Aufblasbarer künstlicher Sphinkter - Serie - Verfahren, Teil 1 | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Aufblasbarer künstlicher Sphinkter - Serie - Verfahren, Teil 1




Überblick

Ein künstlicher Harn-Sphinkter wird zur Behandlung von Stressinkontinenz bei Männern verwendet, die durch eine Funktionsstörung der Harnröhre verursacht werden, beispielsweise nach einer Prostataoperation. Zusätzlich kann dieses Verfahren bei Männern und Frauen mit einer Sphinkterfunktionsstörung im Zusammenhang mit einer Rückenmarksverletzung oder Multipler Sklerose durchgeführt werden. Die meisten Experten raten ihren Patienten, zunächst eine Medikamenten- und Blasenumschulungstherapie auszuprobieren, bevor sie auf diese Behandlung zurückgreifen. Alternativen zu diesem Verfahren sind die pubovaginale Schlinge bei Frauen oder die periurethrale Injektion von Kollagen bei Männern und Frauen.

Überprüfungsdatum 5/31/2018

Aktualisiert durch: Dr. Sovrin M. Shah, Assistenzprofessor, Abteilung für Urologie, Icahn School of Medicine am Mount Sinai, New York, NY. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Gymnema

Nächster Artikel

Glucosamin-Hydrochlorid