Unfruchtbarkeit | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Unfruchtbarkeit



Unfruchtbarkeit bedeutet, dass Sie nicht schwanger werden können.

Es gibt zwei Arten von Unfruchtbarkeit:

  • Primäre Unfruchtbarkeit bezieht sich auf Paare, die nicht schwanger sind, nachdem sie mindestens 1 Jahr Sex ohne Geburtskontrollmethode gehabt haben.
  • Sekundäre Unfruchtbarkeit bezieht sich auf Paare, die mindestens einmal schwanger werden konnten, jetzt aber nicht.

Ursachen

Viele körperliche und emotionale Faktoren können zu Unfruchtbarkeit führen. Dies kann auf Probleme bei der Frau, dem Mann oder beiden zurückzuführen sein.

Weibliche Unfruchtbarkeit

Weibliche Unfruchtbarkeit kann auftreten, wenn:

  • Ein befruchtetes Ei oder Embryo überlebt nicht, wenn es an der Gebärmutterschleimhaut (Uterus) anhaftet.
  • Das befruchtete Ei haftet nicht an der Gebärmutterschleimhaut.
  • Die Eier können sich nicht von den Eierstöcken in den Mutterleib bewegen.
  • Die Eierstöcke haben Probleme mit der Eierproduktion.

Weibliche Unfruchtbarkeit kann verursacht werden durch:

  • Autoimmunerkrankungen wie Antiphospholipid-Syndrom (APS)
  • Geburtsfehler, die den Fortpflanzungstrakt beeinflussen
  • Krebs oder Tumor
  • Gerinnungsstörungen
  • Diabetes
  • Zu viel Alkohol trinken
  • Zu viel trainieren
  • Essstörungen oder schlechte Ernährung
  • Wucherungen (wie Myome oder Polypen) in Uterus und Cervix
  • Medikamente wie Chemotherapeutika
  • Hormon-Ungleichgewichte
  • Fettleibigkeit
  • Älteres Alter
  • Ovarialzysten und PCOS-Syndrom
  • Beckeninfektion, die zu Narben oder Schwellungen der Eileiter (Hydrosalpinx) oder Beckenentzündung (PID) führt
  • Narbenbildung bei sexuell übertragbaren Infektionen, Bauchoperationen oder Endometriose
  • Rauchen
  • Operation zur Verhinderung einer Schwangerschaft (Tubenligatur) oder des Versagens einer Tubenligaturumkehrung (Reanastomose)
  • Schilddrüsenerkrankung

MÄNNLICHE UNFRUCHTBARKEIT

Männliche Unfruchtbarkeit kann folgende Ursachen haben:

  • Anzahl der Spermien verringert
  • Blockade, die verhindert, dass das Sperma freigesetzt wird
  • Defekte im Sperma

Männliche Unfruchtbarkeit kann verursacht werden durch:

  • Geburtsfehler
  • Krebsbehandlungen, einschließlich Chemotherapie und Bestrahlung
  • Über längere Zeit starker Hitze ausgesetzt
  • Starker Konsum von Alkohol, Marihuana oder Kokain
  • Hormon-Ungleichgewicht
  • Impotenz
  • Infektion
  • Arzneimittel wie Cimetidin, Spironolacton und Nitrofurantoin
  • Fettleibigkeit
  • Älteres Alter
  • Retrograde Ejakulation
  • Narbenbildung bei sexuell übertragbaren Infektionen (STIs), Verletzungen oder Operationen
  • Rauchen
  • Giftstoffe in der Umwelt
  • Vasektomie oder Ausfall der Vasektomieumkehrung

Gesunde Paare unter 30 Jahren, die regelmäßig Geschlechtsverkehr haben, haben eine monatliche Chance von 25% bis 30%, schwanger zu werden.

Eine Frau ist Anfang 20 sehr fruchtbar. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger werden kann, fällt nach dem 35. Lebensjahr (und besonders nach dem 40. Lebensjahr) stark ab. Das Alter, in dem die Fruchtbarkeit abnimmt, variiert von Frau zu Frau.

Unfruchtbarkeitsprobleme und Fehlgeburtenraten nehmen nach 35 Jahren signifikant zu. Es gibt jetzt Optionen für die frühe Entnahme und Lagerung von Eiern für Frauen in ihren 20ern. Dies wird dazu beitragen, eine erfolgreiche Schwangerschaft zu gewährleisten, wenn die Geburt bis zum Alter von 35 Jahren verzögert wird. Dies ist eine teure Option, aber für Frauen, die wissen, dass sie die Geburt verzögern müssen, ist dies möglicherweise eine Überlegung wert.

Prüfungen und Tests

Die Entscheidung, wann Sie wegen Unfruchtbarkeit behandelt werden, hängt von Ihrem Alter ab. Gesundheitsdienstleister schlagen oft vor, dass Frauen unter 30 Jahren vor dem Test ein Jahr lang alleine schwanger werden.

Viele Experten empfehlen Frauen über 35 Jahren, die Versuchung für nur 6 Monate durchzuführen. Wenn eine Schwangerschaft nicht innerhalb dieser Zeit auftritt, sollten sie mit ihrem Versorger sprechen.

Unfruchtbarkeitstests beinhalten eine Anamnese und körperliche Untersuchung für beide Partner.

Blut- und bildgebende Tests werden am häufigsten benötigt. Bei Frauen können diese umfassen:

  • Blutuntersuchungen zur Überprüfung des Hormonspiegels, einschließlich Progesteron und follikelstimulierendes Hormon (FSH)
  • Ovulationserkennungs-Kits für zu Hause
  • Messung der Körpertemperatur jeden Morgen, um zu sehen, ob die Eierstöcke Eier abgeben
  • FSH und Clomid Challenge Test
  • Antimullerian Hormon-Test (AMH)
  • Hysterosalpingographie (HSG)
  • Ultraschall im Beckenbereich
  • Laparoskopie
  • Schilddrüsenfunktionstests

Tests bei Männern können umfassen:

  • Spermatest
  • Untersuchung der Hoden und des Penis
  • Ultraschall der männlichen Genitalien (manchmal durchgeführt)
  • Blutuntersuchungen zur Überprüfung des Hormonspiegels
  • Hodenbiopsie (selten gemacht)

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der Unfruchtbarkeit ab. Es kann beinhalten:

  • Aufklärung und Beratung zum Zustand
  • Fertilitätsbehandlungen wie intrauterine Insemination (IUI) und In-vitro-Fertilisation (IVF)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen und Gerinnungsstörungen
  • Arzneimittel, die das Wachstum und die Freisetzung von Eiern aus den Eierstöcken unterstützen

Paare können die Chancen einer Schwangerschaft schwanger werden, indem sie mindestens alle 3 Tage vor und während des Eisprungs Sex haben.

Der Eisprung tritt etwa 2 Wochen vor Beginn des nächsten Menstruationszyklus (Periode) auf. Wenn eine Frau alle 28 Tage ihre Periode bekommt, sollte das Paar zwischen dem 10. und 18. Tag nach Beginn der Periode mindestens alle 3 Tage Geschlechtsverkehr haben.

Sex vor dem Eisprung ist besonders hilfreich.

  • Spermien können mindestens 3 Tage im Körper einer Frau leben.
  • Das Ei einer Frau kann jedoch nur wenige Stunden nach ihrer Freisetzung vom Sperma befruchtet werden.

Frauen, die unter- oder übergewichtig sind, können ihre Chancen erhöhen, schwanger zu werden, indem sie ein gesünderes Gewicht erhalten.

Selbsthilfegruppen

Viele Menschen finden es hilfreich, an Gruppen mit ähnlichen Problemen teilzunehmen. Sie können Ihren Provider bitten, lokale Gruppen zu empfehlen.

Ausblick (Prognose)

Jedes fünfte Paar, bei dem Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, wird schließlich ohne Behandlung schwanger.

Mehr als die Hälfte der Paare mit Unfruchtbarkeit werden nach der Behandlung schwanger. Diese Abbildung enthält keine fortgeschrittenen Techniken wie IVF.

Wann wenden Sie sich an einen Arzt

Rufen Sie Ihren Anbieter an, wenn Sie nicht schwanger werden können.

Verhütung

Die Verhinderung von sexuell übertragbaren Krankheiten wie Gonorrhoe und Chlamydien kann das Risiko einer Unfruchtbarkeit verringern.

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung, des Gewichts und des Lebensstils kann die Chance auf eine Schwangerschaft und eine gesunde Schwangerschaft erhöhen.

Alternative Namen

Unfähigkeit zu begreifen; Kann nicht schwanger werden

Bilder


  • Becken-Laparoskopie

  • Weibliche reproduktive Anatomie

  • Männliche reproduktive Anatomie

  • Primäre Unfruchtbarkeit

  • Sperma

Verweise

Barak S., Gordon Baker HW. Klinische Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit. In: Jameson JL, De Groot LJ, De Kretser DM et al., Hrsg. Endokrinologie: Erwachsene und Kinder. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kap 141.

Broekmans FJ, Fauser BCJM. Unfruchtbarkeit bei Frauen: Bewertung und Management. In: Jameson JL, De Groot LJ, De Kretser DM et al., Hrsg. Endokrinologie: Erwachsene und Kinder. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kap. 132.

Lobo RA. Unfruchtbarkeit: Ätiologie, diagnostische Bewertung, Management, Prognose. In: Lobo RA, Gershenson DM, Lentz GM, Valea FA, Hrsg. Umfassende Gynäkologie. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2017: Kapitel 42.

Übungsausschuss der Amerikanischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin. Diagnostische Bewertung der unfruchtbaren Frau: eine Stellungnahme des Ausschusses. Fertil Steril. 2015; 103 (6): e44-e50. PMID: 25936238 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25936238.

Übungsausschuss der Amerikanischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin. Diagnostische Bewertung des unfruchtbaren Mannes: eine Stellungnahme des Ausschusses. Fertil Steril. 2015; 103 (3): 18-25. PMID: 25597249 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25597249.

Rebar RW, Catherino WH. Reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit. In: Goldman L, Schafer AI, Hrsg. Goldman-Cecil-Medizin. 25. Ausgabe Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kapitel 236.

Datum des Berichts vom 26.08.2017

Aktualisiert von: Peter J Chen, MD, FACOG, außerordentlicher Professor für OBGYN an der Cooper Medical School der Rowan University, Camden, NJ. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Interne Überprüfung und Aktualisierung am 11.06.2014 durch David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein