Ashwagandha | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Ashwagandha



Was ist es?

Ashwagandha ist eine Pflanze. Die Wurzel und die Beere werden zur Herstellung von Medizin verwendet.

Ashwagandha hat viele Anwendungen. Aber bisher gibt es nicht genügend Informationen, um zu beurteilen, ob sie für einen von ihnen wirksam sind.

Ashwagandha wird bei Arthritis, Angstzuständen, bipolaren Störungen, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Gleichgewicht, Zwangsstörung (OCD), Schlafstörungen (Insomnie), Tumoren, Tuberkulose, Asthma und einem durch weiße Fleckigkeit (Leukodermie) gekennzeichneten Hautzustand verwendet ), Bronchitis, Rückenschmerzen, Fibromyalgie, Menstruationsbeschwerden, Schluckauf, Parkinson-Krankheit und chronische Lebererkrankung. Es wird auch verwendet, um Nebenwirkungen von Medikamenten zur Behandlung von Krebs und Schizophrenie zu reduzieren. Ashwagandha wird verwendet, um den Fett- und Zuckerspiegel im Blut zu senken.

Ashwagandha wird auch als "Adaptogen" verwendet, um dem Körper bei der Bewältigung des Alltagsstresses zu helfen, und als allgemeines Tonikum.

Manche Menschen verwenden Ashwagandha auch, um die Denkfähigkeit zu verbessern, Schmerzen und Schwellungen (Entzündungen) zu vermindern und die Auswirkungen des Alterns zu verhindern. Es wird auch für Fruchtbarkeitsprobleme bei Männern und Frauen und zur Steigerung des sexuellen Verlangens eingesetzt.

Ashwagandha wird auf die Haut aufgetragen, um Wunden, Rückenschmerzen und einseitige Lähmung (Hemiplegie) zu behandeln.

Der Name Ashwagandha stammt aus der Sanskrit-Sprache und ist eine Kombination aus dem Wort Ashva (Pferd) und Gandha (Geruch). Die Wurzel hat ein starkes Aroma, das als "pferdeartig" bezeichnet wird.

In der ayurvedischen, indischen und unanitischen Medizin wird Ashwagandha als "indischer Ginseng" bezeichnet. Ashwagandha wird auch in der traditionellen afrikanischen Medizin bei einer Reihe von Leiden eingesetzt.

Verwechsle Ashwagandha nicht mit Physalis Alkekengi. Beide sind als Winterkirsche bekannt.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für ASHWAGANDHA sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Stress. Die Einnahme eines spezifischen Ashwagandha-Wurzelextrakts (KSM66, Ixoreal Biomed) 300 mg zweimal täglich nach einer 60-tägigen Mahlzeit scheint die Stresssymptome zu verbessern.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Nebenwirkungen, die mit Medikamenten verbunden sind, werden Antipsychotika genannt. Antipsychotika werden zur Behandlung von Schizophrenie verwendet, sie können jedoch zu einer Erhöhung des Fett- und Zuckerspiegels führen. Die Einnahme eines bestimmten Ashwagandha-Extrakts (Cap Strelaxin, M / s Pharmanza Herbal Pvt. Ltd., Gujarat, Indien), 400 mg dreimal täglich für einen Monat, kann bei Patienten, die diese Medikamente einnehmen, den Fett- und Zuckerspiegel reduzieren.
  • Angst. Einige klinische Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Ashwagandha einige Symptome von Angstzuständen oder Angststörungen reduzieren kann.
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Einige klinische Forschungen zeigen, dass eine Kombination von pflanzlichen Produkten, die Ashwagandha enthält, die Aufmerksamkeit und Impulskontrolle bei Kindern mit ADHS verbessern kann. Die Wirkung von Ashwagandha allein ist unklar.
  • Bipolare Störung. Die Einnahme eines bestimmten Ashwagandha-Extrakts (Sensoril, Natreon, Inc., New Bruswick, New Jersey) für acht Wochen könnte die Gehirnfunktion bei Patienten verbessern, die wegen einer bipolaren Störung behandelt werden.
  • Eine Gehirnerkrankung namens Kleinhirn-Ataxie. Vorläufige Untersuchungen zeigen, dass Ashwagandha in Kombination mit einer alternativen Form der Ayurveda-Therapie das Gleichgewicht bei Menschen mit Kleinhirn-Ataxie verbessern kann.
  • Müdigkeit bei krebskranken Menschen (Chemotherapie). Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme eines spezifischen Ashwagandha-Extrakts (2.000 mg Himalaya Drug Co, Neu-Delhi, Indien) während einer Chemotherapie das Müdigkeitsgefühl reduzieren könnte.
  • Diabetes. Es gibt Hinweise darauf, dass Ashwagandha den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes senken kann.
  • Hoher Cholesterinspiegel. Es gibt Hinweise darauf, dass Ashwagandha den Cholesterinspiegel bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel senken kann.
  • Männliche Unfruchtbarkeit. Einige vorläufige klinische Beweise deuten darauf hin, dass Ashwagandha bei unfruchtbaren Männern die Spermienqualität, nicht aber die Spermienzahl verbessern kann. Es ist nicht bekannt, ob Ashwagandha die Fruchtbarkeit tatsächlich verbessern kann.
  • Osteoarthritis. Frühe Forschungen zeigen, dass Ashwagandha zusammen mit einem Zinkkomplex, Guggul und Kurkuma Arthritis-Symptome verbessern kann. Die Auswirkungen von Ashwagandha allein sind unklar.
  • Zwangsstörung (OCD). Frühe Forschungen zeigen, dass Ashwagandha-Wurzel-Extrakt die Symptome einer Zwangsstörung verringern kann, wenn sie 6 Wochen lang mit verschriebenen Medikamenten eingenommen wird, anstatt die verschriebenen Medikamente allein zu nehmen.
  • Parkinson-Krankheit. Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine Kombination von Kräutern einschließlich Ashwagandha die Parkinson-Symptome verbessert. Die Wirkung von Ashwagandha allein bei Parkinson ist unbekannt.
  • Rheumatoide Arthritis. Frühe Forschungen zeigen, dass Ashwagandha-Pulver, das 3 Wochen lang eingenommen wurde, gefolgt von 4 Wochen Sidh Makardhwaj (einer Mischung aus Gold, Quecksilber und Schwefel), die Symptome bei einigen Menschen mit RA geringfügig verbessert. Die Auswirkungen von Ashwagandha allein bei RA sind unklar.
  • Zunehmendes Interesse an Sex. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Ashwagandha-Extrakt für 8 Wochen zusammen mit dem Erhalt von Beratung das Interesse an Sex und sexueller Befriedigung bei erwachsenen Frauen mit sexueller Funktionsstörung besser erhöht als die alleinige Beratung.
  • Funktion des Immunsystems verändern.
  • Fibromyalgie.
  • Erbrechen auslösen.
  • Leberprobleme.
  • Die Zeichen des Alterns verhindern.
  • Schwellung (Entzündung).
  • Tumore.
  • Tuberkulose.
  • Ulzerationen.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit von Ashwagandha für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Ashwagandha enthält Chemikalien, die helfen können, das Gehirn zu beruhigen, Schwellungen (Entzündungen) zu reduzieren, den Blutdruck zu senken und das Immunsystem zu verändern.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Ashwagandha ist MÖGLICH SICHER wenn sie kurzzeitig eingenommen werden. Die langfristige Sicherheit von Ashwagandha ist nicht bekannt. Große Ashwagandha-Dosen können Magenverstimmung, Durchfall und Erbrechen verursachen.

Es ist nicht bekannt, ob Ashwagandha direkt auf die Haut aufgetragen werden kann.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Verwenden Sie Ashwagandha nicht, wenn Sie schwanger sind. Es ist bewertet WIRKLICH UNSICHER während der Schwangerschaft. Es gibt Hinweise darauf, dass Ashwagandha Fehlgeburten verursachen kann. Über die Anwendung von Ashwagandha während der Stillzeit ist nicht genug bekannt. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.

Diabetes: Ashwagandha könnte den Blutzuckerspiegel senken. Dies könnte zu Medikamenten gegen Diabetes führen und dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel zu niedrig wird. Wenn Sie an Diabetes leiden, überwachen Sie Ihren Blutzucker genau.

Hoher oder niedriger Blutdruck: Ashwagandha könnte den Blutdruck senken. Dies kann dazu führen, dass der Blutdruck bei Menschen mit niedrigem Blutdruck zu niedrig wird. oder Medikamente stören, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Ashwagandha sollte vorsichtig angewendet werden, wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben oder Medikamente gegen Blutdruck einnehmen.

Magengeschwüre: Ashwagandha kann den Gastrointestinaltrakt (GI) reizen. Verwenden Sie Ashwagandha nicht, wenn Sie ein Magengeschwür haben.

"Autoimmunkrankheiten" wie Multiple Sklerose (MS), Lupus (systemischer Lupus erythematodes, SLE), rheumatoide Arthritis (RA) oder andere Erkrankungen: Ashwagandha kann dazu führen, dass das Immunsystem aktiver wird, und dies kann die Symptome von Autoimmunkrankheiten verstärken. Wenn Sie unter einer dieser Bedingungen leiden, sollten Sie Ashwagandha am besten vermeiden.

Chirurgie: Ashwagandha kann das zentrale Nervensystem verlangsamen. Gesundheitsdienstleister befürchten, dass Anästhesie und andere Medikamente während und nach der Operation diesen Effekt verstärken könnten. Beenden Sie die Einnahme von Ashwagandha mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation.

Erkrankungen der Schilddrüse: Ashwagandha kann den Schilddrüsenhormonspiegel erhöhen. Ashwagandha sollte mit Vorsicht angewendet oder vermieden werden, wenn Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden oder Schilddrüsenhormone nehmen.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Medikamente gegen Diabetes (Medikamente gegen Diabetes)
Ashwagandha könnte den Blutzuckerspiegel senken. Diabetes-Medikamente werden auch verwendet, um den Blutzucker zu senken. Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzucker zu niedrig wird. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau. Die Dosis Ihres Diabetesmedikaments muss möglicherweise geändert werden.

Einige Medikamente, die für Diabetes verwendet werden, umfassen Glimepirid (Amaryl), Glyburid (DiaBeta, Glynase PresTab, Micronase), Insulin, Metformin (Glucophage), Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Glucotrol), Orinase) und andere.
Medikamente gegen Bluthochdruck (Antihypertensiva)
Ashwagandha könnte den Blutdruck senken. Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Medikamenten gegen Bluthochdruck kann dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig wird.

Einige Medikamente gegen Bluthochdruck umfassen Captopril (Capoten), Enalapril (Vasotec), Losartan (Cozaar), Valsartan (Diovan), Diltiazem (Cardizem), Amlodipin (Norvasc), Hydrochlorothiazid (HydroDIURIL), Furosemid (Lasix) und viele andere .
Medikamente, die das Immunsystem beeinträchtigen (Immunsuppressiva)
Ashwagandha scheint das Immunsystem aktiver zu machen. Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Medikamenten, die das Immunsystem beeinträchtigen, kann die Wirksamkeit dieser Medikamente beeinträchtigen.

Einige Medikamente, die das Immunsystem beeinträchtigen, sind Azathioprin (Imuran), Basiliximab (Simulect), Cyclosporin (Neoral, Sandimmune), Daclizumab (Zenapax), Muromonab-CD3 (OKT3, Orthoclone OKT3), Mycophenolat (CellCept), Tacrolimus (FK506) ), Sirolimus (Rapamune), Prednison (Deltason, Orason), Kortikosteroide (Glukokortikoide) und andere.
Sedativa (Benzodiazepine)
Ashwagandha kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Drogen, die Schläfrigkeit und Schläfrigkeit verursachen, werden Beruhigungsmittel genannt. Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Sedativa kann zu viel Schläfrigkeit führen.

Einige dieser Beruhigungsmittel umfassen Clonazepam (Klonopin), Diazepam (Valium), Lorazepam (Ativan), Alprazolam (Xanax), Flurazepam (Dalmane), Midazolam (Versed) und andere.
Sedativa (ZNS-Beruhigungsmittel)
Ashwagandha kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen, werden Beruhigungsmittel genannt. Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Sedativa kann zu viel Schläfrigkeit führen.

Einige Beruhigungsmittel umfassen Clonazepam (Klonopin), Lorazepam (Ativan), Phenobarbital (Donnatal), Zolpidem (Ambien) und andere.
Geringer
Seien Sie wachsam mit dieser Kombination.
Schilddrüsenhormone
Der Körper produziert auf natürliche Weise Schilddrüsenhormone. Ashwagandha kann die Menge an Schilddrüsenhormon steigern, die der Körper produziert. Die Einnahme von Ashwagandha mit Schilddrüsenhormonpillen kann zu viel Schilddrüsenhormon im Körper verursachen und die Wirkungen und Nebenwirkungen des Schilddrüsenhormons verstärken.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Kräuter und Ergänzungen, die den Blutdruck senken können
Ashwagandha könnte den Blutdruck senken. Die Kombination von Ashwagandha mit anderen Kräutern und Ergänzungen, die ebenfalls den Blutdruck senken, kann dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig wird. Einige Kräuter und Ergänzungen dieses Typs umfassen Andrographis, Caseinpeptide, Katzenkralle, Coenzym Q-10, Fischöl, L-Arginin, Lyceum, Brennnessel, Theanin und andere.
Kräuter / Nahrungsergänzungsmittel mit schlaffördernden (sedativen) Eigenschaften
Ashwagandha kann wie ein Beruhigungsmittel wirken. Das heißt, es kann Schläfrigkeit verursachen. Die Verwendung zusammen mit anderen Kräutern und Ergänzungsmitteln, die auch als Beruhigungsmittel wirken, können zu viel Schläfrigkeit verursachen. Einige davon sind 5-HTP, Calamus, Kalifornischer Mohn, Katzenminze, Hopfen, Jamaikanischer Hartriegel, Kava, Johanniskraut, Schädeldecke, Baldrian, Yerba Mansa und andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

MIT DEM MUND:
  • Für Stress: Ashwagandha-Wurzelextrakt (KSM66, Ixoreal Biomed, Hyderabad, Indien) 300 mg zweimal täglich nach dem Essen für 60 Tage.

Andere Namen

Ajagandha, Amangura, Amukkirag, Asan, Asana, Asgand, Asgandh, Asgandha, Ashagandha, Ashvagandha, Ashwaganda, Ashwanga, Ashwanga, Ashwanga, Asoda, Asundha, Asvagandha, Aswagandha, Avarada, Ayurvedischer Ginseng, Cerise d'Hiver, Cerise d'Hiver , Ginseng Indien, Hayahvaya, Indischer Ginseng, Kanaje Hindi, Kuthmithi, Orovale, Peyette, Physalis somnifera, Samm Al Ferach, Samm Al Rerach, Sogadebuchu, Strichnos, Turangi-Ghanda, Vajigandha, Winterkirsche, Withania somnifera.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Kumar G, Srivastava A, Sharma SK, Rao TD, Gupta YK. Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit einer ayurvedischen Behandlung (Ashwagandha-Pulver und Sidh-Makardhwaj) bei Patienten mit rheumatoider Arthritis: eine Pilotperspektivstudie. Indian J Med Res 2015 Jan; 141: 100-6. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Dongre S., Langade D., Bhattacharyya S. Wirksamkeit und Sicherheit von Ashwagandha (Withania Somnifera) Wurzelextrakt zur Verbesserung der Sexualfunktion bei Frauen: eine Pilotstudie. Biomed Res Int 2015; 2015: 284154.Zusammenfassung ansehen.
  3. Jahanbakhsh SP, Manteghi AA, Emami SA, Mahyari S., et al. Bewertung der Wirksamkeit von Withania Somnifera (Ashwagandha) -Extrakt bei Patienten mit Zwangsstörung: eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie. Komplement Ther Med 2016 Aug; 27: 25-9. Zusammenfassung anzeigen.
  4. Choudhary D, Bhattacharyya S, Joshi K. Körpergewichtskontrolle bei Erwachsenen unter chronischem Stress durch Behandlung mit Ashwagandha-Wurzelextrakt: eine doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. J Evid-basiertes komplementäres Alternativmed. 2017 Jan; 22: 96-106 View abstract.
  5. Sud Khyati S, Thaker B. Eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit Ashwagandha bei generalisierter Angststörung. Int Ayurvedic Med J 2013; 1: 1-7.
  6. Chengappa KN, Bowie CR, Schlicht PJ, Flotte D, Brar JS, Jindal R. Randomisierte, placebokontrollierte, begleitende Studie eines Extraktes von Withania Somnifera für kognitive Dysfunktion bei bipolarer Störung. J Clin Psychiatrie. 2013; 74: 1076–83. Zusammenfassung anzeigen.
  7. Chandrasekhar K, Kapoor J, Anishetty S. Eine prospektive, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit eines hochkonzentrierten Vollspektrum-Extrakts der Ashwagandha-Wurzel bei der Verringerung von Stress und Angstzuständen bei Erwachsenen. Indian J Psychol Med. 2012; 34: 255–62. Zusammenfassung anzeigen.
  8. Biswal BM, Sulaiman SA, Ismail HC, Zakaria H., Musa KI. Einfluss von Withania somnifera (Ashwagandha) auf die Entwicklung von Chemotherapie-induzierter Müdigkeit und Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen. Integrierter Krebs Ther 2013; 12: 312-22. Zusammenfassung anzeigen.
  9. Ambiye VR, Langade D, Dongre S., Aptikar P., Kulkarni M., Dongre A. Klinische Bewertung der spermatogenen Aktivität des Wurzelextrakts von Ashwagandha (Withania somnifera) bei oligospermischen Männern: Eine Pilotstudie. Evid-basiertes Komplement Alternat Med. 2013; 2013: 571420. Zusammenfassung anzeigen.
  10. Agnihotri AP, Sontakke SD, Thawani VR, Saoji A, Goswami VS. Auswirkungen von Withania somnifera bei Patienten mit Schizophrenie: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Pilotstudie. Indian J Pharmacol. 2013; 45: 417–8. Zusammenfassung anzeigen.
  11. Anbalagan K und Sadique J. Withania somnifera (ashwagandha), ein verjüngendes pflanzliches Medikament, das die Alpha-2-Makroglobulinsynthese während einer Entzündung steuert. Int.J.Crude Drug Res. 1985; 23: 177-183.
  12. Venkataraghavan S, Seshadri C, Sundaresan TP und et al. Die vergleichende Wirkung von mit Aswagandha, Aswagandha und Punarnava angereicherter Milch bei Kindern - eine Doppelblindstudie. J Res Ayur Sid 1980; 1: 370–385.
  13. Ghosal S, Lal J, Srivastava R und et al. Immunmodulatorische und ZNS-Wirkungen der Sitoindoside 9 und 10, zwei neue Glycowithanolide von Withania somnifera. Phytotherapy Research 1989, 3: 201-206.
  14. Upadhaya L und et al. Die Rolle eines indigenen Medikaments Geriforte in Bezug auf die Blutspiegel biogener Amine und ihre Bedeutung bei der Behandlung von Angstneurosen. Acta Nerv Super 1990; 32: 1-5.
  15. Ahumada F, Aspee F, Wikman G und et al. Withania somnifera Extrakt. Seine Wirkung auf den arteriellen Blutdruck bei narkotisierten Hunden. Phytotherapy Research 1991; 5: 111-114.
  16. Kuppurajan K, Rajagopalan SS, Sitoraman R und et al. Einfluss von Ashwagandha (Withania somnifera Dunal) auf den Alterungsprozess bei menschlichen Freiwilligen. Journal of Research in Ayurveda und Siddha 1980; 1: 247-258.
  17. Dhuley, J. N. Wirkung von Ashwagandha auf die Lipidperoxidation bei stressinduzierten Tieren. J Ethnopharmacol. 1998; 60: 173-178. Zusammenfassung anzeigen.
  18. Dhuley, J. N. Therapeutische Wirksamkeit von Ashwagandha gegen experimentelle Aspergillose bei Mäusen. Immunopharmacol.Immunotoxicol. 1998; 20: 191-198. Zusammenfassung anzeigen.
  19. C. Sharada, E. E. Solomon, P. U. Devi, N. Udupa und K. K. Srinivasan. Antitumor- und radiosensibilisierende Wirkungen von Withaferin A auf Ehrlich-Ascites-Karzinom der Maus in vivo. Acta Oncol. 1996; 35: 95-100. Zusammenfassung anzeigen.
  20. Devi, P. U., Sharada, A. C. und Solomon, F. E. Antitumor- und radiosensibilisierende Wirkungen von Withania somnifera (Ashwagandha) auf einen transplantierbaren Mäusetumor, Sarcoma-180. Indian J Exp Biol. 1993; 31: 607–611. Zusammenfassung anzeigen.
  21. Praveenkumar, V., Kuttan, R. und Kuttan, G. Chemoprotektive Wirkung von Rasayanas gegen Cyclosphamid-Toxizität. Tumori 8-31-1994; 80: 306-308. Zusammenfassung anzeigen.
  22. Devi, P. U., Sharada, A. C. und Solomon, F. E. In vivo wachstumshemmende und radiosensibilisierende Wirkungen von Withaferin A auf Ehrlich-Ascites-Karzinom der Maus. Cancer Lett. 8-16-1995; 95 (1-2): 189-193. Zusammenfassung anzeigen.
  23. Anbalagan, K. und Sadique, J.Einfluss eines indischen Medikaments (Ashwagandha) auf Akutphasenreaktanten bei Entzündungen. Indian J Exp Biol. 1981; 19: 245-249. Zusammenfassung anzeigen.
  24. Malhotra, C.L., Mehta, V.L., Prasad, K., und Das.K., K.K. Untersuchungen an Withania ashwagandha, Kaul. IV. Die Wirkung von Gesamtalkaloiden auf die glatten Muskeln. Indian J Physiol Pharmacol. 1965; 9: 9-15. Zusammenfassung anzeigen.
  25. Malhotra, C.L., Mehta, V.L., Das, P.K. und Dhalla, N.S. Studien an Withania-ashwagandha, Kaul. V. Die Wirkung von Gesamtalkaloiden (Ashwagandholin) auf das zentrale Nervensystem. Indian J Physiol Pharmacol. 1965; 9: 127-136. Zusammenfassung anzeigen.
  26. Begum, V.H. und Sadique, J. Langzeitwirkung des pflanzlichen Arzneimittels Withania somnifera auf die Adjuvans-induzierte Arthritis bei Ratten. Indian J Exp Biol. 1988; 26: 877–882. Zusammenfassung anzeigen.
  27. K. Vaishnavi, Saxena, N., Shah, N., Singh, R., Manjunath, K., Uthayakumar, M., SP Kanaujia, SP, Kaul, SC, Sekar, K., und Wadhwa, R. Differentialaktivitäten Withaferin A und Withanon von den beiden eng verwandten Withanoliden: Bioinformatik und experimentelle Nachweise. Plus eins. 2012; 7: e44419. Zusammenfassung anzeigen.
  28. Sehgal, V.N., Verma, P. und Bhattacharya, S.N. Durch Ashwagandha (Withania somnifera) verursachter Ausbruch fester Arzneimittel: ein weit verbreitetes Ayurveda-Medikament. Skinmed. 2012; 10: 48–49. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Malviya, N., Jain, S., Gupta, V.B. und Vyas, S. Neue Studien zu aphrodisierenden Kräutern für die Behandlung männlicher sexueller Dysfunktion - eine Übersicht. Acta Pol.Pharm. 2011; 68: 3-8. Zusammenfassung anzeigen.
  30. M. Murthy, M. R., Ranjekar, P.K., Ramassamy, C. und Deshpande, M. Wissenschaftliche Grundlage für die Verwendung indischer ayurvedischer Arzneipflanzen bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen: ashwagandha. Cent.Nerv.Syst.Agents Med.Chem. 9-1-2010; 10: 238-246. Zusammenfassung anzeigen.
  31. Bhat, J., Damle, A., Vaishnav, P. P., Albers, R., Joshi, M. und Banerjee, G. In vivo Steigerung der Aktivität natürlicher Killerzellen durch Tee, der mit ayurvedischen Kräutern angereichert ist. Phytother.Res 2010; 24: 129-135. Zusammenfassung anzeigen.
  32. J. Mikolai, A. Erlandsen, A. Murison, A. A. Brown, W. L. Gregory, P. Raman-Caplan und H. L. Zwickey In-vivo-Wirkungen von Ashwagandha (Withania somnifera) auf die Aktivierung von Lymphozyten. J.Altern.Complement Med. 2009; 15: 423–430. Zusammenfassung anzeigen.
  33. Lu, L., Liu, Y., Zhu, W., Shi, J., Liu, Y., Ling, W. und Kosten, T. R. Traditionelle Medizin bei der Behandlung der Drogensucht. Am J Drug Alcohol Missbrauch 2009; 35: 1-11. Zusammenfassung anzeigen.
  34. Singh, R.H., Narsimhamurthy, K. und Singh, G. Neuronährstoffeinfluss der ayurvedischen Rasayana-Therapie bei der Gehirnalterung. Biogerontologie. 2008; 9: 369–374. Zusammenfassung anzeigen.
  35. Tohda, C. [Überwindung verschiedener neurodegenerativer Erkrankungen durch traditionelle Arzneimittel: Entwicklung therapeutischer Arzneimittel und Aufklärung pathophysiologischer Mechanismen]. Yakugaku Zasshi 2008; 128: 1159-1167. Zusammenfassung anzeigen.
  36. C. C. Deocaris, N. Widodo, R. Wadhwa und S. C. Kaul Fusion von Ayurveda und funktioneller Genomik auf Gewebekultur: Anregungen aus der Systembiologie. J.Transl.Med. 2008; 6: 14. Zusammenfassung anzeigen.
  37. Kulkarni, S.K. und Dhir, A. Withania somnifera: ein indischer Ginseng. Prog.Neuropsychopharmacol.Biol.Psychiatry 7-1-2008; 32: 1093-1105. Zusammenfassung anzeigen.
  38. Choudhary, MI, Nawaz, SA, Ul-Haq, Z., Lodhi, MA, Ghayur, MN, Jalil, S., Riaz, N., Yousuf, S., Malik, A., Gilani, AH und Ur- Rahman, A. Withanolides, eine neue Klasse natürlicher Cholinesterase-Inhibitoren mit Calcium-antagonistischen Eigenschaften. Biochem.Biophys.Res Commun. 8-19-2005; 334: 276-287. Zusammenfassung anzeigen.
  39. Khattak, S., Saeed, Ur Rehman, Schah, H. U., Khan, T. und Ahmad, M. In-vitro-Enzymhemmungsaktivitäten von rohen ethanolischen Extrakten, die aus Heilpflanzen von Pakistan stammen. Nat.Prod.Res 2005; 19: 567-571. Zusammenfassung anzeigen.
  40. K. Kaur, Rani, G., Widodo, N., Nagpal, A., Taira, K., Kaul, SC, und Wadhwa, R. Bewertung der antiproliferativen und antioxidativen Aktivitäten von Blattextrakt aus in vivo und in vitro gezüchtetes Ashwagandha. Food Chem.Toxicol. 2004; 42: 2015-2020. Zusammenfassung anzeigen.
  41. Devi, P. U., Sharada, A. C., Solomon, F. E. und Kamath, M. S. In vivo wachstumshemmende Wirkung von Withania somnifera (Ashwagandha) auf einen transplantierbaren Mäusetumor, Sarkom 180. Indian J Exp Biol. 1992; 30: 169-172. Zusammenfassung anzeigen.
  42. Gupta, S.K., Dua, A. und Vohra, B.P. Withania somnifera (Ashwagandha) schwächt die antioxidative Abwehr im gealterten Rückenmark und hemmt die durch Kupfer induzierte Lipidperoxidation und die oxidativen Modifikationen des Proteins. Drug Metabol.Drug Interact. 2003; 19: 211-222. Zusammenfassung anzeigen.
  43. Bhattacharya, S. K. und Muruganandam, A. V. Adaptogene Aktivität von Withania somnifera: eine experimentelle Studie unter Verwendung eines Rattenmodells für chronischen Stress. Pharmacol Biochem.Behav 2003; 75: 547–555. Zusammenfassung anzeigen.
  44. Davis, L. und Kuttan, G. Wirkung von Withania somnifera auf durch DMBA induzierte Karzinogenese. J Ethnopharmacol. 2001; 75 (2-3): 165-168. Zusammenfassung anzeigen.
  45. Bhattacharya, S.K., Bhattacharya, A., Sairam, K. und Ghosal, S. Anxiolytisch-antidepressive Aktivität von Withania somnifera-Glycowithanoliden: eine experimentelle Studie. Phytomedicine 2000; 7: 463-469. Zusammenfassung anzeigen.
  46. A. A. Aphale, A. D. Chhibba, N. R. Kumbhakarna, M. Mateenuddin und S.Hah Dahat. Subakute Toxizitätsstudie der Kombination von Ginseng (Panax Ginseng) und Ashwagandha (Withania Somnifera) bei Ratten: Sicherheitsbewertung. Indian J Physiol Pharmacol. 1998; 42: 299-302. Zusammenfassung anzeigen.
  47. Panda S, Kar A. Änderungen der Schilddrüsenhormonkonzentrationen nach Gabe von Ashwagandha-Wurzelextrakt an erwachsene männliche Mäuse. J Pharm Pharmacol 1998; 50: 1065–68. Zusammenfassung anzeigen.
  48. Panda S, Kar A. Withania somnifera und Bauhinia purpurea bei der Regulierung der zirkulierenden Schilddrüsenhormonkonzentrationen in weiblichen Mäusen. J Ethnopharmacol 1999, 67: 233–39. Zusammenfassung anzeigen.
  49. Agarwal R., Diwanay S., Patki P., Patwardhan B. Studien zur immunmodulatorischen Aktivität von Withania somnifera (Ashwagandha) -Extrakten bei experimenteller Immunentzündung. J Ethnopharmacol 1999; 67: 27-35. Zusammenfassung anzeigen.
  50. Ahumada F, Aspee F, Wikman G, Hancke J. Withania somnifera Auszug. Seine Auswirkungen auf den arteriellen Blutdruck bei betäubten Hunden. Phytother Res 1991, 5: 111-14.
  51. Kulkarni RR, Patki PS, Jog VP, et al. Behandlung von Osteoarthritis mit einer Kräuterformulierung: eine doppelblinde, placebokontrollierte Cross-Over-Studie. J Ethnopharmacol 1991; 33: 91-5. Zusammenfassung anzeigen.
  52. Ahmad MK, Mahdi AA, Shukla KK et al. Withania somnifera verbessert die Samenqualität durch Regulierung des Reproduktionshormonspiegels und des oxidativen Stress im Samenplasma von unfruchtbaren Männern. Fertil Steril 2010; 94: 989-96. Zusammenfassung anzeigen.
  53. Andallu B, Radhika B. Hypoglykämische, harntreibende und hypocholesterinämische Wirkung der Winterkirschwurzel (Withania somnifera, Dunal). Indian J Exp Biol 2000; 38: 607-9. Zusammenfassung anzeigen.
  54. Sriranjini SJ, PK PK, Devidas KV, Ganpathy S. Verbesserung des Gleichgewichts bei progressiven degenerativen Kleinhirnataxien nach ayurvedischer Therapie: ein vorläufiger Bericht. Neurol India 2009; 57: 166-71. Zusammenfassung anzeigen.
  55. Katz M, AA Levine, Kol-Degani H, Kav-Venaki L. Ein zusammengesetztes Kräuterpräparat (CHP) bei der Behandlung von Kindern mit ADHS: eine randomisierte kontrollierte Studie. J Atten Disord 2010; 14: 281–91. Zusammenfassung anzeigen.
  56. Cooley K, Szczurko O, Perri D, et al. Naturheilkundliche Behandlung von Angstzuständen: eine randomisierte kontrollierte Studie ISRC TN78958974. PLoS One 2009; 4: e6628. Zusammenfassung anzeigen.
  57. Dasgupta A, Tso G, Wells A. Wirkung von asiatischem Ginseng, sibirischem Ginseng und indischem ayurvedischem Arzneimittel Ashwagandha auf die Digoxinmessung im Serum durch Digoxin III, einen neuen Digoxin-Immunoassay. J Clin Lab Anal 2008; 22: 295-301. Zusammenfassung anzeigen.
  58. Dasgupta A, Peterson A, Wells A, Schauspieler JK. Einfluss des indischen Ayurveda-Arzneimittels Ashwagandha auf die Messung von Serum-Digoxin und von 11 häufig überwachten Arzneimitteln unter Verwendung von Immunoassays: Untersuchung der Proteinbindung und der Interaktion mit Digibind. Arch Pathol Lab Med 2007; 131: 1298-303. Zusammenfassung anzeigen.
  59. Mishra LC, Singh BB, Dagenais S. Wissenschaftliche Grundlage für die therapeutische Verwendung von Withania somnifera (ashwagandha): eine Übersicht. Altern Med Rev. 2000; 5: 334-46. Zusammenfassung anzeigen.
  60. Nagashayana N., Sankarankutty, Nampoothiri MRV, et al. Assoziation von l-DOPA mit Genesung nach Ayurveda-Medikamenten bei Parkinson. J Neurol Sci 2000; 176: 124-7. Zusammenfassung anzeigen.
  61. Bhattacharya SK, Satyan KS, Ghosal S. Antioxidative Aktivität von Glycowithanoliden von Withania somnifera. Indian J Exp Biol 1997; 35: 236 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  62. Davis L., Kuttan G. Unterdrückender Effekt der Cyclophosphamid-induzierten Toxizität durch Withania somnifera-Extrakt in Mäusen. J Ethnopharmacol 1998; 62: 209-14. Zusammenfassung anzeigen.
  63. Archana R, Namasivayam A. Antistressoreffekt von Withania somnifera. J Ethnopharmacol 1999; 64: 91-3. Zusammenfassung anzeigen.
  64. Davis L., Kuttan G. Wirkung von Withania somnifera auf die Cyclophosphamid-induzierte Urotoxizität. Cancer Lett 2000; 148: 9-17. Zusammenfassung anzeigen.
  65. Upton R, Hrsg. Ashwagandha Root (Withania somnifera): Analytische, Qualitätskontrolle und therapeutische Monographie. Santa Cruz, CA: American Herbal Pharmacopoeia 2000: 1-25.
  66. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, Hrsg. Botanical Safety Handbook der American Herbal Products Association. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.
Zuletzt überprüft - 06/05/2018

Vorheriger Artikel

Grüne Minze

Nächster Artikel

Wilde Yamswurzel