Sklerom | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Sklerom



Ein Sklerom ist ein verhärteter Gewebepfad in der Haut oder in den Schleimhäuten. Am häufigsten bildet es sich im Kopf und Hals. Die Nase ist der häufigste Ort für Sklerome, sie kann sich aber auch im Hals und in den oberen Lungen bilden.

Ein Sklerom kann sich bilden, wenn eine chronische bakterielle Infektion Entzündungen, Schwellungen und Narben im Gewebe verursacht. Sie sind am häufigsten in Mittel- und Südamerika, Afrika, dem Nahen Osten, Asien, Indien und Indonesien.Sklerome sind in den Vereinigten Staaten und Westeuropa selten. Die Behandlung kann eine Operation und einen langen Antibiotika-Verlauf erfordern.

Alternative Namen

Induration; Rhinosklerom

Verweise

Castanedo Cázares JP, Martinez Rosales KI. Bilder in der klinischen Medizin. Rhinosklerom. N Engl J Med. 2015; 372 (25): e33. PMID: 26083225 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26083225.

Donnenberg MS. Enterobacteriaceae. In: Bennett JE, Dolin R, Blaser MJ, Hrsg. Mandell, Douglas und Bennetts Prinzipien und Praxis von Infektionskrankheiten, aktualisierte Auflage. 8. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2015: Kap. 220.

Überprüfungsdatum 15.05.2017

Aktualisiert von: Linda J. Vorvick, MD, Clinical Associate Professor, Abteilung für Familienmedizin, UW-Medizin, School of Medicine, Universität Washington, Seattle, WA. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Olive

Nächster Artikel

Mangostan