Palmöl | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Palmöl



Was ist es?

Palmöl wird aus den Früchten der Ölpalme gewonnen.

Palmöl wird zur Vorbeugung gegen Vitamin-A-Mangel, Krebs, Hirnkrankheiten und Alterung eingesetzt. Es wird auch zur Behandlung von Malaria, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Demenz und Zyanidvergiftung verwendet. Palmöl wird zur Gewichtsreduktion und zur Steigerung des körpereigenen Stoffwechsels verwendet.

Als Lebensmittel wird Palmöl zum Braten verwendet. Es ist auch eine Zutat in vielen verarbeiteten Lebensmitteln.

In der Industrie wird Palmöl zur Herstellung von Kosmetika, Seifen, Zahnpasta, Wachsen, Schmiermitteln und Tinten verwendet.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für PALMÖL sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Verhinderung oder Behandlung eines Mangels an Vitamin A (Vitamin A-Mangel). Einige Beweise zeigen, dass die Hinzufügung einer speziellen Art von rotem Palmöl zu den Ernährungsweisen schwangerer Frauen und Kinder in Entwicklungsländern das Risiko verringert, zu wenig Vitamin A zu haben. Es gibt auch Anzeichen dafür, dass das gleiche Öl der Ernährung schwangerer Frauen zugesetzt wird Kinder, die bereits zu wenig Vitamin A haben, können das fehlende Vitamin A ersetzen.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Malaria. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass der Verzehr von Palmöl in der Ernährung die Symptome von Malaria bei Kindern unter 5 Jahren in Entwicklungsländern nicht zu verringern scheint.
  • Antialterung.
  • Gehirnerkrankung.
  • Krebs.
  • Zyanidvergiftung.
  • Bluthochdruck.
  • Gewichtsverlust Agent.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit von Palmöl für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Palmöl enthält gesättigte und ungesättigte Fette. Einige Palmölarten enthalten Vitamin E und Beta-Carotin. Diese Arten von Palmöl können antioxidative Wirkungen haben.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Palmöl ist WIE SICHER wenn sie in Maßen in Mengen eingenommen werden. Palmöl enthält jedoch eine Art Fett, das den Cholesterinspiegel erhöhen kann. Daher sollte man es vermeiden, Palmöl im Übermaß zu essen. Palmöl ist MÖGLICH SICHER wenn es als Medizin verwendet wird, kurzfristig. Die tägliche Einnahme von 9-12 Gramm für bis zu 6 Monate scheint sicher zu sein.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Palmöl ist MÖGLICH SICHER wenn sie während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft als Arzneimittel eingenommen wurden. Über die Verwendung von Palmöl als Medikament während der Stillzeit ist nicht genug bekannt. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und halten Sie sich an die Futtermengen.

Kinder: Palmöl ist MÖGLICH SICHER wenn sie als Medizin oral eingenommen werden. Palmöl wurde bei Kindern unter 5 Jahren bis zu 6 Monate und bei Kindern ab 5 Jahren bis zu 12 Monate verwendet.

Hoher Cholesterinspiegel: Palmöl enthält eine Art Fett, das den Cholesterinspiegel erhöhen kann. Regelmäßig Mahlzeiten, die Palmöl enthalten, können das Niveau des "schlechten" Lipoproteins mit niedriger Dichte erhöhen. Dies kann ein Problem für Menschen sein, die bereits einen hohen Cholesterinspiegel haben.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (gerinnungshemmende / plättchenhemmende Medikamente)
Palmöl kann die Blutgerinnung erhöhen. Die Einnahme von Palmöl zusammen mit Medikamenten, die die Gerinnung verlangsamen, kann die Wirksamkeit dieser Medikamente beeinträchtigen.

Einige Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen, umfassen Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Diclofenac (Voltaren, Cataflam, andere), Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Anaprox, Naprosyn, andere), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox). Heparin, Warfarin (Coumadin) und andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Beta-Carotin
Palmöl enthält Beta-Carotin. Es besteht Besorgnis, dass die Einnahme von Beta-Carotin-Präparaten zusammen mit Palmöl zu viel Beta-Carotin und ein erhöhtes Risiko für schädliche Nebenwirkungen zur Folge haben könnte.
Vitamin A
Palmöl enthält Beta-Carotin, einen Baustein für Vitamin A. Es besteht die Gefahr, dass die Einnahme von Vitamin A oder Beta-Carotin zusammen mit Palmöl zu viel Vitamin A und ein erhöhtes Risiko für schädliche Nebenwirkungen zur Folge hat.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

Erwachsene

MIT DEM MUND:
  • Zur Vorbeugung oder Behandlung eines Vitamin A-Mangels (Vitamin A-Mangel): Es wurden täglich bis zu 4 Esslöffel (12 Gramm) rotes Palmöl verwendet.
KINDER

MIT DEM MUND:
  • Zur Vorbeugung oder Behandlung eines Vitamin A-Mangels (Vitamin A-Mangel): Bei Kindern über 5 Jahren wurden täglich bis zu 3 Esslöffel (9 Gramm) rotes Palmöl verwendet. Bei Kindern unter 5 Jahren wurden täglich zwei Esslöffel (12 Gramm) rotes Palmöl verwendet.

Andere Namen

Aceite de Palma, Afrikanisches Palmöl, Rohes Palmöl, Elaeis guineensis, Elaeis melanococca, Elaeis oleifera, Huile de Palme, Huile Palme Brute, Huile de Palme Rouge, Palmöl, Palmöl, Palmkernöl, Palmöl-Carotin, Palmier à Huile, rotes Palmöl, jungfräuliches Palmöl.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Beshel FN, Antai AB, Osim EE. Der chronische Konsum von drei Formen der Palmöldiät verändert die glomeruläre Filtrationsrate und den Nierenplasmafluss. Gen Physiol Biophys. 2014; 33: 251–6. doi: 10.4149 / gpb_2013069. Epub 2013 31. Oktober. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Chen BK, Seligman B, Farquhar JW, Goldhaber-Fiebert JD. Länderübergreifende Analyse des Konsums von Palmöl und der Mortalität von Herz-Kreislauf-Erkrankungen für Länder in verschiedenen Stadien der wirtschaftlichen Entwicklung: 1980-1997. Globale Gesundheit 2011; 7: 45. Zusammenfassung anzeigen.
  3. Sun Y, Neelakantan N, Wu Y, et al. Der Konsum von Palmöl erhöht das LDL-Cholesterin im Vergleich zu Pflanzenölen mit niedrigem Fettgehalt in einer Meta-Analyse klinischer Studien. J Nutr 2015; 145: 1549–58. Zusammenfassung anzeigen.
  4. Akanda MJ, Sarker MZ, Ferdosh S. et al. Anwendungen der überkritischen Fluidextraktion (SFE) von Palmöl und Öl aus natürlichen Quellen. Molecules 2012; 17: 1764-94. Zusammenfassung anzeigen.
  5. Lucci P., Borrero M., Ruiz A., et al. Palmöl und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine randomisierte Studie über die Auswirkungen einer Hybrid-Palmöl-Supplementierung auf das menschliche Lipidmuster. Food Funct 2016; 7: 347–54. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Fattore E, Bosetti C, Brighenti F, et al. Marker für kardiovaskuläre Erkrankungen im Zusammenhang mit Palmöl und Blutlipid: systematische Überprüfung und Meta-Analyse von Interventionsstudien in der Ernährung. Am J Clin Nutr 2014, 99: 1331–50. Zusammenfassung anzeigen.
  7. Pletcher, J. Öffentliche Eingriffe auf landwirtschaftlichen Märkten in Malaysia: Reis und Palmöl. Modern Asian Studies 1990; 24: 323-340.
  8. Hinds, E. A. Regierungspolitik und die nigerianische Palmölexportindustrie, 1939-49. Journal of African History 1997; 38: 459-478.
  9. Lynn, M. Die Rentabilität des Palmölhandels des frühen 19. Jahrhunderts. Afrikanische Wirtschaftsgeschichte 1992; 20: 77-97.
  10. Khosla, P. und Hayes, K. C. Pa
  11. Sundram, K., Hayes, K. C. und Siru, O. H. Sowohl 18: 2 als auch 16: 0 für die Ernährung können erforderlich sein, um das LDL / HDL-Cholesterin im Serum bei Männern mit Normocholesterinämie zu verbessern. Journal of Nutritional Biochemistry 1995; 6: 179-187.
  12. Melo, M. D. und Mancini, J. Natürliche Antioxidantien aus Palmfrüchten (Elaeis guineensis, Jacq). Revista de Farmacia und Bioquimica de Universidade de São Paulo (Brasilien) 1989, 258: 147-157.
  13. D. Kooyenga, M. Geller, M. Watkins, A. Gapor, E. Diakoumakis und M. L. Bierenbaum. Palmöl-antioxidative Wirkungen bei Patienten mit Hyperlipidämie und Karotisstenose (2 Jahre). Asia Pac.J Clin.Nutr. 1997; 6: 72–75.
  14. O. M. Oluba, C. E. Onyeneke, G. C. Ojien, G. O. Eidangbe und R. T. Orole.Auswirkungen der Palmöl-Supplementierung auf die Lipidperoxidation und Glutathionperoxidase-Aktivität bei Ratten, die mit Cholesterin gefüttert werden. Das Internet-Journal für Kardiovaskuläre Forschung 2009; 6
  15. Heber, D., Ashley, J. M., Solares, M. E. und Wang, J. H. Die Auswirkungen einer mit Palmöl angereicherten Diät auf Plasmalipide und Lipoproteine ​​bei gesunden jungen Männern. Nutrition Research 1992; 12 (Suppl 1): S53-S59.
  16. Mutalib, MSA, Wahle, KWJ, Duthie, GG, Whiting, P., Peace, H. und Jenkinson, A. Humanstudien-Die Wirkung von Palmöl in der Nahrung, hydriertem Raps und Sojaöl auf die Indizes des Risikos für koronare Herzkrankheiten Gesunde schottische Freiwillige. Nutrition Research 1999; 19: 335.
  17. Narasinga Rao, B. S. Möglicher Einsatz von rotem Palmöl bei der Bekämpfung von Vitamin-A-Mangel in Indien. Food & Nutrition Bulletin 2000; 21: 202-211.
  18. van Stuijvenberg, M. E. und Benade, A.JS. Südafrikanische Erfahrung mit der Verwendung von rotem Palmöl zur Verbesserung des Vitamin-A-Status von Grundschulkindern. Food & Nutrition Bulletin 2000; 21: 212-221.
  19. Anderson, J. T., Grande, F. und Keys, A. Unabhängigkeit der Auswirkungen des Cholesterins und des Sättigungsgrades des Fetts in der Diät auf das Serumcholesterin beim Menschen. Am J Clin Nutr 1976; 29: 1184–1189. Zusammenfassung anzeigen.
  20. Solomons, N. W. Pflanzenquellen für Vitamin A und menschliche Ernährung: Rotes Palmöl erledigt die Arbeit. Nutr.Rev 1998; 56: 309-311. Zusammenfassung anzeigen.
  21. H. Müller, O. Jordal, P. Kierulf, B. Kirkhus und J. J. Pedersen. Ersatz von teilweise hydriertem Sojabohnenöl durch Palmöl in Margarine ohne nachteilige Auswirkungen auf Serumlipoproteine. Lipids 1998; 33: 879–887. Zusammenfassung anzeigen.
  22. I. Gouado, T. F. Mbiapo, F. P. Moundipa und M. C. Teugwa, C. Vitamin-A- und E-Status einiger ländlicher Bevölkerungen im Norden Kameruns. Int J Vitam.Nutr Res 1998; 68: 21-25. Zusammenfassung anzeigen.
  23. R. Manorama, G. N. Brahmam und C. Rukmini. Rotes Palmöl als Beta-Carotinquelle zur Bekämpfung von Vitamin-A-Mangel. Pflanzliche Lebensmittel Hum.Nutr. 1996; 49: 75–82. Zusammenfassung anzeigen.
  24. Zhang, J., Ping, W., Chunrong, W., Shou, C. X., und Keyou, G. Nichthypercholesterinämische Wirkungen einer Palmöl-Diät bei chinesischen Erwachsenen. J Nutr. 1997; 127: 509S-513S. Zusammenfassung anzeigen.
  25. Cater, N.B., Heller, H.J. und Denke, M.A. Vergleich der Wirkungen von mittelkettigen Triacylglycerolen, Palmöl und Sonnenöl mit hohem Ölsäuregehalt auf die Triacylglycerinfettsäuren im Plasma und die Lipid- und Lipoproteinkonzentrationen im Menschen. Am.J Clin.Nutr. 1997; 65: 41–45. Zusammenfassung anzeigen.
  26. de Bosch, N. B., Bosch, V. und Apitz, R. Diätfettsäuren in der Athero-Thrombogenese: Einfluss der Einnahme von Palmöl. Hämostase 1996; 26 Suppl 4: 46-54. Zusammenfassung anzeigen.
  27. Enas, E. A. Speiseöle, Cholesterin und CAD: Fakten und Mythen. Indian Heart J 1996; 48: 423–427. Zusammenfassung anzeigen.
  28. Zock, P.L., Gerritsen, J. und Katan, M.B. Partielle Erhaltung der sn-2-Position von Triglyceriden in der Nahrung in Nüchternplasmalipiden beim Menschen. Eur J Clin Invest 1996; 26: 141-150. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Zock, P.L., de Vries, J.H. und Katan, M.B. Einfluss von Myristinsäure gegenüber Palmitinsäure auf die Serumlipid- und Lipoproteinspiegel bei gesunden Frauen und Männern. Arterioskler. 1994; 14: 567–575. Zusammenfassung anzeigen.
  30. Sundram, K., Hayes, K. C. und Siru, O. H. Diätetische Palmitinsäure führt zu einem niedrigeren Cholesterin im Serum als eine Kombination aus Laurin-Myristinsäure bei normolipämischen Menschen. Am J Clin Nutr 1994; 59: 841–846. Zusammenfassung anzeigen.
  31. Tholstrup, T., Marckmann, P., Jespersen, J., Vessby, B., Jart, A. und Sandstrom, B. Wirkung auf Blutlipide, Gerinnung und Fibrinolyse eines in Myristinsäure und Fett enthaltenen hohen Gehalts in Palmitinsäure. Am J Clin Nutr 1994; 60: 919 & ndash; 925. Zusammenfassung anzeigen.
  32. A. O. Grange, M. Santosham, A. K. Ayodele, E. E. Lesi, R. Y. Stallings und K. H. Brown. Bewertung einer Mais-Kuh-Erbsen-Palmöl-Diät für die diätetische Behandlung nigerianischer Kinder mit akutem, wässrigem Durchfall. Acta Paediatr. 1994; 83: 825–832. Zusammenfassung anzeigen.
  33. Pronczuk, A., Khosla, P. und Hayes, K. C. Myrristische, Palmitinsäure- und Linolsäuren in der Nahrung modulieren die Cholesterinämie in Rennmäusen. FASEB J 1994; 8: 1191-1200. Zusammenfassung anzeigen.
  34. Schwab, U. S., Niskanen, L.K., Maliranta, H.M., Savolainen, M.J., Kesaniemi, Y.A. und Uusitupa, M.I. Lauric und Palmitinsäure-angereicherte Diäten haben einen minimalen Einfluss auf die Serumlipid- und -lipoproteinkonzentration und den Glucosemetabolismus bei gesunden jungen Frauen. J Nutr 1995, 125: 466–473. Zusammenfassung anzeigen.
  35. Wardlaw, GM, Snook, JT, Park, S., Patel, PK, Pendley, FC, Lee, MS und Jandacek, RJ Relative Auswirkungen auf Serumlipide und Apolipoproteine ​​einer capreninreichen Diät im Vergleich zu palmölreichen Diäten / Palmkernöl oder Butter. Am.J Clin.Nutr. 1995; 61: 535–542. Zusammenfassung anzeigen.
  36. Zock, P.L., de Vries, J.H.., de Fouw, N.J. und Katan, M.B. Positionsverteilung von Fettsäuren in Triglyceriden in der Nahrung: Auswirkungen auf Nüchternblut-Lipoproteinkonzentrationen beim Menschen. Am J Clin Nutr 1995; 61: 48–55. Zusammenfassung anzeigen.
  37. Lai, H. C. und Ney, D. M. Maisöl-, Palmöl- und Butterfettfraktionen wirken sich auf postprandiale Lipämie und Lipoproteinlipase bei Ratten, die mit Mehl gefüttert werden. J Nutr 1995; 125: 1536-1545. Zusammenfassung anzeigen.
  38. Dougherty, R.M., Allman, M.A. und Iacono, J.M. Auswirkungen von Diäten, die hohe oder niedrige Mengen an Stearinsäure enthalten, auf die Plasmapipoproteinfraktionen und die Ausscheidung von Stuhlfettsäuren bei Männern. Am J Clin Nutr 1995; 61: 1120-1128. Zusammenfassung anzeigen.
  39. Choudhury, N., Tan, L. und Truswell, A. S. Vergleich von Palmolein und Olivenöl: Auswirkungen auf Plasmalipide und Vitamin E bei jungen Erwachsenen. Am J Clin Nutr 1995; 61: 1043-1051. Zusammenfassung anzeigen.
  40. Nestel, P.J., Noakes, M., Belling, G.B., McArthur, R., und Clifton, P.M.. Wirkung auf die Interferonisierung einer Mischung von Speiseölen auf die Plasmalipide. Am J Clin Nutr 1995, 62: 950–955. Zusammenfassung anzeigen.
  41. Binns, C. W., Pust, R. E. und Weinhold, D. W. Palmöl: eine Pilotstudie zur Verwendung in einem Ernährungsinterventionsprogramm. J Trop.Pediatr. 1984; 30: 272-274. Zusammenfassung anzeigen.
  42. Stack, K.M., Churchwell, M.A. und Skinner, R.B., Jr. Xanthoderma: Fallbericht und Differentialdiagnose. Cutis 1988; 41: 100-102. Zusammenfassung anzeigen.
  43. Khosla, P. und Hayes, K. C. Diätetische Fettsättigung bei Rhesusaffen beeinflusst die LDL-Konzentrationen durch Modulation der unabhängigen Produktion von LDL-Apolipoprotein B. Biochim.Biophys.Acta 4-24-1991; 1083: 46-56. Zusammenfassung anzeigen.
  44. Cottrell, R. C. Einführung: Ernährungsaspekte von Palmöl. Am.J Clin.Nutr. 1991; 53 (4 Suppl): 989S-1009S. Zusammenfassung anzeigen.
  45. Ng, T. K., Hassan, K., Lim, J. B., Lye, M. S. und Ishak, R. Nichthypercholesterinämische Wirkungen einer Palmöl-Diät bei malaysischen Freiwilligen. Am J Clin Nutr 1991; 53 (4 Suppl): 1015S-1020S. Zusammenfassung anzeigen.
  46. Adam, S.K., Das, S. und Jaarin, K. Eine detaillierte mikroskopische Untersuchung der Veränderungen in der Aorta des experimentellen Modells von postmenopausalen Ratten, die mit wiederholt erhitztem Palmöl gefüttert wurden. Int J Exp.Pathol. 2009; 90: 321–327. Zusammenfassung anzeigen.
  47. Utarwuthipong, T., Komindr, S., Pakpeankitvatana, V., Songchitsomboon, S. und Thongmuang, N. Kleine dichte Lipoproteinkonzentration mit niedriger Dichte und Änderungen der oxidativen Empfindlichkeit nach Verbrauch von Sojabohnenöl, Reiskleieöl, Palmöl und gemischt Reiskleie / Palmöl bei Frauen mit Hypercholesterinämie. J Int Med Res Res. 2009; 37: 96-104. Zusammenfassung anzeigen.
  48. Ladeia, A.M., Costa-Matos, E., Barata-Passos, R. und Costa, Guimaraes A. Eine palmölreiche Diät kann bei gesunden jungen Menschen die Serumlipide reduzieren. Nutrition 2008; 24: 11-15. Zusammenfassung anzeigen.
  49. Berry, S. E., Woodward, R., Yeoh, C., Miller, G. J. und Sanders, T. A. Wirkung der Interesterifizierung von Palmitinsäure-reichem Triacylglycerol auf die postprandiale Lipid- und Faktor-VII-Antwort. Lipids 2007; 42: 315–323. Zusammenfassung anzeigen.
  50. Khosla, P. und Hayes, KC Vergleich zwischen den Auswirkungen gesättigter (16: 0), einfach ungesättigter (18: 1) und mehrfach ungesättigter (18: 2) Fettsäuren auf den Lipoprotein-Metabolismus im Plasma bei Cebus- und Rhesusaffen, die ohne Cholesterin gefüttert werden Diäten. Am J Clin Nutr 1992, 55: 51–62. Zusammenfassung anzeigen.
  51. Zeba, A. N., Martin, Prevel Y., Some, I. T. und Delisle, H. F. Die positive Auswirkung von rotem Palmöl auf Schulmahlzeiten auf den Vitamin-A-Status: Studie in Burkina Faso. Nutr J 2006; 5: 17. Zusammenfassung anzeigen.
  52. S. Vega-Lopez, L. M. Ausman, S. M. Jalbert, A. T. Erkkila und A. H. Lichtenstein sowie teilweise hydrierte Sojabohnenöle beeinträchtigen das Lipoproteinprofil im Vergleich zu Sojabohnen- und Canolaölen bei mäßig hyperlipidämischen Probanden. Am J Clin Nutr 2006, 84: 54–62. Zusammenfassung anzeigen.
  53. G. Lietz, G. Mulokozi, Henry, J.C. und Tomkins, A.M. Xanthophyll und Kohlenwasserstoff-Carotinoidmuster unterscheiden sich im Plasma und in der Muttermilch von Frauen, die während der Schwangerschaft und Laktation mit rotem Palmöl ergänzt werden. J Nutr 2006; 136: 1821–1827. Zusammenfassung anzeigen.
  54. Pedersen, J. I., Müller, H., Seljeflot, I. und Kirkhus, B. Palmöl gegenüber hydriertem Sojabohnenöl: Auswirkungen auf Serumlipide und hämostatische Variablen im Plasma. Asia Pac.J Clin Nutr 2005; 14: 348–357. Zusammenfassung anzeigen.
  55. Ng, TK, Hayes, KC, DeWitt, GF, Jegathesan, M., Satgunasingam, N., Ong, AS und Tan, D. Diätetische Palmitin- und Ölsäure üben ähnliche Wirkungen auf das Serumcholesterin- und Lipoproteinprofil bei Männern und Frauen aus . J Am Coll. Nutr. 1992: 11: 383-390. Zusammenfassung anzeigen.
  56. Sundram, K., Hornstra, G., von Houwelingen, A. C. und Kester, A. D. Ersatz von Nahrungsfett durch Palmöl: Wirkung auf humane Serumlipide, Lipoproteine ​​und Apolipoproteine. Br.J Nutr. 1992; 68: 677–692. Zusammenfassung anzeigen.
  57. Elson, C. E. Tropische Öle: Ernährungsfragen und wissenschaftliche Fragen. Crit Rev.Food Sci Nutr 1992; 31 (1-2): 79-102. Zusammenfassung anzeigen.
  58. Bosch, V., Aular, A., Medina, J., Ortiz, N. und Apitz, R. [Veränderungen der Plasma-Lipoproteine ​​nach der Verwendung von Palmöl in der Ernährung von gesunden Erwachsenen). Arch Latinoam.Nutr 2002; 52: 145-150. Zusammenfassung anzeigen.
  59. Hallebeek, J. M. und Beynen, A. C. Der Plasmaspiegel von Triacylglycerinen bei Pferden, die fettreiche Diäten erhielten, die entweder Sojabohnenöl oder Palmöl enthielten. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl) 2002; 86 (3-4): 111-116. Zusammenfassung anzeigen.
  60. Montoya, MT, Porres, A., Serrano, S., Fruchart, JC, Mata, P., Gerique, JA und Castro, GR. Fettsäure-Sättigung der Diät- und Plasmalipidkonzentrationen, Lipoproteinpartikelkonzentrationen und Cholesterinausflusskapazität . Am J Clin Nutr 2002, 75: 484–491. Zusammenfassung anzeigen.
  61. Schlierf, G., Jessel, S., Ohm, J., Heuck, CC, Klose, G., Oster, P., Schellenberg, B. und Weizel, A. Akute diätetische Wirkungen auf Plasmalipide, Lipoproteine ​​und lipolytische Enzyme bei gesunden normalen Männern. Eur J Clin Invest 1979; 9: 319-325. Zusammenfassung anzeigen.
  62. Sivan, YS, Jayakumar, YA, Arumughan, C., Sundaresan, A., Balachandran, C., Job, J., Deepa, SS, Shihina, SL, Damodaran, M., Soman, CR, Raman, Kutty, V und Sankara, Sarma P. Auswirkungen der Betakarotin-Supplementierung durch rote Palmen. J Trop.Pediatr 2001; 47: 67-72. Zusammenfassung anzeigen.
  63. Canfield, L. M., Kaminsky, R. G., Taren, D. L., Shaw, E. und Sander, J. K. Rotes Palmöl in der mütterlichen Ernährung erhöht die Provitamin-A-Carotinoide in der Muttermilch und das Serum der Mutter-Kind-Dyade. Eur J Nutr 2001, 40: 30–38. Zusammenfassung anzeigen.
  64. van Stuijvenberg, ME, Faber, M., Dhansay, MA, Lombard, CJ, Vorster, N. und Benade, AJ Rotes Palmöl als Beta-Carotinquelle in einem Schulkeks, der zur Bekämpfung von Vitamin-A-Mangel in der Grundschule eingesetzt wird Kinder. Int.J.Food Sci.Nutr. 2000; 51 Suppl: S43-S50. Zusammenfassung anzeigen.
  65. van Jaarsveld, P.J., Smuts, C.M., Tichelaar, H.Y., Kruger, M. und Benade, A.J. Wirkung von Palmöl auf die Plasma-Lipoproteinkonzentration und die Plasma-Lipoproteinzusammensetzung mit niedriger Dichte in nicht-humanen Primaten. Int J Food Sci Nutr. 2000; 51 Suppl: S21-S30. Zusammenfassung anzeigen.
  66. H. Müller, I. Seljeflot, K. Solvoll und J. J. Pedersen. Teilweise hydriertes Sojabohnenöl vermindert die postprandiale t-PA-Aktivität im Vergleich zu Palmöl. Atherosclerosis 2001; 155: 467-476. Zusammenfassung anzeigen.
  67. Nielsen, N. S., Marckmann, P. und Hoy, C. Einfluss der Qualität des Mehlfetts auf die Oxidationsbeständigkeit von VLDL- und LDL-Partikeln nach der Geburt und auf den Triacylglycerin-Spiegel im Plasma. Br J Nutr 2000; 84: 855–863. Zusammenfassung anzeigen.
  68. Cater, N.B. und Denke, M.A. Behensäure ist eine gesättigte Fettsäure, die den Cholesterinspiegel beim Menschen erhöht. Am J Clin Nutr 2001; 73: 41–44. Zusammenfassung anzeigen.
  69. Nestel, P. und Trumbo, P. Die Rolle von Provitamin A-Carotinoiden bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Vitamin A-Mangel. Arch Latinoam.Nutr 1999; 49 (3 Suppl 1): 26S-33S. Zusammenfassung anzeigen.
  70. Kritchevsky, D., Tepper, S.A., Chen, S.C., Meijer, G.W. und Krauss, R.M. Cholesterinvehikel bei experimenteller Atherosklerose. 23. Auswirkungen spezifischer synthetischer Triglyceride. Lipids 2000; 35: 621–625. Zusammenfassung anzeigen.
  71. J. Jensen, Bysted, A., Dawids, S., Hermansen, K. und Holmer, G. Die Wirkung von Palmöl, Schmalz und Blätterteig-Margarine auf postprandiale Lipid- und Hormonreaktionen bei normalem Gewicht und Fettleibigkeit junge Frau. Br.J Nutr. 1999; 82: 469–479. Zusammenfassung anzeigen.
  72. Ebong, P.E., Owu, D.U. und Isong, E.U. Einfluss von Palmöl (Elaesis guineensis) auf die Gesundheit. Pflanzliche Lebensmittel Hum.Nutr. 1999; 53: 209-222. Zusammenfassung anzeigen.
  73. S. Filteau, M. M., Lietz, G., Mulokozi, G., Bilotta, S., Henry, C.J. und Tomkins, A.M. Milch-Zytokine und subklinische Brustentzündung bei tansanischen Frauen: Auswirkungen von Nahrungsergänzung mit rotem Palmöl oder Sonnenblumenöl. Immunology 1999; 97: 595–600. Zusammenfassung anzeigen.
  74. M. M. Wellwell, M. M. Flynn und M. M. Gibney. Akute postprandiale Wirkung von hydriertem Fischöl, Palmöl und Schmalz auf Plasmacholesterin, Triacylglycerol und nicht veresterten Fettsäuremetabolismus bei Männern mit Normocholesterinämie. Br J Nutr 2006; 95: 787–794. Zusammenfassung anzeigen.
  75. Sivan, YS, Alwin, Jayakumar Y., Arumughan, C., Sundaresan, A., Jayalekshmy, A., Suja, KP, Soban Kumar, DR, Deepa, SS, Damodaran, M., Soman, CR, Raman, Kutty , V und Sankara, Sarma P. Auswirkungen der Vitamin-A-Supplementierung durch verschiedene Dosierungen von Palmöl und Retinolpalmitat auf Kinder im Vorschulalter. J.Trop.Pediatr. 2002; 48: 24-28. Zusammenfassung anzeigen.
  76. van Stuijvenberg, ME, Dhansay, MA, Lombard, CJ, Faber, M. und Benade, AJ Die Wirkung eines Kekses mit rotem Palmöl als Betakarotinquelle auf den Vitamin-A-Status von Grundschulkindern: ein Vergleich mit Beta-Carotin aus einer synthetischen Quelle in einer randomisierten kontrollierten Studie. Eur.J.Clin.Nutr. 2001; 55: 657–662. Zusammenfassung anzeigen.
  77. Wilson TA, Nicolosi RJ, Kotyla T, et al. Verschiedene Ölpräparate reduzieren die Cholesterinkonzentration im Plasma und die Cholesterinakkumulation der Aorta im Vergleich zu Kokosnussöl in hypercholesterolämischen Hamstern. J Biochem 2005, 16: 633–40. Zusammenfassung anzeigen.
  78. Bester DJ, van Rooyen J, du Toit EF, et al. Rotes Palmöl schützt vor den Folgen von oxidativem Stress, wenn es mit dislipidämischen Diäten versetzt wird. Med Tech SA 2006; 20: 3-10.
  79. Esterhuyse AJ, du Toit EF, Benade AJS et al.Diätetisches rotes Palmöl verbessert die Reperfusionsherzfunktion im isolierten perfundierten Rattenherz von Tieren, die mit einer hohen Cholesterin-Diät gefüttert werden. Prostaglandins Leukot Essent Fettsäuren 2005; 72: 153-61. Zusammenfassung anzeigen.
  80. Esterhuyse JS, van Rooyen J, Strijdom H. et al. Vorgeschlagene Mechanismen für rotes Palmöl-induzierte Kardioprotektion in einem Modell der Hyperlipidämie bei der Ratte. Prostaglandins Leukot Essent Fettsäuren 2006; 75: 375-84. Zusammenfassung anzeigen.
  81. Oguntibeju OO, Esterhuyse AJ, Truter EJ. Rotes Palmöl: Eine ernährungsphysiologische, physiologische und therapeutische Rolle bei der Verbesserung des menschlichen Wohlbefindens und der Lebensqualität. Br J Biomed Sci 2009; 66: 216-22. Zusammenfassung anzeigen.
  82. Tholstrup T, Marckmann P, Jespersen J, Sandstrom B. Fett mit hohem Stearinsäuregehalt wirkt sich günstig auf Blutlipide und Faktor VII-Gerinnungsaktivität aus, verglichen mit Fetten mit hohem Palmitinsäuregehalt oder hohem Myristin- und Laurinsäuregehalt. Am J Clin Nutr 1994, 59: 371–7. Zusammenfassung anzeigen.
  83. Denke MA, Grundy SM. Vergleich der Wirkungen von Laurinsäure und Palmitinsäure auf Plasmalipide und Lipoproteine. Am J Clin Nutr 1992, 56: 895–8. Zusammenfassung anzeigen.
  84. Olmedilla B, Granado F, Southon S. et al. Eine europäische multizentrische, placebokontrollierte Supplementierungsstudie mit alpha-Tocopherol, Carotin-reichem Palmöl, Lutein oder Lycopin: Analyse der Serumreaktionen. Clin Sci (Lond) 2002; 102: 447-56. Zusammenfassung anzeigen.
  85. Ng MH, Choo YM, Ma AN, et al. Trennung von Vitamin E (Tocopherol, Tocotrienol, Tocomonoenol) in Palmöl. Lipids 2004; 39: 1031 & ndash; 5. Zusammenfassung anzeigen.
  86. Soelaiman IN, Ahmad NS, Khalid BA. Eine Palmöl-Tocotrienol-Mischung ist besser als alpha-Tocopherolacetat beim Schutz der Knochen gegen durch freie Radikale induzierte Erhöhung von knochenresorbierenden Cytokinen. Asia Pac J Clin Nutr 2004; 13: S111. Zusammenfassung anzeigen.
  87. Tiahou G., Maire B., Dupuy A., et al. Mangel an oxidativem Stress in einem Gebiet mit Selenmangel in der Elfenbeinküste - potenzielle antioxidative Rolle von Rohpalmöl. Eur J Nutr 2004; 43: 367–74. Zusammenfassung anzeigen.
  88. Agarwal MK, Agarwal ML, Athar M, Gupta S. Tocotrienol-reiche Fraktion von Palmöl aktiviert p53, moduliert das Bax / Bcl2-Verhältnis und induziert Apoptose unabhängig von der Zellzyklusassoziation. Cell Cycle 2004, 3, 205-11. Zusammenfassung anzeigen.
  89. Nesaretnam K, Ambra R, Selvaduray KR et al. Tocotrienol-reiche Fraktion aus Palmöl und Genexpression in menschlichen Brustkrebszellen. Ann N Y Acad Sci 2004; 1031: 143–57. Zusammenfassung anzeigen.
  90. Nesaretnam K, Ambra R, Selvaduray KR et al. Tocotrienol-reiche Fraktion aus Palmöl beeinflusst die Genexpression in Tumoren, die durch MCF-7-Zellimpfung in athymischen Mäusen hervorgerufen werden. Lipids 2004, 39: 459–67. Zusammenfassung anzeigen.
  91. Nafeeza MI, Fauzee AM, Kamsiah J, Gapor MT. Vergleichende Wirkungen einer tocotrienolreichen Fraktion und von Tocopherol bei Aspirin-induzierten Magenläsionen bei Ratten. Asia Pac J Clin Nutr 2002; 11: 309-13. Zusammenfassung anzeigen.
  92. Nesaretnam K, Radhakrishnan A, Selvaduray KR et al. Wirkung von Palmöl-Carotin auf Brustkrebs-Tumorgenität bei Nacktmäusen Lipids 2002, 37: 557–60. Zusammenfassung anzeigen.
  93. Ghosh S., AD, Pulinilkunnil T., et al. Die Rolle von Nahrungsfettsäuren und der akuten Hyperglykämie bei der Modulation des Herztods. Nutrition 2004; 20: 916-23. Zusammenfassung anzeigen.
  94. Jaarin K, Gapor MT, Nafeeza MI, Fauzee AM. Wirkung verschiedener Dosen von Palmvitamin E und Tocopherol auf Aspirin-induzierte Magenläsionen bei Ratten. Int J Exp Pathol 2002; 83: 295-302. Zusammenfassung anzeigen.
  95. Esterhuyse AJ, du Toit EF, Benade AJ, van Rooyen J. Rotes Palmöl zur Nahrungsaufnahme verbessert die Reperfusionsherzfunktion im isolierten perfundierten Rattenherz von Tieren, die mit einer hohen Cholesterin-Diät gefüttert werden. Prostaglandins Leukot Essent Fettsäuren 2005; 72: 153-61. Zusammenfassung anzeigen.
  96. Narang D., Sood S., Thomas MK, et al. Wirkung von Palmenoleinöl in der Nahrung auf oxidativen Stress, der mit einer ischämischen Reperfusionsverletzung in einem isolierten Rattenherz verbunden ist. BMC Pharmacol 2004; 4: 29. Zusammenfassung anzeigen.
  97. Aguila MB, Sa Silva SP, Pinheiro AR, Mandarim-de-Lacerda CA. Auswirkungen der langfristigen Einnahme von Speiseölen auf Hypertonie und myokardiale und aortische Remodeling bei spontan hypertensiven Ratten. J Hypertens 2004; 22: 921–9. Zusammenfassung anzeigen.
  98. Aguila MB, AR Pinheiro, Mandarim-de-Lacerda CA. Spontan hypertensive Ratten verließen die ventrikuläre Kardiomyozytenabschwächung durch verschiedene Speiseöle für längere Zeit. Int J Cardiol 2005; 100: 461-6. Zusammenfassung anzeigen.
  99. Ganafa AA, Socci RR, Eatman D, et al. Wirkung von Palmöl auf durch oxidativen Stress induzierten Bluthochdruck bei Sprague-Dawley-Ratten. Am J Hypertens 2002; 15: 725–31. Zusammenfassung anzeigen.
  100. Sanchez-Muniz FJ, Oubina P., Rodenas S., et al. Thrombozytenaggregation, Thromboxanproduktion und thrombogenes Verhältnis bei Frauen nach der Menopause, die Ölsäure-Sonnenblumenöl oder Palmolein einnehmen. Eur J Nutr 2003: 42: 299-306. Zusammenfassung anzeigen.
  101. Kritchevsky D, Tepper SA, Czarnecki SK, Sundram K. Rotes Palmöl bei experimenteller Atherosklerose. Asia Pac J Clin Nutr 2002; 11: S433-7. Zusammenfassung anzeigen.
  102. Jackson KG, Wolstencroft EJ, Bateman, PA, et al. Größere Anreicherung von Triacylglycerin-reichen Lipoproteinen mit Apolipoproteinen E und C-III nach gesättigten Fettsäuren reichenden Mahlzeiten als nach ungesättigten Fettsäuren reichenden Mahlzeiten. Am J Clin Nutr 2005, 81: 25–34. Zusammenfassung anzeigen.
  103. Cooper KA, Adelekan DA, Esimai AO, et al. Fehlender Einfluss von rotem Palmöl auf den Schweregrad der Malaria-Infektion bei nigerianischen Vorschulkindern. TransR Soc Trop Med Hyg 2002; 96; 216-23. Zusammenfassung anzeigen.
  104. Clandinin MT, Larsen B, Van Aerde J. Reduzierte Knochenmineralisierung bei Säuglingen, denen Palmolein enthaltende Formel verabreicht wurde: eine randomisierte, doppelblinde, prospektive Studie. Pediatrics 2004; 114: 899-900. Zusammenfassung anzeigen.
  105. Lietz G., Henry CJ, Mulokozi G., et al. Vergleich der Auswirkungen von ergänzendem rotem Palmöl und Sonnenblumenöl auf den Vitamin-A-Status der Mutter. Am J Clin Nutr 2001; 74: 501–9. Zusammenfassung anzeigen.
  106. Zagre NM, Delpeuch F, Traissac P, Delisle H. Rotes Palmöl als Quelle für Vitamin A für Mütter und Kinder: Einfluss eines Pilotprojekts in Burkina Faso. Public Health Nutr 2003; 6: 733–42. Zusammenfassung anzeigen.
  107. MS Radhika, Bhaskaram P., Balakrishna N., Ramalakshmi BA. Supplementierung mit rotem Palmöl: ein durchführbarer Ansatz zur Verbesserung des Vitamin-A-Status von schwangeren Frauen und deren Säuglingen. Food Nutr Bull 2003; 24: 208-17. Zusammenfassung anzeigen.
  108. Scholtz SC, Pieters M., Oosthuizen W et al. Die Wirkung von rotem Palmenolein und verfeinertem Palmöl auf Lipide und hämostatische Faktoren bei Patienten mit Hyperfibrinogenämie. Thromb Res 2004; 113: 13-25. Zusammenfassung anzeigen.
  109. Zhang J, Wang CR, Xue AN, Ge KY. Auswirkungen von rotem Palmöl auf den Serumlipid- und Plasma-Carotinoidspiegel bei männlichen chinesischen Erwachsenen. Biomed Environ Sci 2003; 16: 348-54. Zusammenfassung anzeigen.
  110. Bautista LE, Herran OF, Serrano C. Auswirkungen von Palmöl und Cholesterin in der Nahrung auf Plasmalipoproteine: Ergebnisse einer Kreuzungsstudie an freilebenden Personen. Eur J Clin Nutr 2001; 55: 748–54. Zusammenfassung anzeigen.
  111. Solomons NW, Orozco M. Linderung von Vitamin-A-Mangel bei Palmfrüchten und ihren Produkten. Asia Pac J Clin Nutr 2003; 12: 373–84. Zusammenfassung anzeigen.
  112. Benade AJ. Ein Ort für Palmfruchtöl, um Vitamin A-Mangel zu beseitigen. Asia Pac J Clin Nutr 2003; 12: 369–72. Zusammenfassung anzeigen.
  113. Sundram K, Sambanthamurthi R, Tan YA. Palm Fruchtchemie und Ernährung. Asia Pac J Clin Nutr 2003; 12: 369–72. Zusammenfassung anzeigen.
  114. Wattanapenpaiboon N, Wahlqvist MW. Phytonährstoffmangel: der Ort der Palmfrucht. Asia Pac J Clin Nutr 2003; 12: 363–8. Zusammenfassung anzeigen.
  115. Atinmo T, Bakre AT. Palmfrucht in der traditionellen afrikanischen Esskultur. Asia Pac J Clin Nutr 2003; 12: 350 & ndash; 4. Zusammenfassung anzeigen.
  116. Ong AS, Goh SH. Palmöl: eine gesunde und kostengünstige Diätkomponente. Food Nutr Bull 2002; 23; 11-22. Zusammenfassung anzeigen.
  117. Edem DO. Palmöl: biochemische, physiologische, ernährungsphysiologische, hämatologische und toxikologische Aspekte: eine Überprüfung. Plant Foods Hum Nutr 2002; 57: 319-41. Zusammenfassung anzeigen.
  118. Tomeo AC, Geller M., Watkins TR, et al. Antioxidative Wirkungen von Tocotrienolen bei Patienten mit Hyperlipidämie und Karotisstenose. Lipids 1995; 30: 1179–83. Zusammenfassung anzeigen.
  119. Qureshi AA, Qureshi N, Wright JJ et al. Senkung des Serumcholesterins bei hypercholesterinämischen Menschen durch Tocotrienole (Palmvitee). Am J Clin Nutr 1991; 53: 1021S-6S. Zusammenfassung anzeigen.
Zuletzt überprüft - 10/01/2018

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure