Glatte Ulme | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Glatte Ulme



Was ist es?

Slippery Ulme ist ein Baum, der im Osten Kanadas sowie im Osten und im Zentrum der Vereinigten Staaten heimisch ist. Sein Name bezieht sich auf das rutschige Gefühl der inneren Rinde, wenn sie mit Wasser gekaut oder gemischt wird. Die innere Rinde (nicht die ganze Rinde) wird als Medizin verwendet.

Menschen nehmen schluckende Ulme mit dem Mund gegen Husten, Halsschmerzen, Koliken, Durchfall, Verstopfung, Hämorrhoiden, Reizdarm (IBS), Blasen- und Harnwegsinfektionen und Entzündungen, Syphilis, Herpes und zum Vertreiben von Bandwürmern. Es wird auch zum Schutz vor Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, bei Colitis, Divertikulitis, Magen-Darm-Entzündungen und zu viel Magensäure verwendet. Glatte Ulme wird auch oral eingenommen, um eine Abtreibung zu verursachen und Krebs zu verursachen.

Glatte Ulme wird bei Wunden, Verbrennungen, Gicht, Rheuma, Fieberbläschen, Furunkeln, Abszessen, Geschwüren, Zahnschmerzen, Halsschmerzen und als Gleitmittel auf die Haut aufgetragen.

Bei der Herstellung wird glatte Ulme in einigen Säuglingsnahrungsmitteln und Nahrungsmitteln für Erwachsene sowie in einigen Lutschtabletten verwendet, um Halsschmerzen zu lindern.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für SLIPPERY ELM sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Halsschmerzen. Glatte Ulme scheint Halsschmerzen zu lindern. Kommerzielle Pastillen, die glatte Ulme enthalten, werden der einheimischen Pflanze vorgezogen, wenn sie für diesen Zustand verwendet werden. Die Pastillen verlängern die schmerzstillende Wirkung.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Krebs. Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein bestimmtes Produkt, das Klettenwurzel, indischen Rhabarber, Schafsauerklee und Ulmenrinde (Essiac, Resperin Canada Limited) enthält, die Lebensqualität von Brustkrebspatienten nicht verbessert.
  • Reizdarmsyndrom (IBS). Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme eines bestimmten Produkts, das glatte Ulmenrinde, Laktulose, Haferkleie und Süßholzwurzel enthält, die Darmbewegungen erhöhen und bei Menschen mit IBS, die durch Verstopfung gekennzeichnet sind, Bauchschmerzen und Blähungen reduziert. Ein anderes Kombinationsprodukt, das glatte Ulmenrinde, Heidelbeere, Zimt und Agronomie enthält, kann bei Menschen mit IBS, die durch Durchfall gekennzeichnet sind, Bauchschmerzen, Blähungen und Blähungen reduzieren. Die Auswirkungen der Einnahme von Ulmenrinde allein sind nicht klar.
  • Blasenentzündung.
  • Verbrennungen und Wunden.
  • Husten.
  • Kolik.
  • Verstopfung.
  • Durchfall.
  • Gicht.
  • Hämorrhoiden.
  • Herpes.
  • Rheuma.
  • Magengeschwüre.
  • Syphilis.
  • Bandwurm.
  • Zahnschmerzen.
  • Harnwegsinfektion.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit von Ulme für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Glatte Ulme enthält Chemikalien, die bei Halsschmerzen helfen können. Es kann auch Schleimsekret verursachen, das bei Magen- und Darmproblemen hilfreich sein kann.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Glatte Ulme ist MÖGLICH SICHER für die meisten Menschen, wenn sie richtig eingenommen werden. Es gibt keine ausreichenden verlässlichen Informationen über die Sicherheit der Ulme bei der Anwendung auf der Haut. Bei manchen Menschen kann glatte Ulme allergische Reaktionen und Hautreizungen verursachen, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Folklore sagt, dass rutschige Ulmenrinde eine Fehlgeburt verursachen kann, wenn sie in den Gebärmutterhals einer schwangeren Frau eingeführt wird. Im Laufe der Jahre wurde die Ulme Schlupfvulkaner dafür bekannt, dass sie auch im Mund eine Abtreibung verursachen kann. Es gibt jedoch keine zuverlässigen Informationen, um diese Behauptung zu bestätigen. Bleiben Sie trotzdem auf der sicheren Seite und nehmen Sie keine schlüpfrige Ulme, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Durch den Mund eingenommene Medikamente (Oral Drugs)
Glatte Ulme enthält eine Art weicher Faser, die als Schleimhaut bezeichnet wird. Schleimstoffe können reduzieren, wie viel Medikamente der Körper aufnimmt.Bei gleichzeitiger Einnahme von Schluckulme und Schluckulm kann die Wirksamkeit Ihrer Medikamente herabgesetzt sein. Nehmen Sie Schluckulme mindestens eine Stunde nach der Einnahme von Medikamenten ein, um diese Interaktion zu verhindern.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln bekannt.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die geeignete Dosis der glatten Ulme hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Alter, Gesundheit des Patienten und verschiedenen anderen Bedingungen. Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um einen geeigneten Dosisbereich für die Ulme zu bestimmen. Denken Sie daran, dass Naturprodukte nicht immer sicher sind und Dosierungen wichtig sein können. Befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten, und konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Apotheker, Arzt oder einen Arzt.

Andere Namen

Indische Ulme, Elch-Ulme, Olmo Americano, Orme, Orme Gras, Orme Rouge, Orme Roux, Rote Ulme, Süßulme, Ulmus fulva, Ulmus rubra.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Zalapa JE, Brunet J, Guries RP. Isolierung und Charakterisierung von Mikrosatelliten-Markern für rote Ulme (Ulmus rubra Muhl.) Und artübergreifende Amplifikation mit Sibirischer Ulme (Ulmus pumila L.). Mol Ecol Resour. 2008 Jan; 8: 109-12. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Monji AB, Zolfonoun E, Ahmadi SJ. Anwendung eines Wasserextrakts aus glatten Ulmenblättern als natürliches Reagens zur selektiven spektrophotometrischen Bestimmung von Spurenmengen von Molybdän (VI) in Umweltwasserproben. Tox Environ Chem. 2009; 91: 1229-1235.
  3. Czarnecki D, Nixon R, Bekhor P und et al. Verlängerte Kontakturtikaria der Ulme verzögerte sich. Contact Dermatitis 1993; 28: 196-197.
  4. Zick, S.M., Sen, A., Feng, Y., Green, J., Olatunde, S. und Boon, H. Trial von Essiac, um seine Wirkung bei Frauen mit Brustkrebs (TEA-BC) zu ermitteln. J Altern Complement Med 2006; 12: 971–980. Zusammenfassung anzeigen.
  5. Hawrelak, J. A. und Myers, S. P. Auswirkungen von zwei Naturheilmittelformulierungen auf Symptome des Reizdarmsyndroms: eine Pilotstudie. J Altern Complement Med 2010; 16: 1065-1071. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Pierce A. Praktischer Leitfaden für natürliche Arzneimittel der American Pharmaceutical Association. New York: The Stonesong Press, 1999: 19.
  7. Räuber JE, Tyler VE. Tylers Kräuter der Wahl: Die therapeutische Verwendung von Phytomedizinika. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  8. Covington TR et al. Handbuch der rezeptfreien Medikamente. 11. ed. Washington, DC: American Pharmaceutical Association, 1996.
  9. Brinker F. Herb Kontraindikationen und Wechselwirkungen. 2. ed. Sandy, OR: Eclectic Medical Publications, 1998.
  10. Gruenwald J, Brendler T, Jaenicke C. PDR für pflanzliche Arzneimittel. 1. ed. Montvale, NJ: Medical Economics Company, Inc., 1998.
  11. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, Hrsg. Botanical Safety Handbook der American Herbal Products Association. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.
  12. Die Überprüfung von Naturstoffen anhand von Fakten und Vergleichen. St. Louis, MO: Wolters Kluwer Co., 1999.
  13. Newall CA, Anderson LA, Philpson JD. Kräutermedizin: Ein Leitfaden für medizinisches Fachpersonal. London, UK: The Pharmaceutical Press, 1996.
  14. Tyler VE. Kräuter der Wahl. Binghamton, NY: Pharmaceutical Products Press, 1994.
Zuletzt überprüft - 11/05/2017

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure