Folsäure | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Folsäure



Was ist es?

Folsäure und Folsäure sind Formen eines wasserlöslichen B-Vitamins. Folat kommt natürlicherweise in der Nahrung vor und Folsäure ist die synthetische Form dieses Vitamins. Seit 1998 wurde Folsäure zu kaltem Getreide, Mehl, Brot, Pasta, Backwaren, Keksen und Crackern hinzugefügt, wie dies vom Bundesgesetz vorgeschrieben ist. Lebensmittel, die einen hohen Folatgehalt haben, sind Blattgemüse (wie Spinat, Broccoli und Salat), Okra, Spargel, Obst (wie Bananen, Melonen und Zitronen), Bohnen, Hefe, Pilze, Fleisch (wie Rindfleischleber und Niere) ), Orangensaft und Tomatensaft.

Folsäure wird zur Vorbeugung und Behandlung niedriger Folatspiegel im Blut (Folsäuremangel) sowie deren Komplikationen verwendet, darunter "müdes Blut" (Anämie) und die Unfähigkeit des Darms, Nährstoffe richtig zu absorbieren. Folsäure wird auch für andere Erkrankungen verwendet, die häufig mit Folatmangel in Verbindung gebracht werden, einschließlich Colitis ulcerosa, Lebererkrankungen, Alkoholismus und Nierendialyse.

Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, nehmen Folsäure ein, um Fehlgeburten und "Neuralrohrdefekte" vorzubeugen. Geburtsfehler wie Spina bifida treten auf, wenn sich die Wirbelsäule und der Rücken des Fetus während der Entwicklung nicht schließen. Frauen nehmen Folsäure vor und während der Schwangerschaft auch zu sich, um anderen Komplikationen wie Bluthochdruck während der Schwangerschaft vorzubeugen und das Wachstum und die Entwicklung des Kindes zu verbessern.

Einige Menschen verwenden Folsäure, um verschiedene Arten von Krebs, einschließlich Darmkrebs oder Gebärmutterhalskrebs, zu verhindern und Nervenschmerzen bei Menschen mit hohem Blutzuckerspiegel (Diabetes) zu reduzieren. Es wird auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten und Schlaganfällen sowie zur Senkung des Blutspiegels einer als Homocystein bezeichneten Chemikalie verwendet. Hohe Homocysteinspiegel können ein Risiko für Herzerkrankungen darstellen.

Folsäure wird für Pickel auf der Haut, Zahnfleischentzündungen, Gedächtnisverlust, Alzheimer-Krankheit, altersbedingter Hörverlust, zur Vorbeugung gegen die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) der Augenerkrankung, zur Verminderung von Alterserscheinungen, schwache Knochen (Osteoporose) a Störung, die einen starken Bewegungsdrang hervorruft (Restless-Legs-Syndrom; RLS), Schlafstörungen, Depressionen oder Gefühlsstörungen, Anfälle, Nervenschmerzen, Muskel- oder Knochenschmerzen, AIDS, eine Hauterkrankung namens Vitiligo, eine entzündliche Erkrankung namens Gicht, und eine erbliche Krankheit namens Fragile-X-Syndrom. Es wird auch zur Verringerung schädlicher Nebenwirkungen der Behandlung mit den Medikamenten Nitroglycerin, Lometrexol oder Methotrexat verwendet. Folsäure hilft dem Körper, Spermien zu bilden.

Einige Leute wenden Folsäure direkt auf das Zahnfleisch an, um Zahnfleischinfektionen zu behandeln.

Wenn es für den Patienten schwierig ist, Folsäure über den Mund einzunehmen, wird sie manchmal mit einer Nadel verabreicht, um niedrige Folat-Blutspiegel (Folatmangel) zu verhindern und zu behandeln. Folsäure wird auch mit einer Nadel für das chronische Müdigkeitssyndrom verabreicht, eine Erkrankung mit chronischem Fieber, Schmerzen und Müdigkeit.

Folsäure wird oft in Kombination mit anderen B-Vitaminen verwendet.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für FOLSÄURE sind wie folgt:

Wirksam für ...

  • Folatmangel. Die Einnahme von Folsäure verbessert den Folsäuremangel.

Wahrscheinlich wirksam für ...

  • Schwere Nierenerkrankung. Etwa 85% der Menschen mit schwerer Nierenerkrankung haben einen hohen Homocysteinspiegel. Hohe Gehalte an Homocystein wurden mit Herzerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Die Einnahme von Folsäure senkt den Homocysteinspiegel bei Personen mit schwerer Nierenerkrankung. Eine Folsäure-Supplementation scheint jedoch nicht das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.
  • Hohe Mengen an Homocystein im Blut (Hyperhomocysteinämie). Hohe Gehalte an Homocystein wurden mit Herzerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Die Einnahme von Folsäure senkt den Homocysteinspiegel bei Personen mit normalen bis leicht erhöhten Homocysteinspiegeln um 20% bis 30%. Es wird empfohlen, dass Menschen mit Homocysteinspiegeln von mehr als 11 Mikromol / L Folsäure und Vitamin B12 erhalten.
  • Verringerung der schädlichen Wirkungen eines Arzneimittels namens Methotrexat. Die Einnahme von Folsäure scheint Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren, die mögliche Nebenwirkungen einer Methotrexat-Behandlung sind.
  • Geburtsfehler (Neuralrohrdefekte). Folsäure während der Schwangerschaft verringert das Risiko von Neuralrohrdefekten. Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen 600-800 mcg Folsäure pro Tag aus ihrer Diät oder Nahrungsergänzung erhalten, die 1 Monat vor der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft beginnt. Schwangere Frauen mit einer Vorgeschichte von Neuralrohrgeburten sollten 4000 µg Folsäure pro Tag erhalten.

Möglicherweise effektiv für ...

  • Altersbedingter Sehverlust (altersbedingte Makuladegeneration). Studien zeigen, dass die Einnahme von Folsäure mit anderen Vitaminen, darunter Vitamin B6 und Vitamin B12, das Risiko für einen altersbedingten Sehverlust verringert.
  • Depression. Eingeschränkte Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Folsäure zusammen mit Antidepressiva die Symptome bei Menschen mit Depression zu verbessern scheint.
  • Bluthochdruck. Forschungen haben gezeigt, dass Folsäure täglich bei einem Bluthochdruck von mindestens 6 Wochen täglich den Blutdruck senkt. Die Einnahme von Folsäure mit Blutdruckmedikamenten scheint jedoch den Blutdruck nicht mehr zu senken als die Einnahme von Blutdruckmedikamenten
  • Zahnfleischprobleme aufgrund eines Medikaments namens Phenytoin. Die Anwendung von Folsäure auf das Zahnfleisch scheint die durch Phenytoin verursachten Zahnfleischprobleme zu verhindern. Die Einnahme von Folsäure durch den Mund scheint jedoch die Symptome dieser Erkrankung nicht zu verbessern.
  • Zahnfleischerkrankung während der Schwangerschaft. Die Anwendung von Folsäure auf das Zahnfleisch scheint die Zahnfleischerkrankung während der Schwangerschaft zu verbessern.
  • Schlaganfall. Die Einnahme von Folsäure kann das Schlaganfallrisiko in den Ländern, in denen Getreideprodukte nicht mit Folsäure angereichert werden, um 10 bis 25% senken. Folsäure scheint jedoch bei den meisten Menschen, die in Ländern leben, in denen Getreideprodukte mit Folsäure angereichert werden, Schlaganfälle nicht zu verhindern.
  • Eine Hautverfärbungsstörung namens Vitiligo. Die Einnahme von Folsäure durch den Mund scheint die Symptome von Vitiligo zu verbessern.

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Krebs der weißen Blutkörperchen (akute lymphatische Leukämie). Die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft verringert nicht das Risiko, dass die weißen Blutkörperchen im Kindesalter Krebs haben.
  • Eisenmangel. Die Einnahme von Folsäure mit Eisenpräparaten ist nicht wirksamer als die Einnahme von Eisenpräparaten ohne Folsäure zur Behandlung und Vorbeugung von Eisenmangel und Anämie, die durch zu wenig Eisen im Körper verursacht wird.
  • Gedächtnis- und Denkfähigkeit bei älteren Menschen. Die meisten Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Folsäure den Rückgang des Gedächtnisses und des Denkens bei älteren Menschen nicht verhindert.
  • Verhinderung einer erneuten Blockade der Blutgefäße nach einer Angioplastie. Es gibt widersprüchliche Belege für die Vorteile der Einnahme von Folsäure nach einem Verfahren zur Erweiterung der Blutgefäße. Die Einnahme von Folsäure plus Vitamin B6 und Vitamin B12 kann jedoch die Heilung beeinträchtigen, wenn ein Gerät (Stent) in das Blutgefäß eingesetzt wird, um es offen zu halten.
  • Brustkrebs. Die Einnahme von Folat in der Diät könnte das Risiko für Brustkrebs bei Frauen senken, die ebenfalls hohe Mengen Methionin, Vitamin B12 (Cyanocobalamin) oder Vitamin B6 (Pyridoxin) essen. Die Forschung ist jedoch nicht konsistent. Andere Forschungen legen nahe, dass die Einnahme von Folsäure-Nahrungsergänzungen allein das Brustkrebsrisiko nicht senkt.
  • Herzkrankheit. Die meisten Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Folsäure allein oder zusammen mit anderen B-Vitaminen das Risiko für den Tod oder die Herzerkrankungen bei Menschen mit Herzerkrankungen nicht verringert.
  • Katarakte. Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Folsäure mit anderen Vitaminen, darunter Vitamin B6 und Vitamin B12, keine Katarakte verhindert. In der Tat könnte dies die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Katarakte entfernt werden müssen.
  • Chronische Müdigkeit. Tägliche Injektionen von Folsäure scheinen die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms nicht zu beeinflussen.
  • Durchfall. Die Einnahme einer speziellen Nahrungsergänzung mit zusätzlichem Folsäure und möglicherweise Vitamin B12 scheint Diarrhoe bei Kindern, die an Unterernährung leiden, nicht zu verhindern. Die Einnahme dieses Produkts kann das Risiko erhöhen, dass Durchfall länger als einige Tage anhält.
  • Stürze vermeiden. Die Einnahme von Folsäure mit Vitamin B-12 scheint Stürze bei älteren Menschen, die auch Vitamin D einnehmen, nicht zu verhindern.
  • Fötaler und früher Kindstod. Die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft scheint das Risiko, kurz vor oder nach der Geburt eines Kindes zu sterben, nicht zu verringern.
  • Toxizität durch das Medikament Lometrexol. Tägliche Injektionen von Folsäure scheinen die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms nicht zu beeinflussen.
  • Infektionen der unteren AtemwegeDie Einnahme einer speziellen Nahrungsergänzung mit Zusatz von Folsäure und möglicherweise Vitamin B12 scheint Infektionen in der Lunge bei Kindern, die von Unterernährung bedroht sind, nicht vorzubeugen.
  • Schwache Knochen (Osteoporose). Bei älteren Menschen mit Osteoporose scheint die Einnahme von Folsäure mit Vitamin B12 und möglicherweise Vitamin B6 (Pyridoxin) Knochenbrüchen nicht vorzubeugen.
  • Leistung bei älteren Menschen. Die Einnahme von Folsäure mit Vitamin B-12 scheint älteren Menschen nicht zu helfen, besser zu gehen oder stärkere Hände zu haben.

Wahrscheinlich unwirksam für ...

  • Wachstum im Dickdarm und im Rektum (kolorektales Adenom)Die Einnahme von Folsäure-Präparaten scheint Wachstum im Dickdarm oder im Rektum nicht zu verhindern.
  • Erbkrankheit genannt Fragile-X-SyndromDie Einnahme von Folsäure durch den Mund verbessert die Symptome des Fragile-X-Syndroms nicht.
  • Frühchen. Die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft verringert nicht das Risiko, ein Frühchen zu bekommen.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Akne. Es gibt nur wenige Belege dafür, dass die Einnahme einer speziellen Nahrungsergänzung, die Vitamin B3 (Nicotinamid) enthält, eine aus Getreidekörnern (Azelainsäure), Zink, Vitamin B6 (Pyridoxin), Kupfer und Folsäure isolierte Verbindung ist (NicAzel, Elorac Inc., Vernon Hills, IL) scheint die mit Pickeln im Gesicht verbundene Entzündung zu reduzieren.
  • Alzheimer-Erkrankung. Es gibt nur wenige Beweise dafür, dass ältere Menschen, die mehr Folsäure konsumieren als die empfohlene Diätdosis (RDA), ein geringeres Risiko für die Entwicklung einer Alzheimer-Krankheit haben als Personen, die weniger Folsäure konsumieren.
  • Autismus. Eingeschränkte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft das Risiko von Autismus beim Kind verringern kann.
  • Beta-Thalassämie. Beta-Thalassämie ist eine Störung des Blutes, die zur Produktion von weniger Hämoglobin führt, dem Protein, das Sauerstoff im Blut transportiert. Patienten mit Beta-Thalassämie haben normalerweise Knochen- und Muskelschmerzen und sind weniger stark. Bei Kindern mit dieser Erkrankung legt die begrenzte Forschung nahe, Folsäure allein zu sich zu nehmen, oder mit L-Carnitin, einer Verbindung, die einer Aminosäure aus Proteinen ähnelt, können Knochenschmerzen gelindert und die Stärke erhöht werden.
  • Bipolare Störung. Die Einnahme von Folsäure scheint die antidepressiven Wirkungen von Lithium bei Menschen mit bipolarer Störung nicht zu verbessern. Die Einnahme von Folsäure mit dem Medikament Valproat verbessert jedoch die Wirkung von Valproat.
  • Gebärmutterhalskrebs. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Erhöhung der Folsäure- und Folsäure-Einnahme aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zusammen mit Thiamin, Riboflavin und Vitamin B12 dazu beitragen kann, Gebärmutterhalskrebs zu verhindern.
  • Langfristige Nierenerkrankung (chronische Nierenerkrankung, CNI). Die Einnahme von Folsäure kann dazu beitragen, dass die Nierenfunktion bei Patienten mit CNI verlangsamt wird. Es ist jedoch nicht vorteilhaft, wenn es zusammen mit Vitamin B12 (Cyanocobalamin) angewendet wird. Tatsächlich kann die Kombination die Nierenerkrankung verschlimmern.
  • Darmkrebs, Rektalkrebs. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure oder das Verzehren von Folsäure in der Ernährung das Risiko der Entwicklung von Darm- oder Rektumkarzinomen verringern kann. Es gibt jedoch einige Forschungsergebnisse, die nicht darauf hindeuten, dass die Einnahme von Folsäure oder Folsäure in der Diät den gleichen Nutzen bietet. Es ist möglich, dass Folsäure zur Vorbeugung von Darmkrebs hilfreicher ist als Rektumkarzinom oder für bestimmte Arten von Darmkrebs.
  • Diabetes. Die Einnahme von Folsäure-Präparaten scheint Menschen mit Diabetes nicht zu helfen.
  • Epilepsie. Die Einnahme von Folsäure verringert die Anfälle bei Menschen mit Epilepsie nicht.
  • Speiseröhrenkrebs. Forschungsergebnisse legen nahe, dass der Konsum von mehr Folsäure in der Diät das Risiko für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs senkt.
  • Hohe Mengen an Homocystein im Blut, verursacht durch das Medikament Fenofibrat. Die Einnahme von Folsäure jeden zweiten Tag könnte den durch das Medikament Fenofibrat verursachten Spiegel an Homocystein im Blut senken.
  • Magenkrebs. Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Einnahme von Folsäure das Risiko verringert, an bestimmten Arten von Magenkrebs zu erkranken.
  • Gicht. Frühe Untersuchungen deuten darauf hin, dass Folsäure das Gichtrisiko reduzieren kann.
  • Kopf- und Halskrebs. Mehr Folsäure aus der Ernährung zu erhalten, ist mit einem geringeren Risiko für Kopf- und Halskrebs verbunden.
  • Schwerhörigkeit. Geringe Folatspiegel im Blut scheinen mit dem Risiko eines plötzlichen Hörverlusts bei Erwachsenen in Zusammenhang zu stehen. Einige Beweise legen nahe, dass die tägliche Einnahme von Folsäure über 3 Jahre den Rückgang des Hörverlusts bei älteren Menschen mit niedrigem Folatspiegel verlangsamt. Es ist nicht klar, ob die Folsäure-Supplementierung den Hörverlust bei Menschen mit normalem Folatspiegel reduziert.
  • Männliche Unfruchtbarkeit. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Folsäure plus Zinksulfat die Spermienzahl bei Männern mit geringer Spermienzahl erhöhen kann.
  • Niedriges Geburtsgewicht. Die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft hindert einige Babys nicht daran, bei niedrigem Geburtsgewicht geboren zu werden, scheint aber den Gesamtdurchschnitt der Geburtsgewichte zu erhöhen. Einige frühe Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure vor der Schwangerschaft das Risiko verringert, dass ein Baby zu klein ist, selbst wenn es in vollem Alter geboren wird. Dieses Risiko wird jedoch nicht bei Müttern verringert, die mit der Nahrungsergänzung beginnen, nachdem das Baby gezeugt wurde.
  • Lungenkrebs. Es scheint, dass bei den meisten Menschen kein Zusammenhang zwischen Folsäure und Lungenkrebs besteht.
  • Eine Art von Hautkrebs namens Melanom. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Folsäure das Melanomrisiko verringern kann.
  • Medikamente, die gegen Brustschmerzen eingesetzt werden, wirken länger. Einige Beweise legen nahe, dass die Einnahme von Folsäure nicht dazu führt, dass Medikamente gegen Brustschmerzen (Nitrate) länger wirken.
  • Spaltlippe. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft das Risiko der linken Lippe verringert. Andere Untersuchungen zeigen jedoch keine Wirkung.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Der tägliche Verzehr von mehr als 280 mcg Folat in der Diät ist mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung eines Pankreaskarzinoms verbunden. Andere Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass die Folsäure-Einnahme nicht mit dem Pankreaskrebsrisiko verbunden ist.
  • Nervenschmerzen (periphere Neuropathie). Über die Rolle von Folsäure bei Nervenschmerzen bei Diabetikern (diabetische Neuropathie) gibt es widersprüchliche Beweise. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure mit Vitamin B6 (Pyridoxin) und Vitamin B12 einige Symptome von Nervenschmerzen verbessert, sodass sich die Menschen glücklicher fühlen. Die Nerven scheinen jedoch nicht besser zu funktionieren.
  • Krebs im Hals. Eingeschränkte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Folsäure und Folsäure aus der Nahrung stammen und dass Quellen und Ergänzungen vor dem Oropharynxkarzinom, einer bestimmten Art von Rachenkrebs, schützen können.
  • Präeklampsie. Präeklampsie ist während der Schwangerschaft durch hohen Blutdruck und Eiweiß im Urin gekennzeichnet. Eingeschränkte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure-Präparaten während der Schwangerschaft das Risiko einer Präeklampsie nicht verringert.
  • Schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck. Eingeschränkte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft das Risiko für Bluthochdruck (Gestationshypertonie) nicht verringert.
  • Eine Störung, die einen starken Bewegungsdrang hervorruft (Restless-Legs-Syndrom; RLS). Die Einnahme von Folsäure scheint die Symptome des Restless-Legs-Syndroms zu reduzieren. Forscher untersuchen, ob Folsäuremangel das Restless-Legs-Syndrom verursacht.
  • Schizophrenie. Die Einnahme einer Kombination von Folsäure und Vitamin B12 kann einige der mit Schizophrenie verbundenen negativen Symptome verringern, jedoch nur bei einigen Patienten mit einem spezifischen genetischen Aufbau. Bei den meisten Menschen hilft Folsäure bei diesen Symptomen nicht.
  • Sichelzellenanämie. Die Einnahme von Folsäure könnte den Homocysteinspiegel senken. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies für Menschen mit Sichelzellkrankheiten von Nutzen sein wird.
  • Alkoholismus.
  • Leber erkrankung.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um Folsäure für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Folsäure wird für die richtige Entwicklung des menschlichen Körpers benötigt. Es ist an der Produktion des genetischen Materials namens DNA und an zahlreichen anderen Körperfunktionen beteiligt.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Folsäure ist WIE SICHER für die meisten Menschen, wenn sie oral eingenommen oder in den Körper gespritzt werden. Die meisten Erwachsenen haben keine Nebenwirkungen, wenn sie in Dosierungen von weniger als 1 mg täglich angewendet werden.

Folsäure ist MÖGLICH UNSICHER wenn sie in großen Mengen oral eingenommen werden, langfristig. Hohe Folsäure-Dosen können Bauchkrämpfe, Durchfall, Hautausschlag, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Verwirrtheit, Übelkeit, Magenverstimmung, Verhaltensänderungen, Hautreaktionen, Anfälle, Gas, Erregbarkeit und andere Nebenwirkungen verursachen.

Es besteht die Sorge, dass die Einnahme von zu viel Folsäure über einen längeren Zeitraum zu schweren Nebenwirkungen führen kann.Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure in Dosen von 800 µg bis 1,2 mg das Herzinfarktrisiko bei Menschen mit Herzproblemen erhöhen kann. Andere Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Einnahme dieser hohen Dosen auch das Krebsrisiko erhöhen kann, beispielsweise Lungen- oder Prostatakrebs.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und StillzeitFolsäure ist WIE SICHER wenn sie während der Schwangerschaft und Stillzeit angemessen eingenommen werden. Die tägliche Einnahme von 300-400 µg Folsäure wird üblicherweise während der Schwangerschaft angewendet, um Geburtsfehler zu vermeiden.

Verfahren zur Verbreiterung verengter Arterien (Angioplastie)Wenn Sie Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 intravenös (durch IV) oder durch den Mund verwenden, können sich verengte Arterien verschlechtern. Folsäure sollte nicht von Personen verwendet werden, die sich von diesem Verfahren erholen.

Krebs: Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von 800 µg bis 1 mg Folsäure das Krebsrisiko erhöhen kann. Bis mehr bekannt ist, sollten Menschen mit Krebs in der Vorgeschichte hohe Folsäure-Dosen vermeiden.

Herzkrankheit: Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure plus Vitamin B6 bei Personen mit einer Herzerkrankung in der Vorgeschichte das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen kann.

Malaria: Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Folsäure plus Eisen das Risiko von Tod oder Behandlungsbedarf im Krankenhaus in Gebieten der Welt erhöhen kann, in denen Malaria häufig ist.

Anämie durch Vitamin-B12-Mangel: Die Einnahme von Folsäure kann eine durch Vitamin-B12-Mangel verursachte Anämie überdecken und die entsprechende Behandlung verzögern.

Anfallsleiden: Die Einnahme von Folsäure-Nahrungsergänzungen kann bei Anfallsleiden, insbesondere in hohen Dosen, Anfälle verschlimmern.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
5-Fluoruracil
Es besteht die Sorge, dass die Einnahme großer Mengen Folsäure mit 5-Fluorouracil einige Nebenwirkungen von 5-Fluorouracil verstärken kann, insbesondere bei Magenproblemen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Folsäure einnehmen.
Capecitabin (Xeloda)
Es besteht die Sorge, dass die Einnahme großer Mengen an Folsäure die Nebenwirkungen von Capecitabin erhöhen kann, insbesondere bei Magenproblemen wie Durchfall und Erbrechen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Folsäure einnehmen.
Fosphenytoin (Cerebyx)
Fosphenytoin (Cerebyx) wird für Anfälle verwendet. Der Körper bricht Fosphenytoin (Cerebyx) zusammen, um es loszuwerden. Folsäure kann die Geschwindigkeit erhöhen, mit der der Körper Fosphenytoin (Cerebyx) abbaut. Die Einnahme von Folsäure zusammen mit Fosphenytoin (Cerebyx) kann die Wirksamkeit von Fosphenytoin (Cerebyx) zur Verhinderung von Anfällen verringern.
Methotrexat (MTX, Rheumatrex)
Methotrexat (MTX, Rheumatrex) verringert die Wirkung von Folsäure in den Körperzellen. Die Einnahme von Folsäurepillen zusammen mit Methotrexat kann die Wirksamkeit von Methotrexat (MTX, Rheumatrex) verringern.
Phenobarbital (Luminal)
Phenobarbital (Luminal) wird für Anfälle verwendet. Die Einnahme von Folsäure kann die Wirkung von Phenobarbital (Luminal) zur Verhinderung von Anfällen verringern.
Phenytoin (Dilantin)
Der Körper baut Phenytoin (Dilantin) ab, um es loszuwerden. Folsäure erhöht möglicherweise die Geschwindigkeit, mit der der Körper Phenytoin (Dilantin) abbaut. Die Einnahme von Folsäure und Phenytoin (Dilantin) kann die Wirksamkeit von Phenytoin (Dilantin) herabsetzen und die Wahrscheinlichkeit von Anfällen erhöhen.
Primidon (Mysoline)
Primidon (Mysoline) wird für Anfälle verwendet. Folsäure kann bei manchen Menschen Anfälle verursachen. Die Einnahme von Folsäure zusammen mit Primidon (Mysoline) kann die Wirkung von Primidon zur Vorbeugung von Anfällen verringern.
Pyrimethamin (Daraprim)
Pyrimethamin (Daraprim) wird zur Behandlung von Parasiteninfektionen angewendet. Folsäure kann die Wirksamkeit von Pyrimethamin (Daraprim) zur Behandlung von Parasiteninfektionen verringern.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Grüner Tee
Es besteht die Sorge, dass grüner Tee Folsäure davon abhält, wie er im Körper wirken sollte. Dies kann zu einem Zustand führen, der einem Folsäuremangel ähnelt.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Essen
Die Einnahme von Folsäure mit der Nahrung verringert die Resorption geringfügig, ist aber wahrscheinlich nicht ausreichend, um wichtig zu sein.
Zink
Die Forscher sind sich nicht einig, ob Folsäure die Zinkabsorption stört oder nicht. Aber für Menschen, die ausreichend Zink in ihrer Ernährung erhalten, ist die Wirkung von Folsäure wahrscheinlich nicht wichtig.

Welche Dosis wird verwendet?

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

Erwachsene

MIT DEM MUND:
  • Für Folsäuremangel: Die typische Dosis beträgt 250 µg (Mikrogramm) bis 1 mg (Milligramm) pro Tag.
  • Zur Vermeidung von NeuralrohrdefektenFrauen, die in der Lage sind, schwanger zu werden, sollten täglich 400 µg Folsäure aus angereicherten Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Frauen, die schwanger sind, wird empfohlen, 600 µg Folsäure pro Tag aus angereicherten Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen. Frauen mit einer Vorgeschichte früherer Schwangerschaft, die durch Neuralrohrdefekte kompliziert ist, nehmen normalerweise 4 mg pro Tag ein, beginnend einen Monat vor und bis zu 3 Monate nach der Empfängnis.
  • Zur Verringerung des Darmkrebsrisikos: 400 mcg pro Tag.
  • Zur Behandlung hoher Homocysteinspiegel im Blut:
    • 200 bis 15 mg pro Tag wurden verwendet, obwohl tägliche Dosen von 800 bis 1 mg am effektivsten zu sein scheinen.
    • Bei Menschen mit Niereninsuffizienz im Endstadium können hohe Homocysteinspiegel schwieriger zu behandeln sein, und es wurden Dosen von 800 µg bis 40 mg pro Tag verwendet. Andere Dosierungspläne wie 2,5-5 mg dreimal wöchentlich wurden ebenfalls angewendet. Dosen von mehr als 15 mg pro Tag scheinen nicht wirksamer zu sein als niedrigere Dosen.
  • Zur Verbesserung der Reaktion auf Medikamente gegen Depressionen: 200-500 mcg täglich wurde verwendet.
  • Für Vitiligo: 5 mg wird normalerweise zweimal täglich eingenommen.
  • Zur Verringerung der Toxizität im Zusammenhang mit der Methotrexat-Therapie bei rheumatoider Arthritis (RA) oder Psoriasis1 mg pro Tag reicht wahrscheinlich aus, es können jedoch bis zu 5 mg pro Tag verwendet werden.
  • Zur Verhinderung der MakuladegenerationEs wurden 2,5 mg Folsäure, 1 mg Vitamin B12 (Cyanocobalamin) und 50 mg Vitamin B6 (Pyridoxin) pro Tag verwendet.
  • Um Schlaganfall zu verhindern. 500 bis 40 mg Folsäure pro Tag wurden verwendet. Der größte Nutzen scheint bei Folsäure-Dosen von 800 µg pro Tag oder darunter zu auftreten.
Auf die Haut angewendet:
  • Bei Zahnfleischproblemen in der SchwangerschaftEin Mundwasser mit Folsäure wurde zweimal täglich für eine Minute verwendet.
  • DURCH NADEL GEGEBEN:
  • Zur Senkung des Homocysteinspiegels bei Menschen mit Niereninsuffizienz im Endstadium (ESRD)In die Vene wurden dreimal pro Woche 10 mg Hämodialyse verabreicht.
  • KINDER

    MIT DEM MUND:
  • Bei Zahnfleischproblemen durch ein Medikament namens Phenytoin (6-15 Jahre): Folsäure 500 mcg täglich wurde verwendet.

  • Die adäquate Zufuhr (AI) für Säuglinge beträgt 65 mcg für Säuglinge zwischen 0 und 6 Monaten und 80 mcg für Säuglinge zwischen 7 und 12 Monaten. Die empfohlenen Nahrungsmittelzulagen (RDAs) für Folat in DFE, einschließlich Lebensmittelfolat und Folsäure aus angereicherten Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, sind: Kinder 1-3 Jahre, 150 µg; Kinder 4-8 Jahre, 200 mcg; Kinder 9-13 Jahre, 300 mcg; Erwachsene über 13 Jahre, 400 mcg; Schwangere 600 mcg; und stillende Frauen, 500 mcg. Die tolerierbaren oberen Aufnahmemengen (UL) von Folat sind 300 µg für Kinder von 1-3 Jahren, 400 µg für Kinder von 4-8 Jahren, 600 µg für Kinder von 9-13 Jahren, 800 µg für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren 1 mg für alle über 18 Jahre.

    Andere Namen

    5'-Methyltetrahydrofolat, 5'-MTHF, Acide Folique, Acide Ptéroylglutamique, Acide Ptéroylmonoglutamique, Acido Folico, Vitamin B, Complexe de Vitamine B, Vitamin B-Komplex, Dihydrofolat, Folacin, Folacine, Folacine, Folacine, Folacine, Folacate, Folacate, Folacate, Folacate, Folacate, Folacine, Folacate, Folacine, Folacate, Folacine, Folate, Folacate, Folate, Folacate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folatecure, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folate, Folateinate. Methylfolat, Methyfolat, Pteroylglutaminsäure, Pteroylmonoglutaminsäure, Pteroylpolyglutamat, Tetrahydrofolat, Tetrahydrofolat, Vitamin B9, Vitamin B9.

    Methodik

    Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

    Verweise

    1. De-Regil LM, JP Peña-Rosas, AC Fernández-Gaxiola, Rayco-Solon P. Auswirkungen und Sicherheit einer perikonzeptionalen oralen Folsäure-Supplementierung zur Verhütung von Geburtsfehlern. Cochrane Database Syst Rev. 2015;: CD007950. Zusammenfassung anzeigen.
    2. Saccone G, Berghella V. Nahrungsergänzung mit Folsäure in der Schwangerschaft zur Vorbeugung von Frühgeburten: systematische Überprüfung und Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2016; 199: 76-81. Zusammenfassung anzeigen.
    3. Li Y, Huang T, Zheng Y, Muka T, Troup J, Hu FB. Folsäure-Supplementierung und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. J Am Heart Assoc. 2016; 5. pii: e003768. Zusammenfassung anzeigen.
    4. Xu X, Qin X, Li Y et al .; Ermittler der Renal Substudy des China Stroke Primary Prevention Trials (CSPPT). Wirksamkeit der Folsäuretherapie auf das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung: Die Nierenuntersuchung der primären Präventionsstudie in China. JAMA Intern. 2016; 176: 1443-1450. Zusammenfassung anzeigen.
    5. Qin X, Li J, Spence JD et al. Die Folsäuretherapie verringert das Risiko eines ersten Schlaganfalls, das mit Hypercholesterinämie bei Patienten mit Bluthochdruck verbunden ist. Schlaganfall. 2016; 47: 2805-2812. Zusammenfassung anzeigen.
    6. Fan C, Yu S., Zhang S., Ding X, Su J., Cheng Z. Assoziation zwischen Folsäure-Aufnahme und Risiko für Plattenepithelkarzinome im Kopf-Hals-Bereich: Eine PRISMA-Metaanalyse mit Gesamt- und Dosisreaktion. Medizin (Baltimore). 2017; 96: e8182. Zusammenfassung anzeigen.
    7. Spence JD, Yi Q, Hankey GJ. B-Vitamine in der Schlaganfallprävention: Zeit zum Nachdenken. Lancet Neurol. 2017; 16: 750–760. Zusammenfassung anzeigen.
    8. Christen WG, Glynn RJ, Chew EY und andere. Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 in Kombination und altersbedingter Katarakt in einer randomisierten Studie mit Frauen. Ophthalmisches Epidemiol. 2016; 23: 32–9. Zusammenfassung anzeigen.
    9. Swart KM, Ham AC, van Wijngaarden JP, et al. Eine randomisierte kontrollierte Studie zur Untersuchung der Wirkung einer zweijährigen Vitamin-B12- und Folsäure-Supplementierung auf körperliche Leistungsfähigkeit, Kraft und Fall: zusätzliche Ergebnisse aus der B-PROOF-Studie. Calcif Tissue Int. 2016; 98: 18-27. Zusammenfassung anzeigen.
    10. Taskforce der US-Präventionsdienste, Bibbins-Domingo K, DC Grossman, et al. Folsäure-Supplementierung zur Verhinderung von Neuralrohrdefekten: Empfehlung der US-Arbeitsgruppe für Präventionsdienste. JAMA. 2017; 317: 183-189. Zusammenfassung anzeigen.
    11. Jenwitheesuk K, Surakunprapha P, Jenwitheesuk K, et al. Rolle des Silikonderivats plus Zwiebelextraktgel beim Schutz der hypertrophischen Narbe vor der Geburt: eine prospektive randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Studie. Int Wound J 2012; 9: 397–402. Zusammenfassung anzeigen.
    12. Riley LE, Stark AR, Kilpatrick SJ et al. Richtlinien für die perinatale Behandlung. 7. ed. Washington, DC: Die American Academy of Pediatrics und das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen; 2012
    13. Huo Y, Li J, Qin X, Huang Y, Wang X, Gottesman RF, Tang G, Wang B., Chen D, ErM, FuJ, Cai Y, Shi X, Y Zhang, Cui Y, Sun N, Li X Cheng X, Wang J, Yang X, Yang T, C Xiao, Zhao G, Dong Q, D Zhu, Wang X, J, Zhao L, D, Liu L, Hou FF; CSPPT-Ermittler. Wirksamkeit der Folsäuretherapie bei der primären Prävention von Schlaganfällen bei Erwachsenen mit Hypertonie in China: die randomisierte klinische Studie des CSPPT. JAMA. 2015 7; 313: 1325–35. Zusammenfassung anzeigen.
    14. P. Surén, C. C. Rothnah, M. Bresnahan, M. M. M. Hornugen, D. H. Hirtz, LIE KK, W. Lipkin, P. Magnus, T. Reichborn-Kjennerud, S. Schjølberg, A. Davey Smith, A. Øyen, E. Susser, C. Stoltenberg mütterlicher Gebrauch von Folsäure-Nahrungsergänzungen und Risiko von Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern. JAMA. 2013 13, 309: 570-7. Zusammenfassung anzeigen.
    15. Wehby GL, Félix TM, Goco N, Richieri-Costa A, Chakraborty H, Souza J, Pereira R, Padovani C, Moretti-Ferreira D, Murray JC. Folsäure-Supplementierung mit hoher Dosierung, Mundspaltrezidiv und Wachstum des Fötus. Int J Environ Res Public Health. 2013 4; 10: 590–605. Zusammenfassung anzeigen
    16. Vollset SE, Clarke R., Lewington S., Ebbing M., Halsey J., Lonn E., Armitage J., Manson JE, Hankey G.J., Spence JD, P. Galan, B. Bønaa KH, J. Jamison R., G. Gaziano, P. Guarino, Baron JA, Logan RF Giovannucci EL, den Richter Heijer, Ueland PM, Bennett D, Collins R, Peto R; Kollaboration der B-Vitamin-Behandlung Auswirkungen der Folsäure-Supplementierung auf die allgemeine und ortsspezifische Häufigkeit von Krebs während der randomisierten Studien: Meta-Analysen von Daten von 50.000 Individuen. Lanzette. 2013 23: 381: 1029–36. Zusammenfassung anzeigen.
    17. Vila-Nova C, Wehby GL, Queirós FC, Chakraborty H, Félix TM, Goco N, Moore J., Gewehr EV, L. Lins, CM Affonso, Murray JC. Perikonzeptioneller Einsatz von Folsäure und Fehlgeburtsrisiko - Ergebnisse des Programms zur Verhinderung der Mundspalte in Brasilien. J Perinat Med. 2013; 41: 461–6. Zusammenfassung anzeigen.
    18. Van Der Woude DA, De Vries, Van Wijk EM, Verzijl JM, Pijnenborg JM. Eine randomisierte kontrollierte Studie, in der der Zusatz von Folsäure zur Eisensupplementierung bei der Behandlung von Anfällen nach der Geburt untersucht wird. Int J Gynaecol Obstet. 2014; 126: 101-5. Zusammenfassung anzeigen.
    19. Valera-Gran D, Garcia de la Hera M, Navarrete-Muñoz EM, Fernandez-Somoano A, Tardón A, Julvez J., Forns J., Lertxundi N., Ibarluzea J. M., Murcia M., Rebagliato M., Vioque J.; Infancia y Medio Ambiente (INMA) Projekt. Folsäure-Ergänzungen während der Schwangerschaft und die psychomotorische Entwicklung von Kindern nach dem ersten Lebensjahr. JAMA Pediatr. 2014; 168: e142611. Zusammenfassung anzeigen.
    20. Tomaszewski JJ, Richman EL, Sadetsky N., O'Keefe DS, Carroll PR, Davies, BJ, Chan JM. Einfluss der Folsäure-Aufnahme auf das Rezidiv von Prostatakrebs nach endgültiger Therapie: Daten von CaPSURE & # 8482. J Urol. 2014; 191: 971-6. Zusammenfassung anzeigen.
    21. Tio M, Andrici J, Cox MR, Eslick GD. Folateinnahme und das Risiko von Prostatakrebs: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Prostatakrebs Prostatakrankheit 2014; 17: 213–9. Zusammenfassung anzeigen.
    22. Shiraishi M, Haruna M, Matsuzaki M, Ota E, Murayama R, Murashima S. Assoziation zwischen Serumfolatwerten und Teekonsum während der Schwangerschaft. Biosci-Trends. 2010; 4: 225–30. Zusammenfassung anzeigen.
    23. Sharpley AL, Hockney R, McPeake L, Geddes JR, Cowen PJ. Folsäure-Supplementierung zur Prävention von Stimmungsstörungen bei jungen Menschen mit familiärem Risiko: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Unannehmlichkeiten beeinflussen. 2014; 167: 306-11. Zusammenfassung anzeigen.
    24. Qin X, Cui Y, Shen L, Sun N, Y Zhang, Li J, Xu X, Wang B, Xu X, Huo Y, Wang X. Folsäure-Supplementierung und Krebsrisiko: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. Int J Krebs. 2013 1; 133: 1033–41. Zusammenfassung anzeigen.
    25. Qin X, Huo Y, Xie D, Hou F, Xu X, Wang X. Homocysteinsenkende Therapie mit Folsäure ist wirksam bei der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen bei Patienten mit Nierenerkrankungen: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. Clin Nutr. 2013; 32: 722-7. Zusammenfassung anzeigen.
    26. Matsubara S, Imai K, Murayama K, Higashizawa T. Schwere Leberfunktionsstörungen während Übelkeit und Erbrechen der Schwangerschaft: Folsäure als empfohlener Täter. J Obstet Gynaecol. 2012; 32: 701-2. Zusammenfassung anzeigen.
    27. Li Z, Ye R, Zhang L, Li H, Liu J, Ren A. Folsäure-Supplementierung während der frühen Schwangerschaft und das Risiko von Schwangerschaftsbluthochdruck und Präeklampsie. Hypertonie. 2013; 61: 873–9. Zusammenfassung anzeigen.
    28. Lassi ZS, Salam RA, Haider BA, Bhutta ZA. Folsäure-Supplementierung während der Schwangerschaft für die Gesundheit von Müttern und Schwangerschaft. Cochrane Database Syst Rev. 2013 28; 3: CD006896. Zusammenfassung anzeigen.
    29. Javanbakht AM, Pour HM, Tarrahic MJ. Auswirkungen von oralem Isotretinoin auf die Folsäure-Spiegel im Serum. J Drugs Dermatol. 2012; 11: e23-4. Zusammenfassung anzeigen.
    30. Hodgetts VA, Morris RK, Franz A., Gardosi J, Ismail KM. Wirksamkeit einer Folsäure-Supplementierung in der Schwangerschaft zur Verringerung des Risikos von Neugeborenen im Alter von klein, altem Gestationsalter: Bevölkerungsstudie, systematische Überprüfung und Metaanalyse. BJOG. 2015; 122: 478–90. Zusammenfassung anzeigen.
    31. Gao QY, Chen HM, Chen YX, Wang YC, Wang ZH, JT Tang, GeZZ, Chen XY, Sheng JQ, DC Fang, Yu CG, Zheng P, Fang JY. Folsäure verhindert das anfängliche Auftreten sporadischer kolorektaler Adenome bei Chinesen, die älter als 50 Jahre sind: eine randomisierte klinische Studie. Krebs Prev Res (Phila). 2013; 6: 744–52. Zusammenfassung anzeigen.
    32. G. Galeone, Edefonti V., M. Parpinel, M. Leoncini, M. Matsuo, R. Talamini, AF Olshan, JP Zevallos, DM Winnap, K. Moysich, M. Zoysich, H. Morgenstern, C. F. Levi, C. Bosetti, C. McClean , Schantz S., GP Yu, Boffetta P., Lee YC, M. Hashibe, La Vecchia C., Boccia S. Folataufnahme und das Risiko von Mundhöhlen- und Pharynxkarzinom: eine gepoolte Analyse im Internationalen Kopf-Hals-Epidemiologie-Konsortium. Int J Krebs. 2015 15; 136: 904-14. Zusammenfassung anzeigen.
    33. Shalita AR, Falke R, Olansky A, Iannotta P, Akhavan A, Tag D, Janiga A, Singri P, Kallal JE. Entzündliches Aknemanagement mit einem neuartigen verschreibungspflichtigen Nahrungsergänzungsmittel. J Drugs Dermatol. 2012; 11: 1428–33. Zusammenfassung anzeigen.
    34. Crider KS, Cordero AM, QiYP, Mulinare J, Dowling NF, Berry RJ. Pränatale Folsäure und Asthmarisiko bei Kindern: systematische Überprüfung und Metaanalyse. Am J Clin Nutr. 2013; 98: 1272–81. Zusammenfassung anzeigen.
    35. Qin X, Fan F, Cui Y, Chen F, Chen Y, Cheng X, Li Y, B, Xu X, Xu X, Huo Y, Wang X. Folsäure-Supplementierung mit und ohne Vitamin B6 und Revaskularisierungsrisiko: ein Meta -Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Clin Nutr. 2014; 33: 603–12. Zusammenfassung anzeigen.
    36. Chen P, Li C, Li X, Li J, Chu R, Wang H. Eine höhere Folatzufuhr aus der Nahrung reduziert das Brustkrebsrisiko: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Br J Cancer. 2014 29; 110: 2327–38. Zusammenfassung anzeigen.
    37. Tabei SM, Mazloom M, Shahriari M, Zareifar S, Azimi A, Hadaegh A, Karimi M. Bestimmung und Erforschung der Rolle von Carnitin und Folsäure für die Müdigkeitsreduktion bei kleinen Probanden der ß-Thalassämie. Pediatr Hematol Oncol. 2013 Nov; 30: 742-7. Zusammenfassung anzeigen.
    38. Zhou K, Zhao R, Geng Z et al. Assoziation zwischen Vitaminen der B-Gruppe und Venenthrombose: systematische Überprüfung und Metaanalyse epidemiologischer Studien. J Thromb Thrombolysis 2012; 34: 459–67. Zusammenfassung anzeigen.
    39. van Wijngaarden JP, Swart KM, Enneman AW et al. Einfluss der täglichen Vitamin-B-12- und Folsäure-Supplementierung auf das Auftreten von Frakturen bei älteren Patienten mit einer erhöhten Homocystein-Plasmakonzentration: B-PROOF, eine randomisierte kontrollierte Studie. Am J Clin Nutr 2014, 100: 1578–86. Zusammenfassung anzeigen.
    40. van der Zwaluw NL, Dhonukshe-Rutten RA, van Wijngaarden JP, et al. Ergebnisse einer zweijährigen Vitamin-B-Behandlung zur kognitiven Leistungsfähigkeit: Sekundärdaten einer RCT. Neurology 2014, 83: 2158–66. Zusammenfassung anzeigen.
    41. Taneja S., Strand TA, Kumar T., et al. Folsäure- und Vitamin B12-Supplementierung und häufige Infektionen bei 6-30-jährigen Kindern in Indien: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Am J Clin Nutr 2013; 98: 731–7. Zusammenfassung anzeigen.
    42. Song Y, Manson JE, Lee IM et al. Wirkung von kombinierter Folsäure, Vitamin B und Vitamin B auf das kolorektale Adenom. J Natl Cancer Inst 2012; 104: 1562–75. Zusammenfassung anzeigen.
    43. Roffman JL, Lamberti JS, Achtyes E. et al. Randomisierte multizentrische Untersuchung der Folsäure plus Vitamin B12-Supplementierung bei Schizophrenie. JAMA Psychiatry 2013; 70: 481–9. Zusammenfassung anzeigen.
    44. Negrao L., Almeida P., Alcino S., et al. Wirkung der Kombination von Uridinnukleotiden, Folsäure und Vitamin B12 auf die klinische Expression peripherer Neuropathien. Pain Manag 2014; 4: 191–6. Zusammenfassung anzeigen.
    45. Hankey GJ, Eikelboom JW, Yi Q. et al. Antithrombose-Therapie und die Auswirkungen von B-Vitaminen bei Patienten mit Schlaganfall und transitorischem ischämischem Anfall: Eine post-hoc-Subanalyse von VITATOPS, eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Lancet Neurol 2012; 11: 512-20. Zusammenfassung anzeigen.
    46. Hankey GJ, Eikelboom JW, Yi Q. et al. Behandlung mit B-Vitaminen und Auftreten von Krebs bei Patienten mit Schlaganfall oder transientem ischämischem Anfall: Ergebnisse einer randomisierten, placebokontrollierten Studie. Schlaganfall 2012; 43: 1572-7. Zusammenfassung anzeigen.
    47. Gommans J, Yi Q, Eikelboom JW, et al. Die Wirkung von Homocystein-senkenden und B-Vitaminen auf osteoporotische Frakturen bei Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen: Substudy von VITATOPS, einer randomisierten, placebokontrollierten Studie. BMC Geriatr 2013; 13: 88. Zusammenfassung anzeigen.
    48. Fonseca VA, Lavery LA, Thethi TK, et al. Metanx bei Typ-2-Diabetes mit peripherer Neuropathie: Eine randomisierte Studie. Am J Med 2013; 126: 141-9. Zusammenfassung anzeigen.
    49. Douaud G, Refsum H, de Jager CA, et al. Vorbeugung von Alzheimer-bedingter grauer Substanz, Atrophie durch B-Vitamin-Behandlung. Proc Natl Acad Sci US 2013; 110: 9523-8. Zusammenfassung anzeigen.
    50. Azizollahi G., Azizollahi S., Babaei H., Kianinejad M., Baneshi MR, Nematollahi-Mahani SN. Auswirkungen der Supplementierungstherapie auf die Spermaparameter, den Protamingehalt und die akrosomale Integrität von varikokelomierten Probanden J Assist Reprod Genet. 2013; 30: 593–9. Zusammenfassung anzeigen.
    51. M. Ruscica, M. Gomaraschi, G. Mombelli, C. Macchi, C. Bosisio, C. Pazzucconi, C. Pavanello, C. Calabresi, C. A. Arnoldi, CR Sirtori, Magni P. Nutraceutical-Ansatz für ein mäßiges kardiometabolisches Risiko: Ergebnisse eines randomisierten, doppelblinden und Crossover-Effekts Studie mit Armolipid Plus. J Clin Lipidol. 2014; 8: 61–8. Zusammenfassung anzeigen.
    52. Marti-Carvajal, A.J., Sola, I., Lathyris, D., Karakitsiou, D.E. und Simancas-Racines, D. Homocysteinsenkende Interventionen zur Verhinderung kardiovaskulärer Ereignisse. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2013; 1: CD006612. Zusammenfassung anzeigen.
    53. Palmieri Y. Verringerung der Häufigkeit metachroner Adenome des Dickdarms durch Antioxidantien. Brüssel: Se-Te Press. 1998;
    54. Burn J, Chapman PD, Bishop DT, Dixon R, Turner F und Coaker J. Ergebnisse der CAPP1-Studie: Aspirin und resistente Stärke sind bei familiärer adenomatöser Polyposis von Nutzen. Am J Hum Genet 2003; 73
    55. Zhu S, Mason J und Shi Y. Die interventionelle Wirkung von Folsäure auf die Entwicklung von Magen- und anderen Magen-Darm-Tumoren - Klinische Studie und Follow-up über sieben Jahre. Chinese Journal of Gastroenterology 2002; 7: 73–78.
    56. Cole B, Baron J und Sandler R. Eine randomisierte Studie von Folsäure zur Verhinderung kolorektaler Adenome. Proc Am Assoc Cancer Res Annu Meet 2005; 46: 4399.
    57. Zhu S, Mason J und Yaol S. Die Wirkung von Folsäure auf die Entwicklung von Magen- und anderen Magen-Darm-Tumoren. Chin Med J 2003; 116: 15-19.
    58. Carpenter NJ, Barber DH, Jones M., Lindley W. und Carr C. Kontrollierte sechsmonatige Studie zur oralen Folsäuretherapie bei Jungen mit fragiler X-verbundener geistiger Behinderung. Am J Med Genet 1983; 35: 82A.
    59. Mora JO, de Navarro L., Clement J., Wagner M., de Paredes B. und Herrera MG. Die Wirkung einer Nahrungsergänzung auf die Kalorien- und Eiweißzufuhr schwangerer Frauen. Nutr Rep Intl 1978; 17: 217-228.
    60. Arikan G., Panzitt T., Gaucer F., Boritsch J., Trojovski A. und Haeusler MCH. Orale Magnesiumergänzung und Vorbeugung vorzeitiger Wehen. Am J Obstet Gynecol 1997; 76: S45.
    61. Nogueira, N. D., Macedo, A. D., Parente, J. V. und Cozzolino, S. Ernährungsprofil von Neugeborenen jugendlicher Mütter, die mit Eisen in verschiedenen Konzentrationen, Zink und Pholsäure, ergänzt wurden. Brazilian Journal of Nutrition 2002; 15: 193-200.
    62. Obeid R, FinkGeisel U, Eckert R und Herrmann W. Wirkung der Bvitamine auf die kognitive Funktion bei älteren Menschen mit leichter kognitiver Dysfunktion. Clin Chem Lab Med 2005; 43: A28.
    63. Collins R. Studie zur Wirksamkeit zusätzlicher Reduktionen von Cholesterin und Homocystein): randomisierter Vergleich von Folsäure 2 mg plus Vitamin B12 1 mg täglich gegenüber Placebo über 7 Jahre bei 12.064 Überlebenden von Myokardinfarkten. Präsentiert bei einem Treffen der American Heart Association, verspätete Gerichtsverfahren; New Orleans. 11-9-2008;
    64. Marta E, øyvind B und Per MU. Mortalität und kardiovaskuläre Ereignisse bei Patienten, die nach koronarer Angiographie mit Homocystein-Liowering-B-Vitaminen behandelt wurden. JAMA 2008; 300: 795–804.
    65. Levi, F., Pasche, C., Lucchini, F. und La Vecchia, C. Nahrungsaufnahme ausgewählter Mikronährstoffe und Brustkrebsrisiko. Int J Cancer 2001; 91: 260-263.
    66. Baker F, Picton D und Blackwood S. Blinder Vergleich von Folsäure und Placebo bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit: eine Outcome-Studie. Auflage 2002;: 741S.
    67. Dean JH, Collins JS und Clary NJ. Verhinderung des Wiederauftretens von Neuralrohrdefekten in South Carolina. Proc Greenwood Genet Center 2007; 26: 40-44.
    68. Holmes-Siedle M, Lindenbaum RH und Galliard A. Vitaminergänzung und Neuralrohrdefekte. Lancet 1982; 1: 275-276.
    69. Daly L und Graham I. Hyperhomocysteinämie: ein starker Risikofaktor für Gefäßerkrankungen. Präsentiert in der jährlichen Arbeitsgruppe für wissenschaftliche Tagung / Epidemiologie und Prävention der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie; Venedig, Italien. 4-25-1994;
    70. Graham I. Wechselwirkungen zwischen Homocysteinämie und konventionellen Risikofaktoren bei Gefäßerkrankungen. Eur Heart J 1994; 15 (Suppl.): 530.
    71. Woodside JV, Yarnell JWG, Young IS, McCrum EE, Patterson CC und Gey F. Auswirkungen einer oralen Vitamin-Supplementierung auf kardiovaskuläre Risikofaktoren. Roc Nutr Soc 1997; 56: 149.
    72. Bronstrup A. Auswirkungen einer einzelnen und kombinierten B-Vitamin-Supplementierung auf Homocystein-Konzentrationen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Doktorarbeit. Universität Bonn, Bonn. 1998;
    73. Cuskelly G, McNulty W, McPartlin J, Strain JJ und Scott JM. Plasma-Homocystein-Reaktion auf Folsäureinterventionen bei jungen Frauen. Ir JMedSci 1995; 164: 3.
    74. Saltzman E, Mason JB und Jacques PF. Eine B-Vitamin-Supplementierung senkt den Homocysteinspiegel bei Herzerkrankungen. Clin Res 1994; 42: 172A.
    75. Dierkes J. Vitaminbedarf für die Senkung des Homocysteinspiegels bei gesunden jungen Frauen [Dissertation]. Bonn: Universität Bonn. 1995;
    76. Mackey, A. D. und Picciano, M. F. Mütterlicher Folatstatus während längerer Laktation und der Effekt von ergänzender Folsäure. Am.J Clin.Nutr 1999; 69: 285-292. Zusammenfassung anzeigen.
    77. Clarke, R. und Collins, R. Können Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure oder Vitamin B6 das kardiovaskuläre Risiko reduzieren? Design klinischer Studien zur Prüfung der Homocysteinhypothese vaskulärer Erkrankungen. J Cardiovasc.Risk 1998; 5: 249-255. Zusammenfassung anzeigen.
    78. T. Kwok, Tang, C., Woo, J., Lai, W.K., Law, L.K. und Pang, C.P. Randomisierte Studie über die Wirkung einer Supplementierung auf die kognitive Funktion älterer Menschen mit subnormalen Cobalaminspiegeln. Int J Geriatr. Psychiatrie 1998; 13: 611–616. Zusammenfassung anzeigen.
    79. Schorah, C. J., Devitt, H., Lucock, M. und Dowell, A. C. Das Ansprechen von Plasma-Homocystein auf einen geringen Anstieg der Folsäure in der Nahrung: eine Primärversorgungsstudie. Eur.J Clin.Nutr 1998; 52: 407-411. Zusammenfassung anzeigen.
    80. Störungen des Homocystein-Stoffwechsels: von seltenen Gendefekten bis hin zu häufigen Risikofaktoren. Vorträge eines internationalen Symposiums. Fulda, Deutschland, 20.-22. November 1996. Eur.J.Pediatr. 1998; 157 Suppl 2: S39-142. Zusammenfassung anzeigen.
    81. Dierkes, J., Kroesen, M. und Pietrzik, K. Folsäure und Vitamin B6 und die Homocysteinkonzentrationen im Plasma bei gesunden jungen Frauen. Int J Vitam.Nutr Res. 1998; 68: 98-103. Zusammenfassung anzeigen.
    82. Herrera, J.A., Arevalo-Herrera, M. und Herrera, S. Prävention von Präeklampsie durch Linolsäure- und Kalziumsupplementierung: eine randomisierte kontrollierte Studie. Obstet.Gynecol. 1998; 91: 585–590. Zusammenfassung anzeigen.
    83. Malinow, MR, Duell, PB, Hess, DL, Anderson, PH, Kruger, WD, Phillipson, BE, Gluckman, RA, Block, PC und Upson, BM Reduktion von Plasma-Homocysten (e) ine durch Frühstücksflocken, angereichert mit Folsäure bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. N. Engl. J Med 4-9-1998; 338: 1009-1015. Zusammenfassung anzeigen.
    84. Peterson, J. C. und Spence, J. D. Vitamine und Fortschreiten der Atherosklerose bei Hyperhomozysten (e) -Inämie. Lancet 1-24-1998; 351: 263. Zusammenfassung anzeigen.
    85. M. Ward, McNulty, H., McPartlin, J., Strain, J.J., Weir, D.G. und Scott, J.M. Plasma Homocystein, ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wird durch physiologische Folsäure-Dosen gesenkt. QJM. 1997; 90: 519–524. Zusammenfassung anzeigen.
    86. Wilcken, D. E. und Wilcken, B. Die Naturgeschichte vaskulärer Erkrankungen bei Homocystinurie und die Auswirkungen der Behandlung. J Inherit.Metab Dis. 1997; 20: 295–300. Zusammenfassung anzeigen.
    87. Ponz de, Leon M. und Roncucci, L. Chemoprävention von kolorektalen Tumoren: Rolle von Lactulose und anderen Wirkstoffen. Scand J Gastroenterol Suppl 1997; 222: 72-75. Zusammenfassung anzeigen.
    88. Yehuda, S., Rabinovtz, S., Carasso, R.L. und Mostofsky, D. I. Essentielle Fettsäurepräparate (SR-3) verbessern die Lebensqualität von Alzheimer-Patienten. Int J Neurosci. 1996; 87 (3-4): 141-149. Zusammenfassung anzeigen.
    89. Stites, T. E., Bailey, L. B., Scott, K. C., Toth, J.P., Fisher, W.P. und Gregory, J.F., III. Kinetische Modellierung des Folatmetabolismus durch chronische Verabreichung von Deuterium-markierter Folsäure bei Männern. Am J Clin Nutr 1997, 65: 53–60. Zusammenfassung anzeigen.
    90. Tucker, K.L., Mahnken, B., Wilson, P.W., Jacques, P. und Selhub, J. Folsäure, Anreicherung der Nahrungsversorgung. Mögliche Vorteile und Risiken für die ältere Bevölkerung. JAMA 12-18-1996; 276: 1879-1885. Zusammenfassung anzeigen.
    91. Jonsson, B., Hauge, B., Larsen, M. F. und Hald, F. Zink-Supplementierung während der Schwangerschaft: eine randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie. Acta Obstet. Gynecol.Scand 1996; 75: 725–729. Zusammenfassung anzeigen.
    92. A. Guttormsen, A. M. Ueland, I. M. Nesthus, I. Nygard, J. Schneede, E. Vollset und H. Refsum. Die Hordaland-Homocystein-Studie. J Clin.Invest 11-1-1996; 98: 2174-2183. Zusammenfassung anzeigen.
    93. Bostom, AG, Shemin, D., Lapane, KL, Hume, AL, Yoburn, D., Nadeau, MR, Bendich, A., Selhub, J. und Rosenberg, IH Hohe Dosis-B-Vitamin-Behandlung von Hyperhomocysteinämie in Dialysepatienten. Kidney Int. 1996; 49: 147-152. Zusammenfassung anzeigen.
    94. Mark, S. D., Wang, W., Fraumeni, J. F., Jr., Li, J. Y., Taylor, P. R., Wang, G. Q., Guo, W., Dawsey, S.M., Li, B. und Blot, W. J.Verminderte Risiken von Bluthochdruck und zerebrovaskulären Erkrankungen nach einer Vitamin- / Mineralstoff-Supplementierung: die Interventionsstudie von Linxian Nutrition. Am. J. Epidemiol. 4-1-1996; 143: 658-664. Zusammenfassung anzeigen.
    95. Wald, N.J., Hackshaw, A.D., Stone, R. und Sourial, N.A. Blood Folsäure und Vitamin B12 in Bezug auf Neuralrohrdefekte. Br J Obstet Gynaecol 1996; 103: 319-324. Zusammenfassung anzeigen.
    96. Giardiello, FM, Hamilton, SR, Krush, AJ, Piantadosi, S., Hylind, LM, Celano, P., Booker, SV, Robinson, CR, und Offerhaus, GJ Behandlung von Kolon- und Rektaladenomen mit Sulindac bei familiärer adenomatöser Polyposis . N. Engl. J. Med 5-6-1993; 328: 1313-1316. Zusammenfassung anzeigen.
    97. Dudman, N.P., Wilcken, D.E., Wang, J., Lynch, J.F., Macey, D. und Lundberg, P. Unregelmäßiger Metionin / Homocystein-Metabolismus bei vorzeitiger Gefäßerkrankung. Sein Auftreten, Cofaktortherapie und Enzymologie. Arterioskler. 1993; 13: 1253-1260. Zusammenfassung anzeigen.
    98. Weinblatt, M.E., Maier, A.L. und Coblyn, J.S. Niedrig dosiertes Leucovorin stört die Wirksamkeit von Methotrexat bei rheumatoider Arthritis nicht: eine 8-wöchige randomisierte, placebokontrollierte Studie. J Rheumatol 1993; 20: 950–952. Zusammenfassung anzeigen.
    99. Gann, P. H., Manson, J. E., Glynn, R. J., Buring, J. E. und Hennekens, C. H. Niedrig dosiertes Aspirin und Inzidenz kolorektaler Tumore in einer randomisierten Studie. J Natl Cancer Inst. 8-4-1993; 85: 1220-1224. Zusammenfassung anzeigen.
    100. K. Nugent, K. C. Farmer, A. D. Spigelman, C. B. Williams und R. K. Phillips Randomisierte kontrollierte Studie über die Wirkung von Sulindac auf die Duodenal- und Rektumpolyposis und die Zellproliferation bei Patienten mit familiärer adenomatöser Polyposis. Br J Surg 1993; 80: 1618–1619. Zusammenfassung anzeigen.
    101. Ubbink, J.B., van der Merwe, A., Vermaak, W.J. und Delport, R. Hyperhomocysteinämie und die Reaktion auf eine Vitamin-Supplementierung. Clin.Investig. 1993; 71: 993–998. Zusammenfassung anzeigen.
    102. Franken, D. G., Boers, G.H., Blom, H.J., Trijbels, F.J. und Kloppenborg, P.W. Behandlung von leichter Hyperhomocysteinämie bei Patienten mit Gefäßkrankheiten. Arterioskler. 1994; 14: 465–470. Zusammenfassung anzeigen.
    103. P. Verhoef, Hennekens, C.H., Malinow, M.R., Kok.F.J., Willett, W.C. und Stampfer, M.J. Eine prospektive Studie von Plasma-Homozysten (e) ine und dem Risiko eines ischämischen Schlaganfalls. Stroke 1994; 25: 1924–1930. Zusammenfassung anzeigen.
    104. Franken, D. G., Boers, G.H., Blom, H.J. und Trijbels, J.M. Wirkung verschiedener Regime von Vitamin B6 und Folsäure auf milde Hyperhomocysteinämie bei Gefäßpatienten. J Inherit.Metab Dis. 1994; 17: 159-162. Zusammenfassung anzeigen.
    105. Jacob, R.A., Wu, M.M., Henning, S.M. und Swendseid, M.E. Homocysteine ​​nimmt zu, wenn Folat im Plasma gesunder Männer während einer kurzfristigen Einschränkung der Folat- und Methylgruppen in der Nahrung abnimmt. J Nutr 1994; 124: 1072-1080. Zusammenfassung anzeigen.
    106. G. Alfthan, Pekkanen, J., Jauhiainen, M., Pitkaniemi, J., Karvonen, M., Tuomilehto, J., Salonen, JT und Ehnholm, C. Verhältnis der Konzentrationen von Serumhomocystein und Lipoprotein (a) zu atherosklerotische Erkrankung in einer prospektiven finnischen Bevölkerungsstudie. Atherosclerosis 1994; 106: 9-19. Zusammenfassung anzeigen.
    107. Paspatis, G. A. und Karamanolis, D. G. Folatsupplementierung und adenomatöse Kolonpolypen. Dis.Colon Rectum 1994; 37: 1340-1341. Zusammenfassung anzeigen.
    108. van den Berg, M., Franken, D.G., Boers, G.H., Blom, H.J., Jakobs, C., Stehouwer, C.D. und Rauwerda, J.A. Kombinierte Vitamin B6 plus Folsäuretherapie bei jungen Patienten mit Arteriosklerose und Hyperhomocysteinämie. J Vasc.Surg. 1994; 20: 933–940. Zusammenfassung anzeigen.
    109. Worthington-White, D. A., Behnke, M. und Gross, S. Frühgeborene benötigen zusätzliches Folat und Vitamin B-12, um den Schweregrad der Frühgeborenen-Anämie zu reduzieren. Am.J Clin.Nutr 1994; 60: 930-935. Zusammenfassung anzeigen.
    110. Czeizel, A. E., Dudas, I. und Metneki, J. Schwangerschaftsergebnisse in einer randomisierten, kontrollierten Studie mit perikonzeptioneller Multivitamin-Supplementierung. Abschlussbericht. Arch Gynecol.Obstet 1994; 255: 131-139. Zusammenfassung anzeigen.
    111. Ubbink, J.B., Vermaak, W.J., van der Merwe, A., Becker, P.J., Delport, R. und Potgieter, H.C. Vitaminbedarf für die Behandlung von Hyperhomocysteinämie beim Menschen. J Nutr 1994; 124: 1927-1933. Zusammenfassung anzeigen.
    112. Beca, J.P. und Saieh, C. [Folsäure-Supplement. Prävention von Anämie bei Frühgeborenen? Rev.Chil.Pediatr. 1975; 46: 347-350. Zusammenfassung anzeigen.
    113. J. Ladenheim, J. Garcia, G. Titzer, D. Herzenberg, H., Lavori, P., Edson, R. und Omary, M. B. Wirkung von Sulindac auf sporadische Kolonpolypen. Gastroenterology 1995; 108: 1083 & ndash; 1087. Zusammenfassung anzeigen.
    114. Shaw, G.M., Schaffer, D., Velie, E.M., Morland, K. und Harris, J.A. Perikonzeptioneller Vitaminverbrauch, Folat in der Nahrung und das Auftreten von Neuralrohrdefekten. Epidemiology 1995, 6: 219-226. Zusammenfassung anzeigen.
    115. H. Naurath, J. J. Joosten, R. Riezler, S. P. Stabler, R. H. Allen und Lindenbaum, J. Auswirkungen von Vitamin-B12-, Folat- und Vitamin-B6-Ergänzungen bei älteren Menschen mit normalen Serum-Vitamin-Konzentrationen. Lancet 7-8-1995; 346: 85-89. Zusammenfassung anzeigen.
    116. B.A. Davis, Bailey, L.B., Gregory, J.F., III., Toth, J.P., Dean, J., und Stevenson, R.E. Folsäureaufnahme bei Frauen mit Schwangerschaft in der Vorgeschichte mit Neuralrohrdefekt. Am J Clin Nutr 1995; 62: 782–784. Zusammenfassung anzeigen.
    117. Smithells, R. W., Sheppard, S., Schorah, C. J., Verkäufer, M.J., Nevin, N. C., Harris, R., Read, A.P. und Fielding, D.W. Offensichtliche Vorbeugung von Neuralrohrdefekten durch perikonzeptionelle Vitaminergänzung. Arch.Dis.Child 1981; 56: 911-918. Zusammenfassung anzeigen.
    118. Blot, I., Papiernik, E., Kaltwasser, J.P., Werner, E. und Tchernia, G. Einfluss der routinemäßigen Verabreichung von Folsäure und Eisen während der Schwangerschaft. Gynecol.Obstet.Invest 1981; 12: 294-304. Zusammenfassung anzeigen.
    119. Tchernia, G., Blot, I., Rey, A., Kaltwasser, J.P., Zittoun, J. und Papiernik, E. Mütterlicher Folatstatus, Geburtsgewicht und Gestationsalter. Dev.Pharmacol.Ther 1982; 4 Suppl: 58-65. Zusammenfassung anzeigen.
    120. Jackson, R. T. und Latham, M. C. Anämie einer Schwangerschaft in Liberia, Westafrika: eine therapeutische Studie. Am.J Clin.Nutr 1982; 35: 710-714. Zusammenfassung anzeigen.
    121. Thomson, M. E. und Pack, A. R. Auswirkungen einer erweiterten systemischen und topischen Folat-Supplementierung auf Gingivitis der Schwangerschaft. J Clin Periodontol. 1982; 9: 275-280. Zusammenfassung anzeigen.
    122. Gibberd, F.B., Nicholls, A., und Wright, M. G. Der Einfluss von Folsäure auf die Häufigkeit epileptischer Anfälle. Eur J Clin Pharmacol. 1981; 19: 57-60. Zusammenfassung anzeigen.
    123. Areekul, S., Subcharoen, A., Cheeramakara, C., Srisukawat, K. und Limsuwan, S. Untersuchungen zur Wirkung von Folsäure auf den Folsäure- und Vitamin-B12-Status bei Kindern. Südostasiatisch J Trop.Med Public Health 1980; 11: 81-86. Zusammenfassung anzeigen.
    124. Rush, D., Stein, Z. und Susser, M. Eine randomisierte kontrollierte Studie zur vorgeburtlichen Nahrungsergänzung in New York City. Pediatrics 1980; 65: 683–697. Zusammenfassung anzeigen.
    125. Hunt, IF, Murphy, New Jersey, Cleaver, AE, Faraji, B., Swendseid, ME, Coulson, AH, Clark, VA, Laine, N., Davis, CA, und Smith, JC, Jr. Zink-Supplementierung während der Schwangerschaft: Zinkkonzentration von Serum und Haar von Frauen mit geringem Einkommen mexikanischer Abstammung. Am J Clin Nutr 1983; 37: 572-582. Zusammenfassung anzeigen.
    126. Laurence, K.M., James, N., Miller, M.H., Tennant, G.B. und Campbell, H. Doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie der Folatbehandlung vor der Konzeption, um das Wiederauftreten von Neuralrohrdefekten zu verhindern. Br Med J (Clin Res Ed.) 5-9-1981; 282: 1509-1511. Zusammenfassung anzeigen.
    127. Smithells, R. W. Können Vitamine Neuralrohrdefekte verhindern? Can.Med Assoc J 8-15-1984; 131: 273-4, 276. View abstract.
    128. Brown, W.T., Jenkins, E.C., Friedman, E., Brooks, J., Cohen, I.L., Duncan, C., Hill, A.L., Malik, M.N., V. Morris, Wolf, E. und. Folsäuretherapie beim fragilen X-Syndrom. Am J Med Genet. 1984; 17: 289-297. Zusammenfassung anzeigen.
    129. Srisupandit, S., Pootrakul, P., Areekul, S., Neungton, S., Mokkaves, J., Kiriwat, O., und Kanokpongsukdi, S. Eine prophylaktische Supplementierung von Eisen und Folat in der Schwangerschaft. Südostasiatisches J Trop Med Public Health 1983; 14: 317–323. Zusammenfassung anzeigen.
    130. Brattstrom, L. E., Hardebo, J. E. und Hultberg, B. L. Moderate Homocysteinämie - ein möglicher Risikofaktor für arteriosklerotische zerebrovaskuläre Erkrankungen. Stroke 1984; 15: 1012-1016. Zusammenfassung anzeigen.
    131. Verkäufer, M. J. und Nevin, N. C. Perikonzeptionelle Vitaminsupplementierung und Verhinderung von Neuralrohrdefekten in Südostengland und Nordirland. J Med Genet. 1984; 21: 325-330. Zusammenfassung anzeigen.
    132. Ek, J., Behncke, L., Halvorsen, K. S. und Magnus, E. Plasma- und Erythrozyten-Folsäure-Werte und Folat-Anforderungen bei Frühgeborenen mit Säuglingsnahrung. Eur.J.Pediatr. 1984; 142: 78-82. Zusammenfassung anzeigen.
    133. Smithells, RW, Nevin, NC, Verkäufer, MJ, Sheppard, S., Harris, R., Read, AP, Fielding, DW, Walker, S., Schorah, CJ, und Wild, J. Weitere Erfahrungen mit Vitaminsupplementierung für Verhinderung von Wiederholungen von Neuralrohrdefekten. Lancet 5-7-1983; 1: 1027-1031. Zusammenfassung anzeigen.
    134. Smithells R. W., Sheppard S., Schorah C. J., Verkäufer M. J., Nevin N. C., Harris R., Read A.P. und Fielding D.W.. Mögliche Verhinderung von Neuralrohrdefekten durch perikonzeptionelle Vitaminergänzung. Lancet 2-16-1980; 1: 339-340. Zusammenfassung anzeigen.
    135. R. Asfour, N. Wahbeh, C. I. Waslien, S. Guindi und W. J. Folacin Voraussetzung für Kinder. III. Normale Säuglinge Am. J. Clin Nutr. 1977; 30: 1098-1105. Zusammenfassung anzeigen.
    136. Fleming, A.F., Hendrickse, J.P. und Allan, N.C. Die Prävention von megaloblastischer Anämie in der Schwangerschaft in Nigeria. J Obstet.Gynaecol.Br Commonw. 1968; 75: 425–432. Zusammenfassung anzeigen.
    137. Gandy, G. und Jacobson, W. Einfluss von Folsäure auf Geburtsgewicht und Wachstum des erythroblastotischen Säuglings. III. Wirkung der Folsäure-Ergänzung. Arch.Dis.Child 1977; 52: 16-21. Zusammenfassung anzeigen.
    138. Osifo, B. O. Die Wirkung von Folsäure und Eisen bei der Vorbeugung von Ernährungsanämien in der Schwangerschaft in Nigeria. Br J Nutr 1970; 24: 689–694. Zusammenfassung anzeigen.
    139. Baumslag, N., Edelstein, T. und Metz, J. Verringerung der Häufigkeit von Frühgeburt durch Folsäure-Supplementierung in der Schwangerschaft. Br.Med.J. 1-3-1970; 1: 16-17. Zusammenfassung anzeigen.
    140. Iyengar, L. und Apte, S. V. Prophylaxe der Anämie in der Schwangerschaft. Am.J Clin.Nutr 1970; 23: 725-730. Zusammenfassung anzeigen.
    141. V. Kral, L. Solyom, H. Enesco und Ledwidge, B. Beziehung zwischen Vitamin B12 und Folsäure zur Gedächtnisfunktion. Biol. Psychiatrie 1970; 2: 19-26. Zusammenfassung anzeigen.
    142. Rolschau, J., Date, J. und Kristoffersen, K. Folsäure-Supplement und Intrauterinwachstum. Acta Obstet.Gynecol.Scand. 1979; 58: 343–346. Zusammenfassung anzeigen.
    143. Matoth, Y., Zehavi, I., Topper, E. und Klein, T. Folate Ernährung und Wachstum im Säuglingsalter. Arch.Dis.Child 1979; 54: 699-702. Zusammenfassung anzeigen.
    144. Shaw, DM, Macsweeney, DA, Johnson, AL, O'Keeffe, R., Naidoo, D., Macleod, DM, Jog, S., Preece, JM, und Crowley, JM Folat und Aminmetabolite bei seniler Demenz: a kombinierte Studie und biochemische Studie. Psychol.Med 1971; 1: 166-171. Zusammenfassung anzeigen.
    145. Burland, W. L., Simpson, K. und Lord, J. Reaktion eines Säuglings mit niedrigem Geburtsgewicht auf die Behandlung mit Folsäure. Arch.Dis.Child 1971; 46: 189-194. Zusammenfassung anzeigen.
    146. Fletcher, J., Gurr, A., Fellingham, F. R., Prankerd, T.A., Brant, H.A. und Menzies, D.N. Der Wert von Folsäure-Ergänzungen in der Schwangerschaft. J Obstet.Gynaecol.Br Commonw. 1971; 78: 781 & ndash; 785. Zusammenfassung anzeigen.
    147. Iyengar, L. Folsäureanforderungen indischer schwangerer Frauen. Am.J.Obstet.Gynecol. 1971; 111: 13-16. Zusammenfassung anzeigen.
    148. Roberts, P. M., Arrowsmith, D. E., Lloyd, V. V. und Monk-Jones, M. E. Wirkung der Folsäurebehandlung bei Frühgeborenen. Arch.Dis.Child 1972; 47: 631-634. Zusammenfassung anzeigen.
    149. Hall, M. H. Folsäuremangel und abruptio plazentae. J Obstet.Gynaecol.Br Commonw. 1972; 79: 222-225. Zusammenfassung anzeigen.
    150. Bowe, J. C., Cornish, E. J. und Dawson, M. Bewertung von Folsäure-Ergänzungen bei Kindern, die Phenytoin einnehmen. Dev.Med Child Neurol. 1971; 13: 343–354. Zusammenfassung anzeigen.
    151. Grant, R. H. und Stores, O. P. Folsäure bei Patienten mit Epilepsie mit Folatmangel. Br Med J 12-12-1970; 4: 644-648. Zusammenfassung anzeigen.
    152. Jensen, O. N. und Olesen, O. V. Subnormales Serumfolat aufgrund einer antikonvulsiven Therapie. Eine doppelblinde Studie zur Wirkung der Folsäurebehandlung bei Patienten mit arzneimittelinduzierten Serumfolaten. Arch Neurol. 1970; 22: 181-182. Zusammenfassung anzeigen.
    153. Stevens, D., Burman, D., Strelling, M.K. und Morris, A. Folsäure-Supplementierung bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht. Pediatrics 1979; 64: 333-335. Zusammenfassung anzeigen.
    154. Samuel, P. D., Burland, W. L. und Simpson, K. Reaktion auf die orale Verabreichung von Pteroylmonoglutaminsäure oder Pteroylpolyglutamat bei Neugeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht. Br.J.Nutr. 1973; 30: 165-169. Zusammenfassung anzeigen.
    155. Christiansen, C., Rodbro, P. und Lund, M. Inzidenz antikonvulsiver Osteomalazie und Wirkung von Vitamin D: kontrollierte therapeutische Studie. Br Med J 12-22-1973; 4: 695-701. Zusammenfassung anzeigen.
    156. Kendall, A. C., Jones, E. E., Wilson, C. I., Shinton, N. K. und Elwood, P. C. Folsäure bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht. Arch.Dis.Child 1974; 49: 736-738. Zusammenfassung anzeigen.
    157. R. H. Mattson, B. B. Gallagher, E. H. Reynolds und D. Folat-Therapie bei Epilepsie. Eine kontrollierte Studie. Arch Neurol. 1973; 29: 78–81. Zusammenfassung anzeigen.
    158. Basu, R.N., Sood, S.K., Ramachandran, K., Mathur, M. und Ramalingaswami, V. Etiopathogenese der Ernährungsanämie in der Schwangerschaft: ein therapeutischer Ansatz. Am.J Clin.Nutr 1973; 26: 591-594. Zusammenfassung anzeigen.
    159. Fleming, A. F., Martin, J. D., Hahnel, R. und Westlake, A. J. Auswirkungen von Eisen- und Folsäure-Ergänzungspräparaten auf die mütterliche Hämatologie und das fötale Wohlbefinden. Med.J.Aust. 9-21-1974; 2: 429-436. Zusammenfassung anzeigen.
    160. Ralston, A.J., Snaith, R.P. und Hinley, J.B. Auswirkungen von Folsäure auf die Häufigkeit und Verhalten von Epileptika auf Antikonvulsiva. Lancet 4-25-1970; 1: 867-868. Zusammenfassung anzeigen.
    161. Horwitz, S.J., Klipstein, F.A. und Lovelace, R.E. Beziehung zwischen abnormem Folatmetabolismus und Neuropathie, die sich während der Behandlung mit antikonvulsiven Arzneimitteln entwickeln. Lancet 3-16-1968; 1: 563-565. Zusammenfassung anzeigen.
    162. Harrison, K. A. Kindergeburt, gesundheitliche und soziale Prioritäten: eine Umfrage unter 22 774 aufeinander folgenden Krankenhausgeburten in Zaria, Nordnigeria. Br J Obstet.Gynaecol. 1985; 92 Suppl 5: 1-119. Zusammenfassung anzeigen.
    163. Boers, G.H., Smals, A.G., Trijbels, F.J., Fowler, B.A. Bakkeren, J.A., Schoonderwaldt, H.C., Kleijer, W.J. und Kloppenborg, P.W. N.Engl.J Med 9-19-1985; 313: 709-715. Zusammenfassung anzeigen.
    164. Fleming, A.F., Ghatoura, G.B., Harrison, K.A., Briggs, N.D. und Dunn, D.T. Die Prävention von Anämie in der Schwangerschaft bei Primigravidae in der Guinea-Savanne von Nigeria. Ann Trop Med Parasitol. 1986; 80: 211-233. Zusammenfassung anzeigen.
    165. L. S. Madison, T. E. Wells, T. E. Fristo und C. G. BeneschEine kontrollierte Studie zur Folsäurebehandlung bei drei Männchen des fragilen X-Syndroms. J Dev.Behav.Pediatr 1986; 7: 253-256. Zusammenfassung anzeigen.
    166. Froster-Iskenius, U., Bodeker, K., Oepen, T., Matthes, R., Piper, U. und Schwinger, E. Folsäurebehandlung bei Männern und Frauen mit brüchigem (X) -Syndrom. Am J Med Genet. 1986; 23 (1-2): 273-289. Zusammenfassung anzeigen.
    167. Spatling, L. und Spatling, G. Magnesiumergänzung in der Schwangerschaft. Eine doppelblinde Studie. Br J Obstet.Gynaecol. 1988; 95: 120-125. Zusammenfassung anzeigen.
    168. Heimburger, D. C., Alexander, C. B., Birch, R., Butterworth, C. E., Jr., Bailey, W. C. und Krumdieck, C. L. Verbesserung bei Plattenepithelmetaplasien der Bronchien bei mit Folat und Vitamin B12 behandelten Rauchern. Bericht über eine vorläufige randomisierte, doppelblinde Interventionsstudie. JAMA 3-11-1988; 259: 1525-1530. Zusammenfassung anzeigen.
    169. C. Erlichman, Fine, S., Wong, A. und Elhakim, T. Eine randomisierte Studie mit Fluorouracil und Folinsäure bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom. J Clin Oncol. 1988; 6: 469–475. Zusammenfassung anzeigen.
    170. Mardones-Santander, F., Rosso, P., Stekel, A., Ahumada, E., Llaguno, S., Pizarro, F., Salinas, J., Vial, I. und Walter, T. Wirkung von a Nahrungsergänzungsmittel auf Milchbasis zum Ernährungszustand der Mutter und zum Wachstum des Fötus bei untergewichtigen chilenischen Frauen. Am J Clin Nutr 1988; 47: 413–419. Zusammenfassung anzeigen.
    171. R. Peto, Gray, R., Collins, R., K. Wheatley, Hennekens, C., Jamrozik, K., Warlow, C., Hafner, B., Thompson, E., Norton, S., und . Randomisierte Studie mit prophylaktischem Aspirin bei britischen männlichen Ärzten. Br Med J (Clin. Res. Ed.) 1-30-1988; 296: 313-316. Zusammenfassung anzeigen.
    172. Hagerman, R. J., Murphy, M.A. und Wittenberger, M.D. Eine kontrollierte Studie mit stimulierenden Medikamenten bei Kindern mit dem fragilen X-Syndrom. Am J Med Genet. 1988; 30 (1-2): 377–392. Zusammenfassung anzeigen.
    173. Hanrahan, P. S. und Russell, A. S. Gleichzeitige Anwendung von Folinsäure und Methotrexat bei rheumatoider Arthritis. J Rheumatol 1988; 15: 1078 & ndash; 1080. Zusammenfassung anzeigen.
    174. P. Charoenlarp, ​​Dhanamitta, S., Kaewvichit, R., Silprasert, A., Suwanaradd, C., Na-Nakorn, S., Prawatmuang, P., Vatanavicharn, S., Nutcharas, U., Pootrakul, P. ., und . Eine kooperative WHO-Studie zur Eisensupplementierung in Burma und in Thailand. Am.J.Clin.Nutr. 1988; 47: 280-297. Zusammenfassung anzeigen.
    175. Coppen, A., Chaudhry, S. und Swade, C. Folsäure verbessert die Lithiumprophylaxe. J.Affect.Disord. 1986; 10: 9-13. Zusammenfassung anzeigen.
    176. Backman, N., Holm, A.K., L. Hanstrom, L.Kom. Blomquist, Heijbel, J. und Safstrom, G. Folatbehandlung von Diphenylhydantoin-induzierter Zahnfleischhyperplasie. Scand J Dent Res 1989; 97: 222-232. Zusammenfassung anzeigen.
    177. Lira, P., Barrena, N., Foradori, A., Gormaz, G. und Grebe, G. [Mangel an Folaten in der Schwangerschaft: Wirkung von ergänzender Folsäure]. Sangre (Barc.) 1989; 34: 24-27. Zusammenfassung anzeigen.
    178. Foged, N., Lillquist, K., Rolschau, J. und Blaabjerg, O. Wirkung der Folsäure-Supplementation bei Kleinkindern im gebärfähigen Alter. Eur.J.Pediatr. 1989; 149: 65–67. Zusammenfassung anzeigen.
    179. Sibai, B.M., Villar, M.A. und Bray, E. Magnesium-Supplementierung während der Schwangerschaft: eine randomisierte kontrollierte klinische Doppelblindstudie. Am J Obstet.Gynecol. 1989; 161: 115-119. Zusammenfassung anzeigen.
    180. Araki, A., Sako, Y., Fukushima, Y., Matsumoto, M., Asada, T. und Kita, T. Plasmasulfhydryl-enthaltende Aminosäuren bei Patienten mit Hirninfarkt und bei hypertensiven Patienten. Atherosclerosis 1989; 79 (2-3): 139-146. Zusammenfassung anzeigen.
    181. Mahomed, K., James, D.K., Golding, J. und McCabe, R. Zink-Supplementierung während der Schwangerschaft: eine randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie. BMJ 9-30-1989; 299: 826-830. Zusammenfassung anzeigen.
    182. A. Milunsky, Jick, H., Jick, S.S., Bruell, C.L., MacLaughlin, D.S., Rothman, K.J. und Willett, W.. Multivitamin / Folsäure-Supplementierung in der frühen Schwangerschaft verringert die Prävalenz von Neuralrohrdefekten. JAMA 11-24-1989; 262: 2847-2852. Zusammenfassung anzeigen.
    183. N., Fuller, Bates, J.J., Hayes, R.J., Bradley, A.K., Greenwood, A.M., Tulloch, S. und Greenwood, B.M. Die Wirkungen von Malariamitteln und Folatsupplementen auf die hämatologischen Indizes und den Folatspiegel bei Gambia-Kindern. Ann.Trop.Paediatr. 1988; 8: 61–67. Zusammenfassung anzeigen.
    184. L. Brattstrom, Israelsson, B., Norrving, B., Bergqvist, D., Thorne, J., Hultberg, B. und Hamfelt, A. Beeinträchtigter Homocystein-Metabolismus bei früh einsetzender zerebraler und peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Auswirkungen der Behandlung mit Pyridoxin und Folsäure. Atherosclerosis 1990; 81: 51-60. Zusammenfassung anzeigen.
    185. Vergel, R. G., Sanchez, L. R., Heredero, B.L., Rodriguez, P.L. und Martinez, A.J.. Prenat.Diagn. 1990; 10: 149-152. Zusammenfassung anzeigen.
    186. B. M. Coull, M. R. Malinow, N. Beamer, G. Sexton, F. Nordt und de, Garmo P. Erhöhte Plasmakonzentration der Homocyste (e) als möglichen unabhängigen Risikofaktor für einen Schlaganfall. Stroke 1990; 21: 572-576. Zusammenfassung anzeigen.
    187. Pena-Rosas, J.P., De-Regil, L.M., Dowswell, T. und Viteri, F.E. Tägliche orale Eisensupplementierung während der Schwangerschaft. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2012; 12: CD004736. Zusammenfassung anzeigen.
    188. Haider, B.A. und Bhutta, Z. A. Multi-Mikronährstoff-Supplementierung für Frauen während der Schwangerschaft. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2012; 11: CD004905. Zusammenfassung anzeigen.
    189. Chuang, V. T. und Suno, M. Levoleucovorin als Ersatz für Leucovorin bei der Krebsbehandlung. Ann.Pharmacother. 2012; 46: 1349-1357. Zusammenfassung anzeigen.
    190. K. Fekete, Berti, C., Trovato, M., Lohner, S., Dullemeijer, C., Souverein, OW, Cetin, I. und Decsi, T. Wirkung der Folataufnahme auf die gesundheitlichen Folgen in der Schwangerschaft: a systematische Überprüfung und Meta-Analyse zu Geburtsgewicht, Plazentagewicht und Schwangerschaftsdauer. Nutr.J. 2012; 11: 75. Zusammenfassung anzeigen.
    191. Xu, F., Zhao, X., Zeng, SM, Li, L., Zhong, HB und Li, M. Homocysteine, B-Vitamine, Methylentetrahydrofolat-Reduktase-Gen und Risiko eines primären Offenwinkelglaukoms: eine Meta-Analyse . Ophthalmology 2012; 119: 2493-2499. Zusammenfassung anzeigen.
    192. Vargas, A.J. und Thompson, P.A. Diät und Nährstofffaktoren beim Darmkrebsrisiko. Nutr.Clin Pract. 2012; 27: 613–623. Zusammenfassung anzeigen.
    193. Yang, H.T., Lee, M., Hong, K.S., Ovbiagele, B. und Saver, J.L. Wirksamkeit von Folsäure-Supplementierung bei der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen: Eine aktualisierte Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. Eur.J.Intern.Med. 2012; 23: 745–754. Zusammenfassung anzeigen.
    194. Morse, N. L. Vorteile von Docosahexaensäure, Folsäure, Vitamin D und Jod auf die Entwicklung des Gehirns und die Entwicklung des Gehirns bei Säuglingen und deren Funktion nach mütterlicher Supplementation während der Schwangerschaft und Stillzeit. Nährstoffe 2012; 4: 799–840. Zusammenfassung anzeigen.
    195. Skorka, A., Gieruszczak-Bialek, D., Piescik, M. und Szajewska, H. Auswirkungen einer vorgeburtlichen und / oder postnatalen (mütterlichen und / oder kindlichen) Folsäure-Supplementierung auf die geistige Leistungsfähigkeit von Kindern. Crit Rev.Food Sci.Nutr. 2012; 52: 959–964. Zusammenfassung anzeigen.
    196. Papakostas, G. I., Cassiello, C.F. und Iovieno, N. Folates und S-Adenosylmethionin für schwere depressive Störungen. Can.J.Psychiatrie 2012; 57: 406-413. Zusammenfassung anzeigen.
    197. K. Zhou, R. Zhao, Z. Geng, L. Jiang, Cao, Y., Xu, D., Liu, Y., Huang, L. und Zhou, J. Association zwischen der B-Gruppe Vitamine und Venenthrombose: systematische Überprüfung und Meta-Analyse epidemiologischer Studien. J. Thromb. Thrombolysis. 2012; 34: 459–467. Zusammenfassung anzeigen.
    198. Ramakrishnan, U., Grant, F., Goldenberg, T., Zongrone, A. und Martorell, R. Auswirkung der Ernährung von Frauen vor und während der frühen Schwangerschaft auf die Ergebnisse von Mutter und Kind: eine systematische Überprüfung. Paediatr.Perinat.Epidemiol. 2012; 26 Suppl 1: 285-301. Zusammenfassung anzeigen.
    199. Ramakrishnan, U., Grant, F.K., T. Goldenberg, T. Bui, V. Imdad, A. und Bhutta, Z. A. Wirkung einer mehrfachen Mikronährstoff-Nahrungsergänzung auf Schwangerschaft und Ergebnisse bei Säuglingen: eine systematische Übersicht. Paediatr.Perinat.Epidemiol. 2012; 26 Suppl 1: 153-167. Zusammenfassung anzeigen.
    200. Bhutta, Z. A., Imdad, A., Ramakrishnan, U., und Martorell, R. Ist es Zeit, Eisenfolatsupplemente in der Schwangerschaft durch mehrere Mikronährstoffe zu ersetzen? Paediatr.Perinat.Epidemiol. 2012; 26 Suppl 1: 27-35. Zusammenfassung anzeigen.
    201. Castillo, L., Tur, J.A. und Uauy, R. [Folat- und Brustkrebsrisiko: eine systematische Überprüfung]. Rev.Med.Chil. 2012; 140: 251-260. Zusammenfassung anzeigen.
    202. P. Sudchada, Saokaew, S., Sridetch, S., Incampa, S., Jaiyen, S. und Khaithong, W. Wirkung der Folsäure-Supplementation auf die Homocysteinspiegel im Plasma und die Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Diabetes Res Clin Pract. 2012; 98: 151-158. Zusammenfassung anzeigen.
    203. Jardine, MJ, Kang, A., Zoungas, S., Navaneethan, SD, Ninomiya, T., Nigwekar, SU, Gallagher, MP, Cass, A., Strippoli, G. und Perkovic, V. Die Wirkung von Folic säurebasiertes Homocystein zur Senkung kardiovaskulärer Ereignisse bei Nierenkranken: systematische Überprüfung und Metaanalyse. BMJ 2012; 344: e3533. Zusammenfassung anzeigen.
    204. Wu, C. C., Zheng, C. M., Lin, Y. F., Lo, L., Liao, M.T. und Lu, K.C. Rolle von Homocystein bei Niereninsuffizienz im Endstadium. Clin Biochem. 2012; 45 (16-17): 1286-1294. Zusammenfassung anzeigen.
    205. Huo, Y., Qin, X., Wang, J., Sun, N., Zeng, Q., Xu, X., Liu, L., Xu, X. und Wang, X. Wirksamkeit der Folsäure-Supplementierung in der Schlaganfallprävention: neue Erkenntnisse aus einer Metaanalyse. Int.J.Clin Pract. 2012; 66: 544–551. Zusammenfassung anzeigen.
    206. S. Lohner, Fekete, K., Berti, C., Hermoso, M., Cetin, I., Koletzko, B. und Decsi, T. Wirkung der Folatsupplementierung auf den Folsäure-Status und die gesundheitlichen Folgen bei Säuglingen, Kindern und Kindern Jugendliche: eine systematische Überprüfung. Int.J.Food Sci.Nutr. 2012; 63: 1014–1020. Zusammenfassung anzeigen.
    207. Castillo, Lancellotti C., Tur Mari, J. A. und Uauy, Dagach R. [Einfluss von Folat und verwandten Nährstoffen auf die kognitive Funktion bei älteren Menschen; systematische Überprüfung]. Nutr.Hosp. 2012; 27: 90-102. Zusammenfassung anzeigen.
    208. Castillo-Lancellotti, C., Tur Mari, J.A. und Uauy, Dagach R. [Folsäure-Supplementierung und Colourrectal-Adenom-Rezidiv: systematische Überprüfung]. Nutr.Hosp. 2012; 27: 13-21. Zusammenfassung anzeigen.
    209. Mayne, S.T., Ferrucci, L.M. und Cartmel, B. Lehren aus randomisierten klinischen Studien mit Mikronährstoff-Ergänzungen zur Krebsprävention. Annu.Rev.Nutr. 8-21-2012; 32: 369-390. Zusammenfassung anzeigen.
    210. L. Perez, L. Heim, L. Sherzai, K. Jaceldo-Siegl und A. Sherzai. Nutrition und vaskuläre Demenz. J.Nutr.Health Aging 2012; 16: 319-324. Zusammenfassung anzeigen.
    211. R. Clarke, Bennett, DA, Parish, S., Verhoef, P., Dotsch-Klerk, M., Lathrop, M., Xu, P., Nordestgaard, BG, Holm, H., Hopewell, JC, Saleheen , D. Tanaka, T., Anand, SS, Chambers, JC, Kleber, IU, Ouwehand, WH, Yamada, Y., Elbers, C., Peters, B., Stewart, AF, Reilly, MM, Thorand, B., Yusuf, S., Engert, JC, Assimes, TL, Kooner, J., Danesh, J., Watkins, H., Samani, New Jersey, Collins, R., und Peto, R., Homocystein und koronare Herzkrankheit : Meta-Analyse von MTHFR-Fall-Kontroll-Studien, um Publikationsbias zu vermeiden. PLoS.Med. 2012; 9: e1001177. Zusammenfassung anzeigen.
    212. Marik, P. E. und Flemmer, M. Haben Nahrungsergänzungsmittel positive Auswirkungen auf die Gesundheit in den Industrienationen: Was ist der Beweis dafür? JPEN J.Parenter.Enteral Nutr. 2012; 36: 159-168. Zusammenfassung anzeigen.
    213. Lin, R. J., Krall, R., Westerberg, B. D., Chadha, N.K. und Chau, J.K. Systematische Überprüfung und Meta-Analyse der Risikofaktoren für einen plötzlichen sensorineuralen Hörverlust bei Erwachsenen. Laryngoscope 2012; 122: 624–635. Zusammenfassung anzeigen.
    214. Pan, Y., Guo, LL, Cai, LL, Zhu, X, Shu, JL, Liu, XL und Jin, HM. Die Homocysteinsenkende Therapie führt nicht zu einer Verringerung der kardiovaskulären Ergebnisse bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz: Analyse von randomisierten, kontrollierten Studien. Br.J.Nutr. 2012; 108: 400–407. Zusammenfassung anzeigen.
    215. Ford, A. H. und Almeida, O. P. Wirkung einer Homocystein-senkenden Behandlung auf die kognitive Funktion: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. J. Allzheimers. 2012; 29: 133-149. Zusammenfassung anzeigen.
    216. Qin, X., Xu, M., Zhang, Y., Li, J., Xu, X., Wang, X., Xu, X. und Huo, Y. Wirkung der Folsäure-Supplementation auf das Fortschreiten der Karotis Intima-Media-Dicke: Eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Atherosclerosis 2012; 222: 307-313. Zusammenfassung anzeigen.
    217. Zhao, E. Pelletier, B. Barber, M. Bhosle, S. Wang, S. Gao und Klingman, D. Behandlungsmuster mit Chemotherapie und monoklonalen Antikörpern gegen metastasierenden Darmkrebs in Westeuropa . Curr Med.Res Opinion. 2012; 28: 221-229. Zusammenfassung anzeigen.
    218. Fruzzetti, F. Beyaz (R): Ein mit Folsäure verstärktes orales Kontrazeptivum. Frauengesundheit (Lond Engl.) 2012; 8: 13-19. Zusammenfassung anzeigen.
    219. Xu, F., Zhang, L. und Li, M. Plasma-Homocystein, Serumfolsäure, Serumvitamin B12, Serumvitamin B6, MTHFR und Risiko eines Pseudoexfoliationsglaukoms: eine Metaanalyse. Graefes Arch.Clin Exp.Ophthalmol. 2012; 250: 1067–1074. Zusammenfassung anzeigen.
    220. Czeizel, A. E. Perikonceptionales Folsäure-haltiges Multivitaminpräparat zur Vorbeugung von Neuralrohrdefekten und kardiovaskulären Missbildungen. Ann.Nutr.Metab 2011; 59: 38-40. Zusammenfassung anzeigen.
    221. Solimando, R., Bazzoli, F. und Ricciardiello, L. Chemoprävention von Darmkrebs: eine Rolle bei der Behandlung von Ursodeoxycholsäure, Folsäure und Hormonersatz? Best.Pract.Res Clin Gastroenterol. 2011; 25 (4-5): 555-568. Zusammenfassung anzeigen.
    222. JM Vieitez, Garcia-Carbonero, R., Aparicio, J., Feliu, J., Gonzalez-Flores, E., Grande, E., T. Perez-Hoyos, T. Salud, A., Torres, E., M. Valero, M. Valladares-Ayerbes und E. Diaz-Rubio. Empfehlungen und Gutachten zur adjuvanten Behandlung von Darmkrebs in Spanien. Clin Transl.Oncol. 2011; 13: 798–804. Zusammenfassung anzeigen.
    223. Morris, M. C. Ernährungsbedingte Determinanten kognitiven Alterns und Demenz. Proc.Nutr.Soc. 2012; 71: 1-13. Zusammenfassung anzeigen.
    224. Bao, Y., Michaud, DS, Spiegelman, D., Albanes, D., Anderson, KE, Bernstein, L., van den Brandt, PA, Englisch, DR, Freudenheim, JL, Fuchs, CS, Giles, GG, Giovannucci, E., Goldbohm, RA, Hakansson, N., Horn-Ross, PL, Jacobs, EJ, Kitahara, CM, Marshall, JR, Miller, AB, Robien, K., Rohan, TE, Schatzkin, A., Stevens, VL, Stolzenberg-Solomon, RZ, Virtamo, J., Wolk, A., Ziegler, RG und Smith-Warner, SA Folataufnahme und Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs: gepoolte Analyse prospektiver Kohortenstudien. J.Natl.Cancer Inst. 12-21-2011; 103: 1840-1850. Zusammenfassung anzeigen.
    225. Baggott, J. E., Oster, R.A. und Tamura, T. Meta-Analyse des Krebsrisikos in Folsäure-Ergänzungsstudien. Krebs-Epidemiol. 2012; 36: 78–81. Zusammenfassung anzeigen.
    226. Sarris, J., Mischoulon, D. und Schweitzer, I. Adjunktive Nutrazeutika mit Standard-Pharmakotherapien bei bipolarer Störung: eine systematische Überprüfung klinischer Studien. Bipolar.Disord. 2011; 13 (5-6): 454-465. Zusammenfassung anzeigen.
    227. M. Lazzeroni, S. Gandini, M. Puntoni, B. Bonanni, A. Gennari und A. DecensiDie Wissenschaft hinter Vitaminen und natürlichen Verbindungen zur Brustkrebsprävention. Die meiste Prävention herausholen. Breast 2011; 20 Suppl 3: S36-S41. Zusammenfassung anzeigen.
    228. Zhou, YH, Tang, JY, Wu, MJ, Lu, J., Wei, X., Qin, YY, Wang, C., Xu, JF und He, J. Wirkung von Folsäure-Supplementierung auf kardiovaskuläre Ergebnisse: a systematische Überprüfung und Metaanalyse. Plus eins. 2011; 6: e25142. Zusammenfassung anzeigen.
    229. Ramakrishnan, U., T. Goldenberg und Allen, L. H. Verbessern mehrere Mikronährstoffinterventionen die Gesundheit, das Wachstum und die Entwicklung von Kindern? J.Nutr. 2011; 141: 2066–2075. Zusammenfassung anzeigen.
    230. O'Donnell, E., Goodman, J.M. und Harvey, P.J. Klinischer Überblick: Kardiovaskuläre Folgen einer Ovarialinsuffizienz: Ein Fokus auf funktioneller hypothalamischer Amenorrhoe bei körperlich aktiven Frauen. J.Clin Endocrinol.Metab 2011; 96: 3638–3648. Zusammenfassung anzeigen.
    231. ZM, ZM, Zhou, B., Nie, ZL, Gao, W., Wang, YS, Zhao, H., Zhu, J., Yan, JJ, Yang, ZJ, und Wang, LS Folate und das Risiko für Herzkranzgefäße Krankheit: eine Meta-Analyse prospektiver Studien. Nutr.Metab Cardiovasc.Dis. 2012; 22: 890–899. Zusammenfassung anzeigen.
    232. Lam, VW, Spiro, C., Laurence, JM, Johnston, E., Hollands, MJ, Pleass, HC, und Richardson, AJ Eine systematische Überprüfung des klinischen Ansprechens und der Überlebensergebnisse von Downsizing-systemischer Chemotherapie und Rettungsleberchirurgie bei Patienten mit anfangs nicht resezierbare kolorektale Lebermetastasen. Ann.Surg.Oncol. 2012; 19: 1292–1301. Zusammenfassung anzeigen.
    233. Aghamohammadi, V., Gargari, B.P. und Aliasgharzadeh, A. Wirkung von Folsäure-Supplementierung auf Homocystein, Gesamtantioxidationsmittel im Serum und Malondialdehyd bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. J. Am. Coll.Nutr. 2011; 30: 210–215. Zusammenfassung anzeigen.
    234. Debreceni, B. und Debreceni, L. Warum scheinen Homocystein-senkende B-Vitamine und antioxidative E-Vitamin-Ergänzungen bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unwirksam zu sein? Cardiovasc.Ther. 2012; 30: 227–233. Zusammenfassung anzeigen.
    235. Holmes, MS, Newcombe, P., Hubacek, JA, Sofat, R., Ricketts, SL, Cooper, J., Breteler, MM, Bautista, LE, Sharma, P., Whittaker, JC, Smeeth, L., Fowkes FG, Algra, A., Schmeleva, V., Szolnoki, Z., Roest, M., Linnebank, M., Zacho, J., Nalls, MA, Singleton, AB, Ferrucci, L., Hardy, J. Worrall, BB, Rich, SS, Matarin, M., Norman, PE, Flicker, L., Almeida, OP, van Bockxmeer, FM, Shimokata, H., Khaw, KT, Wareham, NJ, Bobak, M., JA, Smith, GD, Talmud, PJ, Van, Duijn C., Humphries, SE, Price, JF, Ebrahim, S., Lawlor, DA, Hankey, GJ, Meschia, JF, Sandhu, MS, Hingorani, AD und Casas, JP Effektmodifikation durch Populations-Folsäure auf den Zusammenhang zwischen MTHFR-Genotyp, Homocystein und Schlaganfallrisiko: eine Meta-Analyse genetischer Studien und randomisierte Studien. Lancet 8-13-2011; 378: 584-594. Zusammenfassung anzeigen.
    236. Gargari, B.P., Aghamohammadi, V. und Aliasgharzadeh, A. Wirkung der Folsäure-Supplementierung auf biochemische Indizes bei übergewichtigen und adipösen Männern mit Typ-2-Diabetes. Diabetes Res Clin Pract. 2011; 94: 33–38. Zusammenfassung anzeigen.
    237. Wald, D. S., Kasturiratne, A. und Simmonds, M. Serum Homocysteine ​​und Demenz: Meta-Analyse von acht Kohortenstudien mit 8669 Teilnehmern. Alzheimer. 2011; 7: 412–417. Zusammenfassung anzeigen.
    238. de Jager, C.A., Oulhaj, A., Jacoby, R., Refsum, H. und Smith, A. D. Kognitive und klinische Ergebnisse einer Homocystein-senkenden B-Vitamin-Behandlung bei leichter kognitiver Beeinträchtigung: eine randomisierte kontrollierte Studie. Int.J.Geriatr.Psychiatry 2012; 27: 592-600. Zusammenfassung anzeigen.
    239. Green, R. Indikatoren zur Beurteilung des Folat- und Vitamin-B12-Status und zur Überwachung der Wirksamkeit von Interventionsstrategien. Am. J. Clin Nutr. 2011; 94: 666S-672S. Zusammenfassung anzeigen.
    240. Ho, R. C., Cheung, M. W., Fu, E., Win, H. H., Zaw, M. H., Ng, A. und Mak, A. Ist der hohe Homocysteinspiegel ein Risikofaktor für einen kognitiven Rückgang bei älteren Menschen? Eine systematische Überprüfung, Meta-Analyse und Meta-Regression. Am.J.Geriatr.Psychiatry 2011; 19: 607-617. Zusammenfassung anzeigen.
    241. K. Kawai, Spiegelman, D., Shankar, A.H. und Fawzi, W.W. Mütterliche multiple Mikronährstoff-Supplementierung und Schwangerschaftsergebnisse in Entwicklungsländern: Meta-Analyse und Meta-Regression. Bull.World Health Organ 6-1-2011; 89: 402-411B. Zusammenfassung anzeigen.
    242. Wang, Z. P., Shang, X. X. und Zhao, Z. T. Niedriges Vitamin B der Mutter ist ein Risikofaktor für Neuralrohrdefekte: eine Metaanalyse. J.Matern.Fetal Neonatal Med. 2012; 25: 389–394. Zusammenfassung anzeigen.
    243. Zhu, Y., He, Z. Y. und Liu, H. N. Meta-Analyse der Beziehung zwischen Homocystein, Vitamin B, Folat und multipler Sklerose. J.Clin Neurosci. 2011; 18: 933–938. Zusammenfassung anzeigen.
    244. Rueda, J. R., Ballesteros, J., Guillen, V., Tejada, M. I. und Sola, I. Folsäure für das fragile X-Syndrom. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2011;: CD008476. Zusammenfassung anzeigen.
    245. Daviglus, ML, Plassman, BL, Pirzada, A., Bell, CC, Bowen, PE, Burke, JR, Connolly, ES, Jr., Dunbar-Jacob, JM, Granieri, EC, McGarry, K., Patel, D. ., Trevisan, M. und Williams, JW, Jr. Risikofaktoren und vorbeugende Interventionen bei Alzheimer: Stand der Wissenschaft. Arch.Neurol. 2011; 68: 1185–1190. Zusammenfassung anzeigen.
    246. Toriello, H. V. Grundsatzerklärung zu Folsäure- und Neuralrohrdefekten. Genet.Med. 2011; 13: 593–596. Zusammenfassung anzeigen.
    247. Van, Loon K. und Venook, A. P. Adjuvante Behandlung von Darmkrebs: Wie geht es weiter? Curr Opin.Oncol. 2011; 23: 403–409. Zusammenfassung anzeigen.
    248. Imdad, A., Yakoob, M. Y. und Bhutta, Z. A. Die Wirkung von Folsäure, Proteinenergie und mehreren Mikronährstoff-Ergänzungen in der Schwangerschaft auf Totgeburten. BMC.Public Health 2011; 11 Suppl 3: S4. Zusammenfassung anzeigen.
    249. Yakoob, M. Y. und Bhutta, Z. A. Wirkung einer routinemäßigen Eisensupplementation mit oder ohne Folsäure auf Anämie während der Schwangerschaft. BMC Public Health 2011; 11 Ergänzung 3: S21. Zusammenfassung anzeigen.
    250. B. A. Haider, M. Y. Yoakoob und Z. Bhutta A. Wirkung einer mehrfachen Mikronährstoff-Supplementierung während der Schwangerschaft auf die Ergebnisse von Mutter und Geburt. BMC.Public Health 2011; 11 Suppl 3: S19. Zusammenfassung anzeigen.
    251. Z. Bhutta, M. Yakoob, J.E Lawn, A. Rizvi, I.K Friberg, E. Weissman, E. Buchmann und E.L. Goldenberg Stillbirths: Welchen Unterschied können wir zu welchen Kosten machen? Lancet 4-30-2011; 377: 1523-1538. Zusammenfassung anzeigen.
    252. Bostom, AG, Carpenter, MA, Kusek, JW, Levey, AS, Hunsicker, L., Pfeffer, MA, Selhub, J., Jacques, PF, Cole, E., Gravens-Mueller, L., Haus, AA, Kew, C., McKenney, JL, Pacheco-Silva, A., Pesavento, T., Pirsch, J., Smith, S., Solomon, S. und Weir, M. Homocysteinsenkende und kardiovaskuläre Erkrankungen in der Niere Empfänger von Transplantaten: Hauptergebnisse der Folsäure zur Verringerung des vaskulären Outcomes in der Transplantationsstudie. Circulation 4-26-2011; 123: 1763-1770. Zusammenfassung anzeigen.
    253. Arya, R., Gulati, S., Kabra, M., Sahu, J. K. und Kalra, V. Folsäure-Supplementierung verhindert durch Phenytoin induziertes Zahnfleischüberwucherung bei Kindern. Neurology 4-12-2011; 76: 1338-1343. Zusammenfassung anzeigen.
    254. M. M. Shrubsole, X. O. Shu, L. L. Li, H. Cai, G. Yang, Gao, Y. T., Gao, J. und Zheng, W. Dietary-B-Vitamin- und Methionin-Aufnahme und Brustkrebsrisiko bei chinesischen Frauen. Am. J. Epidemiol. 5-15-2011; 173: 1171-1182. Zusammenfassung anzeigen.
    255. Durga, J., Bots, ML, Schouten, EG, Grobbee, DE, Kok, FJ und Verhoef, P. Wirkung von Folsäure-Supplementierung auf die Progression der Intima-Media-Dicke des Carotis und der Arteria Carotis-Arteriensteifigkeit bei älteren Erwachsenen . Am. J. Clin Nutr. 2011; 93: 941–949. Zusammenfassung anzeigen.
    256. M. M. Buckley, M. P. Vacek und S. M. Cooper. Verabreichung von Folinsäure nach niedrig dosiertem Methotrexat bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. J Rheumatol 1990; 17: 1158 & ndash; 1161. Zusammenfassung anzeigen.
    257. Wald, D. S., Morris, J. K. und Wald, N. J. Die Beweise für Serum-Homocystein und ischämische Herzkrankheit in Einklang bringen: eine Meta-Analyse. Plus eins. 2011; 6: e16473. Zusammenfassung anzeigen.
    258. Luhmann, D., Schramm, S. und Raspe, H. Die Rolle von Homocystein als Prädiktor für koronare Herzkrankheiten. GMS.Health Technol Assess. 2007; 3: Doc11. Zusammenfassung anzeigen.
    259. Singh, J.A., Reddy, S.G. und Kundukulam, J. Risikofaktoren für Gicht und Prävention: eine systematische Literaturübersicht. Curr Opin.Rheumatol. 2011; 23: 192-202. Zusammenfassung anzeigen.
    260. Kwok, T., Lee, J., Law, C.B., Pan, P.C., Yung, C.Y., Choi, K.C.. und Lam.C.L.C. Eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie der Homocysteinsenkung, um den kognitiven Rückgang bei älteren Menschen mit Demenz zu reduzieren. Clin Nutr. 2011; 30: 297–302. Zusammenfassung anzeigen.
    261. Kennedy, D. A., Stern, S. J., Moretti, M., Matok, I., Sarkar, M., Nickel, C. und Koren, G. Folat-Aufnahme und das Risiko für Darmkrebs: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Krebs-Epidemiol. 2011; 35: 2-10. Zusammenfassung anzeigen.
    262. Figueiredo, JC, Mott, LA, Giovannucci, E., Wu, K., Cole, B., Grainge, MJ, Logan, RF und Baron, JA Folsäure und Prävention von kolorektalen Adenomen: Eine kombinierte Analyse randomisierter klinischer Studien . Int J Cancer 7-1-2011; 129: 192-203. Zusammenfassung anzeigen.
    263. Qin, X., Huo, Y., Langman, CB, Hou, F., Chen, Y., Matossian, D., Xu, X. und Wang, X. Folsäuretherapie und kardiovaskuläre Erkrankung bei ESRD oder fortgeschrittener chronischer Nierenerkrankung: eine Metaanalyse. Clin J Am Soc Nephrol. 2011; 6: 482–488. Zusammenfassung anzeigen.
    264. DiFabio, J.M., Gori, T., Thomas, G., Jedrzkiewicz, S. und Parker, J. D. Die tägliche Folsäure-Supplementation mit niedriger Dosis verhindert nicht Nitroglycerin-induzierte Stickstoffoxidsynthase-Dysfunktion und -toleranz: eine In-vivo-Studie am Menschen. Can.J Cardiol 2010; 26: 461-465. Zusammenfassung anzeigen.
    265. R. Clarke, Halsey, J., Bennett, D. und Lewington, S. Homocysteine ​​und Gefäßkrankheiten: Überblick über die veröffentlichten Ergebnisse der Homocysteinsenkungsstudien. J. Inherit.Metab Dis. 2011; 34: 83–91. Zusammenfassung anzeigen.
    266. Tighe, P., Ward, M., McNulty, H., Finnegan, O., Dunne, A., Strain, J., Molloy, AM, Duffy, M., Pentieva, K. und Scott, JM A Versuch der Auswirkungen der langfristigen Folsäure-Intervention: Auswirkungen auf die Anreicherungspolitik für Lebensmittel. Am J Clin Nutr 2011; 93: 11-18. Zusammenfassung anzeigen.
    267. R. Clarke, Halsey, J., Lewington, S., Lonn, E., Armitage, J., Manson, JE, Bonaa, KH, Spence, JD, Oygard, R. Jamison, R., Gaziano, JM , Guarino, P., Bennett, D., Mir, F., Peto, R. und Collins, R. Auswirkungen der Senkung des Homocysteinspiegels mit B-Vitaminen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und urspezifische Mortalität: Meta-Analyse von 8 randomisierte Studien mit 37 485 Personen. Arch.Intern.Med 10-11-2010; 170: 1622-1631. Zusammenfassung anzeigen.
    268. Ling, W., Fan, J., Ma, Y., Ma, Y. und Wang, H. Capecitabine-basierte Chemotherapie bei metastasierendem Darmkrebs. J. Cancer Res Clin Oncol. 2011; 137: 927–938. Zusammenfassung anzeigen.
    269. De-Regil, L. M., Fernandez-Gaxiola, A. C., Dowswell, T. und Pena-Rosas, J.P. Auswirkungen und Sicherheit einer perikonzeptionalen Folatsupplementierung zur Verhinderung von Geburtsfehlern. Cochrane.Database.Syst.Rev 2010;: CD007950. Zusammenfassung anzeigen.
    270. Rosado, J. L., Gonzalez, K. E., Caamano, Mdel C., Garcia, O. P., Preciado, R. und Odio, M. Wirksamkeit verschiedener Strategien zur Behandlung von Anämie bei Kindern: eine randomisierte klinische Studie. Nutr.J. 2010; 9: 40. Zusammenfassung anzeigen.
    271. Ford, A. H., Flicker, L., Alfonso, H., Thomas, J., Clarnette, R., Martins, R. und Almeida, O. P. Vitamine B, B und Folsäure zur Wahrnehmung älterer Männer. Neurology 26.10.2010; 75: 1540-1547. Zusammenfassung anzeigen.
    272. Dangour, AD, Whitehouse, PJ, Rafferty, K., Mitchell, SA, Smith, L., Hawkesworth, S. und Vellas, B.B-Vitamine und Fettsäuren bei der Prävention und Behandlung von Alzheimer und Demenz: a systematische Überprüfung. J Alzheimers. 2010; 22: 205-224. Zusammenfassung anzeigen.
    273. R. Obeid, M. Kasoha, M. Kirsch, S. H., Munz, W., und Herrmann, W.. Konzentrationen unmetabolisierter Folsäure und primärer Folatformen bei Schwangeren bei der Entbindung und im Nabelschnurblut. Am J Clin Nutr 2010; 92: 1416-1422. Zusammenfassung anzeigen.
    274. Chiaffarino, F., Ascone, GB, Bortolus, R., Mastroia-Covo, P., Ricci, E., Cipriani, S. und Parazzini, F. [Auswirkungen einer Folsäure-Supplementierung auf Schwangerschaftsergebnisse: Ein Überblick über randomisierte Ergebnisse klinische Versuche]. Minerva Ginecol. 2010; 62: 293–301. Zusammenfassung anzeigen.
    275. M. Hogeveen, Den, Heijer M., Schönbeck, Y., Ijland, M., van, Oppenraaij D., Gunnewiek, J.K. und Blom, H.J. Die Wirkung von Folinsäuresupplementierung auf Homocysteinkonzentrationen bei Neugeborenen. Eur.J.Clin Nutr. 2010; 64: 1266–1271. Zusammenfassung anzeigen.
    276. Kim, DH, Smith-Warner, SA, Spiegelman, D., Yaun, SS, Colditz, GA, Freudenheim, JL, Giovannucci, E., Goldbohm, RA, Graham, S., Harnack, L., Jacobs, EJ, M. Leitzmann, Mannisto, S., Miller, AB, Potter, JD, Rohan, TE, Schatzkin, A., Speizer, FE, Stevens, VL, R. Stolzenberg-Solomon, P. Terry, P., Toniolo ., Weijenberg, MP, Willett, WC, Wolk, A., Zeleniuch-Jacquotte, A., und Hunter, DJ. Pooled Analysen von 13 prospektiven Kohortenstudien zur Folsäure-Einnahme und Darmkrebs. Cancer Cause Control 2010; 21: 1919-1930. Zusammenfassung anzeigen.
    277. Saposnik, G. Meta-Analyse lässt vermuten, dass eine Folsäure-Supplementierung das Schlaganfallrisiko nicht verringert, es kann jedoch ein Vorteil sein, wenn sie in Kombination mit den Vitaminen B6 und B12 und in der Primärprävention verabreicht wird. Evid.Based Med 2010; 15: 168-170. Zusammenfassung anzeigen.
    278. CDC Grand Rounds: Zusätzliche Möglichkeiten zur Vermeidung von Neuralrohrdefekten mit Folsäure-Anreicherung. MMWR Morb.Mortal.Wkly.Rep 8-13-2010; 59: 980-984. Zusammenfassung anzeigen.
    279. Ebbing, M., Bonaa, KH, Arnesen, E., Ueland, PM, Nordrehaug, JE, Rasmussen, K., Njolstad, I., Nilsen, DW, Refsum, H., Tverdal, A., Vollset, SE, H. Schirmer, O. Bleie, T. Steigen, O. Midttun, A. Fredriksen, ER Pedersen und O. Nygard. Kombinierte Analysen und erweitertes Follow-up von zwei randomisierten kontrollierten Homocystein-senkenden B- Vitaminversuche. J Intern.Med 2010; 268: 367–382. Zusammenfassung anzeigen.
    280. N. Roswall, A. Olsen, J. Christensen, L. O. Dragsted, K. Overvad und A. Tjonneland, A. Mikronährstoffaufnahme und Brustkrebsmerkmale bei postmenopausalen Frauen. Eur.J.Cancer Prev. 2010; 19: 360–365. Zusammenfassung anzeigen.
    281. Miller, ER, III, Juraschek, S., Pastor-Barriuso, R., Bazzano, LA, Appel, LJ, und Guallar, E. Meta-Analyse von Folsäure-Ergänzungsstudien zum Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Risiko-Interaktion mit Homocystein zu Beginn der Studie Ebenen. Am J Cardiol 8-15-2010; 106: 517-527. Zusammenfassung anzeigen.
    282. B-Vitamine bei Patienten mit einem vorübergehenden ischämischen Anfall oder Schlaganfall in der VITAmins-Studie TO Prevent Stroke (VITATOPS): eine randomisierte, doppelblinde, parallele, placebokontrollierte Studie. Lancet Neurol. 2010; 9: 855–865. Zusammenfassung anzeigen.
    283. Simmer, K., Lort-Phillips, L., James, C. und Thompson, R.P. Eine Doppelblindstudie einer Zinkergänzung in der Schwangerschaft.Eur J Clin Nutr 1991, 45: 139-144. Zusammenfassung anzeigen.
    284. Lazarou, C. und Kapsou, M. Die Rolle von Folsäure bei der Prävention und Behandlung von Depressionen: Ein Überblick über die vorhandenen Beweise und die Auswirkungen auf die Praxis. Komplement Ther Clin Pract. 2010; 16: 161-166. Zusammenfassung anzeigen.
    285. Ericson, U., Borgquist, S., Ivarsson, MI, Sonestedt, E., Gullberg, B., Carlson, J., Olsson, H., Jirstrom, K. und Wirfalt, E. Die Plasma-Folatkonzentrationen sind positiv assoziiert mit dem Risiko eines östrogenrezeptor-beta-negativen Brustkrebses in einer verschachtelten Fallstudie in Schweden. J.Nutr. 2010; 140: 1661-1668. Zusammenfassung anzeigen.
    286. Armitage, JM, Bowman, L., Clarke, RJ, Wallendszus, K., Bulbulia, R., Rahimi, K., Haynes, R., Parish, S., Sleight, P., Peto, R. und Collins , R. Auswirkungen der Homocysteinsenkung mit Folsäure plus Vitamin B12 im Vergleich zu Placebo auf Mortalität und schwere Morbidität bei Myokardinfarktüberlebenden: eine randomisierte Studie. JAMA 6-23-2010; 303: 2486-2494. Zusammenfassung anzeigen.
    287. Wald, D. S., Kasturiratne, A. und Simmonds, M. Wirkung von Folsäure mit oder ohne anderen B-Vitaminen auf den kognitiven Rückgang: Meta-Analyse von randomisierten Studien. Am J Med 2010; 123: 522-527. Zusammenfassung anzeigen.
    288. SM Collin, Metcalfe, C., Refsum, H., Lewis, SJ, Zuccolo, L., Smith, GD, Chen, L., Harris, R., M. Davis, G. Marsden, G., Johnston, C ., Lane, JA, Ebbing, M., Bonaa, KH, Nygard, O., Ueland, PM, Grau, MV, Baron, JA, Donovan, JL, Neal, DE, Hamdy, FC, Smith, AD und Martin , RM Zirkulierendes Folat, Vitamin B12, Homocystein, Vitamin B12-Transportproteine ​​und Prostatakrebsrisiko: eine Fall-Kontroll-Studie, eine systematische Überprüfung und eine Meta-Analyse. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2010; 19: 1632-1642. Zusammenfassung anzeigen.
    289. Hoch, A. Z., Lynch, S. L., Jurva, J. W., Schimke, J. E. und Gutterman, D. D. Folsäure-Supplementierung verbessert die Gefäßfunktion bei amenorrheischen Läufern. Clin J Sport Med 2010; 20: 205-210. Zusammenfassung anzeigen.
    290. House, AA, Eliasziw, M., Cattran, DC, Churchill, DN, Oliver, MJ, Fine, A., Dresser, GK und Spence, JD. Wirkung der B-Vitamin-Therapie auf das Fortschreiten der diabetischen Nephropathie: eine randomisierte kontrollierte Studie . JAMA 28.04.2010; 303: 1603-1609. Zusammenfassung anzeigen.
    291. Christian, P. Micronutrients, Geburtsgewicht und Überlebenschancen. Annu.Rev Nutr 8-21-2010; 30: 83-104. Zusammenfassung anzeigen.
    292. Lee, M., Hong, K. S., Chang, S. C. und Saver, J. L. Wirksamkeit der Homocysteinsenkenden Therapie mit Folsäure bei der Schlaganfallprävention: eine Meta-Analyse. Schlaganfall 2010; 41: 1205-1212. Zusammenfassung anzeigen.
    293. Stevens, V.L., McCullough, M.L., Sun, J. und Gapstur, S.M. Folat und andere mit einem Kohlenstoffstoffwechsel zusammenhängende Nährstoffe und das Risiko eines postmenopausalen Mammakarzinoms in der Cancer Prevention Study II Nutrition Cohort. Am. J. Clin Nutr. 2010; 91: 1708-1715. Zusammenfassung anzeigen.
    294. Oakley, G. P., Jr. Mit Folsäure vermeidbare Spina bifida: Ein guter Anfang, aber viel zu tun. Am J Prev.Med 2010; 38: 569-570. Zusammenfassung anzeigen.
    295. H. Blencowe, S. Cousens, Modell, B. und Lawn, J. Folsäure, um die Neugeborenensterblichkeit aufgrund von Neuralrohrstörungen zu reduzieren. Int J Epidemiol. 2010; 39 Suppl 1: i110-i121. Zusammenfassung anzeigen.
    296. Heinz, J., Kropf, S., Domrose, U., Westphal, S., Borucki, K., Luley, C., Neumann, KH und Dierkes, J. B-Vitamine und das Risiko einer totalen Mortalität und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Niereninsuffizienz im Endstadium: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie. Circulation 3-30-2010; 121: 1432-1438. Zusammenfassung anzeigen.
    297. Mendez-Gonzalez, J., Rodriguez-Millan, E., Julve, J. und Blanco-Vaca, F. [Vitaminbehandlungen, die die Homocysteinkonzentration senken: Können sie die zerebrovaskuläre Erkrankung in der Primärprävention senken?]. Rev Neurol. 2-16-2010; 50: 235-244. Zusammenfassung anzeigen.
    298. Lin, J., Lee, I. M., Song, Y., Cook, N.R., Selhub, J., Manson, J.E., Buring, J.E. und Zhang, S.M. Plasma-Homocystein und Cystein und Brustkrebsrisiko bei Frauen. Cancer Res 3-15-2010; 70: 2397-2405. Zusammenfassung anzeigen.
    299. R. Shrimpton, S. L. Huffman, E. R. Zehner, I. Darnton-Hill und N. Dalmiya. Mehrere Mikronährstoff-Ergänzungen während der Schwangerschaft in Entwicklungsländern: Auswirkungen der Ergebnisse einer Metaanalyse auf die Politik und das Programm. Food Nutr Bull 2009; 30 (4 Suppl): S556-S573. Zusammenfassung anzeigen.
    300. Allen, L. H. und Peerson, J. M. Einfluss mehrerer Mikronährstoffe gegenüber Eisen-Folsäure-Ergänzungen auf die mütterliche Anämie und den Mikronährstoffstatus in der Schwangerschaft. Lebensmittel Nutr Bull. 2009; 30 (4 Suppl): S527-S532. Zusammenfassung anzeigen.
    301. R. Clarke, Daly, L., Robinson, K., Naughten, E., Cahalane, S., Fowler, B. und Graham, I. Hyperhomocysteinämie: ein unabhängiger Risikofaktor für Gefäßerkrankungen. N.Engl.J Med 4-25-1991; 324: 1149-1155. Zusammenfassung anzeigen.
    302. Hemminki, E. und Rimpela, U. Ein randomisierter Vergleich von Routine versus selektive Eisensupplementierung während der Schwangerschaft. J. Am. Coll.Nutr. 1991; 10: 3-10. Zusammenfassung anzeigen.
    303. C. Carroll, C. Cooper, K., Papaioannou, D., Hind, D., Tappenden, P., Pilgrim, H. und Booth, A. Meta-Analyse: Folsäure bei der Chemoprävention von kolorektalen Adenomen und Darmkrebs . Aliment.Pharmacol.Ther 2010; 31: 708-718. Zusammenfassung anzeigen.
    304. H. Blehaut, Mircher, C., Ravel, A., Conte, M., de, Portzamparc, V., Poret, G., de Kermadec, FH, Rethore, MO, und Sturtz, FG. Wirkung von Leucovorin (Folinsäure ) auf den Entwicklungsquotienten von Kindern mit Down-Syndrom (Trisomie 21) und Einfluss des Schilddrüsenstatus. Plus eins. 2010; 5: e8394. Zusammenfassung anzeigen.
    305. F. Montagnani, Chiriatti, A., Turrisi, G., Francini, G. und Fiorentini, G. Ein systematischer Überblick über die FOLFOXIRI-Chemotherapie zur Erstlinienbehandlung von metastasierendem Darmkrebs: Verbesserte Wirksamkeit auf Kosten einer erhöhten Toxizität . Kolorektale Dis. 2011; 13: 846–852. Zusammenfassung anzeigen.
    306. Poppell, T. D., Keeling, S. D., Collins, J. F. und Hassell, T. M. Wirkung von Folsäure auf das Wiederauftreten von Phenytoin-induziertem Zahnfleischüberwuchern nach Gingivektomie. J Clin Periodontol. 1991; 18: 134-139. Zusammenfassung anzeigen.
    307. Q. Bin, Li, J., Liao, C., Cao, Y., und Gao, F. Oral Uracil-Tegafur plus Leucovorin gegen Fluorouracil Bolus plus Leucovorin für fortgeschrittenen Darmkrebs: Eine Meta-Analyse von fünf randomisierten kontrollierten Studien . Kolorektale Dis. 28.12.2009; Zusammenfassung anzeigen.
    308. Jian, M., Wang, J. und Sun, H. [Meta-Analyse der Wirkung eines Eingriffs mit Folsäure auf Neuralrohrdefekte]. Wei Sheng Yan.Jiu. 2009; 38: 682–684. Zusammenfassung anzeigen.
    309. Oaks, BM, Dodd, KW, Meinhold, CL, Jiao, L., Church, TR, und Stolzenberg-Solomon, Folatzufuhr von RZ Folat, post-Folsäure-Kornanreicherung und Pankreaskarzinomrisiko in der Prostata, Lunge, Colorectal und Eierstockkrebs-Screening-Test. Am J Clin Nutr 2010; 91: 449–455. Zusammenfassung anzeigen.
    310. Papandreou, D., Malindretos, P., Arvanitidou, M., Makedou, A. und Rousso, I. Homocysteinsenkung mit Folsäure-Ergänzungen bei Kindern: Auswirkungen auf den Blutdruck. Int J Food Sci Nutr 2010; 61: 11-17. Zusammenfassung anzeigen.
    311. Mei, W., Rong, Y., Jinming, L., Yongjun, L. und Hui, Z. Wirkung von Homocystein-Interventionen auf das Risiko kardiozerebrovaskulärer Ereignisse: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. Int J Clin Pract. 2010; 64: 208-215. Zusammenfassung anzeigen.
    312. M. Whitrow, M. M. Moore, Rumbold, A. R. und Davies, M. J. Wirkung von Folsäure-Ergänzungsmitteln in der Schwangerschaft auf Asthma bei Kindern: eine prospektive Geburtskohortenstudie. Am J. Epidemiol. 12-15-2009; 170: 1486-1493. Zusammenfassung anzeigen.
    313. Wu, K., Platz, E. A., Willett, W. C., Fuchs, C. S., Selhub, J., Rosner, B.A., Hunter, D. J. und Giovannucci, E. Eine randomisierte Studie zur Folsäure-Supplementierung und dem Risiko eines wiederkehrenden kolorektalen Adenoms. Am J Clin Nutr 2009; 90: 1623-1631. Zusammenfassung anzeigen.
    314. J. Fife, Raniga, S., Hider, P.N. und Frizelle, F.A. Folsäure-Supplementierung und Darmkrebsrisiko: Eine Metaanalyse. Kolorektale Dis. 2011; 13: 132-137. Zusammenfassung anzeigen.
    315. Ma, E., Iwasaki, M., Kobayashi, M., Kasuga, Y., Yokoyama, S., Onuma, H., Nishimura, H., Kusama, R. und Tsugane, S. Nahrungsaufnahme von Folat, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, genetischer Polymorphismus verwandter Enzyme und Brustkrebsrisiko: eine Fallkontrollstudie in Japan. Nutr Cancer 2009; 61: 447–456. Zusammenfassung anzeigen.
    316. Rueda, J. R., Ballesteros, J. und Tejada, M. I. Systematischer Überblick über pharmakologische Behandlungen beim fragilen X-Syndrom. BMC.Neurol. 2009; 9: 53. Zusammenfassung anzeigen.
    317. Marti-Carvajal, A.J., Sola, I., Lathyris, D. und Salanti, G. Homocysteine, die Interventionen zur Verhinderung kardiovaskulärer Ereignisse senken. Cochrane.Database.Syst.Rev 2009;: CD006612. Zusammenfassung anzeigen.
    318. Koppen, I. J., Hermans, F. J. und Kaspers, G. J. Folate verwandte Genpolymorphismen und die Anfälligkeit, akute lymphoblastische Leukämie im Kindesalter zu entwickeln. Br J Haematol. 2010; 148: 3-14. Zusammenfassung anzeigen.
    319. Ericson, U. C., Ivarsson, M. I., Sonestedt, E., Gullberg, B., Carlson, J., Olsson, H. und Wirfalt, E. Erhöhtes Brustkrebsrisiko bei hohen Folatkonzentrationen im Plasma bei Frauen mit dem MTHFR 677T-Allel. Am. J. Clin Nutr. 2009; 90: 1380-1389. Zusammenfassung anzeigen.
    320. Ibrahim, E. M. und Zekri, J. M. Folsäure-Supplementierung zur Verhinderung des Wiederauftretens kolorektaler Adenome: Metaanalyse von interventionellen Studien. Med Oncol. 2010; 27: 915–918. Zusammenfassung anzeigen.
    321. N. Azadibakhsh, R. S. Hosseini, S. Atabak, N. Nateghiyan, B. Golestan und A.H. Rad. Wirksamkeit von Folat und Vitamin B12 bei der Senkung der Homocysteinkonzentrationen bei Hämodialysepatienten. Saudi.J.Kidney Dis.Transpl. 2009; 20: 779–788. Zusammenfassung anzeigen.
    322. McRae, M. P. Hochdosierte Folsäure-Supplementierungseffekte auf Endothelialfunktion und Blutdruck bei hypertensiven Patienten: Eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter klinischer Studien. J Chiropr.Med 2009; 8: 15-24. Zusammenfassung anzeigen.
    323. N. Khandanpour, Y. K. Loke, F. J. Meyer, B. Jennings und M. P. Armon. Homocysteine ​​und periphere arterielle Erkrankung: systematische Überprüfung und Metaanalyse. Eur J Vasc.Endovasc.Surg 2009; 38: 316-322. Zusammenfassung anzeigen.
    324. Imasa, M. S., Gomez, N.T. und Nevado, J.B., Jr. Intervention auf Folsäure bei akuten Koronarsyndromen, die keine ST-Hebung sind. Asian Cardiovasc.Thorac.Ann. 2009; 17: 13-21. Zusammenfassung anzeigen.
    325. Ionescu-Ittu, R., Marelli, A.J., Mackie, A.S. und Pilote, L. Prävalenz einer schweren angeborenen Herzkrankheit nach Folsäure-Anreicherung von Getreideprodukten: Zeittrendanalyse in Quebec, Kanada. BMJ 2009; 338: 1673. Zusammenfassung anzeigen.
    326. Yakoob, M. Y., Menezes, E. V., Soomro, T., Haws, R.A., Darmstadt, G.L. und Bhutta, Z.A. Verminderung von Totgeburten: Verhaltens- und Ernährungsinterventionen vor und während der Schwangerschaft. BMC.Pregnancy-Geburt. 2009; 9 Suppl 1: S3. Zusammenfassung anzeigen.
    327. Wolff, T., Witkop, C. T., Miller, T. und Syed, S. B. Folsäure-Supplementierung zur Vorbeugung von Neuralrohrdefekten: Eine Aktualisierung der Nachweise für die US-Arbeitsgruppe Präventive Dienste. Ann.Intern Med 5-5-2009; 150: 632-639. Zusammenfassung anzeigen.
    328. Behzadi, AH, Omrani, Z., Chalian, M., Asadi, S. und Ghadiri, M. Folsäure als alternativer Wirkstoff, der Natriumvalproat bei der Behandlung der akuten Phase der Manie bei bipolarer Störung zugesetzt wird: blind randomisierte kontrollierte Studie. Acta Psychiatr.Scand. 2009; 120: 441–445. Zusammenfassung anzeigen.
    329. Ma, E., Iwasaki, M., Junko, I., Hamada, GS, Nishimoto, IN, Carvalho, SM, Motola, J., Jr., Laginha, FM, und Tsugane, S. Ernährungsaufnahme von Folat, Vitamin B6 und Vitamin B12, genetischer Polymorphismus verwandter Enzyme und Brustkrebsrisiko: eine Fallkontrollstudie bei brasilianischen Frauen. BMC.Cancer 2009; 9: 122. Zusammenfassung anzeigen.
    330. M. Nafar, Khatami, F., Kardavani, B., Farjad, R., Pour-Reza-Gholi, F., Firouzan, A., Kalantar, A., Farhangi, S. und Einollahi, B. Rolle von Folsäure bei Atherosklerose nach Nierentransplantation: eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte klinische Studie. Exp.Clin Transplant. 2009; 7: 33–39. Zusammenfassung anzeigen.
    331. Heinz, J., Kropf, S., Luley, C. und Dierkes, J. Homocysteine ​​als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei dialysebehandelten Patienten: eine Metaanalyse. Am J Kidney Dis. 2009; 54: 478–489. Zusammenfassung anzeigen.
    332. Oakley, G. P., Jr. Die wissenschaftliche Grundlage für die Beseitigung der durch Folsäure vermeidbaren Spina bifida: ein modernes Wunder aus der Epidemiologie. Ann.Epidemiol. 2009; 19: 226–230. Zusammenfassung anzeigen.
    333. Ericson, U., Sonestedt, E., Ivarsson, MI, Gullberg, B., Carlson, J., Olsson, H. und Wirfalt, E. Folat, Einnahme von Methylentetrahydrofolat-Reduktase-Polymorphismen und Brustkrebsrisiko bei Frauen aus dem Malmo Diät- und Krebskohorte. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2009; 18: 1101–1110. Zusammenfassung anzeigen.
    334. Allen, L.H., Peerson, J.M. und Olney, D.K. Die Bereitstellung von mehreren Mikronährstoffen anstelle von zwei oder weniger Mikronährstoffen verbessert das Wachstum und andere Ergebnisse bei Kindern und Erwachsenen mit Mikronährstoffmangel. J Nutr 2009; 139: 1022–1030. Zusammenfassung anzeigen.
    335. Blom, H. J. Folsäure, Methylierung und Neuralrohrverschluss beim Menschen. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2009; 85: 295–302. Zusammenfassung anzeigen.
    336. G. Ntaios, Savopoulos, C., Karamitsos, D., Economou, I., Destanis, E., Chryssogonidis, I., Pidonia, I., Zebekakis, C., Polatides, C., Sion, M., Grekas, D. und Hatzitolios, A. Die Wirkung von Folsäure auf die Intima-Media-Dicke von Carotis bei Patienten mit kardiovaskulärem Risiko: eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. Int.J.Cardiol. 8-6-2010; 143: 16-19. Zusammenfassung anzeigen.
    337. Hirsch, S., Sanchez, H., Albala, C., De La Maza, MdP, G. Barrera, G., Leiva, L. und Bunout, D. Darmkrebs in Chile vor und nach Beginn des Mehlanreicherungsprogramms mit Folsäure. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2009; 21: 436–439. Zusammenfassung anzeigen.
    338. Bower, C., D'Antoine, H. und Stanley, F. J. Neuralrohrdefekte in Australien: Trends bei Enzephalozelen und anderen Neuralrohrdefekten vor und nach der Förderung der Folsäure-Supplementierung und der freiwilligen Lebensmittelanreicherung. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2009; 85: 269-273. Zusammenfassung anzeigen.
    339. Hodis, HN, Mack, WJ, Dustin, L., Mahrer, PR, Azen, SP, Detrano, R., Selhub, J., Alaupovic, P., Liu, CR, Liu, CH, Hwang, J., Wilcox , AG und Selzer, RH Hochdosierte Vitamin-B-Supplementierung und Fortschreiten der subklinischen Atherosklerose: eine randomisierte kontrollierte Studie. Schlaganfall 2009; 40: 730–736. Zusammenfassung anzeigen.
    340. Maruti, S.S., Ulrich, C.M. und White, E. Folat sowie Nährstoffe aus einem Kohlenstoffmetabolismus aus Nahrungsergänzungsmitteln und Diät in Bezug auf das Brustkrebsrisiko. Am. J. Clin Nutr. 2009; 89: 624–633. Zusammenfassung anzeigen.
    341. Calvo, E. B. und Biglieri, A. [Einfluss von Folsäure auf den Ernährungsstatus von Frauen und auf die Prävalenz von Neuralrohrdefekten]. Arch.Argent Pediatr. 2008; 106: 492–498. Zusammenfassung anzeigen.
    342. Ganji, V. und Kafai, M. R. Demographische, Lebensstil- und Gesundheitsmerkmale sowie der B-Vitamin-Status im Serum sind Determinanten der Homocystein-Gesamtkonzentration im Plasma in der Nachfolsäure-Anreicherungsperiode, 1999-2004.J Nutr 2009; 139: 345–352. Zusammenfassung anzeigen.
    343. Weir, D. G. und Scott, J. M. Homocysteine ​​als Risikofaktor für kardiovaskuläre und verwandte Erkrankungen: Auswirkungen auf die Ernährung. Nutr Res.Rev 1998; 11: 311–338. Zusammenfassung anzeigen.
    344. Burn, J., Bischof, DT, Mecklin, JP, Macrae, F., Moslein, G., Olschwang, S., Bisgaard, ML, Ramesar, R., Eccles, D., Maher, ER, Bertario, L. Jarvinen, HJ, Lindblom, A., Evans, DG, Lubinski, J., Morrison, PJ, Ho, JW, Vasen, HF, Side, L., Thomas, HJ, Scott, RJ, Dunlop, M., Barker G., Elliott, F., Jass, JR, Fodde, R., Lynch, HT und Mathers, JC Wirkung von Aspirin oder resistenter Stärke auf kolorektale Neoplasien beim Lynch-Syndrom. N.Engl.J Med 12-11-2008; 359: 2567-2578. Zusammenfassung anzeigen.
    345. Larsson, S. C., Bergkvist, L. und Wolk, A. Folataufnahme und Brustkrebsrisiko durch Östrogen- und Progesteronrezeptorstatus in einer schwedischen Kohorte. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2008; 17: 3444–3449. Zusammenfassung anzeigen.
    346. Kang, J. H., Cook, N., Manson, J., Buring, J.E., Albert, C.M. und Grodstein, F. Eine Studie mit B-Vitaminen und kognitiven Funktionen bei Frauen mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Am.J.Clin.Nutr. 2008; 88: 1602-1610. Zusammenfassung anzeigen.
    347. Houghton, L.A., Yang, J. und O'Connor, D.L. Unmetabolisierte Folsäure- und Gesamtfolatkonzentrationen in der Muttermilch werden von Folatzusätzen mit niedriger Dosis nicht beeinflusst. Am J Clin Nutr 2009; 89: 216-220. Zusammenfassung anzeigen.
    348. Haberg, S.E., London, S.J., H. Stigum, H., Nafstad, P. und Nystad, W. Folsäure-Ergänzungen in der Schwangerschaft und der frühen Atemwegsgesundheit. Arch Dis.Child 2009; 94: 180-184. Zusammenfassung anzeigen.
    349. RD Kalmbach, Choumenkovitch, SF, Troen, AP, Jacques, PF, D'Agostino, R., und Selhub, J. Ein Deletionspolymorphismus von 19 Basenpaaren in Dihydrofolat-Reduktase ist mit einer erhöhten Menge an unmetabolisierter Folsäure im Plasma und einem verringerten Rot verbunden Blutzellenfolat. J Nutr 2008; 138: 2323-2327. Zusammenfassung anzeigen.
    350. Zhang, S.M., Cook, N.R., Albert, C.M., Gaziano, J.M., Buring, J.E. und Manson, J.E.. Wirkung von kombinierter Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 auf das Krebsrisiko bei Frauen: eine randomisierte Studie. JAMA 11-5-2008; 300: 2012-2021. Zusammenfassung anzeigen.
    351. Almeida, O. P., McCaul, K., Hankey, G. J., Norman, P., Jamrozik, K. und Flicker, L. Homocysteine ​​und Depression im späteren Leben. Arch.Gen.Psychiatry 2008; 65: 1286-1294. Zusammenfassung anzeigen.
    352. Prey, S. und Paul, C. Wirkung der Folsäure- oder Folinsäuresupplementierung auf die Methotrexat-assoziierte Unbedenklichkeit und Wirksamkeit bei entzündlichen Erkrankungen: eine systematische Übersicht. Br J Dermatol. 2009; 160: 622–628. Zusammenfassung anzeigen.
    353. Aisen, PS, Schneider, LS, Sano, M., Diaz-Arrastia, R., van Dyck, CH, Weiner, MF, Bottiglieri, T., Jin, S., Stokes, KT, Thomas, RG und Thal, LJ Hochdosis B-Vitamin-Supplementierung und kognitiver Rückgang der Alzheimer-Krankheit: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 10-15-2008; 300: 1774-1783. Zusammenfassung anzeigen.
    354. Malouf, R. und Grimley, Evans J. Folsäure mit oder ohne Vitamin B12 zur Vorbeugung und Behandlung gesunder älterer und dementer Menschen. Cochrane.Database.Syst.Rev 2008;: CD004514. Zusammenfassung anzeigen.
    355. Figueiredo, JC, Levine, AJ, Grau, MV, Barry, EL, Ueland, PM, Ahnen, DJ, Byers, T., Bresalier, RS, Summers, RW, Bond, J., McKeown-Eyssen, GE, Sandler, RS, Haile, RW und Baron, JA Kolorektale Adenome in einer randomisierten Folsäure-Studie: Die Rolle der Grundlinien der Ernährung und des zirkulierenden Folatspiegels. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2008; 17: 2625 & ndash; 2631. Zusammenfassung anzeigen.
    356. Kendrick, J. und Chonchol, M. B. Nicht traditionelle Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung. Nat.Clin Pract.Nephrol. 2008; 4: 672–681. Zusammenfassung anzeigen.
    357. Potter, K., Hankey, GJ, Green, DJ, Eikelboom, J., Jamrozik, K. und Arnolda, LF Der Effekt einer langfristigen Homocysteinsenkung auf die Carima-Intima-Media-Dicke und die strömungsvermittelte Vasodilatation bei Schlaganfallpatienten : eine randomisierte kontrollierte Studie und Meta-Analyse. BMC.Cardiovasc.Disord. 2008; 8: 24. Zusammenfassung anzeigen.
    358. Duffy, CM, Assaf, A., Cyr, M., Burkholder, G., Coccio, E., Rohan, T., McTiernan, A., Paskett, E., Lane, D. und Chetty, VK Alcohol und Folsäure-Aufnahme und Brustkrebsrisiko in der WHI-Beobachtungsstudie. Brustkrebs Res behandeln. 2009; 116: 551–562. Zusammenfassung anzeigen.
    359. Levine, AJ, Wallace, K., Tsang, S., Haile, RW, Saibil, F., Ahnen, D., Cole, BF, Barry, EL, Munroe, DJ, Ali, IU, Ueland, P., und Baron, JA MTHFR-Genotyp und kolorektales Adenomrezidiv: Daten einer placebokontrollierten Doppelblindstudie. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2008; 17: 2409-2415. Zusammenfassung anzeigen.
    360. K. A. Godwin, B. A. Sibbald, T. Bedard, B. B. Kuzeljevic, R. B. Lowry und L. Arbor. Änderungen der Häufigkeit ausgewählter angeborener Anomalien seit Beginn der Folsäureanreicherung in einem kanadischen Geburtsfehlerregister. Can.J Public Health 2008; 99: 271-275. Zusammenfassung anzeigen.
    361. Ebbing, M., Bleie, O., Ueland, PM, Nordrehaug, JE, Nilsen, DW, Vollset, SE, Refsum, H., Pedersen, EK und Nygard, O. Mortalität und kardiovaskuläre Ereignisse bei mit Homocystein behandelten Patienten. Senkung von B-Vitaminen nach Koronarangiographie: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 8-20-2008; 300: 795-804. Zusammenfassung anzeigen.
    362. Strozzi, G. P. und Mogna, L. Quantifizierung von Folsäure im menschlichen Kot nach Verabreichung probiotischer Bifidobacterium-Stämme. J Clin Gastroenterol 2008; 42 Suppl 3 Pt 2: S179-S184. Zusammenfassung anzeigen.
    363. Jaszewski, R., Misra, S., Tobi, M., Ullah, N., Naumoff, JA, Kucuk, O., Levi, E., Axelrod, BN, Patel, BB, und Majumdar, AP. Folsäure-Supplementierung hemmt Wiederholung kolorektaler Adenome: eine randomisierte Chemopräventionsstudie. World J Gastroenterol 7-28-2008; 14: 4492-4498. Zusammenfassung anzeigen.
    364. M. M. Hadler, D. M. Sigulem, F. Mde Alves und V. Torres. Behandlung und Vorbeugung von Anämie mit Eisen (II) -sulfat plus Folsäure bei Kindern, die Kindertagesstätten in Goiania, Goias State, Brasilien, besuchen: eine randomisierte kontrollierte Studie. Cad.Saude Publica 2008; 24 Suppl 2: S259-S271. Zusammenfassung anzeigen.
    365. Kabat, G. C., Miller, A. B., Jain, M. und Rohan, T. E. Aufnahme von ausgewählten B-Vitaminen in Bezug auf das Risiko von schweren Krebserkrankungen bei Frauen. Br.J.Cancer 9-2-2008; 99: 816-821. Zusammenfassung anzeigen.
    366. Mao, G., Hong, X., H. Xing, H., Liu, H., Liu, H., Yu, Y., Zhang, S., Jiang, S., Wang, X. und Xu, X. Wirksamkeit einer Kombinationstherapie aus Folsäure und Enalapril bei der Senkung des Blutdrucks und der Blutzuckerwerte im Plasma: Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, parallel kontrollierte klinische Studie. Nutrition 2008; 24 (11-12): 1088-1096. Zusammenfassung anzeigen.
    367. M. Fioravanti, Ferrario, E., Massaia, M., Cappa, G., Rivolta, G., Grossi, E. und Buckley, AE Geringe Folatwerte im kognitiven Abfall älterer Patienten und die Wirksamkeit von Folat als eine Behandlung zur Verbesserung der Gedächtnisdefizite. Arch.Gerontol.Geriatr. 1998; 26: 1-13. Zusammenfassung anzeigen.
    368. Chen, G., Song, X., Ji, Y., Zhang, L., Pei, L., Chen, J., Liu, J., Li, C. und Zheng, X. Prävention von NTDs mit perikonzeptionaler Wirkung Multivitaminpräparat mit Folsäure in China. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2008; 82: 592–596. Zusammenfassung anzeigen.
    369. B. M. Wolpin, E. K. Wei, K. Ng, J. A. Meyerhardt, J.A. Chan, J. Selhub, E.L. Giovannucci und Fuchs, C. S. Prediagnostic Folat und das Sterberisiko bei Patienten mit Darmkrebs. J. Clin Oncol. 7-1-2008; 26: 3222-3228. Zusammenfassung anzeigen.
    370. Johnson, C.Y. und Little, J. Folat-Aufnahme, Marker für den Folsäure-Status und Mundspalten: konvergieren die Beweise? Int J Epidemiol. 2008; 37: 1041–1058. Zusammenfassung anzeigen.
    371. Ford, AH, Flicker, L., Thomas, J., Norman, P., Jamrozik, K. und Almeida, OP Vitamine B12, B6 und Folsäure für das Einsetzen depressiver Symptome bei älteren Männern: Placebo-kontrollierte randomisierte Studie. J Clin.Psychiatry 2008, 69: 1203-1209. Zusammenfassung anzeigen.
    372. Kile, M. L. und Ronnenberg, A. G. Kann Folataufnahme die Arsen-Toxizität reduzieren? Nutr Rev 2008, 66: 349–353. Zusammenfassung anzeigen.
    373. Szczurko, O. und Boon, H. S. Ein systematischer Überblick über die Behandlung von Naturheilmitteln gegen Vitiligo. BMC.Dermatol. 2008; 8: 2. Zusammenfassung anzeigen.
    374. Chen, B.H., Carmichael, S.L., Selvin, S., Abrams, B. und Shaw, G.M. NTD, Prävalenzen in Zentralkalifornien vor und nach der Folsäureanreicherung. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2008; 82: 547–552. Zusammenfassung anzeigen.
    375. Van, Dam F. und Van Gool, W. A. ​​Hyperhomocysteinämie und Alzheimer-Krankheit: Eine systematische Übersicht. Arch.Gerontol.Geriatr. 2009; 48: 425–430. Zusammenfassung anzeigen.
    376. Kaisar, M. O., Isbel, N.M. und Johnson, D.W. Jüngste klinische Studien zu pharmakologischen kardiovaskulären Interventionen bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung. Rev Recent Clin Trials 2008; 3: 79-88. Zusammenfassung anzeigen.
    377. Albert, CM, Cook, NR, Gaziano, JM, Zaharris, E., MacFadyen, J., Danielson, E., Buring, JE und Manson, JE Wirkung von Folsäure und B-Vitaminen auf das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen und der Gesamtsterblichkeit bei Frauen mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine randomisierte Studie. JAMA 5-7-2008; 299: 2027-2036. Zusammenfassung anzeigen.
    378. Stockley, L. und Lund, V. Verwendung von Folsäure-Nahrungsergänzungsmitteln, insbesondere von einkommensschwachen und jungen Frauen: eine Reihe systematischer Überprüfungen zur Information der öffentlichen Gesundheitspolitik in Großbritannien. Public Health Nutr 2008; 11: 807–821. Zusammenfassung anzeigen.
    379. L. Potena, F. Grigioni, M. Masetti, G. Magnani, F. Coccolo, F. Fallani, A. Russo, A. M. Pizzuti, A. Scalone, IG Bianchi und Branzi, A. Langzeiteffekt der Folsäuretherapie bei Empfängern von Herztransplantaten: Follow-up-Analyse einer randomisierten Studie. Transplantation 4-27-2008; 85: 1146-1150. Zusammenfassung anzeigen.
    380. McNulty, H., Pentieva, K., Hoey, L. und Ward, M. Homocysteine, B-Vitamine und CVD. Proc.Nutr Soc. 2008; 67: 232-237. Zusammenfassung anzeigen.
    381. Soliman, E. Z. und Shalash, O. A. Homocystein, Vitamine und Prävention von Gefäßkrankheiten: negativere Ergebnisse. Am J Clin Nutr 2008; 87: 1069–1070. Zusammenfassung anzeigen.
    382. Sayed, A. R., Bourne, D., Pattinson, R., Nixon, J., und Henderson, B. Abnahme der Prävalenz von Neuralrohrdefekten infolge der Folsäureanreicherung und ihres Kosten-Nutzen-Verhältnisses in Südafrika. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2008; 82: 211–216. Zusammenfassung anzeigen.
    383. C. Hotoleanu, Porojan-Iuga, M., Rusu, M. L. und Andercou, A. Hyperhomocysteinämie: klinische und therapeutische Beteiligung an der Venenthrombose. Rom.J Intern Med 2007; 45: 159-164. Zusammenfassung anzeigen.
    384. Ellis, JM, Tan, HK, Gilbert, RE, Muller, DP, Henley, W., Moy, R., Pumphrey, R., Ani, C., Davies, S., Edwards, V., Green, H. , Salt, A. und Logan, S. Supplementierung mit Antioxidantien und Folinsäure für Kinder mit Down-Syndrom: randomisierte kontrollierte Studie. BMJ 3-15-2008; 336: 594-597. Zusammenfassung anzeigen.
    385. Torrioli, MG, Vernacotola, S., Peruzzi, L., Tabolacci, E., Mila, M., Militerni, R., Musumeci, S., Ramos, FJ, Frontera, M., Sorge, G., Marzullo, E., Romeo, G., Vallee, L., Veneselli, E., Cocchi, E., Garbarino, E., Moscato, U., P. Chiurazzi, P., D'Iddio, S., Calvani, M., und Neri, G. Ein doppelblinder, paralleler, multizentrischer Vergleich von L-Acetylcarnitin mit Placebo zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei fragilen X-Syndrom-Jungen. Am.J Med.Genet.A 4-1-2008; 146: 803-812. Zusammenfassung anzeigen.
    386. Clarke, R. B-Vitamine und Prävention von Demenz. Proc Nutr Soc 2008, 67: 75–81. Zusammenfassung anzeigen.
    387. Suzuki, T. Matsuo, K., Hirose, K., Hiraki, A., Kawase, T., Watanabe, M., Yamashita, T., Iwata, H. und Tajima, K. verwandte Genpolymorphismen und Brustkrebsrisiko. Carcinogenesis 2008; 29: 356–362. Zusammenfassung anzeigen.
    388. Logan, R.F., Grainge, M.J., Shepherd, V.C. C., Armitage, N.C.. und Muir, K.R. Aspirin und Folsäure zur Verhinderung wiederkehrender kolorektaler Adenome. Gastroenterology 2008; 134: 29–38. Zusammenfassung anzeigen.
    389. Mann, JF, Sheridan, P., McQueen, MJ, Held, C., Arnold, JM, Fodor, G., Yusuf, S. und Lonn, EM Homocysteine, die bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung mit Folsäure und B-Vitaminen abnehmen - Ergebnisse der renalen Hope-2-Studie. Nephrol.Dial.Transplant. 2008; 23: 645–653. Zusammenfassung anzeigen.
    390. Grosse, S. D. und Collins, J. S. Folsäure-Supplementierung und Verhinderung des erneuten Auftretens von Neuralrohrdefekten. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2007; 79: 737–742. Zusammenfassung anzeigen.
    391. L. Bowman, Armitage, J., Bulbulia, R., Parish, S. und Collins, R. Studie zur Wirksamkeit zusätzlicher Reduktionen von Cholesterin und Homocystein (SEARCH): Merkmale einer randomisierten Studie unter 12064 Myokardinfarkt-Überlebenden . Am Heart J 2007; 154: 815-23, 823. Abstract anzeigen.
    392. Zintzaras, E. Maternale Genpolymorphismen, die am Folatmetabolismus und an Down-Syndrom-Risiko beteiligt sind: eine Meta-Analyse. J Hum Genet. 2007; 52: 943–953. Zusammenfassung anzeigen.
    393. Kaisar, M., Isbel, N. und Johnson, D. W. Kardiovaskuläre Erkrankung bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung. Eine klinische Überprüfung. Minerva Urol.Nefrol. 2007; 59: 281-297. Zusammenfassung anzeigen.
    394. Jamison, RL, Hartigan, P., Kaufman, JS, Goldfarb, DS, Warren, SR, Guarino, PD und Gaziano, JM Wirkung der Homocystein-Senkung auf Mortalität und Gefäßerkrankungen bei fortgeschrittener chronischer Nierenerkrankung und Niereninsuffizienz Eine Randomisierte Kontrollierte Studie. JAMA 9-12-2007; 298: 1163-1170. Zusammenfassung anzeigen.
    395. B. Farrell, Godwin, J., Richards, S., und Warlow, C. Die transiente ischämische Attacke (UK-TIA) des Vereinigten Königreichs (Aspirin-Studie): Endergebnisse. J Neurol.Neurosurg.Psychiatry 1991; 54: 1044-1054. Zusammenfassung anzeigen.
    396. de, Bree A., van Mierlo, L.A. und Draijer, R. Folsäure verbessert die vaskuläre Reaktivität beim Menschen: eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. Am J Clin Nutr 2007; 86: 610–617. Zusammenfassung anzeigen.
    397. Ericson, U., Sonestedt, E., Gullberg, B., Olsson, H. und Wirfalt, E. Eine hohe Folsäure-Aufnahme ist mit einer geringeren Brustkrebsinzidenz bei postmenopausalen Frauen in der Malmö-Diät- und Krebs-Kohorte verbunden. Am. J. Clin Nutr. 2007; 86: 434–443. Zusammenfassung anzeigen.
    398. Joyce, D. A., Will, R.K., Hoffman, D.M., Laing, B. und Blackbourn, S.J. Exazerbation von rheumatoider Arthritis bei Patienten, die nach Verabreichung von Folinsäure mit Methotrexat behandelt werden. Ann.Rheum.Dis. 1991; 50: 913–914. Zusammenfassung anzeigen.
    399. Wals P., Tairou, F., Van Allen, MI, Uh, SH, Lowry, RB, Sibbald, B., Evans, JA, Van den Hof, MC, P. Zimmer, P., Crowley, M., Fernandez , B., Lee, NS und Niyonsenga, T. Reduktion von Neuralrohrdefekten nach der Folsäureanreicherung in Kanada. N.Engl.J Med 7-12-2007; 357: 135-142. Zusammenfassung anzeigen.
    400. Dockerty, J. D., Herbison, P., Skegg, D. C. und Elwood, M. Vitamin- und Mineralstoffpräparate in der Schwangerschaft und das Risiko einer akuten lymphoblastischen Leukämie im Kindesalter: eine Fall-Kontroll-Studie. BMC.Public Health 2007; 7: 136. Zusammenfassung anzeigen.
    401. Connelly, P.J., Prentice, N.P., Cousland, G. und Bonham, J.Eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie zur Folsäure-Supplementierung von Cholinesterase-Inhibitoren bei der Alzheimer-Krankheit. Int J Geriatr Psychiatry 2008; 23: 155-160. Zusammenfassung anzeigen.
    402. Nanayakkara, PW, van, Guldener C., ter Wee, PM, Scheffer, PG, van Ittersum, FJ, Twisk, JW, Teerlink, T., van, Dorp W. und Stehouwer, CD Wirkung einer Behandlungsstrategie bestehend aus Pravastatin, Vitamin E und Homocystein, die auf die Intima-Media-Dicke der Carotis, die Endothelfunktion und die Nierenfunktion bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer chronischer Nierenerkrankung abnehmen: Ergebnisse der Anti-Oxidant-Therapie bei chronischer Niereninsuffizienz (ATIC). Arch.Intern.Med. 6-25-2007; 167: 1262-1270. Zusammenfassung anzeigen.
    403. Raman, G., Tatsioni, A., Chung, M., Rosenberg, IH, Lau, J., Lichtenstein, AH und Balk, EM Heterogenität und das Fehlen guter Studien beschränken die Assoziation zwischen Folat, den Vitaminen B-6 und B -12 und kognitive Funktion. J Nutr 2007; 137: 1789-1794. Zusammenfassung anzeigen.
    404. Gilbody, S., Lightfoot, T. und Sheldon, T. Ist Folat ein Risikofaktor für Depressionen? Eine Metaanalyse und Untersuchung der Heterogenität. J Epidemiol.Community Health 2007; 61: 631-637. Zusammenfassung anzeigen.
    405. Cole, BF, Baron, JA, Sandler, RS, Haile, RW, Ahnen, DJ, Bresalier, RS, McKeown-Eyssen, G., Sommer, RW, Rothstein, RI, Burke, CA, Snover, DC, Kirche, TR Allen, JI, Robertson, DJ, Beck, GJ, Bond, JH, Byers, T., Mandel, JS, Mott, LA, Pearson, LH, Barry, EL, Rees, JR, Marcon, N., Saibil, F ., Ueland, PM und Greenberg, ER Folsäure zur Vorbeugung kolorektaler Adenome: eine randomisierte klinische Studie. JAMA 6-6-2007; 297: 2351-2359. Zusammenfassung anzeigen.
    406. Wang, X., Qin, X., H. Demirtas, H., Li, J., Mao, G., Huo, Y., N. Sun, N. Liu, L. und Xu, X. Wirksamkeit der Folsäure-Supplementation in der Schlaganfallprävention: eine Metaanalyse. Lancet 6-2-2007; 369: 1876-1882. Zusammenfassung anzeigen.
    407. A. Pena, E. Wiltshire, R. Gent, L. Piotto, C. Hirte und Couper, J. Folsäure verbessert die endotheliale Funktion bei adipösen Kindern und Jugendlichen nicht. Diabetes Care 2007; 30: 2122-2127. Zusammenfassung anzeigen.
    408. Joelson, D.W., Fiebig, E.W. und Wu, A.H. Verminderter Bedarf an Folatmessungen bei bedürftigen Bevölkerungen in der Zeit nach der Folsäure-Supplementation. Arch Pathol.Lab Med 2007; 131: 477-480. Zusammenfassung anzeigen.
    409. McNeill, G., Avenell, A., Campbell, MK, Cook, JA, Hannaford, PC, Kilonzo, MM, Milne, AC, Ramsay, CR, Seymour, DG, Stephen, AI und Vale, LD. Wirkung von Multivitamin und Multimineral-Supplementierung zur kognitiven Funktion bei Männern und Frauen ab 65 Jahren: eine randomisierte kontrollierte Studie. Nutr J 2007; 6: 10. Zusammenfassung anzeigen.
    410. Ray, J. G., Kearon, C., Yi, Q., Sheridan, P. und Lonn, E. Homocysteinsenkende Therapie und Risiko für venöse Thromboembolien: eine randomisierte Studie. Ann.Intern.Med. 6-5-2007; 146: 761-767. Zusammenfassung anzeigen.
    411. Shirodaria, C., Antoniades, C., Lee, J., Jackson, CE, Robson, MD, Francis, JM, Moat, SJ, Ratnatunga, C., Pillai, R., Refsum, H., Neubauer, S. und Channon, KM Globale Verbesserung der Gefäßfunktion und des Redoxzustands mit niedrig dosierter Folsäure: Auswirkungen auf die Folattherapie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Circulation 5-1-2007; 115: 2262-2270. Zusammenfassung anzeigen.
    412. Vianna, AC, Mocelin, AJ, Matsuo, T., Morais-Filho, D., Largura, A., Delfino, VA, Soares, AE und Matni, AM. Urämische Hyperhomocysteinämie: Eine randomisierte Studie zur Folatbehandlung zur Vorbeugung von kardiovaskuläre Ereignisse. Hemodial.Int 2007; 11: 210-216. Zusammenfassung anzeigen.
    413. Goh, Y. I., Bollano, E., Einarson, T. R. und Koren, G. Pränatale Multivitamin-Supplementierung und Raten von pädiatrischen Krebserkrankungen: eine Meta-Analyse. Clin Pharmacol.Ther 2007; 81: 685-691. Zusammenfassung anzeigen.
    414. A. L. Moens, M.J. Claeys, F.L. Wuyts, I. Goovaerts, E. E. Hertbruggen, C. C. Wendelen, V. O. Van Hoof und C.J. Vrints. Wirkung von Folsäure auf die Endothelfunktion nach akutem Myokardinfarkt. Am J Cardiol, 2-15-2007; 99: 476-481. Zusammenfassung anzeigen.
    415. Haan, MN, Miller, JW, Aiello, AE, Whitmer, RA, Jagust, WJ, Mungas, DM, Allen, LH und Green, R. Homocystein, B-Vitamine und die Häufigkeit von Demenz und kognitiver Beeinträchtigung: Latino-Studie über das Altern in Sacramento. Am J Clin Nutr 2007; 85: 511–517. Zusammenfassung anzeigen.
    416. Winkels, R.M., Brouwer, I.A., Siebelink, E., Katan, M.B. und Verhoef, P. Die Bioverfügbarkeit von Nahrungsmittelfolaten beträgt 80% der von Folsäure. Am J Clin Nutr 2007, 85: 465–473. Zusammenfassung anzeigen.
    417. Balk, E. M., Raman, G., Tatsioni, A., Chung, M., Lau, J. und Rosenberg, I. H. Vitamin B6, B12 und Folsäure-Supplementierung und kognitive Funktion: eine systematische Überprüfung randomisierter Studien. Arch.Intern.Med 1-8-2007; 167: 21-30. Zusammenfassung anzeigen.
    418. Larsson, S. C., Giovannucci, E. und Wolk, A. Folat und Brustkrebsrisiko: eine Metaanalyse. J Natl Cancer Inst. 1-3-2007; 99: 64-76. Zusammenfassung anzeigen.
    419. Bazzano, L.A., Reynolds, K., Holder, K.N. und He, J. Wirkung von Folsäure-Supplementierung auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. JAMA 12-13-2006; 296: 2720-2726. Zusammenfassung anzeigen.
    420. Clarke, R., Lewington, S., Sherliker, P. und Armitage, J. Auswirkungen von B-Vitaminen auf die Homocysteinkonzentrationen im Plasma und auf das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Demenz. Curr Opin.Clin Nutr Metab Care 2007; 10: 32–39. Zusammenfassung anzeigen.
    421. Austen, S.K., Fassett, R.G., Geraghty, D.P. und J.Coombes, J.S. Folatsupplementierung kann die vaskuläre Funktion und die Intima-Mediendicke der Carotisarterie in Cyclosporin A-behandelten Nierentransplantationsempfängern nicht beeinflussen. Clin Nephrol. 2006; 66: 373–379. Zusammenfassung anzeigen.
    422. Badovinac, R.L., Werler, M.M., Williams, P.L., Kelsey, K.T. und Hayes, C.. Folsäure-ergänzender Konsum während der Schwangerschaft und Risiko für Mundspalten: eine Metaanalyse. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2007; 79: 8-15. Zusammenfassung anzeigen.
    423. K. Sombolos, Papaioannou, A., Christidou, F., Natse, T., Bamichas, G., Gionanlis, L., Katsaris, G. und Progia, E. Die Wirkung von zwei verschiedenen Dosen umfasst die gleichzeitige Verabreichung von intravenösen B-Komplex-Vitaminen und oraler Folsäure auf Homocystein-Serumspiegel bei Hämodialyse-Patienten. Int.Urol.Nephrol. 2006; 38 (3-4): 725-730. Zusammenfassung anzeigen.
    424. Lewis, S.J., Harbord, R.M., Harris, R. und Smith, G.D. Metaanalysen von Beobachtungs- und genetischen Assoziationsstudien der Folatzufuhr oder -niveaus und des Brustkrebsrisikos. J Natl Cancer Inst. 11-15-2006; 98: 1607-1622. Zusammenfassung anzeigen.
    425. Melse-Boonstra, A., Verhoef, P., West, CE, van Rhijn, JA, van Breemen, RB, Lasaroms, JJ, Garbis, SD, Katan, MB und Kok, FJ. Ein duales Isotop-Markierungsverfahren von Untersuchung der Bioverfügbarkeit von Hexaglutamylfolsäure relativ zu der von Monoglutamylfolsäure beim Menschen durch Verwendung mehrerer oral verabreichter niedriger Dosen. Am J Clin Nutr 2006; 84: 1128-1133. Zusammenfassung anzeigen.
    426. Berry-Kravis, E., Krause, SE, Block, SS, Guter, S., Wuu, J., Leurgans, S., Decle, P., Potanos, K., Cook, E., Salt, J., D. Maino, D. Weinberg, Lara, R., Jardini, T., Cogswell, J., Johnson, SA, und Hagerman, R. Wirkung von CX516, einer AMPA-modulierenden Verbindung, auf Wahrnehmung und Verhalten bei Fragilität X-Syndrom: eine kontrollierte Studie. J Child Adolesc.Psychopharmacol 2006; 16: 525–540. Zusammenfassung anzeigen.
    427. Haider, B.A. und Bhutta, Z. A. Multi-Mikronährstoff-Supplementierung für Frauen während der Schwangerschaft. Cochrane Database.Syst.Rev 2006;: CD004905. Zusammenfassung anzeigen.
    428. Fernandez-Miranda, C., Yebra, M., Aranda, J. L., Gomez, P., Martinez, J., Nunez, V. und Gomez, de la Camara. Effekt der Folsäurebehandlung auf die Intima-Media-Dicke der Carotis bei Patienten mit koronarer Erkrankung. Int J Cardiol 6-12-2007; 118: 345-349. Zusammenfassung anzeigen.
    429. Meijer, W.M., Werler, M.M., Louik, C., Hernandez-Diaz, S., Jong-van den Berg LT und Mitchell, A.A. Kann Folsäure gegen angeborene Herzfehler bei Down-Syndrom schützen? Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2006; 76: 714–717. Zusammenfassung anzeigen.
    430. Larsson, S. C., Giovannucci, E. und Wolk, A. Aufnahme von Folsäure, MTHFR-Polymorphismen und Risiko von Speiseröhren-, Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs: eine Meta-Analyse. Gastroenterology 2006; 131: 1271–1283. Zusammenfassung anzeigen.
    431. Goh, Y. I., Bollano, E., Einarson, T. R. und Koren, G. Pränatale Multivitamin-Supplementierung und Raten von angeborenen Anomalien: eine Metaanalyse. J Obstet Gynaecol Can. 2006; 28: 680–689. Zusammenfassung anzeigen.
    432. M. Lajous, I. Romieu, S. Sabia, M. C. Boutron-Ruault und F. Folate Clavel-Chapelon, Vitamin B12 und postmenopausaler Brustkrebs in einer prospektiven Studie mit französischen Frauen. Cancer Cause Control 2006; 17: 1209-1213. Zusammenfassung anzeigen.
    433. Hubner, R.A., Muir, K.R., Liu, J.F., Sellick, G.S., Logan, R.F., M. Grainge, N. Armitage, N. Chau, I. und Houlston, R.S. Folatmetabolismus-Polymorphismen beeinflussen das Risiko einer Wiederholung des kolorektalen Adenoms. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2006; 15: 1607-1613. Zusammenfassung anzeigen.
    434. den, Heijer M., Willems, HP, Blom, HJ, Gerrits, WB, Cattaneo, M., Eichinger, S., Rosendaal, FR und Bos, GM. Homocysteinsenkung durch B-Vitamine und Sekundärprävention der tiefen Venenthrombose und Lungenembolie: Eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie. Blood 1-1-2007; 109: 139-144. Zusammenfassung anzeigen.
    435. Herrmann, W. Bedeutung der Hyperhomocysteinämie. Clin Lab 2006; 52 (7-8): 367-374. Zusammenfassung anzeigen.
    436. Robbins, J.M., Tilford, J.M., Bird, T.M., Cleves, M.A., Reading, J.A. und Hobbs, C.A. Hospitalisierungen von Neugeborenen mit folatsensitiven Geburtsfehlern vor und nach der Anreicherung von Nahrungsmitteln mit Folsäure. Pediatrics 2006; 118: 906–915. Zusammenfassung anzeigen.
    437. N. Arber, Eagle, CJ, J. Spicak, I. Racz, P. Dite, J. Hajer, M. Zavoral, M. Lechuga, MJ, P. Gerletti, J. J. Tang, J. Rosenstein, RB, Macdonald, K., Bhadra, P., Fowler, R., Wittes, J., Zauber, AG, Solomon, SD, und Levin, B. Celecoxib zur Prävention von kolorektalen adenomatösen Polypen. N.Engl.J Med 8-31-2006; 355: 885-895. Zusammenfassung anzeigen.
    438. MM Bertagnolli, Eagle, CJ, Zauber, AG, Redston, M., Solomon, SD, Kim, K., Tang, J., Rosenstein, RB, Wittes, J., Corle, D., Hess, TM, Woloj GM, Boisserie, F., Anderson, WF, Viner, JL, Bagheri, D., Burn, J., Chung, DC, Dewar, T., Foley, TR, Hoffman, N., Macrae, F., Pruitt RE, Saltzman, JR, Salzberg, B., Sylwestrowicz, T., Gordon, GB, und Hawk, ET Celecoxib zur Verhinderung sporadischer kolorektaler Adenome. N.Engl.J Med 8-31-2006; 355: 873-884. Zusammenfassung anzeigen.
    439. M. Morris, Evas, D.A., Schneider, J.A., Tangney, C.C., Bienias, J.L. und Aggarwal, N.T. Diätfolat und die Vitamine B-12 und B-6, die nicht mit einer Alzheimer-Erkrankung assoziiert sind. J Alzheimers. 2006; 9: 435–443. Zusammenfassung anzeigen.
    440. Eussen, SJ, de Groot, LC, Joosten, LW, Bloo, RJ, Clarke, R., Ueland, PM, Schneede, J., Blom, HJ, Hoefnagels, WH und van Staveren, WA Wirkung von Vitamin B- 12 mit oder ohne Folsäure zur kognitiven Funktion bei älteren Menschen mit leichtem Vitamin-B-12-Mangel: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Am.J Clin.Nutr 2006; 84: 361-370. Zusammenfassung anzeigen.
    441. Titel: L.M., Ur, E., Giddens, K., McQueen, M.J. und Nassar, B.A. Folsäure verbessert die endotheliale Dysfunktion bei Typ-2-Diabetes - eine von der Homocysteinsenkung unabhängige Wirkung. Vasc.Med 2006; 11: 101-109. Zusammenfassung anzeigen.
    442. Olthof, M. R., Bots, M. L., Katan, M. B. und Verhoef, P. Wirkung von Folsäure- und Betain-Supplementierung auf die durch Fluss vermittelte Dilatation: eine randomisierte, kontrollierte Studie bei gesunden Freiwilligen. PLoS.Clin Trials 2006; 1: e10. Zusammenfassung anzeigen.
    443. M. Klingler, Blaschitz, A., Campoy, C., Cano, A., Molloy, AM, Scott, JM, Dohr, G., Demmelmair, H., Koletzko, B. und Desoye, G. Die Wirkung Supplementierung von Docosahexaensäure und Folsäure auf Plazentapoptose und Proliferation. Br J Nutr 2006, 96: 182-190. Zusammenfassung anzeigen.
    444. Annerbo, S., Wahlund, L. O. und Lokk, J. Die Bedeutung von Thyroid-stimulierendem Hormon und Homocystein bei der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei leichter kognitiver Beeinträchtigung: eine 6-Jahres-Follow-up-Studie. Am J Alzheimers.Dis.Other Demen. 2006; 21: 182-188. Zusammenfassung anzeigen.
    445. Pena-Rosas, J. P. und Viteri, F. E. Auswirkungen einer routinemäßigen oralen Eisensupplementation mit oder ohne Folsäure für Frauen während der Schwangerschaft. Cochrane.Database.Syst.Rev 2006; 3: CD004736. Zusammenfassung anzeigen.
    446. McKillop, DJ, McNulty, H., Scott, JM, McPartlin, JM, Strain, JJ, Bradbury, I., Girvan, J., Hoey, L., McCreedy, R., Alexander, J., Patterson, BK, Hannon-Fletcher, M. und Pentieva, K. Die Rate der intestinalen Resorption von natürlichen Nahrungsfolaten hängt nicht mit dem Ausmaß der Folat-Konjugation zusammen. Am J Clin Nutr 2006, 84: 167-173. Zusammenfassung anzeigen.
    447. K.K. Macenzie, E.J. Wiltshire, R.J. Gentel, C.Hirte, L.Potto und J.P. Couper, Folate und Vitamin B6 normalisieren rasch die endotheliale Dysfunktion bei Kindern mit Typ-1-Diabetes mellitus. Pediatrics 2006; 118: 242-253. Zusammenfassung anzeigen.
    448. Chou, YC, Wu, MH, Yu, JC, Lee, MS, Yang, T., Shih, HL, Wu, TY und Sun, CA Fall-Kontroll-Studie in Taiwan. Carcinogenesis 2006; 27: 2295-2300. Zusammenfassung anzeigen.
    449. Prävention von Neuralrohrdefekten: Ergebnisse der Vitamin-Studie des Medical Research Council. MRC-Studie zur Vitaminstudie. Lancet 7-20-1991; 338: 131-137. Zusammenfassung anzeigen.
    450. M. Righetti, Serbelloni, P., Milani, S. und Ferrario, G. Homocysteinsenkende Vitamin-B-Behandlung verringert kardiovaskuläre Ereignisse bei Hämodialyse-Patienten. Blut Purif. 2006; 24: 379–386. Zusammenfassung anzeigen.
    451. Barrios, M. und Alliot, C. Venöse Thrombose im Zusammenhang mit perniziöser Anämie. Ein Bericht über zwei Fälle und eine Überprüfung. Hämatologie. 2006; 11: 135-138. Zusammenfassung anzeigen.
    452. MH Laitinen, T. Ngandu, S. Rovio, S. Helkala, EL, Uusitalo, U., Viitanen, M., Nissinen, A., Tuomilehto, J., Soininen, H., und Kivipelto, M. Fettaufnahme in der Lebensmitte und dem Risiko für Demenz und Alzheimer: eine bevölkerungsbasierte Studie. Dement.Geriatr Cogn Disord. 2006; 22: 99-107. Zusammenfassung anzeigen.
    453. A. Salim, E. Tan, E. Ilchyshyn und J. Berth-Jones. Folsäure-Supplementierung während der Behandlung von Psoriasis mit Methotrexat: eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie. Br J Dermatol. 2006; 154: 1169–1174. Zusammenfassung anzeigen.
    454. Solfrizzi, V., Colacicco, AM, D'Introno, A., Capurso, C., Del, Parigi A., Capurso, SA, G. Argentieri, G., Capurso, A., und Panza, F. und Rate leichter kognitiver Beeinträchtigungen. Die italienische Längsschnittstudie zum Altern. Exp.Gerontol. 2006; 41: 619–627. Zusammenfassung anzeigen.
    455. Schernthaner, G.H., Plank, C., Minar, E., Bieglmayer, C., Koppensteiner, R. und Schernthaner, G. Keine Wirkung einer Homocystein-senkenden Therapie auf vaskuläre Entzündungen und Hämostase bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Eur J Clin Invest 2006; 36: 333–339. Zusammenfassung anzeigen.
    456. T. Iwama, T. Akasu, J. Utsunomiya und T. Muto Bringt ein selektiver Cyclooxygenase-2-Inhibitor (Tiracoxib) eine klinisch ausreichende Unterdrückung von Adenomen bei Patienten mit familiärer adenomatöser Polyposis hervor? Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Int J Clin Oncol. 2006; 11: 133-139. Zusammenfassung anzeigen.
    457. Stolzenberg-Solomon, RZ, Chang, SC, Leitzmann, MF, Johnson, KA, Johnson, C., Buys, SS, Hoover, RN, und Ziegler, RG Folat, Alkoholkonsum und postmenopausales Brustkrebsrisiko in der Prostata. Lungen-, Darm- und Eierstockkrebs-Screening-Studie. Am. J. Clin Nutr. 2006; 83: 895–904. Zusammenfassung anzeigen.
    458. Zoungas, S., McGrath, BP, Branley, P., Kerr, PG, Muske, C., Wolfe, R., Atkins, RC, Nicholls, K., Fraenkel, M., Hutchison, BG, Walker, R. und McNeil, JJ Cardiovaskuläre Morbidität und Mortalität in der Atherosklerose- und Folsäure-Ergänzungsstudie (ASFAST) bei chronischem Nierenversagen: eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Studie. J Am Coll Cardiol 3-21-2006; 47: 1108-1116. Zusammenfassung anzeigen.
    459. M. M. Shrubsole, Y. Gao, Q. Cai, X. O. Shu, Q. Dai, Jin, F. und Zheng, W. Polymorphismen von MTR und MTRR, Nahrungsaufnahme und Brustkrebsrisiko. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2006; 15: 586–588. Zusammenfassung anzeigen.
    460. M. Lajous, Lazcano-Ponce, E., Hernandez-Avila, M., Willett, W., und Romieu, I. Folsäure, Einnahme von Vitamin B und Vitamin B sowie Brustkrebsrisiko bei mexikanischen Frauen. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2006; 15: 443–448. Zusammenfassung anzeigen.
    461. E. Lonn, Yusuf, S., Arnold, MJ, Sheridan, P., Pogue, J., Micks, M., McQueen, MJ, Probstfield, J., Fodor, G., Held, C., und Genest , J., Jr. Homocysteinsenkung mit Folsäure und B-Vitaminen bei Gefäßerkrankungen. N.Engl.J Med 4-13-2006; 354: 1567-1577. Zusammenfassung anzeigen.
    462. D. Labayle, D. Fischer, P. Vielh, F. Drouhin, A. Pariente, C. Bories, O. Duhamel, M. Trousset und M. Attali, P. Sulindac die Regression des Rektals Polypen bei familiärer adenomatöser Polyposis. Gastroenterology 1991; 101: 635–639. Zusammenfassung anzeigen.
    463. E. Lonn, Held, C., Arnold, JM, Probstfield, J., McQueen, M., Micks, M., Pogue, J., Sheridan, P., Bosch, J., Genest, J. und Yusuf, S. Begründung, Design und grundlegende Merkmale einer großen, einfachen, randomisierten Studie mit kombinierten Folsäure und Vitaminen B6 und B12 bei Hochrisikopatienten: Die Studie zur Beurteilung der Herzergebnis-Prävention (HOPE) -2. Can.J Cardiol 2006; 22: 47-53. Zusammenfassung anzeigen.
    464. Homocysteinsenkende Studien zur Prävention kardiovaskulärer Ereignisse: eine Überprüfung des Designs und der Leistungsfähigkeit der großen randomisierten Studien. Am Heart J 2006; 151: 282-287. Zusammenfassung anzeigen.
    465. Sazawal, S., Black, RE, Ramsan, M., Chwaya, HM, Stoltzfus, RJ, Dutta, A., Dhingra, U., Kabole, I., Deb, S., Othman, MK, und Kabole, FM Auswirkungen einer routinemäßigen prophylaktischen Supplementierung mit Eisen und Folsäure auf die Aufnahme in ein Krankenhaus und die Sterblichkeit bei Kindern im Vorschulalter in einer Umgebung mit hoher Malariaübertragung: Community-basierte, randomisierte, placebokontrollierte Studie. Lancet 1-14-2006; 367: 133-143. Zusammenfassung anzeigen.
    466. Lewis, SJ, Lawlor, DA, Davey, Smith G., Araya, R., Timpson, N., Day, IN, und Ebrahim, S. Die thermolabile Variante von MTHFR ist mit Depressionen in der britischen Frauenherz- und Gesundheitsstudie verbunden und eine Metaanalyse. Mol.Psychiatry 2006; 11: 352-360. Zusammenfassung anzeigen.
    467. Pastore, A., De, Angelis S., Casciani, S., Ruggia, R., Di, Giovamberardino G., Noce, A., Splendiani, G., Cortese, C., Federici, G. und Dessi ' , M. Auswirkungen von Folsäure vor und nach Vitamin B12 auf die Homocysteinkonzentrationen im Plasma bei Hämodialyse-Patienten mit bekannten MTHFR-Genotypen. Clin Chem. 2006; 52: 145-148. Zusammenfassung anzeigen.
    468. Pathansali, R., Mangoni, AA, Creagh-Brown, B., Lan, ZC, Ngow, GL, Yuan, XF, Ouldred, EL, Sherwood, RA, Swift, CG und Jackson, SH Auswirkungen von Folsäure-Supplementierung auf psychomotorische Leistung und Hämorheologie bei gesunden älteren Probanden. Arch Gerontol.Geriatr 2006; 43: 127-137. Zusammenfassung anzeigen.
    469. E. E. Rossi, J. Hung, J. Beilby, M. W. Knuiman, M. L. Divitini und H. H. Folate sowie die Morbidität und Mortalität von Krebs: prospektive Kohortenstudie aus Busselton, Western Australia. Ann.Epidemiol. 2006; 16: 206-212. Zusammenfassung anzeigen.
    470. Stott, DJ, MacIntosh, G., Lowe, GD, Rumley, A., McMahon, AD, Langhorne, P., Tait, RC, O'Reilly, DS, Spilg, EG, MacDonald, JB, MacFarlane, PW und Westendorp, RG Randomisierte kontrollierte Studie zur Homocystein-senkenden Vitaminbehandlung bei älteren Patienten mit Gefäßerkrankungen. Am.J Clin.Nutr 2005; 82: 1320-1326. Zusammenfassung anzeigen.
    471. G. Ravaglia, Forti, P., Maioli, F., Martelli, M., Servadei, L., Brunetti, N., Pantieri, G. und Mariani, E. Umwandlung einer leichten kognitiven Beeinträchtigung in eine Demenz: prädiktive Rolle von leichten kognitiven Beeinträchtigungssubtypen und vaskulären Risikofaktoren. Dement.Geriatr Cogn Disord. 2006; 21: 51–58. Zusammenfassung anzeigen.
    472. Huang, T. L., Zandi, P.P., Tucker, K.L., Fitzpatrick, A.L., L. Kuller, Fried.L., Burke, G.L. und Carlson, M.C.. Die Vorteile fetthaltiger Fische für das Demenzrisiko sind bei Patienten ohne APOE-Epsilon4-Gruppe stärker. Neurology 11-8-2005; 65: 1409-1414. Zusammenfassung anzeigen.
    473. A. Tjonneland, Christensen, J., Olsen, A., Stripp, C., Nissen, S.B., Overvad, K. und Thomsen, B.L. Folat, Alkoholkonsum und Brustkrebsrisiko bei postmenopausalen Frauen in Dänemark. Eur.J.Clin Nutr. 2006; 60: 280-286. Zusammenfassung anzeigen.
    474. Mooijaart, SP, Gussekloo, J., Frolich, M., Jolles, J., Stott, DJ, Westendorp, RG und de Craen, AJ Homocystein, Vitamin B-12 und Folsäure sowie das Risiko eines kognitiven Rückgangs im Alter Alter: die Leiden 85-Plus-Studie. Am J Clin Nutr 2005, 82: 866–871. Zusammenfassung anzeigen.
    475. Dosisabhängige Wirkungen von Folsäure auf die Homocysteinkonzentration im Blut: Eine Meta-Analyse der randomisierten Studien. Am.J Clin.Nutr 2005; 82: 806–812. Zusammenfassung anzeigen.
    476. Bailey, L. B. Führen niedrige Dosen von Folsäure zu einer maximalen Senkung des Homocysteins? Am.J Clin.Nutr 2005; 82: 717-718. Zusammenfassung anzeigen.
    477. Huemer, M., Ausserer, B., Graninger, G., Hubmann, M., Huemer, C., Schlachter, K., Tscharre, A., Ulmer, H. und Simma, B. Hyperhomocysteinämie bei Kindern, die mit behandelt werden Antiepileptika werden durch Folsäure-Supplementierung normalisiert. Epilepsia 2005; 46: 1677-1683. Zusammenfassung anzeigen.
    478. Kuo, H.K., Sorond, F.A., Chen, J.H.., Hashmi, A., Milberg, W.P. und Lipsitz, L.A. Die Rolle von Homocystein bei altersbedingten Mehrsystem-Problemen: eine systematische Übersicht. J Gerontol.A Biol. Sci Med. Sci 2005; 60: 1190-1201. Zusammenfassung anzeigen.
    479. G. Ravaglia, P. Forti, F. Maioli, M. Martelli, L. Servadei, N. Brunetti, Porcellini, E. und Licastro, F. Homocystein und Folat als Risikofaktoren für Demenz und Alzheimer Krankheit. Am J Clin Nutr 2005; 82: 636–643. Zusammenfassung anzeigen.
    480. Liem, A., Reynierse-Buitenwerf, G.H., Zwinderman, A.H., Jukema, J.W. und van Veldhuisen, D.J. Sekundärprävention mit Folsäure: Ergebnisse der Goes-Erweiterungsstudie. Heart 2005; 91: 1213-1214. Zusammenfassung anzeigen.
    481. L. Potena, F. Grigioni, G. Magnani, P. Ortolani, F. Coccolo, S. Sassi, K. Kessels, C. Marrozzini, A. Marzocchi, S. Carigi, Musuraca, AC, Russo, A., Magelli, C. und Branzi, A. Homocysteinsenkende Therapie und frühes Fortschreiten der Transplantationsvaskulopathie: eine prospektive, randomisierte, IVUS-basierte Studie. Am.J Transplant. 2005; 5: 2258-2264. Zusammenfassung anzeigen.
    482. Baglietto, L., Englisch, D.R., Gertig, D.M., Hopper, J.L. und Giles, G.G. Verändert die Aufnahme von Folsäure die Wirkung des Alkoholkonsums auf das Brustkrebsrisiko? Prospektive Kohortenstudie. BMJ 10-8-2005; 331: 807. Zusammenfassung anzeigen.
    483. A. Virdis, L. Ghiadoni, D. Versari, G. Salvetti, S. Pinto, S. Favilla, S. Taddei und A. Salvetti. Ist Hyperhomocyste (e) inemia ein humoraler Prädiktor von koronare Herzerkrankung? Curr Pharm Des 2005; 11: 2187–2197. Zusammenfassung anzeigen.
    484. Williams, C., Kingwell, B.A., Burke, K., McPherson, J., und Dart, A.M. Folsäure-Supplementierung für 3 Wochen verringert den Pulsdruck und die Arteriensteifigkeit unabhängig vom MTHFR-Genotyp. Am J Clin Nutr 2005; 82: 26–31. Zusammenfassung anzeigen.
    485. NR, Lee, IM, Gaziano, JM, Gordon, D., Ridker, PM, Manson, JE, Hennekens, CH, und Buring, JE Niedrig dosiertes Aspirin in der Primärprävention von Krebs: die Frauengesundheitsstudie: a randomisierte, kontrollierte Studie. JAMA 7-6-2005; 294: 47-55. Zusammenfassung anzeigen.
    486. S. Cronin, Furie, K.L. und Kelly, P.J. Dosisbezogene Assoziation von MTHFR 677T-Allel mit Risiko für einen ischämischen Schlaganfall: Beweise aus einer kumulativen Metaanalyse. Schlaganfall 2005; 36: 1581-1587. Zusammenfassung anzeigen.
    487. Till, U., Rohl, P., Jentsch, A., Till, H., Müller, A., Bellstedt, K., Plonne, D., Fink, HS, Vollandt, R., Sliwka, U., Herrmann , FH, Petermann, H. und Riezler, R. Verringerung der Intima-Media-Dicke des Carotis bei Patienten, bei denen ein Risiko für eine zerebrale Ischämie besteht, nach Supplementierung mit Folsäure, Vitaminen B6 und B12. Atherosclerosis 2005; 181: 131-135. Zusammenfassung anzeigen.
    488. Carrero, JJ, Lopez-Huertas, E., Salmeron, LM, Baro, L. und Ros, E. Die tägliche Einnahme von (n-3) PUFAs, Ölsäure, Folsäure und den Vitaminen B-6 und E erhöht die Schmerzen -freie Gehstrecke und verbessert Risikofaktoren bei Männern mit peripherer Gefäßerkrankung. J.Nutr. 2005; 135: 1393-1399. Zusammenfassung anzeigen.
    489. Garcia-Closas, R., Castellsague, X., Bosch, X. und Gonzalez, C. A. Die Rolle von Ernährung und Ernährung bei der zervikalen Karzinogenese: Ein Überblick über aktuelle Beweise. Int.J.Cancer 11-20-2005; 117: 629-637. Zusammenfassung anzeigen.
    490. Lewerin, C., Matousek, M., Steen, G., Johansson, B., Steen, B. und Nilsson-Ehle, H. Signifikante Korrelationen von Plasmahomocystein und Serummethylmalonsäure mit Bewegung und kognitiver Leistungsfähigkeit bei älteren Probanden, aber Keine Verbesserung gegenüber einer kurzfristigen Vitamintherapie: eine placebokontrollierte randomisierte Studie. Am.J Clin.Nutr 2005; 81: 1155-1162. Zusammenfassung anzeigen.
    491. PS Sachdev, Parslow, RA, Lux, O., C. Salonikas, Wen, W., D. Naidoo, H. Christensen und Jorm, AF. Beziehung zwischen Homocystein, Folsäure und Vitamin B12 mit Depressionen in einem Gemeinschaftsprobe mittleren Alters. Psychol.Med 2005; 35: 529–538. Zusammenfassung anzeigen.
    492. M. Felkner, L. Suarez, K. Hendricks und R. Larsen Implementierung und Ergebnisse der empfohlenen Folsäure-Supplementierung bei mexikanisch-amerikanischen Frauen mit vorangegangenen Schwangerschaften mit Neuralrohrdefekten. Prev.Med 2005; 40: 867-871. Zusammenfassung anzeigen.
    493. Lopez-Camelo, JS, Orioli, IM, da Graca, M. Dutra, Nazer-Herrera, J., Rivera, N., Ojeda, ME, Canessa, A., Wettig, E., Fontannaz, AM, Mellado, C. und Castilla, EE Senkung der Geburtsprävalenz von Neuralrohrdefekten nach Folsäureanreicherung in Chile. Am.J.Med.Genet.A 6-1-2005; 135: 120-125. Zusammenfassung anzeigen.
    494. Ranganathan, L. N. und Ramaratnam, S. Vitamine bei Epilepsie. Cochrane.Database.Syst.Rev 2005;: CD004304. Zusammenfassung anzeigen.
    495. L. Brattstrom, Lindgren, A., Israelsson, B., Malinow, MR, Norrving, B., Upson, B. und Hamfelt, A. Hyperhomocysteinämie bei Schlaganfall: Häufigkeit, Ursache und Beziehungen zu Schlaganfall und Schlaganfall Risikofaktoren. Eur J Clin Invest 1992; 22: 214-221. Zusammenfassung anzeigen.
    496. Charles, D. H., Ness, A. R., Campbell, D., Smith, G. D., Whitley, E. und Hall, M. H. Folsäure-Ergänzungen in Schwangerschaft und Geburtsergebnis: Re-Analyse einer großen randomisierten kontrollierten Studie und Aktualisierung des Cochrane-Reviews. Paediatr.Perinat.Epidemiol. 2005; 19: 112-124. Zusammenfassung anzeigen.
    497. A. A. Mangoni, A. A. Sherwood, B. A. Asonganyi, C. G. Swift, S. Thomas und S. S. Jackson. Kurzfristige orale Folsäure-Supplementierung verbessert die Endothelfunktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Am J Hypertens. 2005; 18 (2 Pt 1): 220-226. Zusammenfassung anzeigen.
    498. Chen, J., Gammon, MD, Chan, W., Palomeque, C., Wetmur, JG, Kabat, GC, Teitelbaum, SL, Britton, JA, Terry, MB, Neugut, AI und Santella, RM One-Carbon Stoffwechsel, MTHFR-Polymorphismen und Brustkrebsrisiko. Cancer Res 2-15-2005; 65: 1606-1614. Zusammenfassung anzeigen.
    499. S. Ziegler, Mittermayer, F., Plank, C., Minar, E., Wolzt, M. und Schernthaner, GH-Homocyst (e) -insenkende Therapie beeinflusst die plasmaasymmetrischen Dimethylarginin-Konzentrationen bei Patienten mit peripherer Arterienerkrankung nicht . J Clin Endocrinol.Metab 2005; 90: 2175-2178. Zusammenfassung anzeigen.
    500. Lekakis, JP, Papamichael, CM, Papaioannou, TG, Dagre, AG, Stamatelopoulos, KS, Tryfonopoulos, D., Protogerou, AD, Stamatelopoulos, SF, und Mavrikakis, M. Orale Folsäure erhöht die endotheliale Funktion bei Patienten mit hypercholesterolämischen Empfängern . Eur J Cardiovasc.Prev.Rehabil 2004; 11: 416-420. Zusammenfassung anzeigen.
    501. S. L. Connor, L. S. Ojeda, G. G. Sexton, G. Weidner und W. E. Connor. Diets mit Folsäure und Carotinoiden sind mit der Koronarsepidemie in Mittel- und Osteuropa verbunden. J Am Diet Assoc 2004; 104: 1793-1799. Zusammenfassung anzeigen.
    502. Spoelstra-de, M.A., Brouwer, C.B., F. Terheggen, F., Bollen, J.M., Stehouwer, C.D. und Smulders, Y.M. Neth.J Med 2004; 62: 246-253. Zusammenfassung anzeigen.
    503. Czeizel, A.E., Dobo, M. und Vargha, P. Ungarische kohortengesteuerte Studie zur perikonzeptionalen Multivitamin-Supplementierung zeigt eine Verringerung bestimmter angeborener Anomalien. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2004; 70: 853–861. Zusammenfassung anzeigen.
    504. M. A. Sanjoaquin, N. Allen, E. Couto, W. W. Roddam und T. T. Key Folate und Darmkrebsrisiko: ein metaanalytischer Ansatz. Int J Cancer 2-20-2005; 113: 825-828. Zusammenfassung anzeigen.
    505. P. S. Deol, T. A. Barnes, K. Dampier, K. K., Pasi K., Oppenheimer, C. und Pavord, S. R. Die Auswirkungen von Folsäure-Ergänzungen auf den Gerinnungsstatus in der Schwangerschaft. Br. J. Haematol. 2004; 127: 204-208. Zusammenfassung anzeigen.
    506. Schmiegel, W., Pox, C. und Kroesen, A. [Colitis ulcerosa. Krebsvorsorge]. Z Gastroenterol 2004; 42: 1014-1018. Zusammenfassung anzeigen.
    507. Liu, S., West, R., Randell, E., Longerich, L., O'connor, KS, Scott, H., Crowley, M., Lam, A., Prabhakaran, V., und McCourt, C. Eine umfassende Bewertung der Lebensmittelanreicherung mit Folsäure zur primären Vorbeugung von Neuralrohrdefekten. BMC.Pregnancy.Childbirth. 7-27-2004; 4: 20. Zusammenfassung anzeigen.
    508. M. M. Ramos, L. H. Allen, M. N. Haan, R. R. Green und J. W. Miller. Die Folsäurekonzentrationen im Plasma sind bei älteren Frauen in Latina trotz Folsäure-Anreicherung mit depressiven Symptomen verbunden. Am J Clin Nutr 2004; 80: 1024–1028. Zusammenfassung anzeigen.
    509. Carlsson, C.M., Pharo, L.M., Aeschlimann, S.E., Mitchell, C., Underbakke, G. und Stein, J. H. Auswirkungen von Multivitaminen und niedrigdosierten Folsäure-Ergänzungsmitteln auf die strömungsvermittelte Vasodilatation und die Plasmahomocysteinspiegel bei älteren Erwachsenen. Am Heart J 2004; 148: E11. Zusammenfassung anzeigen.
    510. M. M. Hvas, S. Juul, L. Lauritzen, E. Nexo und J. Ellegaard. J Affect.Disord. 2004; 81: 269-273. Zusammenfassung anzeigen.
    511. Melse-Boonstra, A., Lievers, K.J., Blom, H.J. und Verhoef, P. Bioverfügbarkeit von Polyglutamylfolsäure relativ zu der von Monoglutamylfolsäure bei Patienten mit verschiedenen Genotypen des Glutamatcarboxypeptidase-II-Gens. Am J Clin Nutr 2004; 80: 700-704. Zusammenfassung anzeigen.
    512. N. Takamura, T. Kondoh, S. Ohgi, K. Arisawa, Mine, M. Yamashita und S. Aoyagi. Abnormaler Folsäure-Homocystein-Metabolismus als maternale Risikofaktoren für das Down-Syndrom in Japan . Eur J Nutr 2004; 43: 285-287. Zusammenfassung anzeigen.
    513. Schwammenthal, Y. und Tanne, D. Homocysteine, B-Vitamin-Supplementierung und Schlaganfallprävention: von Beobachtungs- bis Interventionsstudien. Lancet Neurol. 2004; 3: 493–495. Zusammenfassung anzeigen.
    514. Taylor, M.J., Carney, S.M., Goodwin, G.M. und Geddes, J.R. Folat für depressive Störungen: systematische Überprüfung und Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. J Psychopharmacol 2004; 18: 251–256. Zusammenfassung anzeigen.
    515. M. Ellinson, M., Thomas, J. und Patterson, A. Eine kritische Bewertung der Beziehung zwischen Serum Vitamin B, Folsäure und totalem Homocystein mit kognitiven Beeinträchtigungen bei älteren Menschen. J Hum Nutr Diet 2004; 17: 371–383. Zusammenfassung anzeigen.
    516. J. A. Luchsinger, M. X. Tang, S. S. Shea, J. Miller, R. Green und Mayeux R. Homocysteinspiegel im Plasma und das Risiko einer Alzheimer-Krankheit. Neurology 6-8-2004; 62: 1972-1976. Zusammenfassung anzeigen.
    517. Beilby, J., Ingram, D., Hahnel, R. und Rossi, E. Reduzierte das Brustkrebsrisiko mit zunehmendem Serumfolat in einer Fallkontrollstudie des C677T-Genotyps des Methylentetrahydrofolat-Reduktase-Gens. Eur.J.Cancer 2004; 40: 1250-1254. Zusammenfassung anzeigen.
    518. Pena, A. S., Wiltshire, E., Gent, R., Hirte, C. und Couper, J. Folsäure verbessert die endotheliale Funktion bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes. J Pediatr 2004; 144: 500–504. Zusammenfassung anzeigen.
    519. Melse-Boonstra, A., West, C.E., Katan, M.B., Kok, F.J. und Verhoef, P. Bioverfügbarkeit von Heptaglutamyl relativ zu Monoglutamylfolsäure bei gesunden Erwachsenen. Am J Clin Nutr 2004; 79: 424–429. Zusammenfassung anzeigen.
    520. Liem, AH, van Boven, AJ, Veeger, New Jersey, Withagen, AJ, Robles de Medina, RM, Tijssen, JG und van Veldhuisen, DJ Die Wirksamkeit von Folsäure bei Patienten mit Hypercholesterinämie nach akutem Myokardinfarkt: eine randomisierte Pilotstudie. Int. Cardiol 2004; 93 (2-3): 175-179. Zusammenfassung anzeigen.
    521. Shrubsole, MJ, Gao, YT, Cai, Q., Shu, XO, Dai, Q., Hebert, JR, Jin, F. und Zheng, W. MTHFR, Polymorphismen, Folatzufuhr in der Nahrung und Brustkrebsrisiko: Ergebnisse von die Shanghai Brustkrebsstudie. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2004; 13: 190-196. Zusammenfassung anzeigen.
    522. Kirke, P. N., Daly, L. E. und Elwood, J. H. Eine randomisierte Studie mit niedrig dosierter Folsäure zur Vermeidung von Neuralrohrdefekten. Die irische Vitaminstudiengruppe. Arch Dis.Child 1992; 67: 1442-1446. Zusammenfassung anzeigen.
    523. Wrone, E.M., Hornberger, J.M., Zehnder, J.L., McCann, L.M., Coplon, N.S. und Fortmann, S.P. Randomisierte Studie mit Folsäure zur Verhinderung kardiovaskulärer Ereignisse bei Nierenerkrankungen im Endstadium. J. Am.Soc.Nephrol. 2004; 15: 420–426. Zusammenfassung anzeigen.
    524. De, Wals P., Rusen, I. D., Lee, N. S., Morin, P. und Niyonsenga, T. Tendenz der Prävalenz von Neuralrohrdefekten in Quebec. Geburtsfehler Res A Clin Mol.Teratol. 2003; 67: 919–923. Zusammenfassung anzeigen.
    525. M. Diculescu, Ciocirlan, M., Ciocirlan, M., Pitigoi, D., Becheanu, Croitoru, A. und Spanache, S. Folsäure und Sulfasalazin für die Colorektalkarzinom-Chemoprävention bei Patienten mit Colitis ulcerosa: die alte und neue Beweise. Rom.J Gastroenterol 2003; 12: 283-286. Zusammenfassung anzeigen.
    526. Ratanachu-Ek, S. Auswirkungen der Multivitamin- und Folsäure-Supplementierung bei unterernährten Kindern. J. Med. Assoc.Thai. 2003; 86 Suppl 3: S537-S542. Zusammenfassung anzeigen.
    527. Adzersen, K.H., Jess, P., Freivogel, K.W., Gerhard, I. und Bastert, G. Rohes und gekochtes Gemüse, Obst, ausgewählte Mikronährstoffe und Brustkrebsrisiko: eine Fallkontrollstudie in Deutschland. Nutr.Cancer 2003; 46: 131-137. Zusammenfassung anzeigen.
    528. K. Zhu, Davidson, NE, S. Hunter, S. Yang, X., Payne-Wilks, K., Roland, CL, Phillips, D., C. Bentley, Dai, M. und Williams, SM Methyl Nahrungsaufnahme in der Gruppe und Brustkrebsrisiko bei afroamerikanischen Frauen: Eine Fall-Kontroll-Studie zum Methylierungsstatus der Östrogenrezeptor-Alpha-Gene. Cancer Cause Control 2003; 14: 827–836. Zusammenfassung anzeigen.
    529. Ray, J. G., Meier, C., Vermeulen, M. J., Wyatt, P. R. und Cole, D. E. Assoziation zwischen Folsäure-Nahrungsverstärkung und angeborenen orofazialen Spalten. J Pediatr 2003; 143: 805–807. Zusammenfassung anzeigen.
    530. Spence, J. D., Blake, C., Landry, A. und Fenster, A. Messung von Karotis-Plaque und Wirkung der Vitamintherapie für Gesamthomocystein. Clin.Chem.Lab Med 2003; 41: 1498-1504. Zusammenfassung anzeigen.
    531. Woodman, R. J., Celermajer, D. E., Thompson, P. L. und Hung, J. Folsäure verbessern die Endothelfunktion bei gesunden hyperhomocysteinämischen Personen nicht. Clin Sci (Lond) 2004; 106: 353–358. Zusammenfassung anzeigen.
    532. Bellisarii, F. I., Gallina, S., Zimarino, M. und De, Caterina R. Mechanismen der Nitrat-Toleranz: potentielle Rollen von Folat. Eur J Clin Invest 2003; 33: 933-940. Zusammenfassung anzeigen.
    533. Laurin, D., Verreault, R., Lindsay, J., Dewailly, E. und Holub, B.J. Omega-3-Fettsäuren und das Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung und Demenz. J Alzheimers. 2003; 5: 315–322. Zusammenfassung anzeigen.
    534. MH Dinckal, Aksoy, N., Aksoy, M., Davutoglu, V., Soydinc, S., Kirilmaz, A., Dinckal, N. und Akdemir, I. Wirkung der Homocystein-senkenden Therapie auf die vaskuläre Endothelfunktion und Trainingsleistung bei koronaren Patienten mit Hyperhomocysteinämie. Acta Cardiol 2003; 58: 389–396. Zusammenfassung anzeigen.
    535. Wilson, R. D., Davies, G., Desilets, V., Reid, G. J., Summers, A., Wyatt, P. und Young, D. Die Verwendung von Folsäure zur Verhinderung von Neuralrohrdefekten und anderen angeborenen Anomalien. J Obstet Gynaecol Can 2003; 25: 959-973. Zusammenfassung anzeigen.
    536. M. Malouf, E. Grimley und S.A Areosa Folsäure mit oder ohne Vitamin B12 zur Wahrnehmung und Demenz. Cochrane.Database.Syst.Rev 2003;: CD004514. Zusammenfassung anzeigen.
    537. Shen, H., Wei, Q., Pillow, P.C., Amos, C.I., Hong, W.K. und Spitz, M.R. Folatzufuhr aus der Nahrung und Lungenkrebsrisiko bei ehemaligen Rauchern: eine Fall-Kontroll-Analyse. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2003; 12: 980–986. Zusammenfassung anzeigen.
    538. Batu, A.T., T.Ee, T., Pe, H. und Nyunt, K.K. Eine prophylaktische Prüfung von Eisen- und Folsäure-Ergänzungen bei schwangeren birmanischen Frauen. Isr.J.Med.Sci. 1976; 12: 1410-1417. Zusammenfassung anzeigen.
    539. Deijen, J.B., van der Beek, E.J., Orlebeke, J.F. und van den Berg, H. Vitamin B-6-Supplementierung bei älteren Männern: Auswirkungen auf Stimmung, Gedächtnis, Leistung und geistige Anstrengung. Psychopharmacology (Berl) 1992, 109: 489-496. Zusammenfassung anzeigen.
    540. Sommer, B. R., Hoff, A. L. und Costa, M. Folsäure-Supplementierung bei Demenz: ein vorläufiger Bericht. J Geriatr. Psychiatrie Neurol. 2003; 16: 156-159. Zusammenfassung anzeigen.
    541. Cho, E., Spiegelman, D., Hunter, DJ, Chen, WY, Zhang, SM, Colditz, GA, und Willett, WC, vormenopausale Aufnahmen von Vitamin A, C und E, Folat und Carotinoiden sowie Brustrisiko Krebs. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2003; 12: 713–720. Zusammenfassung anzeigen.
    542. R. Benamouzig, J. Deyra, A. Martin, B. Girard, E. Jullian, B. Piednoir, D. Couturier, T. Coste, J. J. und Chaussade, S. Täglich lösliches Aspirin und Vorbeugung gegen ein Wiederauftreten des kolorektalen Adenoms: Einjährige Ergebnisse der APACC-Studie. Gastroenterology 2003; 125: 328-336. Zusammenfassung anzeigen.
    543. Thompson, S. J., Torres, M. E., Stevenson, R. E., Dean, J. H. und Best, R. G. Periconceptional Multivitaminfolsäure, Folat, Gesamtfolat und das Risiko von Neuralrohrdefekten in South Carolina. Ann.Epidemiol. 2003; 13: 412–418. Zusammenfassung anzeigen.
    544. Clarke, R., Harrison, G. und Richards, S. Wirkung von Vitaminen und Aspirin auf Marker für Thrombozytenaktivierung, oxidativen Stress und Homocystein bei Menschen mit hohem Demenzrisiko. J Intern.Med 2003; 254: 67–75. Zusammenfassung anzeigen.
    545. Marcucci, R., Zanazzi, M., Bertoni, E., Rosati, A., Fedi, S., Lenti, M., Prisco, D., Castellani, S., Abbate, R. und Salvadori, M. Vitaminpräparate reduzieren das Fortschreiten der Atherosklerose bei Empfängern von hyperhomocysteinämischen Nierentransplantaten. Transplantation 5-15-2003; 75: 1551-1555. Zusammenfassung anzeigen.
    546. Sellers, T.A., Alberts, S.R., Vierkant, R.A., Grabrick, D.M., Cerhan, J.R., Vachon, C.M., Olson, J.E., Kushi, L.H. und Potter, J.D.Highfolatdiäten und Brustkrebsüberleben in einer prospektiven Kohortenstudie. Nutr.Cancer 2002; 44: 139-144. Zusammenfassung anzeigen.
    547. M. Righetti, M. M. Ferrario, S. Milani, P. Serbelloni, L. L. L., Uccellini, M. und Sessa, A. Auswirkungen der Folsäure-Behandlung auf den Homocysteinspiegel und die Gefäßerkrankung bei Patienten mit Hämodialyse. Med Sci Monit. 2003; 9: I19-I24. Zusammenfassung anzeigen.
    548. Clarke, R., Lewington, S. und Landray, M. Homocysteine, Nierenfunktion und Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kidney Int Suppl 2003;: S131-S133. Zusammenfassung anzeigen.
    549. Baron, JA, Cole, BF, Sandler, RS, Haile, RW, Ahnen, D., Bresalier, R., McKeown-Eyssen, G., Summers, RW, Rothstein, R., Burke, CA, Snover, DC, Church, TR, Allen, JI, Beach, M., Beck, GJ, Bond, JH, Byers, T., Greenberg, ER, Mandel, JS, Marcon, N., Mott, LA, Pearson, L., Saibil, F. und van Stolk, RU Eine randomisierte Studie mit Aspirin zur Vorbeugung kolorektaler Adenome. N. Engl. J Med 3-6-2003; 348: 891-899. Zusammenfassung anzeigen.
    550. Sandler, RS, Halabi, S., Baron, JA, Budinger, S., Paskett, E., Keresztes, R., Petrelli, N., Pipas, JM, Karp, DD, Loprinzi, CL, Steinbach, G., und Schilsky, R. Eine randomisierte Studie mit Aspirin zur Vorbeugung kolorektaler Adenome bei Patienten mit vorherigem Darmkrebs. N. Engl. J Med 3-6-2003; 348: 883-890. Zusammenfassung anzeigen.
    551. Zhang, S. M., Willett, W. C., Selhub, J., Hunter, D. J., Giovannucci, E. L., Holmes, M. D., Colditz, G.A. und Hankinson, S.E. Plasmafolat, Vitamin B6, Vitamin B12, Homocystein und Brustkrebsrisiko. J.Natl.Cancer Inst. 3-5-2003; 95: 373-380. Zusammenfassung anzeigen.
    552. H. S. Feigelson, C. R. Jonas, A. S. Robertson, M. L. McCullough, M. J. Thun und E. E. Calle, E. E. Alcohol, Folat, Methionin und das Risiko eines Brustkrebsvorfalls in der American Cancer Society Cancer Prevention Study II Nutrition Cohort. Krebsepidemiol.Biomarker Prev. 2003; 12: 161-164. Zusammenfassung anzeigen.
    553. M. J. Engelhart, M. I. Geerlings, A. Ruitenberg, J. C. Van Swieten, A. Hofman, J. C. Witteman und M. M. Breteler Diät und Ansteckungsrisiko: Ist Fett wichtig ?: Die Rotterdam-Studie. Neurology 24.12.2002; 59: 1915-1921. Zusammenfassung anzeigen.
    554. Wald, D. S., Law, M. und Morris, J. K. Homocysteine ​​und kardiovaskuläre Erkrankungen: Hinweise auf Kausalität aus einer Metaanalyse. BMJ 11-23-2002; 325: 1202. Zusammenfassung anzeigen.
    555. Hirsch, S., Pia, De la Maza, Yanez, P., Glasinovic, A., Petermann, M., Barrera, G., Gattas, V., Escobar, E. und Bunout, D. Hyperhomocysteinämie und Endothelialfunktion bei jungen Probanden: Auswirkungen einer Vitaminergänzung. Clin Cardiol 2002; 25: 495–501. Zusammenfassung anzeigen.
    556. Sharp, L., Little, J., Schofield, AC, Pavlidou, E., Cotton, SC, Miedzybrodzka, Z., Baird, JO, Haites, NE, Heys, SD, und Grubb, DA Folate und Brustkrebs Rolle von Polymorphismen in der Methylenetetrahydrofolat-Reduktase (MTHFR). Cancer Lett. 7-8-2002; 181: 65-71. Zusammenfassung anzeigen.
    557. Die Ernährung werdender und stillender Mütter in Bezug auf Mütter- und Säuglingssterblichkeit und Morbidität. J Obstet.Gynaecol.Br Emp. 1946; 53: 498–509. Zusammenfassung anzeigen.
    558. Persad, V.L., Van den Hof, M.C., Dube, J.M. und Zimmer, P. Inzidenz von offenen Neuralrohrdefekten in Neuschottland nach Folsäure-Anreicherung. CMAJ. 8-6-2002; 167: 241-245. Zusammenfassung anzeigen.
    559. Halsted, C.H., Villanueva, J.A., Devlin, A.M. und Chandler, C.J. Metabolische Wechselwirkungen von Alkohol und Folat. J Nutr 2002; 132 (8 Suppl): 2367S-2372S. Zusammenfassung anzeigen.
    560. Ray, J. G., Vermeulen, M.J., Boss, S.C. und Cole, D.E. Abnehmende Folatinsuffizienz bei Erwachsenen nach einer erhöhten Folsäure-Anreicherung in Kanada. Can.J Public Health 2002; 93: 249-253. Zusammenfassung anzeigen.
    561. Williams, LJ, Mai, CT, Edmonds, LD, Shaw, GM, Kirby, RS, Hobbs, CA, Sever, LE, Miller, LA, Meaney, FJ, und Levitt, M. Prävalenz von Spina bifida und Anenzephalie während des Übergangs obligatorische Folsäure-Anreicherung in den Vereinigten Staaten. Teratology 2002, 66: 33–39. Zusammenfassung anzeigen.
    562. Bryan, J., Calvaresi, E. und Hughes, D. Kurzfristige Folsäure-, Vitamin-B12- oder Vitamin-B6-Supplementierung beeinflusst leicht die Gedächtnisleistung, nicht jedoch die Stimmung bei Frauen unterschiedlichen Alters. J Nutr 2002; 132: 1345-1356. Zusammenfassung anzeigen.
    563. O. Mayer, J. Filipovsky, M. Hromadka, V. Svobodova, J. Racek, O. Mayer, Jr., P. Stehlik, L. Trefil und M. Zarybnicka Hyperhomocysteinämie mit Folsäure: Auswirkungen auf Homocysteinspiegel, Gerinnungsstatus und oxidative Stressmarker. J Cardiovasc.Pharmacol. 2002; 39: 851–857. Zusammenfassung anzeigen.
    564. Maxwell, C.J., Hogan, D.B. und Ebly, E.M. Serumfolatspiegel und nachfolgende nachteilige zerebrovaskuläre Ergebnisse bei älteren Personen Dement.Geriatr Cogn Disord 2002; 13: 225-234. Zusammenfassung anzeigen.
    565. Bennett-Richards, K., Kattenhorn, M., Donald, A., Oakley, G., Varghese, Z., Rees, L. und Deanfield, JE. Orale Folsäure senkt den Gesamt-Homocysteinspiegel und verbessert die Endothelialfunktion bei Kindern bei chronischem Nierenversagen? Circulation 4-16-2002; 105: 1810-1815. Zusammenfassung anzeigen.
    566. Giardiello, FM, Yang, VW, Hylind, LM, Krush, AJ, Petersen, GM, Trimbath, JD, Piantadosi, S., Garrett, E., Geiman, DE, Hubbard, W., Offerhaus, GJ und Hamilton, SR Primäre Chemoprävention der familiären adenomatösen Polyposis mit Sulindac. N.Engl.J Med 4-4-2002; 346: 1054-1059. Zusammenfassung anzeigen.
    567. Seshadri, S., Beiser, A., Selhub, J., Jacques, P.F., Rosenberg, I.H., D'Agostino, R.B., Wilson.P.W. und Wolf.P.A... Plasma-Homocystein als Risikofaktor für Demenz und Alzheimer-Krankheit. N. Engl. J Med 2-14-2002; 346: 476-483. Zusammenfassung anzeigen.
    568. Jorissen, B.L., Brouns, F., van Boxtel, M.P., Ponds, R.W., Verhey, F.R., Jolles, J., und Riedel, W.J. Der Einfluss von Soja-Phosphatidylserin auf die Wahrnehmung bei altersbedingter Gedächtnisstörung. Nutr Neurosci 2001; 4: 121-134. Zusammenfassung anzeigen.
    569. N. N. Doshi, I. F. McDowell, S. MoatJ. Payne, N., Durrant, H.J., Lewis, M.J. und Goodfellow, J. Folsäure verbessert die endotheliale Funktion bei Erkrankungen der Koronararterien über Mechanismen, die weitgehend unabhängig von der Homocysteinsenkung sind. Auflage 1-1-2002; 105: 22-26. Zusammenfassung anzeigen.
    570. van Dijk, RA, Rauwerda, JA, Steyn, M., Twisk, JW, und Stehouwer, CD Die Langzeit-Homocysteinsenkende Behandlung mit Folsäure plus Pyridoxin ist mit einem Blutdruckabfall verbunden, jedoch nicht mit einer verbesserten Endothelium-abhängigen Vasodilatation der Brachialarterie oder Karotissteifigkeit: eine zweijährige, randomisierte, placebokontrollierte Studie. Arterioscler.Thromb.Vasc.Biol. 2001; 21: 2072–2079. Zusammenfassung anzeigen.
    571. Lumley, J., Watson, L., Watson, M. und Bower, C. Perikonzeptionelle Supplementierung mit Folat und / oder Multivitaminen zur Verhinderung von Neuralrohrdefekten. Cochrane.Database.Syst.Rev 2001;: CD001056. Zusammenfassung anzeigen.
    572. Lumley, J., Watson, L., Watson, M. und Bower, C. Modellierung des potenziellen Einflusses einer populationsweiten perikonzeptionalen Folat / Multivititinsupplementierung auf Mehrlingsgeburten. BJOG. 2001; 108: 937–942. Zusammenfassung anzeigen.
    573. Ray, J. G., O'Brien, T.E., und Chan, W.S. Preconception Care und das Risiko von angeborenen Anomalien bei den Nachkommen von Frauen mit Diabetes mellitus: eine Meta-Analyse. QJM. 2001; 94: 435–444. Zusammenfassung anzeigen.
    574. AE, Laan, RF, Rood, MJ, Huizinga, TW, van de Laar, MA, van Denderen, CJ, Westgeest, TA, Romme, Tc, de Rooij, DJ, Jacobs, MJ, de Boo, TM, van der Wilt, GJ, Severens, JL, Hartman, M., Krabbe, PF, Dijkmans, BA, Breedveld, FC und van de Putte, LB Wirkung von Fol- oder Folinsäuresupplementierung auf die Toxizität und Wirksamkeit von Methotrexat bei rheumatoider Arthritis : eine 48-wöchige, multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Arthritis Rheum. 2001; 44: 1515-1524. Zusammenfassung anzeigen.
    575. Doshi, SN, McDowell, IF, Moat, SJ, Lang, D., Newcombe, RG, Kredan, MB, Lewis, MJ und Goodfellow, J. Folate verbessern die endotheliale Funktion bei Erkrankungen der Koronararterien: ein Effekt, der durch Reduktion der intrazellulären Wirkung vermittelt wird Superoxid? Arterioscler.Thromb.Vasc.Biol. 2001; 21: 1196-1202. Zusammenfassung anzeigen.
    576. Verkäufer, TA, Kushi, LH, Cerhan, JR, Vierkant, RA, Gapstur, SM, Vachon, CM, Olson, JE, Therneau, TM und Folsom, AR Diätetische Folsäure-Einnahme, Alkohol und Brustkrebsrisiko in Aussicht Studie an postmenopausalen Frauen. Epidemiology 2001; 12: 420–428. Zusammenfassung anzeigen.
    577. Wang, H. X., Wahlin, A., Basun, H., Fastbom, J., Winblad, B. und Fratiglioni, L. Vitamin B und Folat in Bezug auf die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit. Neurology 5-8-2001; 56: 1188-1194. Zusammenfassung anzeigen.
    578. Senkung des Homocysteins im Blut mit Ergänzungsmitteln auf Folsäure-Basis: Meta-Analyse von randomisierten Studien. Indian Heart J 2000; 52 (7 Suppl): S59-S64. Zusammenfassung anzeigen.
    579. Hankey, G. J. und Eikelboom, J. W. Homocysteine ​​und Gefäßerkrankungen. Indian Heart J 2000; 52 (7 Suppl): S18-S26. Zusammenfassung anzeigen.
    580. Iyengar, L. und Rajalakshmi, K. Wirkung von Folsäure auf das Geburtsgewicht von Säuglingen. Am.J Obstet.Gynecol. 6-1-1975; 122: 332-336. Zusammenfassung anzeigen.
    581. N. Colman, J. V. Larsen, M. Barker, E.A. Barker, R. Green und J. Metz, J. Verhinderung von Folatmangel durch Nahrungsmittelanreicherung. III. Wirkung bei schwangeren Probanden auf unterschiedliche Mengen an Folsäure. Am.J Clin.Nutr 1975; 28: 465-470. Zusammenfassung anzeigen.
    582. Christiansen, C., Rodbro, P. und Nielsen, C. T. Iatrogene Osteomalazie bei epileptischen Kindern. Eine kontrollierte therapeutische Studie. Acta Paediatr.Scand 1975; 64: 219-224. Zusammenfassung anzeigen.
    583. Multizentrische Studie zur Wirksamkeit perikonzeptionaler Folsäure-haltiger Vitaminpräparate zur Verhinderung offener Neuralrohrdefekte aus Indien. Indian J Med Res 2000, 112: 206-211. Zusammenfassung anzeigen.
    584. Kim, YI, Baik, HW, Fawaz, K., Knox, T., Lee, YM, Norton, R., Libby, E. und Mason, JB Auswirkungen der Folatsupplementierung auf zwei vorläufige molekulare Marker für Dickdarmkrebs: a prospektive, randomisierte Studie. Am J Gastroenterol 2001; 96: 184-195. Zusammenfassung anzeigen.
    585. MacMahon, M., Kirkpatrick, C., Cummings, CE, Clayton, A., Robinson, PJ, Tomiak, RH, Liu, M., Kush, D. und Tobert, J. Eine Pilotstudie mit Simvastatin und Folsäure / Vitamin B12 in Vorbereitung auf die Untersuchung der Wirksamkeit zusätzlicher Reduktionen von Cholesterin und Homocystein (SEARCH). Nutr Metab Cardiovasc.Dis. 2000; 10: 195-203. Zusammenfassung anzeigen.
    586. Chambers, J. C., Ueland, P. M., Obeid, O. A., Wrigley, J., Refsum, H. und Kooner, J. S. Verbesserte vaskuläre Endothelfunktion nach oralen B-Vitaminen: Ein Effekt, der durch verringerte Konzentrationen von freiem Plasma-Homocystein vermittelt wird. Circulation 11-14-2000; 102: 2479-2483. Zusammenfassung anzeigen.
    587. M. Leblanc, V. Pichette, D. Geadah und D. Ouimet. Folsäure- und Pyridoxal-5'-phosphat-Verluste während der hocheffizienten Hämodialyse bei Patienten ohne wasserlösliche Vitaminsupplementierung. J Ren Nutr 2000; 10: 196-201. Zusammenfassung anzeigen.
    588. Sood, S. K., Ramachandran, K., Mathur, M., Gupta, K., Ramalingaswamy, V., Swarnabai, C., Ponniah, J., Mathan, V. I., und Baker, S.J. W.H.O. geförderte kollaborative Studien zu Ernährungsanämie in Indien. 1. Die Auswirkungen einer zusätzlichen oralen Eisenverabreichung bei schwangeren Frauen. Q.J.Med. 1975; 44: 241-258. Zusammenfassung anzeigen.
    589. Boers, G. H. Milde Hyperhomocysteinämie ist ein unabhängiger Risikofaktor für arterielle Gefäßerkrankungen. Semin.Thromb.Hemost. 2000; 26: 291-295. Zusammenfassung anzeigen.
    590. Thorand, B., Kohlmeier, L., Simonsen, N., Croghan, C. und Thamm, M. Aufnahme von Obst, Gemüse, Folsäure und verwandten Nährstoffen und Brustkrebsrisiko bei Frauen nach der Menopause. Public Health Nutr 1998; 1: 147-156. Zusammenfassung anzeigen.
    591. Mahomed, K. Folatsupplementierung in der Schwangerschaft. Cochrane.Database.Syst.Rev 2000;: CD000183. Zusammenfassung anzeigen.
    592. Roberts, J. D., Poplin, E. A., Tombes, M. B., Kyle, B. Spicer, D. V., Grant, S. Synold, T. und Moran, R. Wöchentliches Lometrexol mit täglicher oraler Folsäure ist für die Beurteilung der Phase II geeignet. Cancer Chemother.Pharmacol. 2000; 45: 103-110. Zusammenfassung anzeigen.
    593. T. E. Rohan, M. G. Jain, G. R. Howe und A. B. Miller. Folatverbrauch in der Nahrung und Brustkrebsrisiko. J Natl.Cancer Inst. 2-2-2000; 92: 266-269. Zusammenfassung anzeigen.
    594. MG Torrioli, Vernacotola, S., Mariotti, P., Bianchi, E., Calvani, M., De Gaetano, A., Chiurazzi, P. und Neri, G. Doppelblinde, placebokontrollierte Studie von L. -Acetylcarnitin zur Behandlung von hyperaktivem Verhalten beim fragilen X-Syndrom. Am.J Med Genet. 12-3-1999; 87: 366-368. Zusammenfassung anzeigen.
    595. Berry, RJ, Li, Z., Erickson, JD, Li, S., Moore, CA, Wang, H., Mulinare, J., Zhao, P., Wong, LY, Gindler, J., Hong, SX, und Correa, A. Verhinderung von Neuralrohrdefekten mit Folsäure in China. China-USA. Verbundprojekt zur Verhinderung von Neuralrohrdefekten. N.Engl.J.Med. 11-11-1999; 341: 1485-1490. Zusammenfassung anzeigen.
    596. Eikelboom, J. W., Lonn, E., Genest, J., Jr., Hankey, G. und Yusuf, S. Homocyst (e) ine und kardiovaskuläre Erkrankungen: eine kritische Überprüfung der epidemiologischen Beweise. Ann.Intern.Med 9-7-1999; 131: 363-375. Zusammenfassung anzeigen.
    597. Bellamy, M.F., McDowell, I.F., Ramsey, M.W., M. Brownlee, Newcombe, R.G. und Lewis, M.J. Oralfolat verbessert die endotheliale Funktion bei hyperhomocysteinämischen Personen. Eur J Clin Invest 1999; 29: 659–662. Zusammenfassung anzeigen.
    598. Ray, J. G. und Laskin, C. A. Folsäure und Homocyste (e) ine metabolische Defekte und das Risiko von Plazentaabbruch, Präeklampsie und spontanem Schwangerschaftsverlust: Eine systematische Überprüfung. Placenta 1999; 20: 519-529. Zusammenfassung anzeigen.
    599. Hankey, G. J. und Eikelboom, J. W. Homocysteine ​​und Gefäßerkrankungen. Lancet 7-31-1999; 354: 407-413. Zusammenfassung anzeigen.
    600. Tee, ES, Kandiah, M., Awin, N., Chong, SM, Satgunasingam, N., Kamarudin, L., Milani, S., Dugdale, AE und Viteri, FE Die von der Schule verabreichten wöchentlichen Eisenfolatsupplemente verbessern sich Hämoglobin- und Ferritinkonzentrationen bei malaysischen jugendlichen Mädchen. Am.J.Clin.Nutr. 1999; 69: 1249-1256. Zusammenfassung anzeigen.
    601. Jacques, P.F., Selhub, J., Bostom, A.G., Wilson, P.W. und Rosenberg, I.H. Die Auswirkung der Folsäureanreicherung auf Plasmafolat- und Gesamt-Homocysteinkonzentrationen. N. Engl. J Med 5-13-1999; 340: 1449-1454. Zusammenfassung anzeigen.
    602. Schaefer, EJ, Bongard, V., Beiser, AS, Lamon-Fava, S., Robins, SJ, Au, R., Tucker, KL, Kyle, DJ, Wilson, PW und Wolf, PA-Phosphatidylcholin-Docosahexaensäure und Demenzrisiko und Alzheimer-Krankheit: die Framingham Heart Study. Arch Neurol. 2006; 63: 1545-1550. Zusammenfassung anzeigen.
    603. T. Terano, Fujishiro, S., Ban, T., K. Yamamoto, Tanaka, T., Noguchi, Y. Tamura, Y., Yazawa, K., und Hirayama, T. Docosahexaensäure-Supplementierung verbessert die mittelschwere Demenz durch thrombotische zerebrovaskuläre Erkrankungen. Lipids 1999; 34 Suppl: S345-S346. Zusammenfassung anzeigen.
    604. Czeizel, A. E. und Dudas, I. Vorbeugung des ersten Auftretens von Neuralrohrdefekten durch perikonzeptionelle Vitaminsupplementierung. N. Engl.J Med 12-24-1992; 327: 1832-1835. Zusammenfassung anzeigen.
    605. Kulier, R., de, Onis M., Gulmezoglu, A.M. und Villar, J. Ernährungsinterventionen zur Verhütung mütterlicher Morbidität. Int J Gynaecol.Obstet. 1998; 63: 231–246. Zusammenfassung anzeigen.
    606. JM Belizan, J. Villar, J. Bergel, E., Del, Pino A., Di, Fulvio S., Galliano, SV und Kattan, C. Langzeitwirkung der Kalziumsupplementierung während der Schwangerschaft auf den Blutdruck von Nachkommen : Follow-up einer randomisierten kontrollierten Studie. BMJ 8-2-1997; 315: 281-285. Zusammenfassung anzeigen.
    607. P. Lopez-Jaramillo, F. Delgado, P. Jacome, E. Teran, C. Ruano und Rivera, J. Kalziumergänzung und das Risiko einer Präeklampsie bei schwangeren ecuadorianischen Jugendlichen. Obstet.Gynecol. 1997; 90: 162-167. Zusammenfassung anzeigen.
    608. Thomas, M. G., Thomson, J. P. und Williamson, R. C. Orales Calcium hemmt die Proliferation des rektalen Epithels bei familiärer adenomatöser Polyposis. Br.J Surg. 1993; 80: 499–501. Zusammenfassung anzeigen.
    609. Sanchez-Ramos, L., Briones, D.K., Kaunitz, A.M., Delvalle, G.O., Gaudier, F.L. und Walker, C.D. Verhinderung einer durch die Schwangerschaft induzierten Hypertonie durch Kalziumergänzung bei Angiotensin-II-empfindlichen Patienten. Obstet.Gynecol. 1994; 84: 349–353. Zusammenfassung anzeigen.
    610. J. Villar, Repke, J., Belizan, J.M. und Pareja, G. Kalziumergänzung senkt den Blutdruck während der Schwangerschaft: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten klinischen Studie. Obstet.Gynecol. 1987; 70 (3 Pt 1): 317–322. Zusammenfassung anzeigen.
    611. Lopez-Jaramillo, P., Narvaez, M., Weigel, R.M. und Yepez, R. Kalziumergänzung verringert das Risiko einer durch Schwangerschaft verursachten Hypertonie in einer Andenpopulation. Br J Obstet.Gynaecol. 1989; 96: 648 & ndash; 655. Zusammenfassung anzeigen.
    612. Villar, J. und Repke, J. T. Kalziumpräparate während der Schwangerschaft können die vorzeitige Entbindung in Hochrisikopopulationen reduzieren. Am J Obstet.Gynecol. 1990; 163 (4 Pt 1): 1124-1131. Zusammenfassung anzeigen.
    613. Lopez-Jaramillo, P., Narvaez, M., Felix, C. und Lopez, A. Diätetische Kalziumergänzung und Vorbeugung von Schwangerschafts-Hypertonie. Lancet 2-3-1990; 335: 293. Zusammenfassung anzeigen.
    614. B. Hofstad, Almendingen, K., Vatn, M., Andersen, SN, Owen, RW, Larsen, S. und Osnes, M. Wachstum und Wiederauftreten kolorektaler Polypen: ein 3-jähriger doppelblinder Eingriff mit Calcium und Antioxidantien. Digestion 1998; 59: 148-156. Zusammenfassung anzeigen.
    615. R. MacLennan, F. Macrae, C. Bain, D. Battistutta, P. Chapuis, H. Gratten, J. Lambert, J. Newland, RC, Ngu, M., Russell, und . Randomisierte Studie zur Aufnahme von Fett, Ballaststoffen und Beta-Carotin zur Verhinderung kolorektaler Adenome. Das australische Polyppräventionsprojekt. J.Natl.Cancer Inst. 12-6-1995; 87: 1760-1766. Zusammenfassung anzeigen.
    616. E. Lahner, S. Persechino und Annibale, B. Mikronährstoffe (andere als Eisen) und Helicobacter pylori-Infektion: eine systematische Übersicht. Helicobacter 2012; 17: 1-15. Zusammenfassung anzeigen.
    617. A. Esfahani, Wong, J.M., Truan, J., Villa, C.R., Mirrahimi, A., Srichaikul, K. und Kendall, C.W.. Gesundheitliche Auswirkungen von Frucht- und Gemüsekonzentraten mit gemischter Wirkung: Eine systematische Überprüfung der klinischen Interventionen. J. Am. Coll.Nutr. 2011; 30: 285-294. Zusammenfassung anzeigen.
    618. K. Cooper, H. Squires, H., Carroll, C., Papaioannou, D., Booth, A., Logan, RF, Maguire, C., Hind, D. und Tappenden, P. Chemoprävention von Darmkrebs: systematisch Überprüfung und wirtschaftliche Bewertung. Health Technol.Assess. 2010; 14: 1-206. Zusammenfassung anzeigen.
    619. Lin, J., Cook, NR, Albert, C., Zaharris, E., Gaziano, JM, Van, Denburgh M., Buring, JE und Manson, JE Vitamine C und E sowie Betacarotin-Supplementierung und Krebsrisiko: a randomisierte, kontrollierte Studie. J.Natl.Cancer Inst. 1-7-2009; 101: 14-23. Zusammenfassung anzeigen.
    620. Bleys, J., Miller, E. R., III, Pastor-Barriuso, R., Appel, L. J. und Guallar, E. Vitamin-Mineralstoff-Supplementierung und das Fortschreiten der Atherosklerose: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. Am.J Clin.Nutr 2006; 84: 880-887. Zusammenfassung anzeigen.
    621. Worthington, H. V., Clarkson, J. E. und Eden, O. B. Interventionen zur Verhinderung der oralen Mukositis bei Patienten, die eine Behandlung erhalten. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2006;: CD000978. Zusammenfassung anzeigen.
    622. Goodman, GE, Thornquist, MD, Balmes, J., Cullen, MR, Meyskens, FL, Jr., Omenn, GS, Valanis, B. und Williams, JH, Jr. Die Beta-Carotin- und Retinol-Wirksamkeitsstudie: Inzidenz von Lungenkrebs und Sterblichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Verlauf von 6 Jahren nach Absetzen von Beta-Carotin und Retinol-Ergänzungen. J.Natl.Cancer Inst. 12-1-2004; 96: 1743-1750. Zusammenfassung anzeigen.
    623. Baron, JA, Cole, BF, Mott, L., Haile, R., Grau, M., Church, TR, Beck, GJ, und Greenberg, ER. Neoplastische und antineoplastische Wirkungen von Beta-Carotin auf das Wiederauftreten kolorektaler Adenome: Ergebnisse von eine randomisierte Studie. J.Natl.Cancer Inst. 5-21-2003; 95: 717-722. Zusammenfassung anzeigen.
    624. S. Zhu, Mason, J., Shi, Y., Hu, Y., Li, R., Wahg, M., Zhou, Y., Jin, G., Xie, Y., Wu, G., Xia, D., Qian, Z., H. Sohg, H., Zhang, L., Russell, R. und Xiao, S. Die Wirkung von Folsäure auf die Entwicklung von Magen- und anderen gastrointestinalen Krebsarten. Chin Med.J. (Engl.) 2003; 116: 15-19. Zusammenfassung anzeigen.
    625. Kein Autor MRC / BHF-Herzschutzstudie zur antioxidativen Vitaminsupplementierung bei 20.536 Personen mit hohem Risiko: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Lancet 7-6-2002; 360: 23-33. Zusammenfassung anzeigen.
    626. K. Sydow, E. Schwedhelm, Arakawa, N., Bode-Boger, SM, D. Tsikas, B. Hornig, B. Frolich, JC, und Boger, RH ADMA und oxidativer Stress sind für die Endotheldysfunktion in Hyperhomozysten verantwortlich (e) Inämie: Wirkung von L-Arginin und B-Vitaminen. Cardiovasc.Res 2003; 57: 244-252. Zusammenfassung anzeigen.
    627. Bartlett, H. E. und Eperjesi, F. Nahrungsergänzung bei Typ-2-Diabetes: eine systematische Übersicht. Ophthalmic Physiol Opt. 2008; 28: 503–523. Zusammenfassung anzeigen.
    628. Worthington, H. V., Clarkson, J. E. und Eden, O. B. Interventionen zur Verhinderung der oralen Mukositis bei Patienten, die eine Behandlung erhalten.Cochrane.Database.Syst.Rev. 2007;: CD000978. Zusammenfassung anzeigen.
    629. Roswall N., Olsen A., Christensen J., et al. Mikronährstoffaufnahme und Risiko für Darm- und Rektumkarzinome in einer dänischen Kohorte. Krebs-Epidemiol. 2010; 34: 40-6. Zusammenfassung anzeigen.
    630. Schernhammer ES, Ogino S, Fuchs CS. Folsäure- und Vitamin-B6-Einnahme und Dickdarmkrebsrisiko in Bezug auf die p53-Expression. Gastroenterologie. 2008; 135: 770–80. Zusammenfassung anzeigen
    631. Lin RJ, Krall R, Westerberg BD et al. Systematische Überprüfung und Metaanalyse der Risikofaktoren für einen plötzlichen sensorineuralen Hörverlust bei Erwachsenen. Laryngoskop 2012; 122: 624–35. Zusammenfassung anzeigen.
    632. De-Regil LM, AC Fernández-Gaxiola, T. Dowswell et al. Auswirkungen und Sicherheit der perikonzeptionalen Folat-Supplementierung zur Vermeidung von Geburtsfehlern. Cochrane Database Syst Rev. 2010;: CD007950. Zusammenfassung anzeigen.
    633. Moodley J und Norman RJ. Versuche der diätetischen Veränderung von Prostaglandin-Bahnen bei der Behandlung von Präeklampsie. Prostaglandins Leukot Essent Fettsäuren 1989, 37: 145-147. Zusammenfassung anzeigen.
    634. C. C. C. Ronsmans, J.J. Fisher, Osmond C., B. M. Margetts, C. C. Fall. Multiple Mikronährstoff-Supplementierung während der Schwangerschaft in Ländern mit niedrigem Einkommen: Eine Meta-Analyse der Auswirkungen auf Totgeburten sowie auf die frühkindliche und spätgeborene Mortalität. Food Nutr Bull 2009; 30 (4 Suppl): S547-S555. Zusammenfassung anzeigen.
    635. Fall C. H., Fisher D. J., Osmond C., Margetts B. M. Multiple Mikronährstoff-Supplementierung während der Schwangerschaft in einkommensschwachen Ländern: Eine Meta-Analyse der Auswirkungen auf die Geburtengröße und die Schwangerschaftsdauer. Food Nutr Bull 2009; 30 (4 Suppl): S533-S546. Zusammenfassung anzeigen.
    636. Shah S. S., Ohlsson, A. Auswirkungen einer vorgeburtlichen Multimikronährstoff-Nahrungsergänzung auf Schwangerschaftsergebnisse: eine Meta-Analyse. CMAJ 2009; 180: E99-108. Zusammenfassung anzeigen.
    637. Peña-Rosas, J.P., Viteri, F.E. Auswirkungen und Sicherheit der vorbeugenden oralen Eisen- oder Eisen + Folsäure-Supplementierung für Frauen während der Schwangerschaft. Cochrane Database Syst Rev 2009;: CD004736. Zusammenfassung anzeigen.
    638. Galan P., Kesse-Guyot E., Czernichow S., et al .; SU.FOL.OM3 Kollaborative Gruppe. Auswirkungen von B-Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. BMJ 2010; 341: c6273. Zusammenfassung anzeigen.
    639. Willems FF, Boers GH, Blom HJ, et al. Pharmakokinetische Studie zur Verwendung von 5-Methyltetrahydrofolat und Folsäure bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Br J Pharmacol 2004; 141: 825-30. Zusammenfassung anzeigen.
    640. Gutachten des Wissenschaftlichen Gremiums für Lebensmittelzusatzstoffe, Aromastoffe, Verarbeitungshilfsstoffe und Materialien, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, auf Ersuchen der Kommission in Bezug auf Calcium-L-methylfolat. EFSA J 2004; 135: 1-20. Verfügbar unter: http://www.efsa.europa.eu/de/scdocs/doc/135.pdf. (Zugriff am 18. März 10).
    641. L-Methylfolat. Apothekerbrief / Verordnungsbrief 2010; 26: 260311.
    642. Ebbing M., Bonaa KH, Nygard O. et al. Krebsinzidenz und Mortalität nach Behandlung mit Folsäure und Vitamin B12. JAMA 2009; 302: 2119-26. Zusammenfassung anzeigen.
    643. Bedford Laboratories. Leucovorin-Calcium [Packungsbeilage]. Bedford, OH. September 2008. Verfügbar unter: http://www.bedfordlabs.com/BedfordLabsWeb/products/inserts/LCV-P02.pdf.
    644. Clippe C, Freyer G, Milano G, Trillet-Lenoir V. Tödliche Toxizität von Capecitabin aufgrund missbräuchlicher Folsäurevorschriften. Clin Oncol (R Coll Radiol) 2003; 15: 299–300. Zusammenfassung anzeigen.
    645. Figueiredo JC, Grau MV, Haile RW et al. Folsäure und Risiko für Prostatakrebs: Ergebnisse einer randomisierten klinischen Studie. J Natl Cancer Inst 2009; 101: 432-5. Zusammenfassung anzeigen.
    646. Gaziano JM, Glynn RJ, WG Christen et al. Vitamine E und C bei der Prävention von Prostatakrebs insgesamt bei Männern: Die ärztliche Gesundheitsstudie II randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 2009; 301: 52-62. Zusammenfassung anzeigen.
    647. Lippmann SM, Klein EA, Goodman PJ, et al. Auswirkung von Selen und Vitamin E auf das Risiko von Prostatakrebs und anderen Krebsarten: die Präventionsstudie mit Selen und Vitamin E-Krebs (SELECT). JAMA 2009; 301: 39-51. Zusammenfassung anzeigen.
    648. Lappe JM, Travers-Gustafson D, Davies KM, et al. Vitamin-D- und Kalziumsupplementierung verringert das Krebsrisiko: Ergebnisse einer randomisierten Studie. Am J Clin Nutr 2007, 85: 1586–91. Zusammenfassung anzeigen.
    649. Lawson KA, Wright ME, Subar A, et al. Multivitamin-Konsum und Risiko für Prostatakrebs in den National Institutes of Health-AARP Diät- und Gesundheitsstudien. J Natl Cancer Inst 2007; 99: 754–64. Zusammenfassung anzeigen.
    650. Durga J, van Boxtel MP, Schouten EG et al. Einfluss der 3-jährigen Folsäure-Supplementierung auf die kognitive Funktion älterer Erwachsener in der FACIT-Studie: eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Studie. Lancet 2007; 369: 208-16. Zusammenfassung anzeigen.
    651. Luchsinger JA, Tang MX, J. Miller et al. Verhältnis einer höheren Folataufnahme zu einem geringeren Risiko für die Alzheimer-Krankheit bei älteren Menschen. Arch Neurol 2007, 64: 86–92. Zusammenfassung anzeigen.
    652. Durga J., Verhoef P., Anteunis LJC et al. Auswirkungen der Folsäure-Supplementierung auf das Hören bei älteren Erwachsenen. Ann Intern Med 2007; 146: 1-9. Zusammenfassung anzeigen.
    653. Morris MC, Evans DA, Bienias JL et al. Verbrauch von Fischen und n-3-Fettsäuren und Risiko für Alzheimer-Erkrankungen. Arch Neurol 2003; 60: 940-6. Zusammenfassung anzeigen.
    654. Barberger-Gateau P, Letenneur L, Deschamps V, et al. Fisch, Fleisch und Demenzrisiko: Kohortenstudie. BMJ 2002; 325: 932-3. Zusammenfassung anzeigen.
    655. Freund-Levi Y., Eriksdotter-Jonhagen M., Cederholm T., et al. Omega-3-Fettsäurebehandlung bei 174 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit: OmegAD-Studie: Eine randomisierte Doppelblindstudie. Arch Neurol 2006; 63: 1402–8. Zusammenfassung anzeigen.
    656. Navarro-Peran E., Cabezas-Herrera J., Garcia-Canovas F., et al. Die Antifolataktivität von Teekatechinen. Cancer Res 2005; 65: 2059–64. Zusammenfassung anzeigen.
    657. Christen WG, Glynn RJ, Chew EY und andere. Folsäure-, Pyridoxin- und Cyanocobalamin-Kombinationsbehandlung und altersbedingte Makuladegeneration bei Frauen. Arch Intern Med 2009; 169: 335-41. Zusammenfassung anzeigen.
    658. McMahon JA, Green TJ, Skeaff CM, Ritter RG, Mann JI, Williams SM. Eine kontrollierte Studie zur Homocysteinsenkung und kognitiven Leistungsfähigkeit. N. Engl J Med 2006; 354: 2764-72. Zusammenfassung anzeigen.
    659. Van Guelpen B, Hultdin J, Johansson I, et al. Folsäure, Vitamin B12 und das Risiko eines ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfalls: eine prospektive, verschachtelte Fallstudie über Plasmakonzentrationen und die Aufnahme über die Nahrung. Schlaganfall 2005; 36: 1426–31. Zusammenfassung anzeigen.
    660. Wactawski-Wende J, Kotchen JM, Anderson GL. Kalzium plus Vitamin D-Supplementierung und das Risiko von Darmkrebs. N. Engl J Med 2006; 354: 684-96. Zusammenfassung anzeigen.
    661. Hercberg S., Galan P., Preziosi P. et al. Die SU.VI.MAX-Studie: Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen antioxidativer Vitamine und Mineralstoffe. Arch Intern Med 2004; 164: 2335–42. Zusammenfassung anzeigen.
    662. Bonaa KH, Njolstad I, Ueland PM, et al. NORVIT: Homocysteinsenkung und kardiovaskuläre Ereignisse nach akutem Herzinfarkt. N Enlg J Med 2006; 354: 1578-88. Zusammenfassung anzeigen.
    663. Corrada M, Kawas C. Reduziertes Risiko für Alzheimer-Krankheit mit hoher Folsäure-Aufnahme: Die Baltimore-Längsschnittstudie zum Altern. Alzheimers Dement 2005, 1: 11-18. Zusammenfassung anzeigen.
    664. Morris MC, Evans DA, Bienias JL et al. Die Aufnahme von Folsäure und Vitamin B12 aus der Nahrung und der kognitive Rückgang bei älteren Menschen, die in der Gemeinschaft leben, ist geringer. Arch Neurol 2005; 62: 641-5. Zusammenfassung anzeigen.
    665. Steinbach G., Lynch PM, Phillips RK, et al. Die Wirkung von Celecoxib, einem Cyclooxygenase-2-Inhibitor, bei familiärer adenomatöser Polyposis. N Eng J Med 2000; 342: 1946-52. Zusammenfassung anzeigen.
    666. Oakley GP, Mandel JS. Die Anreicherung mit Folsäure bleibt eine vordringliche gesundheitliche Priorität. Br Med J 2004; 329: 1376. Zusammenfassung anzeigen.
    667. Charles D., Ness AR, Campbell D. et al. Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft und das Risiko für Brustkrebs bei der Mutter. Br Med J 2004; 329: 1375-6. Zusammenfassung anzeigen.
    668. Herrmann H. Prävention kardiovaskulärer Ereignisse nach perkutaner Koronarintervention. N Engl J Med 2004; 350: 2708-10. Zusammenfassung anzeigen.
    669. Lange H., Suryapranata H., De Luca G., et al. Folat-Therapie und In-Stent-Restenose nach koronarem Stenting. N Engl J Med 2004; 350: 2673-81. Zusammenfassung anzeigen.
    670. Hanley DF. Die Herausforderung der Schlaganfallprävention. JAMA 2004; 291: 621-2. Zusammenfassung anzeigen.
    671. Toole JF, Malinow MR, Chambless LE, et al. Senkung des Homocysteins bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall zur Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls, eines Herzinfarkts und des Todes: Die randomisierte kontrollierte Studie Vitamin Intervention for Stroke Prevention (VISP). JAMA 2004; 291: 565-75 .. Abstract anzeigen.
    672. van Oort FV, Melse-Boonstra A, Brouwer IA, et al. Folsäure und Reduktion der Homocysteinkonzentrationen im Plasma bei älteren Erwachsenen: eine Dosis-Response-Studie. Am J Clin Nutr 2003; 77: 1318 & ndash; 23. Zusammenfassung anzeigen.
    673. Liem A, Reynierse-Buitenwerf GH, Zwinderman AH, et al. Sekundärprävention mit Folsäure: Auswirkungen auf die klinischen Ergebnisse. J Am Coll Cardiol 2003; 41: 2105-13. . Zusammenfassung anzeigen.
    674. Virtamo J, Pietinen P, Huttunen JK et al. Inzidenz von Krebs und Mortalität nach Einnahme von Alpha-Tocopherol und Beta-Carotin: ein Follow-up nach der Intervention. JAMA 2003; 290: 476-85 .. Abstract anzeigen.
    675. Hernandez BY, McDuffie K., Wilkens LR, et al. Diät und prämaligne Läsionen des Gebärmutterhalses: Nachweis einer Schutzfunktion für Folsäure, Riboflavin, Thiamin und Vitamin B12. Cancer Cause Control 2003; 14: 859–70. Zusammenfassung anzeigen.
    676. Godfrey PS, Toone BK, Carney MW, et al. Verbesserung der Genesung von psychiatrischen Erkrankungen durch Methylfolat. Lancet 1990; 336: 392-5 .. Abstract anzeigen.
    677. M. Passeri, D. Cucinotta, G. Abate et al. Orale 5'-Methyltetrahydrofolsäure bei senilen organischen psychischen Störungen mit Depression: Ergebnisse einer doppelblinden Multicenter-Studie. Aging (Milano) 1993; 5: 63-71 .. Abstract anzeigen.
    678. Coppen A, Swade C, Jones SA et al. Depression und Tetrahydrobiopterin: die Folatverbindung. J Affect Disord 1989; 16: 103-7 .. Abstract anzeigen.
    679. Taylor MJ, Carney S, Geddes J, Goodwin G. Folat für depressive Störungen. Cochrane Database Syst Rev 2003;: CD003390 .. Abstract anzeigen.
    680. Tolmunen T., Voutilainen S., Hintikka J. et al. Ernährungsbedingtes Folsäure- und depressive Symptome treten bei finnischen Männern mittleren Alters auf. J Nutr 2003; 133: 3233-6 .. Abstract anzeigen.
    681. Morris MS, Fava M, Jacques PF, et al. Depression und Folsäure in der US-Bevölkerung. Psychother Psychosom 2003; 72: 80-7 .. Abstract anzeigen.
    682. H. Tiemeier, HR van Tuijl, A. Hofman et al. Vitamin B12, Folsäure und Homocystein bei Depressionen: die Rotterdam-Studie. Am J Psychiatry 2002; 159: 2099-101 .. Abstract anzeigen.
    683. Alpert M, Silva RR, Pouget ER. Vorhersage des Behandlungsansprechens bei geriatrischer Depression ausgehend von Folsäureiveaus zu Beginn: Wechselwirkung mit einem SSRI oder einem trizyklischen Antidepressivum. J Clin Psychopharmacol 2003; 23: 309-13 .. View abstract.
    684. Bottiglieri T, Laundy M, Crellin R, et al. Homocystein, Folat, Methylierung und Monoaminstoffwechsel bei Depressionen. J Neurol Neurosurg Psychiatry 2000; 69: 228-32 .. View abstract.
    685. Botez MI, Botez T, Ross-Chouinard A, Lalonde R. Thiamin und Folatbehandlung chronisch epileptischer Patienten: eine kontrollierte Studie mit der Wechsler-IQ-Skala. Epilepsy Res 1993; 16: 157-63 .. Abstract anzeigen.
    686. van der Griend R, Haas FJ, Biesma DH, et al. Kombination aus niedrig dosierter Folsäure und Pyridoxin zur Behandlung der Hyperhomocysteinämie bei Patienten mit vorzeitiger arterieller Erkrankung und deren Angehörigen. Atherosklerose 1999; 143: 177-83 .. View abstract.
    687. Seal EC, Metz J, Flicker L, Melny J. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur oralen Vitamin-B12-Supplementierung bei älteren Patienten mit Vitamin B12-Konzentrationen im Serum. J Am Geriatr Soc 2002, 50: 146–51. Zusammenfassung anzeigen.
    688. Eros E, Geher P, Gomor B, Czeizel AE. Die epileptogene Aktivität von Folsäure induziert SLE (Folsäure und Epilepsie). Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol 1998; 80: 75-78 .. Abstract anzeigen.
    689. Duffield-Lillico AJ, Reid ME et al. Grundliniencharakteristika und die Auswirkung einer Selen-Supplementierung auf das Auftreten von Krebs in einer randomisierten klinischen Studie: Ein zusammenfassender Bericht der Studie zur Ernährungstherapie gegen Krebs. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2002; 11: 630-9 .. Abstract anzeigen.
    690. Fishman SM, Christian P, West KP. Die Rolle von Vitaminen bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Anämie. Public Health Nutr 2000; 3: 125-50 .. Abstract anzeigen.
    691. Badner NH, Freeman D, Spence JD. Präoperative orale B-Vitamine verhindern einen durch Lachgas induzierten postoperativen Plasma-Homocystein-Anstieg. Anesth Analg 2001; 93: 1507-10 .. Abstract anzeigen.
    692. Hartman TJ, Woodson K, Stolzenberg-Solomon R, et al. Assoziation der B-Vitamine Pyridoxal-5'-phosphat (B6), B12 und Folat mit Lungenkrebsrisiko bei älteren Männern. Am J Epidemiol 2001; 153: 688-94 .. Abstract anzeigen.
    693. Keating JN, Wada L, Stokstad ELR, König JC. Folsäure: Wirkung auf die Zinkabsorption bei Mensch und Ratte. Am J Clin Nutr 1987, 46: 835-9. Zusammenfassung anzeigen.
    694. Schroder H., Clausen N., Ostergard E., Pressler T. Ergänzungen der Folsäure in Vitamintabletten: eine Determinante der hämatologischen Toleranz gegenüber Arzneimitteln bei der Erhaltungstherapie der akuten lymphoblastischen Leukämie im Kindesalter. Ped Hematol Oncol 1986; 3: 241 & ndash; 7. Zusammenfassung anzeigen.
    695. Endresen GK, Husby G. Folatsupplementierung während der Methotrexat-Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis. Ein Update und Vorschlag für Richtlinien. Scand J Rheumatol 2001; 30: 129–34. Zusammenfassung anzeigen.
    696. Griffith SM, Fisher J., Clarke S. et al. Müssen Patienten mit rheumatoider Arthritis, die auf Methotrexat und Folsäure 5 mg täglich beruhen, langfristig Folsäurepräparate fortführen? Rheumatology (Oxford) 2000; 39: 1102 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
    697. Dierkes J, Domrose U, Ambrosch A, et al. Reaktion von Hyperhomocysteinämie auf Folsäure-Supplementierung bei Patienten mit Niereninsuffizienz im Endstadium. Clin Nephrol 1999; 51: 108-15. Zusammenfassung anzeigen.
    698. Bostom AG, Shemin D., Gohh RY, et al. Behandlung von Hyperhomocysteinämie bei Hämodialyse-Patienten und Nierentransplantationsempfängern. Kidney Int 2001; 59: s246-s252. Zusammenfassung anzeigen.
    699. Dierkes J, Domrose U, Bosselmann P, et al. Homocysteinsenkende Wirkung verschiedener Multivitaminpräparate bei Patienten mit Niereninsuffizienz im Endstadium. J Renal Nutr 2001, 11: 67–72. Zusammenfassung anzeigen.
    700. Bostom A, Shemin D, Gohh R, et al. Behandlung von leichter Hyperhomocysteinämie bei Patienten mit Nierentransplantationen im Vergleich zu Hämodialysepatienten. Transplantation 2000; 69: 2128–31. Zusammenfassung anzeigen.
    701. Sunder-Plassmann G., Fodinger M., Buchmayer H., et al. Einfluss der Folsäuretherapie mit hoher Dosis auf Hyperhomocysteinämie bei Hämodialyse-Patienten: Ergebnisse der Vienna Multicenter Study. J Am Soc Nephrol 2000; 11: 1106-16. Zusammenfassung anzeigen.
    702. Schnyder G., Roffi M., Flammer, Y. et al. Wirkung einer Homocystein-senkenden Therapie mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin B6 auf den klinischen Verlauf nach perkutaner Koronarintervention. Die Schweizer Herzstudie: Eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 2002; 288: 973-9. Zusammenfassung anzeigen.
    703. Boushey CJ, Beresford SA, Omenn GS, Motulsky AG. Eine quantitative Bewertung von Homocystein im Plasma als Risikofaktor für Gefäßerkrankungen. Wahrscheinliche Vorteile der Erhöhung der Folsäure-Aufnahme. JAMA 1995; 274: 1049-57. Zusammenfassung anzeigen.
    704. den Heijer M., Brouwer IA, Bos GMJ, et al. Vitaminpräparate reduzieren den Homocysteinspiegel im Blut. Eine kontrollierte Studie bei Patienten mit Venenthrombose und gesunden Freiwilligen.Arterioskler Thromb Vasc Biol 1998; 18: 356-61. Zusammenfassung anzeigen.
    705. Sunder-Plassmann G, Winkelmayer-WC, Fodinger M. Therapeutisches Potenzial von homocysteinsenkenden Medikamenten gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Expert Opin Investig Drugs 2000; 9: 2637-51. Zusammenfassung anzeigen.
    706. Keebler ME, De Souza C, Fonesca V. Diagnose und Behandlung von Hyperhomocysteinämie. Curr Atheroscler Rep 2001; 3: 54-63. Zusammenfassung anzeigen.
    707. Selhub J., Jacques PF, Bostom AG et al. Zusammenhang zwischen Plasmahomocystein und Vitaminstatus in der Framingham-Studienpopulation. Auswirkungen der Folsäure-Anreicherung. Publ Health Rev 2000, 28: 117–45. Zusammenfassung anzeigen.
    708. van der Griend, Biesma DH, Haas FJLM et al. Die Wirkung verschiedener Behandlungsschemata bei der Verringerung der Homocysteinkonzentrationen im Fasten- und Postmethionin-Bereich. J Int Med 2000; 248: 223 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
    709. Clarke R, Armitage J. Vitaminpräparate und kardiovaskuläres Risiko: Überprüfung der randomisierten Studien mit Homocystein-senkenden Vitaminpräparaten. Semin Thromb Hemost 2000; 26: 341-8. Zusammenfassung anzeigen.
    710. Bostom AG, Selhub J., Jacques PF, Rosenberg IH. Stromknappheit: Klinische Versuche zur Erprobung der "Homocystein-Hypothese" vor dem Hintergrund von mit Folsäure angereichertem Getreidemehl. Ann Int Med 2001, 135: 133-7. Zusammenfassung anzeigen.
    711. KB Holven, T. Holm, P. Aukrust et al. Wirkung der Folsäurebehandlung auf Endothel-abhängige Vasodilatation und von Stickstoffmonoxid abgeleitete Endprodukte bei hyperhomocysteinämischen Personen. Am J Med 2001, 110: 536–42. Zusammenfassung anzeigen.
    712. Ueland PM, Refsum H, Beresford SA, Vollset SE. Die Kontroverse über Homocystein und das kardiovaskuläre Risiko. Am J Clin Nutr 2000; 72: 324–32. Zusammenfassung anzeigen.
    713. Bronstrup A, Hages M, Prinz-Langenohl R, Pietrzik K. Auswirkungen von Folsäure und Kombinationen von Folsäure und Vitamin B12 auf die Plasmaspiegel von Homocystein bei gesunden jungen Frauen. Am J Clin Nutr 1998; 68: 1104-10. Zusammenfassung anzeigen.
    714. Homocysteine ​​senkt die Zusammenarbeit der Trialisten. Senkung des Homocysteins im Blut mit Ergänzungsmitteln auf Folsäure-Basis: Meta-Analyse randomisierter Studien. BMJ 1998; 316: 894-8. Zusammenfassung anzeigen.
    715. Nunn PP, Allistone JC. Resistenz gegen Trimethoprim-Sulfamethoxazol bei der Behandlung von Pneumocystis-carinii-Pneumonie. Implikation von Folinsäure. Chest 1984; 86: 149-50. Zusammenfassung anzeigen.
    716. Bygbjerg IC, Lund JT, Hording M. Wirkung von Fol- und Folinsäure auf die Zytopenie während der Cotrimoxazol-Behandlung der Pneumocystis-carinii-Pneumonie. Scand J Infect Dis 1988; 20: 685-6. Zusammenfassung anzeigen.
    717. Halsted CH, McIntyre PA. Malabsorption im Darm durch eine Therapie mit Aminosalicylsäure. Arch Int Med 1972; 130; 935-9. Zusammenfassung anzeigen.
    718. Evans DI, Attock B. Folatmangel bei Lungentuberkulose: Beziehung zur Behandlung und zu Vitamin A und Beta-Carotin im Serum. Tubercle 1971, 52: 288-94. Zusammenfassung anzeigen.
    719. Linie DH, Seitanidis B, Morgan JO, Hoffbrand AV. Auswirkungen der Chemotherapie auf den Eisen-, Folsäure- und Vitamin-B12-Stoffwechsel bei Tuberkulose. QJ Med 1971; 40: 331 & ndash; 40. Zusammenfassung anzeigen.
    720. Koutts J, Van der Weyden MB, Cooper M. Wirkung von Trimethoprim auf den Folatstoffwechsel im menschlichen Knochenmark. Aust NZ J Med 1973, 3: 245–50. Zusammenfassung anzeigen.
    721. Kauwell GPA, Baily LB, Gregory JF et al. Der Zinkstatus wird durch die Folsäure-Supplementierung nicht negativ beeinflusst, und die Zinkaufnahme beeinträchtigt die Folatausnutzung bei Menschen nicht. J Nutr 1995, 125: 66–72. Zusammenfassung anzeigen.
    722. Fuller NJ, Bates CJ, Evans PH, Lucas A. Hohe Folatzufuhr im Zusammenhang mit dem Zinkstatus bei Frühgeborenen. Eur J Pediatr 1992; 151: 51-3. Zusammenfassung anzeigen.
    723. Butterworth CE, Hatch K, Cole P, et al. Zinkkonzentration in Plasma und Erythrozyten von Probanden, die Folsäure-Supplementierung erhalten. Am J Clin Nutr 1988; 47: 484-6. Zusammenfassung anzeigen.
    724. Kakar F, Henderson, MM. Mögliche toxische Nebenwirkungen von Folsäure (Buchstabe). J Natl Cancer Inst 1985; 74: 263. Zusammenfassung anzeigen.
    725. Milne DB, Canfield WK, Mahalko JR, Sandstead HH. Wirkung von oralen Folsäure-Nahrungsergänzungen auf die Aufnahme, Aufnahme und Ausscheidung von Zink, Kupfer und Eisen. Am J Clin Nutr 1984; 39: 535-9. Zusammenfassung anzeigen.
    726. Thompson JB, DR Hess, Poley JR et al. Malabsorption im Darm durch Paraminosalicylsäure induziert (Zusammenfassung). Gastroenterology 1970; 58: 1001.
    727. Safrin S. Lee BL, Sande MA. Die Nebenwirkung von Folinsäure mit Trimethoprim-Sulfamethoxazol bei Pneumocystis-carinii-Pneumonie bei AIDS-Patienten ist mit einem erhöhten Risiko für therapeutisches Versagen und Tod verbunden. J Infect Dis 1994; 170: 912-7. Zusammenfassung anzeigen.
    728. Lager C. Trimethoprim-sulfamethoxazol und Folinsäure (Buchstabe). Ann Intern Med 1985, 102: 277. Zusammenfassung anzeigen.
    729. Hollander H. Leukopenie, Trimethoprimsulfamethoxazol und Folinsäure (Buchstabe). Ann Intern Med 1985, 102: 138. Zusammenfassung anzeigen.
    730. Kinzie BJ, Taylor JW. Trimethoprim und Folsäure (Buchstabe). Ann Int Med 1984, 101: 565. Zusammenfassung anzeigen.
    731. Naderer O., Nafziger AN, Bertino JS. Auswirkungen einer moderaten Dosis gegenüber einer hoch dosierten Trimethoprim auf Serumkreatinin und Kreatininclearance und Nebenwirkungen. Antimicrob Agents Chemother 1997; 41: 2466–70. Zusammenfassung anzeigen.
    732. Kobrinsky NL, Ramsay NKC. Akute megaloblastische Anämie, die durch hochdosiertes Trimethoprim-Sulfamethoxazol induziert wird. Ann Int Med 1981, 94: 780-1. Zusammenfassung anzeigen.
    733. Pelliniemi TT, Kasanen A, Sundquist H. Mangel an hämatologischen Nebenwirkungen bei der prophylaktischen Anwendung von Trimethoprim über vier Jahre. Curr Ther Res 1983, 34: 436–40.
    734. Van Delden C, Hirschel B. Folinsäure-Ergänzungen zu Pyrimethaminsulfadiazin bei Toxoplasma-Enzephalitis sind mit einem besseren Ergebnis assoziiert (Brief). J Infect Dis 1996; 173: 1294-5. Zusammenfassung anzeigen.
    735. Lashner BA, Heidenreich PA, Su GL, et al. Effekt der Folatsupplementierung auf die Häufigkeit von Dysplasie und Krebs bei chronischer Colitis ulcerosa. Gastroenterology 1989; 97: 255 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
    736. Drake S, Lampasona V, Nicks HL, Schwarzmann SW. Pentamidinisethionat bei der Behandlung von Pneumocystis-carinii-Pneumonie. Clin Pharm 1985, 4: 507-16. Zusammenfassung anzeigen.
    737. Longstreth GF, Green R. Folatstatus bei Patienten, die Erhaltungsdosen von Sulfasalazin erhalten. Arch Int Med 1983, 143: 902-4. Zusammenfassung anzeigen.
    738. Prouse PJ, Shawe D, Gumpel JM. Makrozytäre Anämie bei Patienten, die mit Sulfasalazin bei rheumatoider Arthritis behandelt werden. BMJ 1986; 293: 1407. Zusammenfassung anzeigen.
    739. Corcino J, Waxman S., Herbert V. Mechanismus der durch Triamteren induzierten Megaloblastose. Ann Intern Med 1970, 73: 419-24. Zusammenfassung anzeigen.
    740. Russell RM, Dutta SK, Oaks EV, et al. Beeinträchtigung der Folsäureabsorption durch orale Pankreasextrakte. Dig Dis Sci 1980; 25: 369-73. Zusammenfassung anzeigen.
    741. Mooij PN, Thomas CM, Doesburg WH, Eskes TK. Multivitamin-Supplementierung bei oralen Kontrazeptiva. Contraception 1991; 44: 277–88. Zusammenfassung anzeigen.
    742. Barone C, Bartoloni C, Ghirlanda G, Gentiloni N. Megaloblastische Anämie aufgrund von Folsäuremangel nach oralen Kontrazeptiva. Haematologica 1979, 64: 190-5. Zusammenfassung anzeigen.
    743. Shojania AM. Orale Kontrazeptiva: Wirkung auf den Stoffwechsel von Folat und Vitamin B12. Can Med Assoc J 1982; 126: 244-7. Zusammenfassung anzeigen.
    744. WA prüfen. Folsäure für orale Kontrazeptiva kann das Risiko für Gebärmutterhalskrebs reduzieren. J Am Med Assoc 1980; 244: 633-4. Zusammenfassung anzeigen.
    745. Z. Ortiz, Shea B, Suarez Almazor M, et al. Folsäure und Folinsäure zur Verringerung der Nebenwirkungen bei Patienten, die Methotrexat für rheumatoide Arthritis erhalten (Cochrane Review). Cochrane Database Syst Rev 2000; 2: CD000951. Zusammenfassung anzeigen.
    746. Berchtold P, Dahlqvist A, Gustafson A, Asp NG. Auswirkungen eines Biguanids (Metformin) auf die Absorption von Vitamin B12 und Folsäure sowie auf die Enzymaktivität im Darm. Scand J Gastroenterol 1971; 6: 751-4. Zusammenfassung anzeigen.
    747. Aarsand AK, Carlsen SM. Die Folatverabreichung reduziert den zirkulierenden Homocysteinspiegel bei NIDDM-Patienten unter Langzeitbehandlung mit Metformin. J Int Med 1998, 244: 169–74. Zusammenfassung anzeigen.
    748. Buysschaert M, Wallemacq PE, Dramais AS, Hermans MP. Hyperhomocysteinämie bei Typ-2-Diabetes. Diabetes Care 2000; 23: 1816-22. Zusammenfassung anzeigen.
    749. Russell RM, Krasinski SD, Samloff IM et al. Malabsorption von Folsäure bei atrophischer Gastritis: mögliche Kompensation durch bakterielle Folatsynthese. Gastroenterology 1986, 91: 1476-82. Zusammenfassung anzeigen.
    750. Klipstein FA, Berlinger FG, Reed LJ. Folatmangel im Zusammenhang mit medikamentöser Therapie bei Tuberkulose. Blood 1967; 29: 697–712. Zusammenfassung anzeigen.
    751. Frequin ST, Wevers RA, Braam M. et al. Erniedrigte Vitamin-B12- und-Folat-Spiegel in der Zerebrospinalflüssigkeit und im Serum von Patienten mit Multipler Sklerose nach intravenöser intravenöser Methylprednisolon-Dosis. J Neurol 1993; 240: 305-8. Zusammenfassung anzeigen.
    752. Baggott JE, Morgan SL, Ha T., et al. Hemmung von Folat-abhängigen Enzymen durch nichtsteroidale Antirheumatika. Biochem J 1992, 282: 197-202. Zusammenfassung anzeigen.
    753. Alter HJ, Zvaifler NJ, Rath CE. Zusammenhang zwischen rheumatoider Arthritis, Folsäure und Aspirin. Blood 1971; 38: 405-16. Zusammenfassung anzeigen.
    754. Reynolds EH, Trimble MR. Unerwünschte neuropsychiatrische Wirkungen von Antikonvulsiva. Drugs 1985, 29: 570-81. Zusammenfassung anzeigen.
    755. Reynolds EH. Folatstoffwechsel und antikonvulsive Therapie. ProcR Soc Med 1974, 67: 68. Zusammenfassung anzeigen.
    756. Reynolds EH. Neurologische Aspekte des Folat- und Vitamin-B12-Stoffwechsels. Clin Haematol 1976, 5: 661–96. Zusammenfassung anzeigen.
    757. Lewis DP, Van Dyke DC, Stumbo PJ, Berg MJ. Drogen- und Umweltfaktoren, die mit negativen Folgen für die Schwangerschaft verbunden sind. Teil I: Antiepileptika, Verhütungsmittel, Rauchen und Folsäure. Ann Pharmacother 1998; 32: 802-17. Zusammenfassung anzeigen.
    758. Dansky LV, Rosenblatt DS, Andermann E. Mechanismen der Teratogenese: Folsäure und Antiepileptika-Therapie. Neurology 1992; 42: 32-42. Zusammenfassung anzeigen.
    759. Hiilesmaa VK, Teramo K, Granstrom ML, Bardy AH. Serumfolatkonzentrationen während der Schwangerschaft bei Frauen mit Epilepsie: Verhältnis zu Antiepileptika-Konzentrationen, Anzahl der Anfälle und dem fetalen Ergebnis. Br Med J 1983, 287: 577-9. Zusammenfassung anzeigen.
    760. Halsted CH, Gandhi G, Tamura T. Sulfasalazin hemmt die Resorption von Folaten bei Colitis ulcerosa. New Engl J Med 1981; 305: 1513-7. Zusammenfassung anzeigen.
    761. Butterworth CE, Luke KD, Gore H., Müller H., Krumdieck CL. Verbesserung der zervikalen Dysplasie im Zusammenhang mit der Folsäuretherapie bei Benutzern von oralen Kontrazeptiva. Am J Clin Nutr 1982, 35: 73–82. Zusammenfassung anzeigen.
    762. Lawrence VA, Löwenstein JE, Eichner ER. Aspirin- und Folatbindung: In-vivo- und In-vitro-Studien zur Serumbindung und Urinausscheidung von endogenem Folat. J Lab Clin Med 1984, 103: 944-8. Zusammenfassung anzeigen.
    763. Wong WY, Merkus HM, Thomas CM et al. Auswirkungen von Folsäure und Zinksulfat auf die männliche Subfertilität: eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie. Fertil Steril 2002; 77: 491-8 .. Abstract anzeigen.
    764. Botez MI, Peyronnard J, Berube L, Labrecque R. Rezidivierende Neuropathie, Hirnatrophie und Folatmangel. Appl Neurophysiol 1979; 42: 171-83 .. View abstract.
    765. Botez MI, Cadotte M., Beaulieu R, et al. Neurologische Erkrankungen, die auf die Folsäuretherapie ansprechen. Can Med Assoc J 1976; 115: 217-23 .. Abstract anzeigen.
    766. Smith AD. Homocystein, B-Vitamine und kognitives Defizit bei älteren Menschen. Am J Clin Nutr 2002, 75: 785–6. Zusammenfassung anzeigen.
    767. Duthie SJ, Whalley LJ, AR Collins et al. Homocystein, B-Vitamin-Status und kognitive Funktion bei älteren Menschen. Am J Clin Nutr 2002; 75: 908-13 .. Abstract anzeigen.
    768. Huang RF, HoY, Lin H., et al. Folatmangel induziert eine zellzyklusspezifische Apoptose in HepG2-Zellen. J Nutr 1999; 129: 25-31 .. Abstract anzeigen.
    769. Shrubsole MJ, Jin F., Dai Q, et al. Diätetische Folsäure-Einnahme und Brustkrebsrisiko: Ergebnisse der Shanghai Breast Cancer Study. Cancer Res 2001; 61: 7136-41 .. Abstract anzeigen.
    770. Stolzenberg-Solomon RZ, Pietinen P., Barrett MJ, et al. Ernährungsfaktoren und andere Verfügbarkeitsfaktoren für Methylgruppen und das Pankreaskarzinomrisiko bei einer Kohorte männlicher Raucher. Am J Epidemiol 2001; 153: 680-7 .. Abstract anzeigen.
    771. Fuchs CS, Willett WC, Colditz GA, et al. Der Einfluss von Folsäure und Multivitamin auf das familiäre Risiko von Darmkrebs bei Frauen. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2002; 11: 227-34 .. Abstract anzeigen.
    772. Su LJ, Arab L. Ernährungszustand des Folsäure- und Dickdarmkrebsrisikos: Evidenz aus der epidemiologischen Follow-up-Studie NHANES I. Ann Epidemiol 2001; 11: 65-72 .. Abstract anzeigen.
    773. van der Dijs FP, MR Fokkema, DA Dick-Brouwer et al. Optimierung von Folsäure-, Vitamin B12- und Vitamin B6-Ergänzungen bei pädiatrischen Patienten mit Sichelzellenanämie. Am J Hematol 2002; 69: 239-46 .. View abstract.
    774. Thambyrajah J, Landray MJ, McGlynn FJ, et al. Verringert Folsäure das Homocystein im Plasma und verbessert die Endothelfunktion bei Patienten mit Nierenversagen in der Prädialyse? Auflage 2000; 102: 871-5 .. Abstract anzeigen.
    775. Stulc T., Melenovsky V., Grauova B, et al. Folatsupplementierung verhindert den Anstieg des Plasmahomocysteins nach der Fenofibrat-Therapie. Nutrition 2001; 17: 721-3 .. Abstract anzeigen.
    776. Stehouwer CD. Klinische Relevanz der Hyperhomocysteinämie bei atherothrombotischer Erkrankung. Drugs and Aging 2000; 16: 251-60 .. Zusammenfassung anzeigen.
    777. O. Mayer, Simon, H Rosolova, et al. Die Auswirkungen der Folatsupplementierung auf einige Parameter der Gerinnungsparameter und des oxidativen Status ersetzen. Eur J Clin Pharmacol 2002; 58: 1-5 .. Abstract anzeigen.
    778. Bazzano LA, He J., Ogden LG, et al. Folataufnahme über die Nahrung und Schlaganfallrisiko bei US-amerikanischen Männern und Frauen: Epidemiologische Follow-up-Studie NHANES I. Schlaganfall 2002; 33: 1183-8 .. Abstract anzeigen.
    779. Loscalzo J. Folat und Nitrat-induzierte Endotheldysfunktion. Eine einfache Behandlung für eine komplexe Pathobiologie. Circulation 2001; 104: 1086-8. Zusammenfassung anzeigen.
    780. Gori T., Burstein JM, Ahmed S. et al. Folsäure verhindert Nitroglycerin-induzierte Stickoxid-Synthase-Dysfunktion und Nitrat-Toleranz. Auflage 2001: 104; 1119-23 .. View abstract.
    781. Pullin CH, Ashfield-Watt PA, Burr ML, et al. Die Optimierung von Folsäure-Nahrungsmitteln oder niedrig dosierten Folsäure-Nahrungsergänzungen senkt Homocystein, verbessert jedoch nicht die Endothelfunktion bei gesunden Erwachsenen, unabhängig vom Genotyp der Methylenetetrahydrofolat-Reduktase (C677T). J Am Coll Cardiol 2001; 38: 1799-805 .. Abstract anzeigen.
    782. Woo KS, Chook P., Chan LL, et al. Langfristige Verbesserung der Homocysteinspiegel und der arteriellen Endothelfunktion nach 1-jähriger Folsäure-Supplementierung. Am J Med 2002; 112: 535-9 .. Abstract anzeigen.
    783. Thambyrajah J, Landray MJ, Jones HJ, et al. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zum Effekt der Homocystein-senkenden Therapie mit Folsäure auf die Endothelfunktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. J Am Coll Cardiol 2001; 37: 1858-63 .. Abstract anzeigen.
    784. Voutilainen S., Rissanen TH, Virtanen J., et al. Eine geringe Folatzufuhr aus der Nahrung ist mit einer übermäßigen Inzidenz akuter koronarer Ereignisse verbunden. Circulation 2001; 103: 2674-80 .. Abstract anzeigen.
    785. Loria CM, Ingram DD, Feldman JJ et al. Serumfolat und Mortalität bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei US-amerikanischen Männern und Frauen. Arch Intern Med 2000; 160: 3258-62 .. Abstract anzeigen.
    786. Mangoni AA, Jackson SH. Homocystein und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Aktuelle Nachweise und Zukunftsaussichten. Am J Med 2002; 112: 556-65 .. Abstract anzeigen.
    787. Koebnick C, Heins UA, Hoffman I et al. Der Folatstatus während der Schwangerschaft bei Frauen wird durch eine langfristig hohe Gemüsezufuhr im Vergleich zur durchschnittlichen westlichen Ernährung verbessert.J Nutr 2001; 131: 733-9 .. Abstract anzeigen.
    788. Nallamothu BK, Fendrick M., Rubenfire M., et al. Mögliche klinische und wirtschaftliche Auswirkungen einer Homocyst (e) ine-Senkung. Arch Intern Med 2000; 160: 3406-12 .. Abstract anzeigen.
    789. Wald DS, Bischof L, Wald NJ, et al. Randomisierte Studie zur Folsäure-Supplementierung und Homocystein-Spiegel im Serum Arch Intern Med 2001; 161: 695-700 .. Abstract anzeigen.
    790. Vos E. Multivitamin-Präparate sind wirksame und kostengünstige Mittel, um den Homocysteinspiegel zu senken. Arch Intern Med 2001; 161: 774-5. Zusammenfassung anzeigen.
    791. McKay DL, Perrone G., Rasmussen H., et al. Multivitamin / Mineralstoff-Supplementierung verbessert den B-Vitamin-Status im Plasma und die Homocystein-Konzentration bei gesunden älteren Erwachsenen, die eine Folat-angereicherte Diät einnehmen. J Nutr 2000; 130: 3090-6 .. Abstract anzeigen.
    792. de Bree A, Verschuren WM, Blom HJ, Kromhout D. Zusammenhang zwischen B-Vitaminzufuhr und Homocysteinkonzentration im Plasma der niederländischen Bevölkerung im Alter von 20-65 Jahren. Am J Clin Nutr 2001; 73: 1027-33 .. Abstract anzeigen.
    793. Murua AL, Quintana I, Janson J, et al. Plasmatische Homocystein-Reaktion auf Vitaminsupplementierung bei älteren Menschen. Thromb Res 2000; 100: 495-500 .. Abstract anzeigen.
    794. Rasmussen LB, Ovesen L, Bulow I, et al. Folataufnahme, Lebensstilfaktoren und Homocysteinkonzentrationen bei jüngeren und älteren Frauen. Am J Clin Nutr 2000; 72: 1156-63 .. Abstract anzeigen.
    795. Fohr IP, Prinz-Langenohl R, Bronstrup A, et al. Der 5,10-Methylentetrahydrofolat-Reduktase-Genotyp bestimmt die Homocystein-senkende Wirkung des Supplements mit 5-Methyltetrahydrofolat oder Folsäure bei gesunden jungen Frauen. Am J Clin Nutr 2002; 75: 275-82 .. Abstract anzeigen.
    796. Gregory JF. Fallstudie: Bioverfügbarkeit von Folat. J Nutr 2001; 131: 1376S-1382S .. Abstract anzeigen.
    797. Checkoway H, Powers K, Smith-Weller T, et al. Parkinson-Risiko mit Zigarettenrauchen, Alkoholkonsum und Koffeinkonsum. Am J Epidemiol 2002; 155: 732-8 .. View abstract.
    798. Sunder-Plassmann G., Fodinger M., Buchmayer H., et al. Einfluss der Folsäuretherapie mit hoher Dosis auf Hyperhomocysteinämie bei Hämodialyse-Patienten: Ergebnisse der Wiener Multicenter-Studie. J Am Soc Nephrol 2000; 11: 1106-16 .. Abstract anzeigen.
    799. Antony AC. Megaloblastische Anämien. In: Hoffman R., Benz Jr. EJ, Shattil SJ, et al. Hämatologie: Grundlagen und Praxis. 3. ed. New York, NY: Churchill Livingstone 2000: 451–79.
    800. Olsen SF, Sorensen JD, Secher NJ, et al. Randomisierte kontrollierte Studie zur Wirkung von Fischöl auf die Schwangerschaftsdauer. Lancet 1992, 339: 1003-7. Zusammenfassung anzeigen.
    801. Russell RM, BB Golner, SD Krasinski et al. Wirkung von Antacida- und H2-Rezeptorantagonisten auf die Darmresorption von Folsäure. J Lab Clin Med 1988, 112: 458-63. Zusammenfassung anzeigen.
    802. Schnyder G., Roffi M., Pin R, et al. Verminderung der Rate von Koronarstenosen nach Senkung der Homocysteinspiegel im Plasma. N Engl J Med 2001; 345: 1593-600. Zusammenfassung anzeigen.
    803. Beaulieu AJ, Gohh RY, Han H. et al. Verbesserte Senkung der Gesamt-Homocystein-Spiegel im Nüchternzustand mit supraphysiologischer im Vergleich zur Standard-Multivitamin-Folsäure-Supplementierung bei Empfängern von Nierentransplantaten. Arterioskler Thromb Vasc Biol 1999; 19: 2918-21. Zusammenfassung anzeigen.
    804. Green TJ, Houghton, LA, Donovan U, et al. Orale Kontrazeptiva beeinflussten den biochemischen Folsäureindex und die Homocysteinkonzentrationen bei weiblichen Jugendlichen nicht. J Am Diet Assoc 1998; 98: 49–55. Zusammenfassung anzeigen.
    805. Grace E, Emans SJ, Drum DE. Hämatologische Anomalien bei Jugendlichen, die orale Kontrazeptiva einnehmen. J Pediatrics 1982; 101: 771-4. Zusammenfassung anzeigen.
    806. Titel LM, Cummings PM, Giddens K, et al. Einfluss von Folsäure und antioxidativen Vitaminen auf die Endotheldysfunktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. J Am Coll Cardiol 2000; 36: 758 & ndash; 65. Zusammenfassung anzeigen.
    807. Bonithon-Kopp C, Kronborg O, Giacosa A, et al. Calcium- und Ballaststoffpräparat zur Prävention des Wiederauftritts des kolorektalen Adenoms: eine randomisierte Interventionsstudie Europäische Studiengruppe für die Prävention von Krebs. Lancet 2000; 356: 1300-6. Zusammenfassung anzeigen.
    808. Kaslow JE, Rucker L, Onishi R. Leberextrakt-Folsäure-Cyanocobalamin vs. Placebo bei chronischem Fatigue-Syndrom. Arch Intern Med 1989, 149: 2501-3. Zusammenfassung anzeigen.
    809. Manns B., Hyndman E., Burgess E., et al. Orales Vitamin B und hochdosierte Folsäure bei Hämodialyse-Patienten mit Hyperhomozysten (e) -Inämie. Kidney Int 2001; 59: 1103–9. Zusammenfassung anzeigen.
    810. Sandoval M, Charbonnet RM, Okuhama NN, et al. Katzenklaue hemmt die TNFalpha-Produktion und fängt freie Radikale ab: eine Rolle bei der Zytoprotektion. Free Radic Biol Med 2000; 29: 71-78. Zusammenfassung anzeigen.
    811. Food and Nutrition Board, Institut für Medizin. Referenzwerte für die Aufnahme von Vitamin A, Vitamin K, Arsen, Bor, Chrom, Kupfer, Jod, Eisen, Mangan, Molybdän, Nickel, Silizium, Vanadium und Zink. Washington, DC: National Academy Press, 2002. Verfügbar unter: www.nap.edu/books/0309072794/html/.
    812. Tremblay R, Bonnardeaux A, Geadah D, et al. Hyperhomocystinämie bei Hämodialyse-Patienten: Auswirkungen einer 12-monatigen Supplementation mit wasserlöslichen Vitaminen. Kidney Int 2000, 58: 851–8. Zusammenfassung anzeigen.
    813. Stand GL, Wang EE. Gesundheitsvorsorge, Update 2000: Screening und Management von Hyperhomocysteinämie zur Vorbeugung von Erkrankungen der Koronararterien. Die kanadische Task Force zur Gesundheitsvorsorge. CMAJ 2000; 163: 21-9. Zusammenfassung anzeigen.
    814. Riddell LJ, Chisholm A, Williams S., Mann JI. Ernährungsstrategien zur Senkung der Homocysteinkonzentrationen. Am J Clin Nutr 2000; 71: 1448–54. Zusammenfassung anzeigen.
    815. Kauwell GP, Lippert BL, Wilsky CE, et al. Der Folatstatus älterer Frauen nach einem mäßigen Folatabbau reagiert nur auf eine höhere Folataufnahme. J Nutr 2000; 130: 1584–90. Zusammenfassung anzeigen.
    816. Lashner BA. Folat im roten Blutkörperchen ist mit der Entwicklung von Dysplasie und Krebs bei Colitis ulcerosa assoziiert. J Cancer Res Clin Oncol 1993; 119: 549-54. Zusammenfassung anzeigen.
    817. Kuroki F., Iida M., Tominaga M., et al. Multiple Vitaminstatus bei Morbus Crohn. Korrelation mit der Krankheitsaktivität. Dig Dis Sci 1993; 38: 1614 & ndash; 8. Zusammenfassung anzeigen.
    818. Nardini M., De Stefano R., Iannuccelli M., et al. Behandlung von Depressionen mit L-5-Hydroxytryptophan in Kombination mit Chlorimipramin, einer Doppelblindstudie. Int J Clin Pharmacol Res 1983, 3: 239-50. Zusammenfassung anzeigen.
    819. Food and Nutrition Board, Institut für Medizin. Referenzwerte für die Aufnahme von Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Folsäure, Vitamin B12, Pantothensäure, Biotin und Cholin. Washington, DC: National Academy Press, 2000. Verfügbar unter: http://books.nap.edu/books/0309065542/html/.
    820. Bewerber CW, Bailey LB. Nahrungsmittelfolat vs. synthetische Folsäure: ein Vergleich. J Am Diet Assoc 1999; 99: 285. Zusammenfassung anzeigen.
    821. Bewerber CW, Bailey LB. Diätetische Folsäureäquivalente: Interpretation und Anwendung. J Am Diet Assoc 2000; 100: 88-94. Zusammenfassung anzeigen.
    822. Fava M, Borus JS, Alpert JE et al. Folsäure, Vitamin B12 und Homocystein bei Depressionen. Am J Psychiatry 1997; 154: 426–8. Zusammenfassung anzeigen.
    823. Ortega RM, Manas LR, Andres P, et al. Funktionelle und psychische Verschlechterung bei älteren Menschen kann durch Folsäuremangel verstärkt werden. J Nutr 1996; 126: 1992-9. Zusammenfassung anzeigen.
    824. Nelen WL, Blom HJ, Steegers EA, et al. Homocystein- und Folsäure-Spiegel als Risikofaktoren für einen erneuten frühen Schwangerschaftsverlust. Obstet Gynecol 2000; 95: 519-24. Zusammenfassung anzeigen.
    825. Usui M., Matsuoka H., Miyazaki H., et al. Endotheldysfunktion bei akuter Hyperhomozyste (e) Inämie: Wiederherstellung durch Folsäure. Clin Sci (Colch) 1999, 96: 235-9. Zusammenfassung anzeigen.
    826. Snowdon DA, Tully CL, Smith CD, et al. Serumfolat und Schweregrad der Atrophie des Neokortex bei Alzheimer: Befunde aus der Nun-Studie. Am J Clin Nutr 2000; 71: 993–8. Zusammenfassung anzeigen.
    827. Jacobson W., Saich T., Borysiewicz, LK, et al. Serumfolat und chronisches Erschöpfungssyndrom. Neurol 1993; 43: 2645-7. Zusammenfassung anzeigen.
    828. Werbach MR. Ernährungsstrategien zur Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms. Altern Med Rev. 2000; 5: 93-108. Zusammenfassung anzeigen.
    829. Bottiglieri T, Hyland K, Reynolds EH. Das klinische Potenzial von Ademetionin (S-Adenosylmethionin) bei neurologischen Erkrankungen. Drugs 1994, 48: 137–52. Zusammenfassung anzeigen.
    830. Ogunmekan AO, Hwang, PA. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie mit D-alpha-Tocopherylacetat (Vitamin E) als Zusatztherapie bei Epilepsie bei Kindern. Epilepsia 1989, 30: 84-9. Zusammenfassung anzeigen.
    831. Zimmerman J. Arzneimittelwechselwirkungen beim Transport von Folsäure und Methotrexat im Darm. Weitere Hinweise auf die Heterogenität des Folattransports im menschlichen Dünndarm. Biochem Pharmacol 1992; 44: 1839–42. Zusammenfassung anzeigen.
    832. Longsreth GF, Newcomer AD, Westbrook PR. Paraaminosalicylsäure-induzierte Malabsorption. Am J Dig Dis 1972; 17: 731–4. Zusammenfassung anzeigen.
    833. Amer College of Rheumatology Ad-hoc-Ausschuss für klinische Leitlinien. Richtlinien für die Überwachung der medikamentösen Therapie bei rheumatoider Arthritis. Arthritis Rheum 1996; 39: 723–31. Zusammenfassung anzeigen.
    834. Joosten E, Pelemans W. Megaloblastische Anämie bei einem älteren Patienten, der mit Triamteren behandelt wurde. Neth J Med 1991, 38: 209-11. Zusammenfassung anzeigen.
    835. Lambie DG, Johnson RH. Drogen und Folsäure-Stoffwechsel. Drugs 1985; 30: 145–55. Zusammenfassung anzeigen.
    836. Daraufrische Packungsbeilage von Glaxo-Wellcome, Inc. Research Triangle Park, NC; August 1996.
    837. Segal S, Kaminski S. Wechselwirkungen zwischen Wirkstoff und Nährstoffen. Amerikanischer Drogist 1996 Jul; 42-8.
    838. U. Taliani, A Camellini, P Bernardi et al. Ein klinischer Fall einer schweren megaloblastischen Anämie während der Behandlung mit Primidon. Acta Biomed Ateneo Parmense 1989, 60: 245-8. Zusammenfassung anzeigen.
    839. Grieco A., Caputo S., Bertoli A., et al. Megaloblastische Anämie aufgrund von Sulphasalazin als Reaktion auf den Drogenentzug allein. Postgrad Med J 1986; 62: 307-8. Zusammenfassung anzeigen.
    840. Logan EC, Williamson LM, Ryrie DR. Sulphasalazin-assoziierte Panzytopenien können durch akuten Folatmangel verursacht werden. Gut 1986; 27: 868–72. Zusammenfassung anzeigen.
    841. Krogh-Jensen M, Ekelund S., Svendsen L. Folat- und Homocysteinstatus und Hämolyse bei Patienten, die mit Sulphasalazin gegen Arthritis behandelt werden. Scand J Clin Lab Invest 1996; 56: 421 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
    842. Prasad AS, Lei KY, Moghissi, KS, et al. Wirkung oraler Kontrazeptiva auf Nährstoffe. III. Vitamine B6, B12 und Folsäure. Am J. Obstet Gynecol 1976; 125: 1063 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
    843. Dijkmans BA. Folatsupplementierung und Methotrexat. Br J Rheumatol 1995; 34: 1172-4. Zusammenfassung anzeigen.
    844. Morgan SL, Baggott JE, Lee JY, Alarcón GS. Eine Folsäure-Supplementation verhindert einen Mangel an Folsäure-Folsäure und Hyperhomocysteinämie während einer Langzeittherapie mit niedriger Methotrexat-Therapie bei rheumatoider Arthritis: Auswirkungen auf die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen J Rheumatol 1998; 25: 441–6. Zusammenfassung anzeigen.
    845. Leeb BF, Witzmann G., Ogris E. et al. Folsäure- und Cyanocobalamin-Spiegel in Serum und Erythrozyten während einer niedrig dosierten Methotrexat-Therapie von Patienten mit rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis. Clin Exp Rheumatol 1995; 13: 459–63. Zusammenfassung anzeigen.
    846. Carpentier JL, Bury J, Luyckx A, et al. Vitamin-B12- und Folsäure-Serumspiegel bei Diabetikern unter verschiedenen therapeutischen Maßnahmen. Diabete Metab 1976; 2: 187–90. Zusammenfassung anzeigen.
    847. Termanini B, Gibril F, Sutliff VE et al. Wirkung einer langfristigen Magensäuresuppressiventherapie auf die Vitamin-B12-Spiegel im Serum bei Patienten mit Zollinger-Ellison-Syndrom. Am J Med 1998, 104: 422-30. Zusammenfassung anzeigen.
    848. Shafer RB, Nuttall FQ. Aufnahme von Kalzium und Folsäure bei Patienten, die Antikonvulsiva einnehmen. J Clin Endocrinol Metab 1975; 41: 1125-9. Zusammenfassung anzeigen.
    849. Berg MJ, Fincham RW, Ebert BE, et al. Phenytoin-Pharmakokinetik: Vor und nach der Anwendung von Folsäure. Epilepsia 1992, 33: 712-20. Zusammenfassung anzeigen.
    850. Berg MJ, Stumbo PJ, Chenard CA, et al. Folsäure verbessert die Pharmakokinetik von Phenytoin. J Am Diet Assoc 1995; 95: 352-6. Zusammenfassung anzeigen.
    851. Lewis DP, Van Dyke DC, Willhite, LA, et al. Phenytoin-Folsäure-Wechselwirkung. Ann Pharmacother 1995; 29: 726–35. Zusammenfassung anzeigen.
    852. Kahn SB, Fein SA, Brodsky I. Auswirkungen von Trimethoprim auf den Folatstoffwechsel beim Menschen. Clin Pharmacol Ther 1968; 9: 550-60. Zusammenfassung anzeigen.
    853. Tonstad S, Silverstein M, Aksnes L, Ose L. Niedrig dosiertes Colestipol bei Jugendlichen mit familiärer Hypercholesterinämie. Arch Dis Child 1996; 74: 157–60. Zusammenfassung anzeigen.
    854. Matsui MS, Rozovski SJ. Wechselwirkung zwischen Drogen und Nährstoffen Clin Ther 1982, 4: 423–40. Zusammenfassung anzeigen.
    855. West RJ, Lloyd JK. Die Wirkung von Cholestyramin auf die Darmresorption. Gut 1975; 16: 93-8. Zusammenfassung anzeigen.
    856. Hill MJ. Darmflora und endogene Vitaminsynthese. Eur J Cancer Prev 1997; 6: S43-5. Zusammenfassung anzeigen.
    857. Gorbach SL. Bengt E. Gustafsson Gedächtnisvorlesung. Funktion der normalen menschlichen Mikroflora. Scand J Infect Dis Suppl 1986; 49: 17-30. Zusammenfassung anzeigen.
    858. Traccis S., Monaco F., Sechi GP, et al. Langzeittherapie mit Carbamazepin: Auswirkungen auf die Geschwindigkeit der Nervenleitung. Eur Neurol 1983; 22: 410-6. Zusammenfassung anzeigen.
    859. Hendel J., Dam M., Gram L., et al. Die Auswirkungen von Carbamazepin und Valproat auf den Folatstoffwechsel beim Menschen. Acta Neurol Scan 1984; 69: 226–31. Zusammenfassung anzeigen.
    860. W. Froscher, Maier V., Laage M. et al. Folatmangel, Antikonvulsiva und psychiatrische Morbidität. Clin Neuropharmacol 1995, 18: 165–82. Zusammenfassung anzeigen.
    861. Kishi T, Fujita N, Eguchi T et al. Mechanismus zur Reduktion von Serumfolat durch Antiepileptika während einer längeren Therapie. J Neurol Sci 1997; 145: 109-12. Zusammenfassung anzeigen.
    862. Garabedian-Ruffalo SM, Ruffalo RL. Wechselwirkungen zwischen Drogen und Nährstoffen. Am Fam Physician 1986, 33: 165–74. Zusammenfassung anzeigen.
    863. McKeown-Eyssen G., Holloway C., Jazmaji V., et al. Eine randomisierte Studie mit den Vitaminen C und E zur Verhinderung des erneuten Auftretens kolorektaler Polypen. Cancer Res 1988, 48: 4701-5. Zusammenfassung anzeigen.
    864. Roncucci L., Di Donato P., Carati L., et al. Antioxidative Vitamine oder Lactulose zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten kolorektaler Adenome. Studiengruppe Darmkrebs der Univ of Modena und des Health Care Dist 16. Dis Colon Rectum 1993; 36: 227-34. Zusammenfassung anzeigen.
    865. Bostom AG, Garber C. Endpunkte für Homocysteinsenkungsstudien. Lancet 2000; 355: 511-2. Zusammenfassung anzeigen.
    866. Vermeulen EG, Stehouwer CD, Twisk JW, et al. Wirkung einer Homocystein-senkenden Behandlung mit Folsäure plus Vitamin B6 auf das Fortschreiten subklinischer Atherosklerose: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Lancet 2000; 355: 517-22. Zusammenfassung anzeigen.
    867. Coppen A, Bailey J. Verstärkung der antidepressiven Wirkung von Fluoxetin durch Folsäure: eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. J Affect Dis 2000; 60: 121-31. Zusammenfassung anzeigen.
    868. US-amerikanische Food and Drug Administration, Zentrum für Lebensmittelsicherheit und angewandte Ernährung, Büro für Ernährungsprodukte, Etikettierung und Nahrungsergänzungsmittel. Schreiben bezüglich gesundheitsbezogener Angaben für Nahrungsergänzungsmittel für Folsäure in Bezug auf Neuralrohrdefekte 2000. Verfügbar unter: http://www.fda.gov/Food/LabelingNutrition/LabelClaims/ QualifiedHealthClaims / ucm073058.htm.
    869. Bostom AG, Shemin D, Bagley P, et al. Kontrollierter Vergleich von L-5-Methyltetrahydrofolat gegen Folsäure zur Behandlung von Hyperhomocysteinämie bei Hämodialysepatienten. Circulation 2000; 101: 2829–32. Zusammenfassung anzeigen.
    870. Voutilainen S, Lakka TA, Porkkala-Sarataho E, et al.Niedrige Folatkonzentrationen im Serum gehen mit einer übermäßigen Inzidenz akuter koronarer Ereignisse einher: der Kuopio-Ischämische Risikofaktor für Herzkrankheiten. Eur J Clin Nutr 2000, 54: 424–8. Zusammenfassung anzeigen.
    871. Rimm EB, Willett WC, Hu FB, et al. Folsäure und Vitamin B6 aus der Diät und Nahrungsergänzungsmitteln in Bezug auf das Risiko einer koronaren Herzkrankheit bei Frauen. JAMA 1998; 279: 359–64. Zusammenfassung anzeigen.
    872. Mayer EL, Jacobsen DW, Robinson K. Homocystein und koronare Atherosklerose. J Am Coll Cardiol 1996; 27: 517-27. Zusammenfassung anzeigen.
    873. Kastrup EK. Fakten und Vergleiche. 1998 ed. St. Louis, MO: Fakten und Vergleiche, 1998.
    874. Shils ME, Olson JA, Shike M, Ross AC, Hrsg. Moderne Ernährung in Gesundheit und Krankheit. 9. ed. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1999.
    875. Hennekens CH, Buring JE, Manson JE, et al. Fehlende Wirkung einer Langzeitergänzung mit Beta-Carotin auf das Auftreten von malignen Tumoren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. N. Engl. J. Med. 1996; 334: 1145-9. Zusammenfassung anzeigen.
    876. Giovannucci E, Stampfer MJ, Colditz, GA, et al. Multivitaminkonsum, Folatkrebs und Dickdarmkrebs bei Frauen in der Nurses 'Health Study. Ann Intern Med 1998, 129: 517-24. Zusammenfassung anzeigen.
    877. Ortiz Z, Shea B, Suarez-Almazor ME, et al. Die Wirksamkeit von Folsäure und Folinsäure bei der Verringerung der gastrointestinalen Methotrexat-Toxizität bei rheumatoider Arthritis. Eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. J Rheumatol 1998; 25: 36–43. Zusammenfassung anzeigen.
    878. Morgan SL, Baggott JE, Vaughn WH, et al. Die Wirkung der Folsäure-Supplementierung auf die Toxizität von niedrig dosiertem Methotrexat bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Arthritis Rheum 1990; 33: 9-18. Zusammenfassung anzeigen.
    879. Morgan SL, Baggott JE, Vaughn WH, et al. Supplementierung mit Folsäure während der Methotrexat-Therapie bei rheumatoider Arthritis. Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Ann Intern Med 1994, 121: 833-41. Zusammenfassung anzeigen.
    880. Muggia FM, Synold TW, Newman EM et al. Nichtbehandlung der Vorbehandlung mit intravenöser Folsäure zur Änderung der kumulativen hämatologischen Toxizität von Lometrexol. J Natl Cancer Inst 1996; 88: 1495-6. Zusammenfassung anzeigen.
    881. Brown WT, Cohen IL, Fisch GS et al. Folsäurebehandlung mit hoher Dosis für fragile (X) Männer. Am J Med Genet 1986; 23: 263–71. Zusammenfassung anzeigen.
    882. Hagerman RJ, Jackson AW, Levitas A, et al. Orale Folsäure im Vergleich zu Placebo bei der Behandlung von Männern mit dem fragilen X-Syndrom. Am J Med Genet 1986; 23: 241–62. Zusammenfassung anzeigen.
    883. Rosenblatt DS, Duschenes EA, Hellstrom FV, et al. Folsäure-Blindversuch an identischen Zwillingen mit Fragile-X-Syndrom. Am J Hum Genet 1985; 37: 543–52. Zusammenfassung anzeigen.
    884. Gillberg C. Wahlstrom J. Johansson R. et al. Folsäure als Hilfsmittel bei der Behandlung von Kindern mit dem Autismus-Fragile-X-Syndrom (AFRAX). Dev Med Child Neurol 1986; 28: 624-7. Zusammenfassung anzeigen.
    885. Fisch GS, Cohen IL, AC Gross et al. Folsäurebehandlung von fragilen X-Männchen: eine weitere Studie. Am J Med Genet 1988; 30: 393-9. Zusammenfassung anzeigen.
    886. Strom CM, Brusca RM, Pizzi WJ. Doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie mit Folinsäure Leucovorin zur Behandlung des fragilen X-Syndroms. Am J Med Genet 1992, 44: 676-82. Zusammenfassung anzeigen.
    887. Montes LF, Diaz ML, Lajous J. et al. Folsäure und Vitamin B12 in Vitiligo: ein Ernährungsansatz. Cutis 1992, 50: 39–42. Zusammenfassung anzeigen.
    888. Juhlin L, Olsson MJ. Verbesserung der Vitiligo nach oraler Behandlung mit Vitamin B12 und Folsäure und die Bedeutung der Sonneneinstrahlung. Acta Derm Venereol 1997; 77: 460-2. Zusammenfassung anzeigen.
    889. Pack AR, Thomson ME. Auswirkungen der topischen und systemischen Folsäure-Supplementierung auf Gingivitis in der Schwangerschaft. J Clin Periodontol 1980; 7: 402-14. Zusammenfassung anzeigen.
    890. Drew HJ, Vogel RI, Molofsky W, et al. Wirkung von Folsäure auf Phenytoin-Hyperplasie. J Clin Periodontol 1987; 14: 350-6. Zusammenfassung anzeigen.
    891. Brown RS, Di Stanislao PT, Beaver WT, et al. Die Verabreichung von Folsäure an institutionalisierte epileptische Erwachsene mit durch Phenytoin induzierter Zahnfleischhyperplasie. Eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Parallelstudie. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 1991; 70: 565-8. Zusammenfassung anzeigen.
    892. Brattstrom LE, Israelsson B, Jeppsson JO, et al. Folsäure ist ein harmloses Mittel, um Homocystein im Plasma zu reduzieren. Scand J Clin Lab Invest 1988; 48: 215-21. Zusammenfassung anzeigen.
    893. Woodside JV, Yarnell JW, McMaster D, et al. Wirkung von Vitaminen der B-Gruppe und antioxidativen Vitaminen auf Hyperhomocysteinämie: eine doppelblinde, randomisierte, faktorielle, kontrollierte Studie. Am J Clin Nutr 1998, 67: 858–66. Zusammenfassung anzeigen.
    894. Landgren F, Israelsson B, Lindgren A, et al. Plasma-Homocystein bei akutem Myokardinfarkt: Homocysteinsenkende Wirkung von Folsäure. J Intern Med 1995, 237: 381–8. Zusammenfassung anzeigen.
    895. Brouwer IA, van Dusseldorp M., Thomas CM, et al. Eine Folsäure-Supplementation mit niedriger Dosis verringert die Homocystein-Konzentrationen im Plasma: eine randomisierte Studie. Am J Clin Nutr 1999, 69: 99-104. Zusammenfassung anzeigen.
    896. Freudenheim JL, Graham S., Marshall JR, et al. Folataufnahme und Karzinogenese des Dickdarms und des Rektums. Int J Epidemiol 1991, 20: 368–74. Zusammenfassung anzeigen.
    897. Slattery ML, D Schaffer, Edwards SL, et al. Sind Ernährungsfaktoren bei der DNA-Methylierung im Zusammenhang mit Dickdarmkrebs beteiligt? Nutr Cancer 1997; 28: 52-62. Zusammenfassung anzeigen.
    898. Baron JA, Sandler RS, Haile RW et al. Folataufnahme, Alkoholkonsum, Zigarettenrauchen und kolorektale Adenome. J Natl Cancer Inst. 1998, 90: 57-62. Zusammenfassung anzeigen.
    899. Tseng M, Murray SC, Kupper LL, Sandler RS. Mikronährstoffe und das Risiko kolorektaler Adenome. Am J. Epidemiol 1996; 144: 1005-14. Zusammenfassung anzeigen.
    900. La Vecchia C., Braga C., Negri E. et al. Aufnahme ausgewählter Mikronährstoffe und Risiko für Darmkrebs. Int J Cancer 1997; 73: 525-30. Zusammenfassung anzeigen.
    901. Lashner BA, Provencher KS, Seidner DL et al. Die Wirkung von Folsäure-Supplementierung auf das Risiko für Krebs oder Dysplasie bei Colitis ulcerosa. Gastroenterology 1997; 112: 29–32. Zusammenfassung anzeigen.
    902. Ma J, Stampfer MJ, Giovannucci E et al. Methylenetetrahydrofolat-Reduktase-Polymorphismus, diätetische Interaktionen und das Risiko von Darmkrebs. Cancer Res 1997; 57: 1098-102. Zusammenfassung anzeigen.
    903. Christensen B, Landaas S, Stensvold I, et al. Vollblutfolat, Homocystein im Serum und Risiko eines ersten akuten Herzinfarkts. Atherosclerosis 1999; 147: 317-26. Zusammenfassung anzeigen.
    904. Morrow LE, Grimsley EW. Langzeitdiuretika-Therapie bei hypertensiven Patienten: Auswirkungen auf Homocystein im Serum, Vitamin B6, Vitamin B12 und Folatkonzentrationen im roten Blutkörperchen. South Med. J 1999; 92: 866-70. Zusammenfassung anzeigen.
    905. Bostom AG, Gohh RY, Beaulieu AJ, et al. Behandlung von Hyperhomocysteinämie bei Nierentransplantaten. Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. Ann Intern Med 1997, 127: 1089-92. Zusammenfassung anzeigen.
    906. D'Almeida A, Carter JP, Anatol A, Prost C. Auswirkungen einer Kombination von Nachtkerzenöl (Gamma-Linolensäure) und Fischöl (Eicosapentaensäure + Docahexaensäure) gegen Magnesium und Placebo gegen Präeklampsie. Frauengesundheit 1992; 19: 117–31. Zusammenfassung anzeigen.
    907. Purwar M, Kulkarni H, Motghare V, Dhole S. Kalziumergänzung und Prävention von schwangerschaftsinduzierter Hypertonie. J Obstet Gynaecol Res. 1996; 22: 425-30. Zusammenfassung anzeigen.
    908. Levine RJ, Hauth JC, Curet LB, et al. Test von Kalzium zur Vorbeugung von Präeklampsie. N. Engl J Med. 1997; 337: 69–76. Zusammenfassung anzeigen.
    909. Baron JA, Beach M, Mandel JS et al. Kalziumpräparate zur Vorbeugung gegen kolorektale Adenome. Calcium Polyp Prev-Studiengruppe. N Engl J Med 1999; 340: 101-7. Zusammenfassung anzeigen.
    910. Duhra P. Behandlung von gastrointestinalen Symptomen im Zusammenhang mit der Methotrexat-Therapie bei Psoriasis. J Am Acad Dermatol 1993; 28: 466-9. Zusammenfassung anzeigen.
    911. Shiroky JB, Neville C., Esdaile JM, et al. Niedrig dosiertes Methotrexat mit Leucovorin (Folinsäure) bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis. Ergebnisse einer multizentrischen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie. Arthritis Rheum 1993; 36: 795–803. Zusammenfassung anzeigen.
    912. Jones BD, Runikis AM. Wechselwirkung von Ginseng mit Phenelzin. J Clin Psychopharmacol 1987; 7: 201-2. Zusammenfassung anzeigen.
    913. Hardman JG, Limbird LL, Molinoff PB, Hrsg. Goodman und Gillman The Pharmacological Basis of Therapeutics, 9. Auflage. New York, NY: McGraw-Hill, 1996.
    914. Woo KS, Chook P., Lolin YI et al. Folsäure verbessert die arterielle Endothelfunktion bei Erwachsenen mit Hyperhomocysteinämie. J Am Coll Cardiol 1999; 34: 2002-6. Zusammenfassung anzeigen.
    915. O'Keefe SJ, Ogden J, Dicker J. Ernährungsunterstützung durch enterale und parenterale verzweigtkettige Aminosäuren bei Patienten mit Enzephalopathie aufgrund einer alkoholischen Lebererkrankung. JPEN J Parenter Enteral Nutr 1987; 11: 447-53. Zusammenfassung anzeigen.
    916. Carlsen SM, Following I, Grill V, et al. Metformin erhöht die Homocysteinspiegel insgesamt bei nicht diabetischen männlichen Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Scand J Clin Lab Invest 1997; 57: 521-7. Zusammenfassung anzeigen.
    917. PremesisRx. Apothekerbrief / Verordnungsbrief 1999: 15; 151206.
    918. Adams ME. Hype um Glucosamin. Lancet 1999; 354: 353-4. Zusammenfassung anzeigen.
    919. McEvoy GK, Hrsg. AHFS-Arzneimittelinformationen. Bethesda, MD: American Society of Health System Pharmacists, 1998.
    Zuletzt überprüft - 21.06.2014

    Vorheriger Artikel

    Blondes Flohsamen

    Nächster Artikel

    Folsäure