Beinamputation - Entlastung | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Beinamputation - Entlastung



Sie haben Ihr Bein ganz oder teilweise amputiert. Möglicherweise hatten Sie einen Unfall oder Ihr Bein hatte möglicherweise Blutgerinnsel, eine Infektion oder eine Krankheit, und die Ärzte konnten es nicht retten.

Was Sie zu Hause erwarten können

Sie fühlen sich vielleicht traurig, wütend, frustriert und deprimiert. All diese Gefühle sind normal und können im Krankenhaus oder zu Hause entstehen.

Es wird einige Zeit dauern, bis Sie die Verwendung eines Rollers und eines Rollstuhls lernen. Es wird auch einige Zeit dauern, um zu lernen, wie man in den Rollstuhl ein- und aussteigt.

Möglicherweise erhalten Sie eine Prothese, eine künstliche Gliedmaße, um die entfernte Gliedmaße zu ersetzen. Es dauert einige Zeit, bis Ihre Prothese hergestellt ist. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, dauert es auch einige Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Nach Ihrer Operation können Sie mehrere Tage lang Schmerzen in Ihrer Extremität haben. Möglicherweise haben Sie auch das Gefühl, dass Ihre Gliedmaßen noch da sind. Dies wird als Phantomempfindung bezeichnet.

Selbstversorgung

Familie und Freunde können helfen. Wenn Sie mit ihnen über Ihre Gefühle sprechen, können Sie sich besser fühlen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, Dinge rund um Ihr Haus und wenn Sie ausgehen, zu erledigen.

Wenn Sie sich traurig oder deprimiert fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen Berater für psychische Gesundheit zu bitten, der Sie bei Ihren Gefühlen über Ihre Amputation unterstützt.

Wenn Sie an Diabetes leiden, behalten Sie Ihren Blutzucker unter Kontrolle.

Bei schlechtem Blutfluss befolgen Sie die Anweisungen Ihres Providers bezüglich Ernährung und Medikamenten. Ihr Anbieter kann Ihnen Medikamente gegen Ihre Schmerzen geben.

Sie können Ihre normalen Lebensmittel essen, wenn Sie nach Hause kommen.

Wenn Sie vor Ihrer Verletzung rauchen, hören Sie nach der Operation auf. Rauchen kann den Blutfluss beeinflussen und die Heilung verlangsamen. Bitten Sie Ihren Provider um Hilfe zum Beenden.

Aktivität

Machen Sie Dinge, die Ihnen helfen, stärker zu werden und Ihre täglichen Aktivitäten wie Baden und Kochen zu erledigen. Sie sollten versuchen, so viel wie möglich selbst zu tun.

Wenn Sie sitzen, halten Sie Ihren Stumpf gerade und gerade. Sie können Ihren Stumpf auf ein gepolstertes Brett legen, um ihn gerade zu halten, wenn Sie sitzen. Sie können sich auch auf den Bauch legen, um sicherzustellen, dass Ihr Bein gerade ist. Dies kann dazu beitragen, dass Ihre Gelenke nicht steif werden.

Versuchen Sie, Ihren Stumpf nicht ein- oder auszuschalten, wenn Sie im Bett liegen oder auf einem Stuhl sitzen. Sie können aufgerollte Handtücher oder Decken neben Ihren Beinen verwenden, um sie mit Ihrem Körper in Einklang zu bringen.

NICHT die Beine kreuzen, wenn Sie sitzen. Es kann den Blutfluss zu Ihrem Stumpf stoppen.

Sie können den Fuß Ihres Bettes anheben, um zu verhindern, dass Ihr Stumpf anschwillt und Schmerzen lindert. Legen Sie KEIN Kissen unter Ihren Stumpf.

Wund- und Stumpfpflege

Halten Sie Ihre Wunde sauber und trocken, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen, dass es in Ordnung ist, sie nass zu machen. Reinigen Sie den Bereich um die Wunde vorsichtig mit milder Seife und Wasser. Reiben Sie NICHT den Schnitt. Lassen Sie das Wasser sanft darüber fließen. NICHT baden oder schwimmen.

Wenn Ihre Wunde geheilt ist, halten Sie sie für die Luft offen, es sei denn, ein Versorger oder eine Krankenschwester sagt Ihnen etwas anderes. Nachdem die Verbände entfernt wurden, waschen Sie Ihren Stumpf täglich mit milder Seife und Wasser. Lass es NICHT einweichen. Gut trocknen

Überprüfen Sie Ihren Stumpf jeden Tag. Verwenden Sie einen Spiegel, wenn Sie die Umgebung nur schwer sehen können. Suchen Sie nach roten Stellen oder Schmutz.

Tragen Sie die ganze Zeit Ihren elastischen Verband. Rewrap es alle 2 bis 4 Stunden. Stellen Sie sicher, dass keine Falten vorhanden sind. Tragen Sie Ihren Stumpfschutz, wenn Sie nicht im Bett sind.

Bitten Sie Ihren Anbieter um Hilfe bei Schmerzen. Zwei Dinge, die helfen können, sind:

  • Klopfen Sie entlang der Narbe und in kleinen Kreisen entlang des Stumpfes, wenn dies nicht schmerzhaft ist
  • Narbe und Stumpf vorsichtig mit Leinen oder weicher Baumwolle einreiben

Legen Sie sich 3 bis 4 Mal am Tag etwa 20 Minuten lang auf den Bauch. Dadurch wird der Hüftmuskel gedehnt. Bei einer Amputation unter dem Knie können Sie ein Kissen hinter die Wade legen, um das Knie zu strecken.

Übertragen zu Hause.

  • Gehen Sie von Ihrem Bett zu Ihrem Rollstuhl, einem Stuhl oder der Toilette.
  • Gehen Sie von einem Stuhl zu Ihrem Rollstuhl.
  • Gehen Sie von Ihrem Rollstuhl zur Toilette.

Bleiben Sie so aktiv wie möglich mit Ihrem Wanderer.

Fragen Sie Ihren Provider, wie Sie Verstopfung vermeiden können.

Wann den Doktor anrufen

Rufen Sie Ihren Provider an, wenn:

  • Ihr Stumpf sieht rötlicher aus oder auf Ihrer Haut gehen rote Streifen über Ihr Bein
  • Ihre Haut fühlt sich wärmer an
  • Die Wunde ist geschwollen oder gewölbt
  • Es kommt zu neuer Drainage oder Blutung aus der Wunde
  • Es gibt neue Öffnungen in der Wunde oder die Haut um die Wunde zieht sich zurück
  • Ihre Temperatur liegt mehr als einmal über 38,6 ° C
  • Ihre Haut um den Stumpf oder die Wunde ist dunkel oder sie wird schwarz
  • Ihre Schmerzen sind schlimmer und Ihre Schmerzmedikamente kontrollieren sie nicht
  • Deine Wunde ist größer geworden
  • Ein unangenehmer Geruch kommt von der Wunde

Alternative Namen

Amputation - Bein - Entlastung; Unter der Knieamputation - Entlastung; BK Amputation - Entlastung; Über dem Knie - Entlastung; AK - Entladung; Transfemorale Amputation - Entlastung; Trans-Tibia-Amputation - Entlastung

Verweise

Lavelle DG. Amputationen der unteren Extremität. In: Azar FM, Beaty JH, Canale ST, Hrsg. Campbells operative Orthopädie. 13. Auflage Philadelphia, PA: Elsevier; 2017: Kapitel 16.

Rose E. Verwaltung von Amputationen. In: Roberts JR, Custalow CB, Thomsen TW, Hrsg. Klinische Verfahren von Roberts und Hedges in der Notfallmedizin und der Akutversorgung. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2019: Kap. 47.

Website des US-amerikanischen Department of Veterans Affairs. VA / DoD-Richtlinie zur klinischen Praxis: Rehabilitation der Amputation der unteren Extremitäten (2017). www.healthquality.va.gov/guidelines/Rehab/amp. Aktualisiert am 3. Oktober 2017. Abgerufen am 14. Mai 2018.

Prüfungsdatum 4/9/2018

Aktualisiert von: Dr. C. Benjamin Ma, Professor, Chef, Sportmedizin und Schulterdienst, UCSF-Abteilung für orthopädische Chirurgie, San Francisco, CA. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein