Beinverlängerung - Serie - Verfahren | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Beinverlängerung - Serie - Verfahren




Überblick

Während das Kind tiefschlafend und schmerzfrei ist (in Vollnarkose), untersuchen die Chirurgen sorgfältig die Blutgefäße und die Blutversorgung des Knochens.

In den zu verlängernden Knochen wird ein Einschnitt gemacht; in der Regel der Unterschenkelknochen (Tibia) oder der Oberschenkelknochen (Femur). Metallstifte oder -schrauben werden in und durch die Haut und den Knochen oberhalb und unterhalb des Knochenschnitts eingesetzt und der Hautschnitt wird geschlossen.

Eine Metallvorrichtung (z. B. eine Ilizarov-Vorrichtung) wird an den Schrauben im Knochen befestigt und wird später verwendet, um den geschnittenen Knochen allmählich auseinander zu "kurbeln", wodurch ein Raum zwischen den Enden des geschnittenen Knochens entsteht, der heilt, um neuen Knochen zu bilden . Die Verlängerungsvorrichtung wird sehr allmählich verwendet, wobei der Knochen in sehr kleinen Schritten, gewöhnlich über mehrere Monate, verlängert wird.

Datum der Überprüfung 12/9/2016

Aktualisiert von: Neil K. Kaneshiro, MD, MHA, klinischer Assistenzprofessor für Pädiatrie an der School of Medicine der University of Washington, Seattle, WA. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Gymnema

Nächster Artikel

Glucosamin-Hydrochlorid