Traube | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Traube



Was ist es?

Trauben sind die Frucht von Weinreben. Vitis vinifera und Vitis labrusca sind zwei häufige Rebsortenarten. Vitis labrusca ist allgemein als Concord-Traube bekannt. Die gesamte Frucht, Haut, Blätter und Samen der Traubenpflanze werden als Arzneimittel verwendet. Traubenkerne sind Nebenprodukte der Weinherstellung. Verwechseln Sie die Traube nicht mit Grapefruit und anderen ähnlich klingenden Arzneimitteln.

Extrakte aus Weinblättern und Traubenkernen können Patienten mit Schwellungen in den Beinen aufgrund eines schlechten Blutflusses (chronische Veneninsuffizienz) helfen. Traubenprodukte werden auch häufig bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, bei hohem Blutdruck, hohem Cholesterinspiegel und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt. Es gibt jedoch nur begrenzte wissenschaftliche Beweise, um diese Verwendungen zu unterstützen.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für TRAUBE sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Schlechter Blutfluss in den Beinen (chronische Veneninsuffizienz). Die Einnahme von Traubenkernextrakt oder Proanthocyanidin, einer Chemikalie in Traubenkernen, scheint die Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz wie müde oder schwere Beine, Verspannungen, Kribbeln und Schmerzen zu reduzieren. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme eines bestimmten Traubenblattextrakts durch den Mund die Beinschwellung nach 6 Wochen verringert.
  • Augenstress. Die Einnahme von Traubenkernextrakt durch den Mund kann dazu beitragen, die Augen vor Blendung zu schützen.

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Heuschnupfen. Die Einnahme von Traubenkernextrakt für 8 Wochen vor der Pollenjahreszeit mit Blattkraut scheint die saisonalen Allergiesymptome oder die Notwendigkeit, Allergiemedikamente zu verwenden, nicht zu verringern.
  • Übelkeit und Erbrechen durch Chemotherapie. Die Einnahme von 4 Unzen gekühltem Concord-Traubensaft 30 Minuten vor den Mahlzeiten für eine Woche nach jedem Chemotherapiezyklus scheint die durch Chemotherapie verursachte Übelkeit oder Erbrechen nicht zu reduzieren.
  • Gewebehärte und Schmerzen durch Strahlung. Die Einnahme von Proanthocyanidin, einer Chemikalie, die im Traubenkernextrakt dreimal täglich über einen Zeitraum von 6 Monaten zu finden ist, verringert nicht die Härte, den Schmerz oder die Empfindlichkeit der Brustgewebe bei Patienten, die mit Strahlentherapie bei Brustkrebs behandelt werden.
  • Gewichtsverlust. Das Trinken von Concord-Traubensaft für 12 Wochen scheint bei übergewichtigen Menschen nicht zu einer Gewichtsreduzierung zu führen.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Altersbedingter geistiger Verfall. Frühe Forschungen zeigen, dass das tägliche Trinken von Concord-Traubensaft 12 Wochen lang das verbale Lernen verbessern kann, nicht aber die verbale Erinnerung bei älteren Menschen mit altersbedingtem geistigen Verfall.
  • Sportliche Leistung. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von 400 mg Traubenextrakt für einen Monat die Gesamtleistung eines Athleten beim Springen erhöhen kann, nicht jedoch die anfängliche Leistung oder die Aufrechterhaltung der Leistung. Andere frühe Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Saft, der aus 46 Gramm gefriergetrocknetem Volltraubenpulver täglich für 6 Wochen hergestellt wurde, die Sauerstoffaufnahme oder die Fähigkeit, während einer laufenden Übung Arbeit zu verrichten, nicht verbessert.
  • Herzkrankheit. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass das Trinken von Traubensaft oder Rotwein Risikofaktoren, die mit Herzerkrankungen in Verbindung stehen, wie Entzündungen, Blutgerinnselbildung und oxidative Schädigung von Blutfetten, reduzieren kann. Es ist jedoch nicht bekannt, ob Traubenerzeugnisse das Risiko für Herzerkrankungen gezielt senken.
  • Augenschäden durch Diabetes (diabetische Retinopathie). Frühe Beweise legen nahe, dass die Einnahme eines bestimmten Traubenkernextraktprodukts, das täglich 100-200 mg einer Chemikalie namens Proanthocyanidin enthält, das Fortschreiten einer durch Diabetes verursachten Augenschädigung verlangsamen kann.
  • Hoher Cholesterinspiegel. Einige Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von 100 mg Traubenkernextrakt zweimal täglich für bis zu 2 Monate den Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nicht senkt. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Traubenkernextrakt den Cholesterinspiegel senken kann, wenn es zusammen mit anderen Zutaten eingenommen wird, einschließlich Chrom oder einer Mischung aus Policosanol, Tomatenextrakt und Nachtkerzenöl.
  • Bluthochdruck. Die meisten Untersuchungen zeigen, dass Traubenkernextrakt den Blutdruck bei gesunden Menschen oder Menschen mit hohem Blutdruck nicht senkt. Bei Männern mit metabolischem Syndrom scheint die Einnahme von gefriergetrockneten, dehydrierten Trauben für 20 Tage den Blutdruck zu senken. Metabolisches Syndrom ist eine Ansammlung von Zuständen, einschließlich Bluthochdruck, die das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Einige Studien haben die Auswirkungen von Traubensaft auf den Blutdruck ausgewertet, die Ergebnisse sind jedoch gemischt.
  • Dunkle Hautflecken im Gesicht (Melasma). Frühe Forschungen legen nahe, dass die Einnahme von Traubenkernextrakt über den Mund für 6-11 Monate dunkle Hautverfärbungen bei japanischen Frauen reduziert.
  • Wechseljahrsbeschwerden. Die tägliche Einnahme eines Traubenkernextrakts mit 200 mg der chemischen Substanz Proanthocyanidin über 8 Wochen scheint Hitzewallungen, Angstzustände und einige körperliche Symptome der Wechseljahre zu reduzieren. Diese Dosis und eine niedrigere Dosis (100 mg / Tag) scheinen auch die Muskelmasse und den diastolischen Blutdruck (die unterste Zahl bei einem Blutdruckwert) zu verbessern. Traubenkernextrakt scheint jedoch nicht bei Schlafstörungen oder Depressionen zu helfen.
  • Metabolisches Syndrom. Metabolisches Syndrom ist eine Ansammlung von Zuständen, die das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass ganze Trauben einige der Risikofaktoren des metabolischen Syndroms bei Männern verbessern können. Die Einnahme von gefriergetrockneten, entwässerten ganzen Trauben für 30 Tage scheint den Blutdruck zu senken und den Blutfluss zu erhöhen. Auch das Trinken von Traubensaft für einen Monat scheint den Blutfluss bei Teenagern mit metabolischem Syndrom zu verbessern. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Änderungen das Risiko für Diabetes oder andere Aspekte des metabolischen Syndroms verringern. Andere Untersuchungen zeigen auch, dass die Einnahme eines bestimmten Produkts mit Traubenkernextrakt über 4 Wochen den Blutdruck bei Menschen mit metabolischem Syndrom nicht verringert.
  • Muskelkater. Frühe Forschungen zeigen, dass das Trinken von Saft aus 46 Gramm gefriergetrockneten ganzen Trauben pro Tag für einen Zeitraum von 6 Wochen vor einem Belastungstest einen oder zwei Tage nach dem Training keine Schmerzen oder Schwellungen mindert.
  • Schlechte Nachtsicht. Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Traubenkernextrakt, der Chemikalien namens Proanthocyanidine enthält, die Nachtsicht verbessern kann.
  • Nicht alkoholische Fettleber. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von zweimal täglich 1000 mg Traubenkernextrakt über einen Zeitraum von drei Monaten einige, jedoch nicht alle Marker für eine Leberschädigung verbessert, verglichen mit einer Vitamin-C-Supplementierung bei Personen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung.
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS). Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme eines bestimmten Traubenkernextraktprodukts die PMS-Symptome, einschließlich Schmerzen und Schwellungen, reduzieren kann.
  • Wundheilung. Frühe Forschungen zeigen, dass die Anwendung der Creme, die 2% Traubenkernextrakt enthält, die Zeit für die Wundheilung nach Entfernung von Hautläsionen reduziert.
  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD).
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).
  • Krebsgeschwüre.
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS).
  • Verstopfung.
  • Husten.
  • Durchfall.
  • Schwere Menstruationsperioden.
  • Hämorrhoiden.
  • Leberschaden.
  • Krampfadern behandeln.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit der Trauben für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Trauben enthalten Flavonoide, die antioxidative Wirkungen haben können, die Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDLs oder „schlechtes Cholesterin“) senken, Blutgefäße entspannen und das Risiko für koronare Herzkrankheiten verringern. Die Antioxidantien in der Traube können Herzkrankheiten vorbeugen und andere potenziell positive Wirkungen haben. Rote Rebsorten liefern mehr Antioxidantien als weiße oder blutrote Rebsorten.

