UPJ-Behinderung | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

UPJ-Behinderung



Eine ureteropelvische Verbindungsstörung (UPJ) ist eine Blockierung an der Stelle, an der ein Teil der Niere an einer der Hülsen an der Blase (Harnleiter) anhaftet. Dies blockiert den Urinfluss aus der Niere.

Ursachen

UPJ-Obstruktion tritt meist bei Kindern auf. Es passiert oft, wenn ein Baby noch im Mutterleib wächst. Dies wird als angeborener Zustand bezeichnet (von Geburt an vorhanden).

Die Blockade wird verursacht, wenn:

  • Eine Verengung des Bereichs zwischen dem Harnleiter und dem Teil der Niere wird als Nierenbecken bezeichnet
  • Ein abnormales Blutgefäß über dem Harnleiter

Infolgedessen baut sich Urin auf und schädigt die Nieren.

Bei älteren Kindern und Erwachsenen kann das Problem auf Narbengewebe, Infektionen, frühere Blockade-Behandlungen oder Nierensteine ​​zurückzuführen sein.

UPJ-Verstopfung ist die häufigste Ursache für Harnblockaden bei Kindern. Es wird jetzt häufig vor der Geburt mit Ultraschalluntersuchungen gefunden. In einigen Fällen tritt der Zustand erst nach der Geburt auf. Wenn das Problem schwerwiegend ist, kann eine frühe Operation erforderlich sein. Meist ist eine Operation erst später erforderlich. In einigen Fällen ist überhaupt keine Operation erforderlich.

Symptome

Es können keine Symptome auftreten. Wenn Symptome auftreten, können sie Folgendes umfassen:

  • Rücken- oder Flankenschmerzen
  • Blutiger Urin (Hämaturie)
  • Bauchklumpen (Bauchmasse)
  • Niereninfektion
  • Schlechtes Wachstum bei Säuglingen (Gedeihstörung)
  • Harnwegsinfektion, meist mit Fieber
  • Erbrechen

Prüfungen und Tests

Ein Ultraschall während der Schwangerschaft kann Nierenprobleme beim ungeborenen Kind zeigen.

Tests nach der Geburt können umfassen:

  • BRÖTCHEN
  • Kreatinin-Clearance
  • CT-Scan
  • Elektrolyte
  • IVP - weniger häufig verwendet
  • CT-Urogramm - Scan von Nieren und Harnleitern mit IV-Kontrast
  • Nukleare Untersuchung der Nieren
  • Entleerung des Zystourethrogramms
  • Ultraschall

Behandlung

Durch eine Operation zur Korrektur der Blockade kann der Urin normal fließen. Offene (invasive) Operationen werden meistens bei Säuglingen durchgeführt. Erwachsene können mit weniger invasiven Verfahren behandelt werden. Diese Verfahren umfassen viel kleinere chirurgische Schnitte als die offene Operation und können Folgendes umfassen:

  • Die endoskopische (retrograde) Technik erfordert keinen chirurgischen Schnitt auf der Haut. Stattdessen wird ein kleines Instrument in die Harnröhre eingesetzt. Dadurch kann der Chirurg die Blockade von innen öffnen.
  • Bei der perkutanen (antegraden) Technik wird ein kleiner chirurgischer Schnitt an der Körperseite zwischen den Rippen und der Hüfte durchgeführt.
  • Die Pyeloplastik entfernt Narbengewebe aus dem verstopften Bereich und verbindet den gesunden Teil der Niere mit dem gesunden Harnleiter.

Die Laparoskopie wurde auch zur Behandlung der UPJ-Obstruktion bei Kindern und Erwachsenen angewendet, die mit anderen Verfahren keinen Erfolg hatten.

Ein Schlauch, der als Stent bezeichnet wird, kann platziert werden, um den Urin aus der Niere zu entfernen, bis die Operation heilt. Eine Nephrostomiekanüle, die zum Ablassen des Urins in die Körperseite eingesetzt wird, kann nach der Operation auch für kurze Zeit erforderlich sein. Diese Art von Schlauch kann auch zur Behandlung einer schweren Infektion vor der Operation verwendet werden.

Ausblick (Prognose)

Das frühzeitige Erkennen und Behandeln des Problems kann dazu beitragen, zukünftige Nierenschäden zu vermeiden. UPJ-Obstruktion, die vor oder nach der Geburt diagnostiziert wird, kann sich von selbst verbessern.

Die meisten Kinder tun gut und haben keine langfristigen Probleme. Bei Personen, die später diagnostiziert werden, kann es zu schweren Schäden kommen.

Langfristige Ergebnisse sind mit aktuellen Behandlungen gut. Die Pyeloplastik hat den besten langfristigen Erfolg.

Mögliche Komplikationen

Bei unbehandelter UPJ-Obstruktion kann es zu einem dauerhaften Verlust der Nierenfunktion (Nierenversagen) kommen.

Nierensteine ​​oder Infektionen können auch nach der Behandlung in der betroffenen Niere auftreten.

Wann wenden Sie sich an einen Arzt

Wenden Sie sich an den Arzt, wenn Ihr Kind:

  • Blutiger Urin
  • Fieber
  • Ein Klumpen im Bauch
  • Hinweise auf Rückenschmerzen oder Schmerzen in den Flanken (der Bereich zu den Körperseiten zwischen den Rippen und dem Becken)

Alternative Namen

Ureteropelvische Verbindungsstörung; UP-Verbindungsstörung; Behinderung der ureteropelvischen Verbindung

Bilder


  • Nierenanatomie

Verweise

Elder JS. Verstopfung der Harnwege. In: Kliegman RM, Behrman RE, Jenson HB, Stanton BF, St. Geme JW, Schor NF, Hrsg. Nelson Lehrbuch der Pädiatrie. 20. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kap. 540.

Frokiaer J. Harnwegsobstruktion. In: Skorecki K, Marsden PA, Taal MW, Yu ASL, Hrsg. Brenner und Rektor Die Niere. 10. Ausgabe Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kapitel 38.

Meldrum KK. Pathophysiologie der Harnwegsobstruktion. In: Wein AJ, Kavoussi LR, AW Partin, Peters CA, Hrsg. Campbell-Walsh-Urologie. 11. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kapitel 48.

Nakada SY, bester SL. Management der Harnwegsobstruktion. In: Wein AJ, Kavoussi LR, AW Partin, Peters CA, Hrsg. Campbell-Walsh-Urologie. 11. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kapitel 49.

Überprüfungsdatum 01.05.2017

Aktualisiert von: Jennifer Sobol, DO, Urologin am Michigan Institute of Urology, West Bloomfield, MI. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure