Schachtelhalm | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Schachtelhalm



Was ist es?

Schachtelhalm ist eine Pflanze. Die oberirdischen Teile werden zur Herstellung von Medikamenten verwendet.

Schachtelhalm wird verwendet bei "Flüssigkeitsansammlungen" (Ödem), Nieren- und Blasensteinen, Harnwegsinfektionen, der Unfähigkeit, das Wasserlassen (Inkontinenz) zu kontrollieren und allgemeine Störungen der Niere und der Blase.

Es wird auch zum Glatzen verwendet. Tuberkulose; Gelbsucht; Hepatitis; spröde Fingernägel; Gelenkerkrankungen; Gicht; Arthrose; schwache Knochen (Osteoporose); hoher Cholesterinspiegel; Erfrierung; Gewichtsverlust; schwere Menstruationsperioden; und unkontrollierte Blutungen (Blutungen) der Nase, Lunge oder des Magens.

Schachtelhalm wird direkt auf die Haut aufgetragen, um Wunden und Verbrennungen zu behandeln.

Schachtelhalm wird manchmal in Kosmetika und Shampoos verwendet.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für PFERDETAILS sind wie folgt:

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Schwache Knochen (Osteoporose). Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Trockenschachtelhalm-Extrakt oder eines bestimmten Produkts, das Schachtelhalm-Extrakt und Calcium enthält, die Knochendichte bei Frauen nach der Menopause mit Osteoporose erhöhen kann.
  • Flüssigkeitsretention.
  • Erfrierung.
  • Gicht.
  • Haarverlust.
  • Schwere Perioden.
  • Inkontinenz.
  • Nieren- und Blasensteine.
  • Harnwegsinfektion.
  • Zur Wundheilung auf der Haut anwenden.
  • Gewichtsverlust.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit von Schachtelhalm für diese Verwendungen zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Die Chemikalien im Schachtelhalm können antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen haben. Schachtelhalm enthält Chemikalien, die wie "Wasserpillen" (Diuretika) wirken und den Urinausstoß erhöhen.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Schachtelhalm ist MÖGLICH UNSICHER wenn sie langfristig eingenommen werden. Es enthält eine Chemikalie namens Thiaminase, die das Vitamin Thiamin abbaut. Theoretisch könnte dieser Effekt zu Thiaminmangel führen. Einige Produkte sind als "Thiaminase-frei" gekennzeichnet, es sind jedoch nicht genügend Informationen vorhanden, um zu wissen, ob diese Produkte sicher sind.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen über die Sicherheit der Einnahme von Schachtelhalm, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.

AlkoholismusMenschen, die Alkoholiker sind, haben im Allgemeinen auch einen Mangel an Thiamin. Der Schachtelhalm kann den Thiaminmangel verschlimmern.

Allergien gegen Karotten und Nikotin: Einige Personen mit einer Allergie gegen Karotten können auch eine Allergie gegen Schachtelhalm haben. Schachtelhalm enthält auch kleine Mengen Nikotin. Menschen mit einer Nikotinallergie können allergisch auf Schachtelhalm reagieren.

Diabetes: Schachtelhalm kann den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern senken. Achten Sie auf Anzeichen von niedrigem Blutzucker (Hypoglykämie) und überwachen Sie Ihren Blutzucker sorgfältig, wenn Sie an Diabetes leiden, und verwenden Sie Schachtelhalm.

Niedrige Kaliumwerte (Hypokaliämie): Es besteht die Befürchtung, dass Schachtelhalm das Kalium aus dem Körper spülen kann, was möglicherweise zu niedrigen Kaliumwerten führt. Verwenden Sie Schachtelhalm mit Vorsicht, wenn Sie ein Risiko für einen Kaliummangel haben.

Niedrige Thiaminspiegel (Thiaminmangel): Der Schachtelhalm kann den Thiaminmangel verschlimmern.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Lithium
Schachtelhalm kann eine Wirkung wie eine Wasserpille oder ein Diuretikum haben. Wenn Sie Schachtelhalm nehmen, kann dies dazu führen, dass der Körper weniger gut mit Lithium umgeht. Dies kann die Menge an Lithium im Körper erhöhen und zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Produkt verwenden, wenn Sie Lithium einnehmen. Möglicherweise muss Ihre Lithiumdosis geändert werden.
Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetika)
Schachtelhalm kann bei Menschen mit Typ-2-Diabetes den Blutzucker senken Diabetes-Medikamente werden auch verwendet, um den Blutzucker zu senken. Die Einnahme von Schachtelhalm zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzucker zu niedrig wird. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau. Die Dosis Ihres Diabetesmedikaments muss möglicherweise geändert werden.

Einige Medikamente, die für Diabetes verwendet werden, umfassen Glimepirid (Amaryl), Glyburid (DiaBeta, Glynase PresTab, Micronase), Insulin, Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Diabinese), Glipizid (Glucotrol), Tolbutamid (Orinase) und weitere .
Wasserpillen (Diuretika)
"Wasserpillen" können den Kaliumspiegel im Körper senken. Die Einnahme großer Mengen an Schachtelhalm kann bei längerer Anwendung auch den Kaliumspiegel im Körper senken. Die Einnahme von Schachtelhalm zusammen mit "Wasserpillen" kann den Kaliumgehalt im Körper zu stark verringern.

Einige "Wasserpillen", die Kalium abbauen können, umfassen Chlorthiazid (Diuril), Chlorthalidon (Thalitone), Furosemid (Lasix), Hydrochlorothiazid (HCTZ, HydroDiuril, Microzid) und andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln?

Betelnuss
Schachtelhalm und Betelnuss reduzieren die Menge an Thiamin, die der Körper verwenden muss. Die Verwendung dieser Kräuter erhöht das Risiko, dass die Menge an Thiamin zu niedrig wird.
Chromhaltige Kräuter und Ergänzungen
Schachtelhalm enthält Chrom (0,0006%) und kann das Risiko einer Chromvergiftung erhöhen, wenn er zusammen mit Chromzusätzen oder chromhaltigen Kräutern wie Heidelbeere, Bierhefe oder Kaskara eingenommen wird.
Kräuter und Ergänzungen, die den Blutzucker senken können
Schachtelhalm könnte den Blutzucker senken. Die Verwendung zusammen mit anderen Kräutern und Ergänzungsmitteln, die die gleiche Wirkung haben, kann dazu führen, dass der Blutzucker bei manchen Menschen zu niedrig abfällt. Einige dieser Produkte umfassen Alpha-Liponsäure, Bittermelone, Chrom, Teufelskralle, Bockshornklee, Knoblauch, Guarkernmehl, Rosskastanie, Panax Ginseng, Psyllium, Sibirischer Ginseng und andere.
Thiamin
Roher Schachtelhalm enthält Thiaminase, eine Chemikalie, die Thiamin abbaut. Schachtelhalm kann zu Thiaminmangel führen.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die geeignete Dosis von Schachtelhalm hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Alter, Gesundheit des Patienten und verschiedenen anderen Bedingungen. Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um einen geeigneten Dosisbereich für Schachtelhalm zu bestimmen. Denken Sie daran, dass Naturprodukte nicht immer sicher sind und Dosierungen wichtig sein können. Befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten, und konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Apotheker, Arzt oder einen Arzt.

Andere Namen

Asprêle, Flaschenbürste, Cavalinha, Coda Cavallina, Cola de Caballo, Schachtelhalm, Maisschachtelhalm, Holländische Binsen, Equiseti Herba, Equisetum, Equisetum arvense, Equisetum myriochaetum, Equisetum hans, Equisetum tel7, Japan Schachtelhalm, Herbe à Récurer, Kräuterpferd, Schachtelhalmgras, Schachtelhalm, Pferdeweide, Paddock-Pipes, Weißkehlchen, Prele, Prêle, Prêle Commune, Prêle des Champs, Puzzlegras, Putzrausch, Saureid, Rasurgras, Schafgras, Grasgras , Spring Schachtelhalm, Krötenpfeife.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Radojevic ID, Stankovic MS, Stefanovic OD, Dr. Topuzovic, Comic LR, Ostojic AM. Großer Schachtelhalm (Equisetum telmateia Ehrh.): Wirkstoffgehalt und biologische Wirkungen. EXCLI J. 2012 24. Februar; 11: 59-67. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Ortega García JA, MG Angulo, Sobrino-Najul EJ, Soldin OP, Mira AP, Martínez-Salcedo E, Claudio L. Pränatale Exposition eines Mädchens mit Autismus-Spektrum-Störung durch 'Schachtelhalm' (Equisetum arvense), pflanzliches Heilmittel und Alkohol: ein Fall Bericht. J Med Case Rep. 2011 31. März; 5: 129. Zusammenfassung anzeigen.
  3. Klnçalp S, Ekiz F, Basar Ö, Coban S, Yüksel O. Equisetum arvense (Feldschachtelhalm) -induzierte Leberschäden. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2012 Feb; 24: 213–4. Zusammenfassung anzeigen.
  4. C. Gründemann, Lengen K., Sauer B., Garcia-Käufer M., Zehl M., Huber R. Equisetum arvense (Schachtelhalm) moduliert die Funktion von entzündlichen immunkompetenten Zellen. BMC Komplement Altern Med. 2014 4. Aug. 14: 283. Zusammenfassung anzeigen.
  5. Farinon M, Lora PS, Francescato LN, Bassani VL, Henriques AT, Xavier RM, de Oliveira PG. Wirkung des wässrigen Extrakts von Riesenschachtelhalm (Equisetum giganteum L.) bei Antigen-induzierter Arthritis. Open Rheumatol J. 2013 30. Dezember; 7: 129-33. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Carneiro DM, RC Freire, TC Honório, Zoghaib I, FF Cardoso, Tresvenzol LM, Paula de Paula, Sousa AL, PC Jardim, LC da Cunha. Randomisierte, doppelblinde klinische Studie zur Beurteilung der akuten diuretischen Wirkung von Equisetum arvense (Feldschachtelhalm) bei gesunden Freiwilligen. Evid-basiertes Komplement Alternat Med. 2014; 2014: 760683. Zusammenfassung anzeigen.
  7. Henderson JA, Evans EV und McIntosh RA. Die Antithiaminwirkung von Equisetum. J Amer Vet Med Assoc 1952, 120: 375–378.
  8. Corletto F. [Weibliche klimakterische Osteoporosetherapie mit titriertem Schachtelhalmextrakt (Equisetum arvense) plus Calcium (Osteosil-Calcium): randomisierte Doppelblindstudie]. Miner Ortoped Traumatol 1999; 50: 201-206.
  9. Tiktinskii, O. L. und Bablumian, I. A. [Therapeutische Wirkung von Java-Tee und Ackerschachtelhalm in der Harnsäurediathese]. Urol.Nefrol (Mosk) 1983; 3: 47-50. Zusammenfassung anzeigen.
  10. Graefe, E. U. und Veit, M. Harnstoffmetaboliten von Flavonoiden und Hydroxyzimtsäuren beim Menschen nach Aufbringung eines Rohextraktes aus Equisetum arvense. Phytomedicine 1999; 6: 239-246. Zusammenfassung anzeigen.
  11. Agustin-Ubide MP, Martinez-Cocera C, Alonso-Llamazares A, et al. Diagnostischer Ansatz für die Anaphylaxie von Möhren, verwandtem Gemüse und Schachtelhalm (Equisetum arvense) bei einer Hausfrau. Allergie 2004; 59: 786–7. Zusammenfassung anzeigen.
  12. Revilla MC, Andrade-Cetto A, Islas S., Wiedenfeld H. Hypoglykämische Wirkung von Equisetum myriochaetum-Anteilen bei Typ-2-Diabetikern. J Ethnopharmacol 2002; 81: 117-20. Zusammenfassung anzeigen.
  13. Lemus I, Garcia R., Erazo S. et al. Diuretische Aktivität eines Equisetum bogotense Tees (Platero-Kraut): Bewertung bei gesunden Freiwilligen. J Ethnopharmacol 1996; 54: 55-8. Zusammenfassung anzeigen.
  14. Perez Gutierrez RM, Laguna GY, Walkowski A. Diuretische Aktivität des mexikanischen Equisetums. J Ethnopharmacol 1985, 14: 269–72. Zusammenfassung anzeigen.
  15. Fabre B, Geay B, Beaufils P. Thiaminase-Aktivität in Equisetum arvense und seinen Extrakten. Plant Med Phytother 1993; 26: 190-7.
  16. Henderson JA, Evans EV, McIntosh RA. Die Antithiaminwirkung von Equisetum. J Am Vet Med Assoc 1952, 120: 375–8. Zusammenfassung anzeigen.
  17. Ramos JJ, Ferrer LM, Garcia L. et al. Polioenzephalomalazie bei erwachsenen Schafen, die Weiden mit Prostata-Ferkel weiden lassen. Can Vet J 2005; 46: 59-61. Zusammenfassung anzeigen.
  18. GP Husson, Vilagines R, Delaveau P. [Antivirale Eigenschaften verschiedener Extrakte natürlichen Ursprungs]. Ann Pharm, 1986; 44: 41-8. Zusammenfassung anzeigen.
  19. Do Monte FH, JG Santos dos Jr. M. Russi et al. Antinociceptive und entzündungshemmende Eigenschaften des hydroalkoholischen Extrakts von Stämmen aus Equisetum arvense L. in Mäusen. Pharmacol Res 2004, 49: 239–43. Zusammenfassung anzeigen.
  20. Correia H., Gonzalez-Paramas A., Amaral MT, et al. Charakterisierung von Polyphenolen durch HPLC-PAD-ESI / MS und antioxidative Aktivität bei Equisetum Telmateia. Phytochem Anal 2005, 16: 380–7. Zusammenfassung anzeigen.
  21. L. Langhammer, K. Blaszkiewitz, Kotzorek I. Nachweis einer toxischen Verfälschung von Equisetum. Dtsch Apoth Ztg 1972; 112: 1751-94.
  22. Dos Santos JG Jr., Blanco MM, Do Monte FH, et al. Sedative und antikonvulsive Wirkungen von hydroalkoholischen Extrakten aus Equisetum arvense. Fitoterapia 2005; 76: 508-13. Zusammenfassung anzeigen.
  23. Sakurai N., Iizuka T., Nakayama S., et al. Vasorelaxante Aktivität von Kaffeesäurederivaten aus Cichorium intybus und Equisetum arvense. Yakugaku Zasshi 2003; 123: 593-8. Zusammenfassung anzeigen.
  24. Oh, Kim DH, Cho JH, Kim YC. Hepatoprotektive und Radikalfängeraktivitäten von phenolischen Petrosinen und Flavonoiden, die aus Equisetum arvense isoliert wurden. J Ethnopharmacol 2004; 95: 421-4 .. Abstract anzeigen.
  25. Sudan BJ. Seborrhoische Dermatitis, hervorgerufen durch Nikotin von Schachteln (Equisetum arvense L.). Contact Dermatitis 1985; 13: 201-2. Zusammenfassung anzeigen.
  26. Piekos R, Paslawska S. Untersuchungen zu den optimalen Bedingungen für die Gewinnung von Siliziumspezies aus Pflanzen mit Wasser. I. Equisetum arvense L. Herb. Planta Med 1975, 27: 145–50. Zusammenfassung anzeigen.
  27. Gesundheit Kanada. Kennzeichnungsstandard: Mineralstoffzusätze. Verfügbar unter: http://www.hc-sc.gc.ca/dhp-mps/prodpharma/applic-demande/guide-ld/label-etiquet-pharm/minsup_e.html (Zugriff am 14. November 2005).
  28. Vimokesant S., Kunjara S., Rungruangsak K. et al. Beriberi wird durch Antithiamin-Faktoren in Lebensmitteln und deren Vorbeugung verursacht. AnnNY Acad Sci 1982; 378: 123-36. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Lanca S, Alves A, Vieira AI et al. Chrominduzierte toxische Hepatitis. Eur J Intern Med 2002; 13: 518-20. Zusammenfassung anzeigen.
Zuletzt überprüft - 28/09/2018

Vorheriger Artikel

Grüne Minze

Nächster Artikel

Wilde Yamswurzel