Wachstumshormonmangel - Kinder | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Wachstumshormonmangel - Kinder



Wachstumshormonmangel bedeutet, dass die Hypophyse nicht genügend Wachstumshormon produziert.

Ursachen

Die Hypophyse befindet sich an der Basis des Gehirns. Diese Drüse kontrolliert den Hormonhaushalt des Körpers. Es macht auch Wachstumshormon. Dieses Hormon lässt ein Kind wachsen.

Wachstumshormonmangel kann bei der Geburt vorhanden sein. Wachstumshormonmangel kann das Ergebnis einer Erkrankung sein. Schwere Hirnverletzungen können auch Wachstumshormonmangel verursachen.

Kinder mit körperlichen Defekten des Gesichts und des Schädels, wie Lippen- oder Gaumenspalte, können das Wachstumshormonniveau gesenkt haben.

Die Ursache des Wachstumshormonmangels ist meist unbekannt.

Symptome

Ein langsames Wachstum kann zuerst im Säuglingsalter wahrgenommen werden und setzt sich durch die Kindheit fort. Der Kinderarzt wird die Wachstumskurve des Kindes am häufigsten in einer Wachstumstabelle darstellen. Kinder mit Wachstumshormonmangel haben eine langsame oder konstante Wachstumsrate. Das langsame Wachstum zeigt sich möglicherweise erst, wenn ein Kind 2 oder 3 Jahre alt ist.

Das Kind wird viel kürzer sein als die meisten Kinder desselben Alters und Geschlechts. Das Kind hat immer noch normale Körperproportionen, kann aber mollig sein. Das Gesicht des Kindes wirkt oft jünger als andere gleichaltrige Kinder. Das Kind hat in den meisten Fällen eine normale Intelligenz.

Bei älteren Kindern kann die Pubertät je nach Ursache zu spät oder gar nicht kommen.

Prüfungen und Tests

Eine körperliche Untersuchung, einschließlich Gewicht, Körpergröße und Körperproportionen, zeigt Anzeichen eines verlangsamten Wachstums. Das Kind folgt nicht den normalen Wachstumskurven.

Eine Handröntgenaufnahme kann das Knochenalter bestimmen. Normalerweise ändern sich Größe und Form der Knochen, wenn eine Person wächst. Diese Veränderungen sind auf einem Röntgenbild zu sehen und folgen meist einem Muster, wenn ein Kind älter wird.

Am häufigsten werden Tests durchgeführt, nachdem der Kinderarzt andere Ursachen für schlechtes Wachstum untersucht hat. Mögliche Tests umfassen:

  • Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor-Bindungsprotein 3 (IGFBP3). Dies sind Substanzen, die durch Wachstumshormone vom Körper gebildet werden. Tests können diese Wachstumsfaktoren messen. Ein genauer Test des Wachstumshormonmangels beinhaltet einen Stimulationstest. Dieser Test dauert mehrere Stunden.
  • Die MRT des Kopfes kann den Hypothalamus und die Hypophyse darstellen.
  • Tests zur Messung anderer Hormonspiegel können durchgeführt werden, da ein Mangel an Wachstumshormon möglicherweise nicht das einzige Problem ist.

Behandlung

Die Behandlung umfasst Wachstumshormonspritzen (Injektionen), die zu Hause verabreicht werden. Die Aufnahmen werden meistens einmal täglich gegeben. Ältere Kinder können oft lernen, sich selbst zu schießen.

Die Behandlung mit Wachstumshormon ist langfristig und dauert oft mehrere Jahre. Während dieser Zeit muss das Kind regelmäßig vom Kinderarzt gesehen werden, um sicherzustellen, dass die Behandlung funktioniert. Bei Bedarf ändert der Anbieter die Dosierung des Arzneimittels.

Schwerwiegende Nebenwirkungen einer Wachstumshormonbehandlung sind selten. Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen
  • Flüssigkeitsretention
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Schlupf der Hüftknochen

Ausblick (Prognose)

Je früher der Zustand behandelt wird, desto größer ist die Chance, dass ein Kind die normale Körpergröße eines Erwachsenen annimmt. Viele Kinder gewinnen im ersten Jahr um 4 cm oder mehr und in den nächsten 2 Jahren um mindestens 7,6 cm. Die Wachstumsrate nimmt dann langsam ab.

Die Wachstumshormon-Therapie funktioniert nicht bei allen Kindern.

Ohne Behandlung kann Wachstumshormonmangel zu Minderwuchs und verzögerter Pubertät führen.

Wachstumshormonmangel kann bei einem Mangel an anderen Hormonen auftreten, z.

  • Produktion von Schilddrüsenhormonen
  • Wasserhaushalt im Körper
  • Produktion von männlichen und weiblichen Sexualhormonen
  • Die Nebennieren und ihre Produktion von Cortisol, DHEA und anderen Hormonen

Wann wenden Sie sich an einen Arzt

Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, wenn Ihr Kind für sein Alter ungewöhnlich kurz erscheint.

Verhütung

Die meisten Fälle sind nicht vermeidbar.

Überprüfen Sie die Wachstumstabelle Ihres Kindes bei jeder Untersuchung mit dem Kinderarzt. Bei Bedenken hinsichtlich der Wachstumsrate Ihres Kindes wird die Bewertung durch einen Spezialisten empfohlen.

Alternative Namen

Hypophysen-Zwergwuchs; Erworbener Wachstumshormonmangel; Isolierter Wachstumshormonmangel; Angeborener Wachstumshormonmangel; Panhypopituitarismus; Kleinwuchs - Wachstumshormonmangel

Bilder


  • Endokrine Drüsen

  • Höhen- / Gewichtstabelle

Verweise

Cooke DW, Divall SA, Radovick S. Normales und anormales Wachstum bei Kindern. In: Melmed S., KS Polonsky, PR Larsen, HM HM Kronenberg, Hrsg. Williams Lehrbuch der Endokrinologie. 13. Auflage Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kapitel 24.

Grimberg A, DiVall SA, Polychronakos C, et al. Richtlinien für die Behandlung von Wachstumshormon und Insulin-artigem Wachstumsfaktor I bei Kindern und Jugendlichen: Wachstumshormonmangel, idiopathische Minderwuchs und primärer Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor-I-Mangel. Horm Res Paediatr. 2016; 86 (6): 361–397. PMID: 27884013 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27884013.

Parks JS, Felner EI. Hypopituitarismus In: Kliegman RM, Stanton BF, St. Geme JW, Schor NF, Hrsg. Nelson Lehrbuch der Pädiatrie. 20. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kap. 557.

Datum der Überprüfung am 9/5/2017

Aktualisiert von: Neil K. Kaneshiro, MD, MHA, klinischer Professor für Pädiatrie, School of Medicine der University of Washington, Seattle, WA. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure