Reperatur der anterioren Vaginalwand (chirurgische Behandlung von Harninkontinenz) - Serie - Verfahren | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Reperatur der anterioren Vaginalwand (chirurgische Behandlung von Harninkontinenz) - Serie - Verfahren




Überblick

Um die vordere Vaginalreparatur durchzuführen, wird ein Schnitt durch die Vagina gemacht, um einen Teil der vorderen (vorderen) Vaginalwand freizugeben, der an der Blasenbasis befestigt ist. Die Blase und die Harnröhre werden dann in die richtige Position genäht. Es gibt verschiedene Variationen dieses Verfahrens, die je nach Schweregrad der Funktionsstörung erforderlich sein können. Dieses Verfahren kann in Vollnarkose oder Spinalanästhesie durchgeführt werden. Ein bis zwei Tage nach der Operation kann ein Foley-Katheter eingesetzt werden. Unmittelbar nach der Operation erhalten Sie eine flüssige Diät, gefolgt von einer Diät mit niedrigem Rückstand, wenn Ihre normale Darmfunktion wieder hergestellt ist. Zur Vermeidung einer Belastung des Darms können Stuhlenthärter und Abführmittel vorgeschrieben werden, da dies den Schnitt belasten kann.

Überprüfungsdatum 5/31/2018

Aktualisiert von: Sovrin M.Dr. Shah, Assistenzprofessor, Abteilung für Urologie, Icahn School of Medicine am Mount Sinai, New York, NY. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Grüne Minze

Nächster Artikel

Wilde Yamswurzel