Weinblätter können Entzündungen reduzieren und adstringierende Wirkungen haben. Mit anderen Worten, Traubenblatt scheint in der Lage zu sein, Gewebe zusammenzuziehen, was dazu beitragen kann, Blutungen und Durchfall zu stoppen. Diese Eigenschaften scheinen in den roten Blättern am größten zu sein.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Traube ist WIE SICHER wenn sie in Mengen konsumiert werden, die üblicherweise in Lebensmitteln enthalten sind.

Traube ist MÖGLICH SICHER wenn sie oral eingenommen werden. Traubenkernextrakte wurden in Studien bis zu 14 Wochen sicher verwendet. Das Essen großer Mengen von Trauben, getrockneten Trauben, Rosinen oder Sultaninen kann Durchfall verursachen. Manche Menschen reagieren allergisch auf Trauben und Traubenprodukte. Einige andere mögliche Nebenwirkungen sind Magenverstimmung, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Husten, trockener Mund, Halsschmerzen, Infektionen, Kopfschmerzen und Muskelprobleme.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Trauben in medizinischen Mengen (Ergänzungen oder Mengen, die höher als die normalen Nahrungsmengen sind) während der Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie, mehr als normalerweise in Lebensmitteln enthaltene Mengen zu verwenden.

Blutungsbedingungen: Traube kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Weintrauben erhöht möglicherweise die Gefahr von Blutergüssen und Blutungen bei Menschen mit Blutungen. Es gibt jedoch keine Berichte darüber, dass dies beim Menschen vorkommt.

Chirurgie: Traube kann die Blutgerinnung verlangsamen. Während und nach der Operation kann es zu zusätzlichen Blutungen kommen. Beenden Sie die Einnahme von medizinischen Trauben mindestens zwei Wochen vor einer geplanten Operation.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Cyclosporin (Neoral, Sandimmune, Restasis, Gengraf)
Trinkt man violetten Traubensaft zusammen mit Ciclosporin (Neoral, Sandimmune, Restasis, Gengraf), kann dies dazu führen, dass der Körper weniger Ciclosporin absorbiert. Dies könnte die Wirksamkeit von Cyclosporin verringern. Trennen Sie die Dosen Traubensaft und Cyclosporin mindestens 2 Stunden, um diese Wechselwirkung zu vermeiden.
Medikamente, die durch die Leber verändert wurden (Cytochrom P450 1A2 (CYP1A2) -Substrate)
Einige Medikamente werden von der Leber verändert und abgebaut. Traubensaft erhöht möglicherweise die Geschwindigkeit, mit der die Leber einige Medikamente abbaut. Die Einnahme von Trauben zusammen mit einigen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, kann die Wirksamkeit dieser Medikamente herabsetzen. Sprechen Sie vor der Einnahme von Trauben mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die durch die Leber verändert werden.

Zu diesen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, gehören Amitriptylin (Elavil), Koffein, Chlordiazepoxid (Librium), Clomipramin (Anafranil), Clopidogrel (Plavix), Clozapin (Clozaril), Cyclobenzaprin (Flexaril), Diapramin (Norpramin), Valium), Estradiol (Estrace, andere), Flutamid (Eulexin), Fluvoxamin (Luvox), Grepafloxacin (Raxar), Haloperidol (Haldol), Imipramin (Tofranil), Mexiletin (Mexitil), Mirtazapin (Remeron), Naproxen). Nortriptylin (Pamelor), Olanzapin (Zyprexa), Ondansetron (Zofran), Propafenon (Rythmol), Propranolol (Inderal), Riluzol (Rilutek), Ropinirol (Requip), Ropivacain (Naropin), Tacrinain (Cognex)) andere), Verapamil (Calan, Covera-HS, andere), Warfarin (Coumadin) und Zileuton (Zyflo).
Medikamente, die durch die Leber verändert wurden (Cytochrom P450 2D6 (CYP2D6) -Substrate)
Einige Medikamente werden von der Leber verändert und abgebaut. Traubenkern können die Geschwindigkeit verringern, mit der die Leber einige Medikamente abbaut. Die Einnahme von Trauben zusammen mit einigen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Medikamente verstärken. Sprechen Sie vor der Einnahme von Trauben mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die durch die Leber verändert werden.

Zu diesen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, gehören Amitriptylin (Elavil), Clozapin (Clozaril), Codein, Desipramin (Norpramin), Donepezil (Aricept), Fentanyl (Duragesic), Flecainid (Tambocor), Fluoxetin (Prozac), Meperidin ( Demerol), Methadon (Dolophine), Metoprolol (Lopressor, Toprol XL), Olanzapin (Zyprexa), Ondansetron (Zofran), Tramadol (Ultram), Trazodon (Desyrel) und andere.
Durch die Leber veränderte Medikamente (Cytochrom P450 2E1 (CYP2E1) -Substrate)
Einige Medikamente werden von der Leber verändert und abgebaut. Traubenkern können die Geschwindigkeit verringern, mit der die Leber einige Medikamente abbaut. Die Einnahme von Trauben zusammen mit einigen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Medikamente verstärken. Sprechen Sie vor der Einnahme von Trauben mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die durch die Leber verändert werden.

Einige dieser Medikamente, die durch die Leber verändert werden, umfassen Enfluran (Ethrane), Halothan (Fluothane), Isofluran (Forane), Methoxyfluran (Penthrane).
Durch die Leber veränderte Medikamente (Cytochrom P450 3A4 (CYP3A4) -Substrate)
Einige Medikamente werden von der Leber verändert und abgebaut. Traubenkern können die Geschwindigkeit verringern, mit der die Leber einige Medikamente abbaut. Die Einnahme von Trauben zusammen mit einigen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Medikamente verstärken. Sprechen Sie vor der Einnahme von Trauben mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die durch die Leber verändert werden.

Einige dieser Medikamente, die durch die Leber verändert werden, umfassen Lovastatin (Mevacor), Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Fexofenadin (Allegra), Triazolam (Halcion) und zahlreiche andere. Verwenden Sie Trauben vorsichtig oder vermeiden Sie es bei Patienten, die diese Medikamente einnehmen.
Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (gerinnungshemmende / plättchenhemmende Medikamente)
Traube kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Trauben zusammen mit Medikamenten, die auch die Gerinnung verlangsamen, kann die Gefahr von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Einige Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen, umfassen Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Indometacin (Indocin), Ticlopidin (Ticlid), Warfarin (Coumadin) und andere.
Midazolam (Versed)
Die Einnahme von Traubenkernextrakt für mindestens eine Woche erhöht möglicherweise die Geschwindigkeit, mit der der Körper Midazolam (Versed), das in die Venen injiziert wurde, entfernt. Dies kann die Funktionsweise von Midazolam (Versed) verringern. Die Einnahme von nur einer einzigen Dosis Traubenkernextrakt wirkt sich nicht darauf aus, wie schnell Midazolam (Versed) vom Körper entfernt wird.
Phenacetin
Der Körper baut Phenacetin ab, um es loszuwerden. Der Konsum von Traubensaft kann die Geschwindigkeit erhöhen, mit der der Körper Phenacetin abbaut. Die Einnahme von Phenacetin zusammen mit Traubensaft kann die Wirksamkeit von Phenacetin verringern.
Warfarin (Coumadin)
Warfarin (Coumadin) wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verlangsamen. Traubenkern können auch die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Traubenkern zusammen mit Warfarin (Coumadin) kann die Gefahr von Blutergüssen und Blutungen erhöhen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Blut regelmäßig untersucht wird. Die Dosis Ihres Warfarins (Coumadin) muss möglicherweise geändert werden.
Geringer
Seien Sie wachsam mit dieser Kombination.
Durch die Leber veränderte Medikamente (Cytochrom P450 2C9 (CYP2C9) -Substrate)
Einige Medikamente werden von der Leber verändert und abgebaut. Traubenkern können die Geschwindigkeit verringern, mit der die Leber einige Medikamente abbaut. Die Einnahme von Trauben zusammen mit einigen Medikamenten, die durch die Leber verändert werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Medikamente verstärken. Sprechen Sie vor der Einnahme von Trauben mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die durch die Leber verändert werden.

Einige dieser Medikamente, die durch die Leber verändert werden, umfassen Amitriptylin (Elavil), Diazepam (Valium), Zileuton (Zyflo), Celecreib (Celebrex), Diclofenac (Voltaren), Fluicidatin (Lescol), Glipizid (Glucotrol), Ibuprofen (Advil). Motrin), Irbesartan (Avapro), Losartan (Cozaar), Phenytoin (Dilantin), Piroxicam (Feldene), Tamoxifen (Nolvadex), Tolbutamid (Tolinase), Torsemid (Demadex), Warfarin (Coumadin) und andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Lactobacillus acidophilus
Die Traube könnte das Wachstum von Lactobacillus acidophilus im Darmtrakt verlangsamen oder aufhalten und seine Wirkungen aufheben. Nehmen Sie nicht gleichzeitig Weintraube und Laktobazillus.
Vitamin C
Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass Menschen mit hohem Blutdruck, die sowohl Vitamin C 500 mg / Tag plus Traubenkern-Polyphenole 1000 mg / Tag zu sich nehmen, den Blutdruck signifikant erhöht haben. Der Anstieg ist sowohl in der oberen (systolischen) als auch in der unteren (diastolischen) Zahl zu sehen. Die Forscher wissen noch nicht, warum das so ist.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

Erwachsene
MIT DEM MUND:
  • Bei schlechtem Blutfluss in den Beinen (chronische Veneninsuffizienz):
    • Ein standardisierter Extrakt aus roten Weinreben wird als AS 195 360 mg oder einmal täglich 720 mg für 6 bis 12 Wochen verwendet. Ein spezifischer Traubenkernextrakt mit Proanthocyanidin, der täglich 150-300 mg pro Monat enthält, wurde ebenfalls verwendet. Proanthocyanidin ist einer der Wirkstoffe in der Traube.
  • Reduziert die Augenbelastung durch Blendung:
    • Ein spezifischer Traubenkernextrakt mit 200 mg Proanthocyanidin täglich über 5 Wochen wurde verwendet.
    • Traubenkernextrakt Proanthocyanidin in einer Dosis von 300 mg pro Tag wurde ebenfalls verwendet.

Andere Namen

Activin, Schwarze Weintraube, Calzin, Draksha, Enocianina, Europäische Weintraube, Extrait de Feuille de Raisin, Extrait de Feuille de Vigne Rouge, Extrait de Peau de Rosine, Extrait de Pepins de Rosine, Feuille de Raisin, Feuille de Vigne Rouge, Feuille de Vigne Rouge AS 195, Flammentraube, Flammenrosinen, Flamen Seedless, Folia Vitis Viniferae, Traubenfrucht, Traubenfruchthaut, Traubensaft, Traubensaft, Traubenblattauszug, Traubenkernextrakt, Traubenkernextrakt, Traubenkernöl , Traubenhaut, Traubenhaut-Extrakt, Trauben, Traubenkernöl, Huile de Pépins de Rosine, Kali Draksha, Leucoanthocyanin, Muskat, Oligomeres Procyanidoliques, Oligomere Proanthocyanidine, Oligomere Procyanidine, OPCs, OPOs, PCO, PCO, PaoOo Rosinen, Petite Sirah, Proanthocyanidines Oligomériques, Proanthodyn, Proanthodyne, Procyanidines Oligomériques, Procyanidolic Oligomers, Purpurrote Trauben, Rosinen, Rosinenblüten, Rosinen, Raisin de Vigne, Rosinen, Rosinen, Rote Trauben, Rote Trauben ga, Rote Rebe, Rotes Weinblatt AS 195, Roter Weinblatt-Extrakt, Skunk-Traube, Sultaninen, Tafeltrauben, Thompson Seedless, Uva, Vitis labrusca, Vitis Vinifera, Weiße Traube, Weintraube, Weintrauben.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Terauchi M., Horiguchi N., Kajiyama A., et al. Auswirkungen des Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakts auf die Wechseljahrsbeschwerden, die Körperzusammensetzung und die kardiovaskulären Parameter bei Frauen mittleren Alters: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Pilotstudie. Menopause 2014; 21: 990-6. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Ras RT, Zock PL, Zebregs YE et al. Einfluss von polyphenolreichem Traubenkernextrakt auf den ambulanten Blutdruck bei Patienten mit Bluthochdruck vor und im Stadium I. Br J Nutr 2013; 110: 2234–41. Zusammenfassung anzeigen.
  3. O'Connor PJ, Caravalho AL, Freese EC, Cureton KJ. Auswirkungen des Traubenkonsums auf Fitness, Muskelverletzung, Stimmung und wahrgenommene Gesundheit. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2013; 23: 57–64. Zusammenfassung anzeigen.
  4. AA Hemmati, M. Foroozan, G. Houshmand et al. Die topische Wirkung von Traubenkernextrakt um 2% auf die Wundheilung von Operationen. Glob J Health Sci 2014; 7: 52–8. Zusammenfassung anzeigen.
  5. Su T, Wilf P, Huang Y, Zhang S, Zhou Z. Die natürlichen Ursprünge einiger beliebter Obstsorten. Sci Rep 2015; 5: 16794. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Krochmal A, Grierson W. Kurze Geschichte des Weinbaus in den Vereinigten Staaten. Econ Bot 1961; 15: 114-118.
  7. Dieser P, Lacombe T, Thomas MR. Historische Ursprünge und genetische Vielfalt der Weintrauben. Trends Genet 2006; 22: 511-9. Zusammenfassung anzeigen.
  8. Amsellem M., Masson JM, Negui B und et al. Endotelon bei der Behandlung venolymphatischer Probleme beim prämenstruellen Syndrom. Multicenter-Studie an 165 Patienten]. Tempo Medical 1987, 282: 46-51.
  9. Tebib K. et al. Polymer-Traubenkern-Tannine verhindern plasmacholesterinveränderungen bei Ratten mit hohem Cholesteringehalt. Food Chem 1994, 49: 403–406.
  10. Caillet, S., Salmieri, S. und Lacroix, M. Bewertung der Radikalfängereigenschaften von Phenolextrakten aus Trauben durch ein schnelles kolorimetrisches Verfahren. Acta Horticulturae 2007; 744: 425-429.
  11. Nuttall SL, Kendall MJ, Bombardelli E und et al. Eine Bewertung der antioxidativen Aktivität eines standardisierten Traubenkernextrakts, Leucoselect. Journal of Clinical Pharmacology and Therapeutics 1998; 23: 385–389.
  12. Piper, J., Kohler, S., Niestroj, M. und Malek, F. A. Medizinische Ernährungstherapie von Patienten mit atherosklerotischen Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck mittels Perillaöl und Extrakt aus schwarzen Trauben als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke. Diätetische Intervention mit Perilla-Öl und Rotweintrauben-Extrakt als ergänzende bilanzierte Diät bei Patienten mit atherosklerotischen Gefässerkrankungen und Bluthochdruck 2005; 20: 20-26.
  13. A, Desperez-Curely JP und Megret G. OPC (Endotelon) bei der Behandlung von Lymphödemen der oberen Extremitäten nach der Therapie. Int'l d'Antiologie 1989.
  14. Sarrat L. [Therapeutische Linderung von Funktionsproblemen der Unterschenkel durch Endotelon, einen Mikroangioprotektor]. Bordeaux Med 1981, 14: 685–688.
  15. Parienti J und Pareinti-Amsellem J. [Posttraumatische Ödeme im Sport: ein kontrollierter Test des Endotelons]. Gaz Med France 1983, 90: 231-235.
  16. Verin MM, Vildy A und Maurin JF. [Retinopathien und OPC]. Bordeaux Medicale 1978; 11: 1467-1474.
  17. Fromantin M. [OPC bei der Behandlung von Kapillarschwäche und Retinopathie bei Diabetikern. A propos von 26 Fällen]. Med Int 1982; 16: 432-434.
  18. Arne JL. Beitrag zur Studie von Procyanidol-Oligomeren: Endotelon bei diabetischer Retinopathie (basierend auf 30 Fällen). Gaz Med France 1982, 89: 3610-3614.
  19. Skarpan´ska-Stejnborn, A., Basta, P., Pilaczyn´ska-Szczesniak, L. und Horoszkiewicz-Hassan, M. Schwarze Traubenextraktergänzung verringert den Blutstress als Reaktion auf akute Belastung. Biology of Sport 2010; 27: 41–46.
  20. S. Lafay, Jan, C., Nardon, K., Lemaire, B., Ibarra, A., Roller, M., Houvenaeghel, M., Juhel, C. und Cara, L. Der Traubenextrakt verbessert den Antioxidansstatus und körperliche Leistung bei männlichen Spitzensportlern. Journal of Sports Science & Medicine 2009; 8: 468.
  21. Lesbre FX und Tigaud JD. Die Wirkung von Endotelon auf den Kapillarfragilitätsindex einer bestimmten kontrollierten Gruppe: Zirrhosepatienten. Gazette Medicale de France 1983; 90: 2333-2337.
  22. Delacroix P. [Doppelblindstudie von Endotelon bei chronischer Veneninsuffizienz] [übersetzt aus dem Französischen]. La Revue de Medecine 1981; 31 (27-28): 1793-1802.
  23. Thebaut JF, Thebaut P und Vin F. Studie von Endotelon in den funktionellen Manifestationen der peripheren Veneninsuffizienz. Ergebnisse einer Doppelblindstudie an 92 Patienten. Gazette Medicale 1985; 92: 96-100.
  24. Dartenuc P, Marache P und Choussat H. [Kapillarwiderstand in der Geriatrie. Studie eines Mikroangioprotektors: Endotelon.]. Bordeaux Medicale 1980; 13: 903–907.
  25. Araghi-Niknam M., Hosseini S., Larson D. und et al. Kiefernrindenextrakt reduziert die Plättchenaggregation Integr Med 2000, 2: 73-77.
  26. Murgov, I., Acikbas, M. und Nikolova, R. Antimikrobielle Aktivität von Zitronensäure und Traubenkernextrakt auf pathogene Mikroorganismen und Laktobazillen. Wissenschaftliche Arbeiten der University of Food Technologies - Plovdiv 2008; 55: 367-372.
  27. Brito, FF., Martinez, A., Palacios, R., Mur, P., Gomez, E., Galindo, PA, Borja, J. und Martinez, J. Rhinoconjunctivitis und durch Rebpollen verursachtes Asthma: ein Fallbericht . J Allergy Clin Immunol 1999; 103 (2 Pt 1): 262-266. Zusammenfassung anzeigen.
  28. Yamakoshi, J., Kataoka, S., Koga, T. und Ariga, T. Proanthocyanidin-reicher Extrakt aus Traubenkernen mindern die Entwicklung von Aorta-Atherosklerose bei mit Cholesterin gefütterten Kaninchen. Atherosclerosis 1999; 142: 139-149. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Day, A. P., Kemp, H. J., Bolton, C., Hartog, M. und Stansbie, D. Auswirkung des Verbrauchs von konzentriertem roten Traubensaft auf die Antioxidationsmittel im Serum und die Lipoprotein-Oxidation mit niedriger Dichte. Ann.Nutr.Metab 1997; 41: 353-357. Zusammenfassung anzeigen.
  30. D. Bagchi, A. Garg, R. L. Krohn, M. Bagchi, M. X. Tran und S. J. Stohs. Oxygen-freie Radikalfängereigenschaften der Vitamine C und E und ein Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt in vitro. Res Commun Mol Pathol. Pharmacol 1997; 95: 179-189. Zusammenfassung anzeigen.
  31. Henriet, J. P. [Veno-lymphatische Insuffizienz. 4.729 Patienten, die sich einer hormonellen und Procyanidol-Oligomertherapie unterziehen Phlebologie. 1993; 46: 313-325. Zusammenfassung anzeigen.
  32. Maffei, Facino R., Carini, M., Aldini, G., Bombardelli, E., Morazzoni, P. und Morelli, R. Freie Radikalfänger und Anti-Enzym-Aktivitäten von Procyanidinen aus Vitis vinifera. Ein Mechanismus für ihre Kapillarschutzwirkung. Arzneimittelforschung. 1994; 44: 592–601. Zusammenfassung anzeigen.
  33. Marguerie, C. und Drouet, M. [Berufliche eosinophile Lunge bei einem Traubenzüchter: Rolle der Sulfite]. Allerg. Immunol. (Paris) 1995; 27: 163-167. Zusammenfassung anzeigen.
  34. G. Lagrue, F. Olivier-Martin und A. Grillot [Eine Studie über die Auswirkungen von Procyanidol-Oligomeren auf die Kapillarresistenz bei Bluthochdruck und bestimmten Nephropathien (author's transl)]. Sem Hop 9-18-1981; 57 (33-36): 1399-1401. Zusammenfassung anzeigen.
  35. Baruch, J. [Wirkung von Endotelon bei postoperativem Ödem. Ergebnisse einer Doppelblindstudie im Vergleich zu Placebo bei 32 weiblichen Patienten. Ann.Chir Plast.Esthet. 1984; 29: 393–395. Zusammenfassung anzeigen.
  36. Soyeux, A., Seguin, J.P., Le, Devehat C. und Bertrand, A. [Endotelon. Diabetische Retinopathie und Hämorheologie (Vorstudie)]. Bull.Soc Ophtalmol.Fr. 1987; 87: 1441-1444. Zusammenfassung anzeigen.
  37. Corbe, C., Boissin, J.P. und Siou, A. [Lichtsehen und Chorioretinalszirkulation. Untersuchung der Wirkung von Procyanidol-Oligomeren (Endotelon)]. J Fr.Ophtalmol. 1988; 11: 453–460. Zusammenfassung anzeigen.
  38. Boissin, J.P., Corbe, C. und Siou, A. [Chorioretinale Zirkulation und Blendung: Verwendung von Procyanidol-Oligomeren (Endotelon)]. Bull.Soc.Ophtalmol.Fr. 1988; 88: 173-179. Zusammenfassung anzeigen.
  39. Meunier, M.T., Villie, F., Jonadet, M., Bastide, J. und Bastide, P. Inhibierung des Angiotensin-I-Converting-Enzyms durch flavanolische Verbindungen: In-vitro- und In-vivo-Studien. Planta Med 1987; 53: 12-15. Zusammenfassung anzeigen.
  40. Chang, W. C. und Hsu, F. L. Hemmung der Thrombozytenaggregation und des Arachidonat-Metabolismus in Thrombozyten durch Procyanidine. Prostaglandins Leukot.Essent.Fettsäuren 1989, 38: 181-188. Zusammenfassung anzeigen.
  41. Barona, J., Blesso, CN, Andersen, CJ, Park, Y., Lee, J. und Fernandez, ML. Grape-Konsum erhöht entzündungshemmende Marker und reguliert die periphere Stickstoffoxidsynthase in Abwesenheit von Dyslipidämien bei Männern mit metabolischem Syndrom . Nährstoffe 2012; 4: 1945–1957. Zusammenfassung anzeigen.
  42. Benjamin S., Sharma R., Thomas S. S. und Nainan M. T. Traubenkernextrakt als potentielles Remineralisierungsmittel: eine vergleichende In-vitro-Studie. J Contemp.Dent.Pract. 2012; 13: 425–430. Zusammenfassung anzeigen.
  43. De, Groote D., Van, Belleghem K., Deviere, J., Van, Brussel W., Mukaneza, A. und Amininejad, L. Wirkung der Einnahme von Resveratrol, Resveratrolphosphat und Catechin-reichen Traubenkernextrakt Marker für oxidativen Stress und Genexpression bei adipösen Erwachsenen. Ann Nutr Metab 2012; 61: 15-24. Zusammenfassung anzeigen.
  44. Islam, SM, Hiraishi, N., Nassar, M., Sono, R., Otsuki, M., Takatsura, T., Yiu, C. und Tagami, J. In-vitro-Wirkung von Hesperidin auf Wurzel-Dentin-Kollagen und de / Wiedermineralisierung. Dent.Mater.J 2012; 31: 362-367. Zusammenfassung anzeigen.
  45. Tome-Carneiro, J., Gonzalvez, M., Larrosa, M., Garcia-Almagro, FJ, Aviles-Plaza, F., Parra, S., Yanez-Gascon, MJ, Ruiz-Ros, JA, Garcia-Conesa , MT, Tomas-Barberan, FA, und Espin, JC Der Konsum eines Traubenextraktpräparats, das Resveratrol enthält, verringert oxidiertes LDL und ApoB bei Patienten, die sich einer kardiovaskulären Primärprävention unterziehen: ein dreifaches, 6-monatiges Follow-up, placebokontrolliert randomisierte Studie. Mol.Nutr Food Res 2012; 56: 810-821. Zusammenfassung anzeigen.
  46. Rababah, TM, Al-u'datt, M., Almajwal, A., Brewer, S., Feng, H., Al-Mahasneh, M., Ereifej, K. und Yang, W. Bewertung des Nutrazeutikums, physiochemische und sensorische Eigenschaften von Rosinenmarmelade. J Food Sci 2012; 77: C609-C613. Zusammenfassung anzeigen.
  47. Tome-Carneiro, J., Gonzalvez, M., Larrosa, M., Yanez-Gascon, MJ, Garcia-Almagro, FJ, Ruiz-Ros, JA, Garcia-Conesa, MT, Tomas-Barberan, FA, und Espin, JC Ein Jahr Einnahme eines Traubenussrazeutikums, das Resveratrol enthält, verbessert den entzündlichen und fibrinolytischen Status von Patienten bei der Primärprävention kardiovaskulärer Erkrankungen. Am J Cardiol. 8-1-2012; 110: 356-363. Zusammenfassung anzeigen.
  48. Cherniack, E. P. Eine Beere, die zum Nachdenken anregt: die potentielle Rolle pflanzlicher Polyphenole bei der Behandlung altersbedingter kognitiver Störungen. Br J Nutr 2012; 108: 794–800. Zusammenfassung anzeigen.
  49. Fang, M., Liu, R., Xiao, Y., Li, F., Wang, D., Hou, R. und Chen, J. Biomodification zu Dentin durch einen natürlichen Vernetzer verbesserten die Harz-Dentin-Bindungen. J Dent. 2012; 40: 458–466. Zusammenfassung anzeigen.
  50. Gazzani, G., Daglia, M. und Papetti, A. Nahrungsbestandteile mit Antikariesaktivität. Curr Opin Biotechnol. 2012; 23: 153-159. Zusammenfassung anzeigen.
  51. Vidhya, S., Srinivasulu, S., Sujatha, M. und Mahalaxmi, S. Wirkung des Traubenkernextrakts auf die Bindungsstärke von gebleichtem Schmelz. Bedienung. 2011; 36: 433–438. Zusammenfassung anzeigen.
  52. R. Haniadka, S. Popouri, L. P. Palatty, R. Arora und M. S. Baliga. Heilpflanzen als Antiemetika bei der Behandlung von Krebs: eine Überprüfung. Integr.Cancer Ther. 2012; 11: 18-28. Zusammenfassung anzeigen.
  53. H. Feringa, D.A. Laskey, J.E. Dickson und C.I. Coleman. Die Wirkung von Traubenkernextrakt auf kardiovaskuläre Risikomarker: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. J Am Diet.Assoc. 2011; 111: 1173–1181. Zusammenfassung anzeigen.
  54. Li, Q.Z., Cho, H.S., Jeun, S.H., Kim, K.J., Choi, S.J. und Sung, K.W.. Wirkungen von Traubenkern-Proanthocyanidin auf 5-Hydroxytryptaminrezeptoren in NCB-20-Neuroblastomzellen. Biol.Pharm Bull. 2011; 34: 1109–1115. Zusammenfassung anzeigen.
  55. Richard, T., Poupard, P., Nassra, M., Papastamoulis, Y., Iglesias, ML, Krisa, S., Waffo-Teguo, P., Merillon, JM, und Monti, JP Schützende Wirkung von Epsilon-Viniferin über die Aggregation von Beta-Amyloid-Peptiden mittels Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie. Bioorg.Med Chem 5-15-2011; 19: 3152-3155. Zusammenfassung anzeigen.
  56. Lluis, L., Munoz, M., Nogues, MR, Sanchez-Martos, V., Romeu, M., Giralt, M., Valls, J. und Sola, R. Toxikologische Bewertung eines Procyanidin-reichen Extrakts aus Weintrauben und Samen. Food Chem Toxicol. 2011; 49: 1450-1454. Zusammenfassung anzeigen.
  57. Rabe, E., Stucker, M., Esperester, A., Schafer, E. und Ottillinger, B. Wirksamkeit und Verträglichkeit eines Extrakts aus roten Rebenblättern bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz - Ergebnisse einer blinde placebokontrollierte Studie. Eur.J Vasc.Endovasc.Surg. 2011; 41: 540–547. Zusammenfassung anzeigen.
  58. Rowe, C.A., Nantz, M.P., Nieves, C., Jr., West, R.L. und Percival, S.S. Ein regelmäßiger Konsum von Traubensaft fördert die menschliche Immunität. J Med Food 2011; 14 (1-2): 69–78. Zusammenfassung anzeigen.
  59. Park, MK, Park, JS, Cho, ML, Oh, HJ, Heo, YJ, Woo, YJ, Heo, YM, Park, MJ, Park, HS, Park, SH, Kim, HY und Min, JK-Traubenkern Proanthocyanidin-Extrakt (GSPE) reguliert Foxp3 (+) regulatorische und IL-17 (+) pathogene T-Zellen bei Autoimmunarthritis differentiell. Immunol.Lett. 3-30-2011; 135 (1-2): 50-58. Zusammenfassung anzeigen.
  60. MM Dohadwala, Hamburg, NM, Holbrook, M., Kim, BH, Duess, MA, Levit, A., Titas, M., Chung, WB, Vincent, FB, Caiano, TL, Rahmen, AA, Keaney, JF , Jr. und Vita, JA Auswirkungen von Concord-Traubensaft auf den ambulanten Blutdruck bei Bluthochdruck und Bluthochdruck im Stadium 1. Am J Clin.Nutr. 2010; 92: 1052-1059. Zusammenfassung anzeigen.
  61. B. B., Yao, X., Ganguly, A., Xu, C., Dusevich, V., Walker, MP, und Wang, Y. Traubenkern-Proanthocyanidine erhöhen die Resistenz gegen Kollagen-Abbaubarkeit in der Dentin / Klebstoff-Grenzfläche, wenn sie darin enthalten sind ein Klebstoff. J Dent. 2010; 38: 908–915. Zusammenfassung anzeigen.
  62. van Mierlo, L.A., Zock, P.L., van der Knaap, H.C. und Draijer, R.. Grape-Polyphenole beeinflussen die Gefäßfunktion bei gesunden Männern nicht. J Nutr. 2010; 140: 1769-1773. Zusammenfassung anzeigen.
  63. M. Khoshbaten, Aliasgarzadeh, A., Masnadi, K., Farhang, S., Tarzamani, MK, Babaei, H., Kiani, J., Zaare, M. und Najafipoor, F. Traubenkernextrakt zur Verbesserung der Leber Funktion bei Patienten mit nichtalkoholischer Fettleberveränderung. Saudi.J Gastroenterol. 2010; 16: 194-197. Zusammenfassung anzeigen.
  64. Hollis, J.H., Houchins, J.A., Blumberg, J.B. und Mattes, R.D. Auswirkungen von Traubensaft auf Appetit, Diät, Körpergewicht, Lipidprofil und antioxidativen Status von Erwachsenen. J Am Coll.Nutr. 2009; 28: 574–582. Zusammenfassung anzeigen.
  65. Oliveira-Freitas, V. L., Dalla, Costa T., Manfro, R. C., Cruz, L. B. und Schwartsmann, G. Einfluss von Purpur-Traubensaft auf die Bioverfügbarkeit von Cyclosporin. J Ren Nutr. 2010; 20: 309–313. Zusammenfassung anzeigen.
  66. Ingersoll, GL, Wasilewski, A., Haller, M., Pandya, K., Bennett, J., He, H., Hoffmire, C. und Berry, C. Wirkung von Konkord-Traubensaft auf durch Chemotherapie induzierte Übelkeit und Erbrechen: Ergebnisse einer Pilotstudie. Oncol.Nurs.Forum 2010; 37: 213-221. Zusammenfassung anzeigen.
  67. M. Hashemi, Kelishadi, R., Hashemipour, M., Zakerameli, A., Khavarian, N., Ghatrehsamani, S. und Poursafa, P. Akute und langfristige Auswirkungen des Konsums von Trauben- und Granatapfelsaft auf die Gefäßreaktivität beim pädiatrischen metabolischen Syndrom. Cardiol Young. 2010; 20: 73–77. Zusammenfassung anzeigen.
  68. Krikorian, R., Nash, T.A., Shidler, M.D., Shukitt-Hale, B. und Joseph, J.A. Concord. Traubensaftpräparat verbessert die Gedächtnisfunktion bei älteren Erwachsenen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung. Br J Nutr. 2010; 103: 730–734. Zusammenfassung anzeigen.
  69. La, V. D., Bergeron, C., Gafner, S. und Grenier, D. Der Traubenkernextrakt unterdrückt die Lipopolysaccharid-induzierte Matrix-Metalloproteinase (MMP) -Sekretion durch Makrophagen und hemmt die menschlichen MMP-1- und -9-Aktivitäten. J Periodontol. 2009; 80: 1875-1882. Zusammenfassung anzeigen.
  70. Hsu, Y. L., Liang, H. L., Hung, C. H. und Kuo, P.L. Syringetin, ein Flavonoidderivat in Trauben und Wein, induziert die Differenzierung von menschlichem Osteoblasten durch den durch Knochenmorphogenese-Protein-2 / extrazelluläres Signal regulierten Kinase-1-Weg. Mol.Nutr.Food Res 2009; 53: 1452-1461. Zusammenfassung anzeigen.
  71. Park, Y. K., Lee, S.H., Park, E., Kim, J.S. und Kang, M.H. Änderungen des Antioxidationsstatus, des Blutdrucks und der Lymphozyten-DNA-Schäden durch Traubensaftergänzung. Ann.N.Y.Acad.Sci. 2009; 1171: 385-390. Zusammenfassung anzeigen.
  72. Kar, P., Laight, D., Rooprai, HK, Shaw, KM und Cummings, M. Auswirkungen des Traubenkernextrakts bei Typ-2-Diabetikern mit hohem kardiovaskulärem Risiko: eine randomisierte placebokontrollierte Doppelblindstudie, die metabolische Marker untersucht, vaskulär Tonus, Entzündung, oxidativer Stress und Insulinsensitivität. Diabet.Med 2009; 26: 526-531. Zusammenfassung anzeigen.
  73. Sandra, M. Radha, M. Harishkumar, M. Yuichi, N., Sayuri, O., und Masugi, M. Herunterregulierung des Urokinase-Typ-Plasminogenaktivators und des Plasminogenaktivator-Inhibitors-1 durch Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt. Phytomedizin. 2010; 17: 42–46. Zusammenfassung anzeigen.
  74. B. Sivaprakasapillai, B. Edirisinghe, I. Randolph, J. Steinberg, F. und Kappagoda, T. Wirkung des Traubenkernextrakts auf den Blutdruck bei Patienten mit dem metabolischen Syndrom. Metabolism 2009; 58: 1743-1746. Zusammenfassung anzeigen.
  75. Wang, YJ, Thomas, P., Zhong, JH, Bi, FF, Kosaraju, S., Pollard, A., Fenech, M. und Zhou, XF. Der Konsum von Traubenkernextrakt verhindert die Amyloid-Beta-Ablagerung und mildert die Entzündung Gehirn einer Alzheimer-Maus. Neurotox.Res 2009; 15: 3-14. Zusammenfassung anzeigen.
  76. A. Rao, H. Shen, A. Agarwal, M. T. Yatcilla und S. Agarwal, Bioabsorption und in vivo antioxidative Eigenschaften von Traubenextrakt-Biovin ((r)): eine Interventionsstudie am Menschen. J Med Food 2000; 3: 15-22. Zusammenfassung anzeigen.
  77. Leifert, W. R. und Abeywardena, M. Y. Traubenkernextrakt und Extrakt aus Rotweinpolyphenol hemmen die zelluläre Cholesterinaufnahme, die Zellproliferation und die 5-Lipoxygenase-Aktivität. Nutr.Res 2008; 28: 842-850. Zusammenfassung anzeigen.
  78. Xie, Q., Bedran-Russo, A.K. und Wu, C.D. In-vitro-Remineralisierungswirkungen von Traubenkernextrakt auf künstliche Wurzelkaries. J Dent. 2008; 36: 900-906. Zusammenfassung anzeigen.
  79. Chaves, A.A., Joshi, M.S., Coyle, C.M., Brady, J.E., Dech, S.J., Schanbacher, B.L., R. Baliga, A. Basuray, A., und Bauer, J.A. Vasoprotektive Wirkungen eines standardisierten Traubenprodukts beim Menschen. Vascul.Pharmacol. 2009; 50 (1-2): 20-26. Zusammenfassung anzeigen.
  80. Liu, J. Y. und Zhong, J. Y. [Studie über die Schutzwirkung von Trauben-Procyanidinen bei Strahlenschäden bei strahlungskontaktierten Personen]. Zhonghua Yu Fang Yi.Xue.Za Zhi. 2008; 42: 264-267. Zusammenfassung anzeigen.
  81. Mahadeswaraswamy, Y. H., Nagaraju, S., Girish, K. S. und Kemparaju, K. Lokale Gewebezerstörung und Prokoagulationseigenschaften von Echis-carinatus-Gift: Inhibierung durch Vitis vinifera-Samen-Methanol-Extrakt. Phytother.Res 2008; 22: 963-969. Zusammenfassung anzeigen.
  82. Jimenez, JP, Serrano, J., Tabernero, M., Arranz, S., Diaz-Rubio, ME, Garcia-Diz, L., Goni, I. und Saura-Calixto, F. Wirkungen von Traubenantioxidans-Ballaststoffen bei kardiovaskulären Risikofaktoren. Nutrition 2008; 24 (7-8): 646-653. Zusammenfassung anzeigen.
  83. P. Castilla, Davalos, A., JL Teruel, F. Cerrato, M. Fernandez-Lucas, JL Merino, Sanchez-Martin, CC, J. Ortuno, und Lasuncion, MA Vergleichende Wirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln mit rotem Traubensaft und Vitamin E bei der Produktion von Superoxid durch zirkulierende neutrophile NADPH-Oxidase bei Hämodialysepatienten. Am J Clin.Nutr. 2008; 87: 1053-1061. Zusammenfassung anzeigen.
  84. M. Koo, Kim, SH, Lee, N., Yoo, MY, Ryu, SY, Kwon, DY und Kim, YS-3-Hydroxy-3-methylglutaryl-CoA (HMG-CoA) -Reduktase-Hemmeffekt von Vitis vinifera . Fitoterapia 2008; 79: 204-206. Zusammenfassung anzeigen.
  85. A. Sano, Uchida, R., Saito, M., Shioya, N., Komori, Y., Tho, Y., und Hashizume, N. Vorteilhafte Wirkungen von Traubenkernextrakt auf Malondialdehyd-modifiziertes LDL. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo) 2007; 53: 174-182. Zusammenfassung anzeigen.
  86. de Lange, D. W., Verhoef, S., Gorter, G., Kraaijenhagen, R.J., van de Wiel, A. und Akkerman, J. W. Polyphenolischer Traubenextrakt hemmt die Plättchenaktivierung durch PECAM-1: eine Erklärung für das französische Paradoxon. Alcohol Clin.Exp.Res 2007; 31: 1308-1314. Zusammenfassung anzeigen.
  87. P. Urios, Grigorova-Borsos, A.M. und Sternberg, M. Flavonoide hemmen die Bildung von vernetzendem AGE-Pentosidin in mit Glukose inkubiertem Kollagen entsprechend ihrer Struktur. Eur J Nutr 2007; 46: 139-146. Zusammenfassung anzeigen.
  88. Eine Überprüfung der Nachweise über Extrakt aus roten Weinblättern bei der Vorbeugung und Behandlung von Venenerkrankungen J Wound Care 2006; 15: 393–396. Zusammenfassung anzeigen.
  89. Suppasrivasuseth, J., Bellantone, R.A., Plakogiannis, F.M. und Stagni, G. Permeabilitäts- und Retentionsstudien von (-) - Epicatechingel-Formulierungen in menschlicher Kadaverhaut. Drug Dev Ind Pharm 2006; 32: 1007-1017. Zusammenfassung anzeigen.
  90. P. Castilla, Echarri, R., Davalos, A., Cerrato, F., Ortega, H., Teruel, JL, Lucas, MF, Gomez-Coronado, D., Ortuno, J., und Lasuncion, MA, konzentriert Roter Traubensaft wirkt sowohl bei Hämodialyse-Patienten als auch bei gesunden Probanden antioxidativ, hypolipidämisch und entzündungshemmend. Am J Clin.Nutr. 2006; 84: 252-262. Zusammenfassung anzeigen.
  91. A. Davalos, Fernandez-Hernando, C., Cerrato, F., Martinez-Botas, J., Gomez-Coronado, D., Gomez-Cordoves, C. und Lasuncion, MA Rote Traubensaft-Polyphenole verändern die Cholesterin-Homöostase und Erhöhung der LDL-Rezeptoraktivität in menschlichen Zellen in vitro. J Nutr. 2006; 136: 1766-1773. Zusammenfassung anzeigen.
  92. Skovgaard, G.R., Jensen, A.S. und Sigler, M.L.. Wirkung eines neuartigen Nahrungsergänzungsmittels auf die Hautalterung bei Frauen nach der Menopause. Eur J Clin Nutr 2006; 60: 1201-1206. Zusammenfassung anzeigen.
  93. Brooker, S., Martin, S., Pearson, A., Bagchi, D., Earl, J., Gothard, L., Hall, E., Porter, L., und Yarnold, J. Doppelblind, Placebo -kontrollierte, randomisierte Phase-II-Studie mit IH636-Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt (GSPE) bei Patienten mit strahlungsinduzierter Brustverhärtung. Radiother.Oncol 2006; 79: 45-51. Zusammenfassung anzeigen.
  94. Monsieur, R. und Van, Snick G. [Wirksamkeit des Extrakts aus rotem Weinblatt AS 195 bei chronischer venöser Insuffizienz]. Praxis (Bern, 1994), 1-25-2006; 95: 187-190. Zusammenfassung anzeigen.
  95. Tao, HY, Wu, CF, Zhou, Y., Gong, WH, Zhang, X., Iribarren, P., Zhao, YQ, Le, YY und Wang, JM. Die Traubenkomponente Resveratrol stört die Funktion von Chemoattraktionsmittel-Rezeptoren auf phagozytischen Leukozyten. Cell Mol. Immunol. 2004; 1: 50–56. Zusammenfassung anzeigen.
  96. Coimbra, S.R., Lage, S.H., Brandizzi, L., Yoshida, V. und Da Luz, P.L.. Die Wirkung von Rotwein und violettem Traubensaft auf die Gefäßreaktivität ist bei Patienten mit Hypercholesterinämie von den Plasmalipiden unabhängig. Braz.J Med Biol.Res 2005; 38: 1339-1347. Zusammenfassung anzeigen.
  97. Zern, TL, Wood, RJ, Greene, C., West, KL, Liu, Y., Aggarwal, D., Shachter, NS, und Fernandez, ML. Grape-Polyphenole üben eine kardioprotektive Wirkung bei Frauen vor und nach der Menopause aus, indem sie das Plasma senken Lipide und reduzieren oxidativen Stress. J Nutr. 2005; 135: 1911-1917. Zusammenfassung anzeigen.
  98. Sharma, S. D. und Katiyar, S. K. Die Hemmung der durch Ultraviolett B induzierten Immunsuppression durch die Traubenkern-Traubenkern-Hemmung ist mit der Induktion von IL-12 verbunden. Carcinogenesis 2006; 27: 95-102. Zusammenfassung anzeigen.
  99. Hansen, A.S., Marckmann, P., Dragsted, L.O., Finne Nielsen, I.L., Nielsen, S.E. und Gronbaek, M. Wirkung von Rotwein und Traubenextrakt auf Blutlipide, hämostatische Faktoren und andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eur.J Clin.Nutr. 2005; 59: 449–455. Zusammenfassung anzeigen.
  100. Park, Y. K., Kim, J. S. und Kang, M.H. Concord Traubensaftpräparat senkt den Blutdruck bei koreanischen hypertensiven Männern: doppelblinde, Placebo-kontrollierte Interventionsstudie. Biofactors 2004; 22 (1-4): 145-147. Zusammenfassung anzeigen.
  101. de Lange, D. W., Scholman, W. L., Kraaijenhagen, R. J., Akkerman, J. W. und van de Wiel, A. Alkohol und Polyphenol-Traubenextrakt hemmen die Blutplättchenadhäsion im fließenden Blut. Eur.J Clin. Invest 2004; 34: 818-824. Zusammenfassung anzeigen.
  102. Yamakoshi, J., Sano, A., Tokutake, S., Saito, M., Kikuchi, M., Kubota, Y., Kawachi, Y., und Otsuka, F. Orale Einnahme von Proanthocyanidin-reichem Extrakt aus Traubenkernen verbessert das Chloasma Phytother Res 2004; 18: 895–899. Zusammenfassung anzeigen.
  103. Clifton, P. M. Wirkung von Traubenkernextrakt und Quercetin auf kardiovaskuläre und endotheliale Parameter bei Hochrisikopatienten. J Biomed.Biotechnol. 2004; 2004: 272-278. Zusammenfassung anzeigen.
  104. Albers, A.R., Varghese, S., Vitseva, O., Vita, J.A. und Freedman, J.E. Die entzündungshemmenden Wirkungen des Verbrauchs von Purpur-Traubensaft bei Patienten mit stabiler Koronararterienerkrankung. Arterioscler.Thromb.Vasc.Biol. 2004; 24: e179-e180. Zusammenfassung anzeigen.
  105. Nishikawa, M., Ariyoshi, N., Kotani, A., Ishii, I., Nakamura, H., Nakasa, H., Ida, M., Nakamura, H., Kimura, N., Kimura, M., A. Hasegawa, Kusu, F., Ohmori, S., Nakazawa, K. und Kitada, M. Auswirkungen einer kontinuierlichen Einnahme von Extrakten aus grünem Tee oder Traubensamen auf die Pharmakokinetik von Midazolam. Droge Metab Pharmacokinet. 2004; 19: 280-289. Zusammenfassung anzeigen.
  106. Bejaoui, H., Mathieu, F., Taillandier, P. und Lebrihi, A. Ochratoxin A Entfernung in synthetischen und natürlichen Traubensäften durch ausgewählte önologische Saccharomyces-Stämme. J Appl.Microbiol. 2004; 97: 1038-1044. Zusammenfassung anzeigen.
  107. N. C. Ward, Croft, K. D., Puddey, I. B. und Hodgson, J. M. Die Supplementation mit Polyphenolen aus Traubenkern führt zu einer erhöhten Ausscheidung von 3-Hydroxyphenylpropionsäure im Urin, einem wichtigen Metaboliten von Proanthocyanidinen beim Menschen. J Agric.Food Chem 8-25-2004; 52: 5545-5549. Zusammenfassung anzeigen.
  108. Kalus, U., Koscielny, J., Grigorov, A., Schaefer, E., Peil, H. und Kiesewetter, H. Verbesserung der kutanen Mikrozirkulation und der Sauerstoffversorgung bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz durch oral verabreichten Extrakt aus roten Reben Blätter AS 195: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie. Drugs R. D. 2004; 5: 63-71. Zusammenfassung anzeigen.
  109. C.A. Rosa, Magnoli, C.E., Fraga, M.E., Dalcero, A.M. und Santana, D.M. Vorkommen von Ochratoxin A in Wein und Traubensaft, der in Rio de Janeiro, Brasilien, vermarktet wird. Food Addit.Contam 2004; 21: 358–364. Zusammenfassung anzeigen.
  110. D. F. Rawn, V. Roscoe, T. Krakalovich und C. N-Methylcarbamat-Konzentrationen von C. Hanson sowie Schätzungen der Nahrungsaufnahme für Apfel- und Traubensäfte, die auf dem Einzelhandelsmarkt in Kanada erhältlich sind. Food Addit.Contam 2004; 21: 555-563. Zusammenfassung anzeigen.
  111. Vigna, G.B. Costantini, F., Aldini, G., Carini, M., Catapano, A., Schena, F., Tangerini, A., Zanca, R., Bombardelli, E., P. Morazzoni, P., Mezzetti, A., Fellin, R. und Maffei, Facino R. Wirkung eines standardisierten Traubenkernextraktes auf die Oxidationsanfälligkeit von Lipoprotein mit niedriger Dichte bei starken Rauchern. Metabolism 2003; 52: 1250-1257. Zusammenfassung anzeigen.
  112. E. Schaefer, H. Peil, L. Ambrosetti und O. Odemi Petrini die schützenden Eigenschaften des Extrakts aus roten Weinblättern AS 195 (Folia vitis viniferae) bei der Behandlung von chronischer Veneninsuffizienz. Eine 6-wöchige klinische Beobachtungsstudie. Arzneimittelforschung. 2003; 53: 243-246. Zusammenfassung anzeigen.
  113. Natella, F., Belelli, F., Gentili, V., Ursini, F. und Scaccini, C. Traubenkern-Proanthocyanidine verhindern im Plasma postprandialen oxidativen Stress beim Menschen. J Agric.Food Chem 12-18-2002; 50: 7720-7725. Zusammenfassung anzeigen.
  114. O'Byrne, D.J., Devaraj, S., Grundy, S.M. und Jialal, I. Vergleich der antioxidativen Wirkungen von Concord-Traubensaftflavonoiden Alpha-Tocopherol auf Marker für oxidativen Stress bei gesunden Erwachsenen. Am J Clin.Nutr. 2002; 76: 1367-1374. Zusammenfassung anzeigen.
  115. Chidambara Murthy, K. N., Singh, R.P. und Jayaprakasha, G.K. Antioxidative Aktivitäten von Traubenextrakt (Vitis vinifera). J Agric.Food Chem 10-9-2002; 50: 5909-5914. Zusammenfassung anzeigen.
  116. N. Nair, S. Mahajan, R. Chawda, C. Kandaswami, T. C. Shanahan und S. A. Schwartz. Der Traubenkernextrakt aktiviert Th1-Zellen in vitro. Clin.Diagn.Lab Immunol. 2002; 9: 470–476. Zusammenfassung anzeigen.
  117. Li, S., Zhong, J. und Sun, F. [Studie über die schützende Wirkung von Trauben-Procyanidinen auf durch Bestrahlung induzierte DNA-Schäden]. Zhonghua Yu Fang Yi.Xue.Za Zhi. 2000; 34: 131-133. Zusammenfassung anzeigen.
  118. Chou, E.J., Keevil, J.G., S. Aeschlimann, Wiebe, D.A., Folts, J.D. und Stein, J.H.. Wirkung der Einnahme von Purpur-Traubensaft auf die Endothelfunktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Am J Cardiol 9-1-2001; 88: 553-555. Zusammenfassung anzeigen.
  119. Banerjee, B. und Bagchi, D. Vorteilhafte Wirkungen eines neuartigen Pro-Isocyanin-Extrakts aus der Sorte ih636 bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis. Digestion 2001; 63: 203-206. Zusammenfassung anzeigen.
  120. Young, J. F., Dragsted, L. O., Daneshvar, B., Lauridsen, S.T., Hansen, M. und Sandstrom, B. Die Wirkung von Traubenhautextrakt auf den oxidativen Status. Br J Nutr 2000; 84: 505-513. Zusammenfassung anzeigen.
  121. P. Cabras, Angioni, A., Caboni, P., Garau, V.L., Melis, M., Pirisi, F.M. und Cabitza, F. Verteilung von Folpet auf der Traubenoberfläche nach der Behandlung. J Agric.Food Chem 2000; 48: 915-916. Zusammenfassung anzeigen.
  122. Ozturk, H. S., Kacmaz, M., Cimen, M. Y. und Durak, I. Rotwein und schwarze Traube stärken das antioxidative Potenzial des Blutes. Nutrition 1999; 15 (11-12): 954-955. Zusammenfassung anzeigen.
  123. Shivashankara, A. R., Azmidah, A., Haniadka, R., Rai, M.P., Arora, R. und Baliga, M.S. Diätetische Mittel bei der Prävention alkoholinduzierter Hepatotoxizität: präklinische Beobachtungen. Essen Funct. 2012; 3: 101–109. Zusammenfassung anzeigen.
  124. Preuss, HG, Wallerstedt, D., Talpur, N., Tutuncuoglu, SO, Echard, B., Myers, A., Bui, M. und Bagchi, D. Auswirkungen von Niacin-gebundenem Chrom- und Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt auf das Lipidprofil von hypercholesterolämischen Probanden: eine Pilotstudie. J Med 2000; 31 (5-6): 227-246. Zusammenfassung anzeigen.
  125. H. Gupta, D. Pawar, A. Riva et al. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Verträglichkeit einer optimierten botanischen Kombination bei der Behandlung von Patienten mit primärer Hypercholesterinämie und gemischter Dyslipidämie. Phytother Res 2012; 26: 265-272. Zusammenfassung anzeigen.
  126. Barona J, Aristizabal JC, Blesso CN et al. Traubenpolyphenole senken den Blutdruck und erhöhen die durchflussvermittelte Vasodilatation bei Männern mit metabolischem Syndrom. J Nutr 2012; 142: 1626–32. Zusammenfassung anzeigen.
  127. Meng X, Maliakal P., Lu H. et al. Harn- und Plasmaspiegel von Resveratrol und Quercetin bei Menschen, Mäusen und Ratten nach Einnahme reiner Verbindungen und Traubensaft. J Agric Food Chem 2004; 52: 935-42. Zusammenfassung anzeigen.
  128. Ward NC, Hodgson JM, Croft KD, et al. Die Kombination von Vitamin C und Traubenkern-Polyphenolen erhöht den Blutdruck: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Hypertens 2005; 23: 427-34 .. Abstract anzeigen.
  129. Snow LA, Hovanec L, Brandt J. Eine kontrollierte Aromatherapie-Studie zur Erregung bei Pflegeheimpatienten mit Demenz. J Altern Complement Med 2004; 10: 431-7. Zusammenfassung anzeigen.
  130. DJ Greenblatt, von Moltke LL, Perloff ES et al. Wechselwirkung von Flurbiprofen mit Cranberrysaft, Traubensaft, Tee und Fluconazol: In-vitro- und klinische Studien. Clin Pharmacol Ther 2006; 79: 125–33. Zusammenfassung anzeigen.
  131. Agarwal C, Sharma Y, Agarwal R. Antikarzinogene Wirkung einer aus Traubenkernen isolierten polyphenolischen Fraktion in DU145-Zellen des menschlichen Prostatakarzinoms: Modulation mitogener Signaltransduktion und Zellzyklus-Regulatoren und Induktion von G1-Arrest und Apoptose. Mol Carcinog 2000; 28: 129-38 .. Abstract anzeigen.
  132. Pataki T, Bak I, Kovacs P, et al. Traubenkern-Proanthocyanidine verbesserten die Herzregeneration während der Reperfusion nach Ischämie in isolierten Rattenherzen. Am J Clin Nutr 2002, 75: 894-9.
  133. Bagchi D, Bagchi M, Stohs SJ, et al. Zellulärer Schutz mit Proanthocyanidinen aus Traubenkernen. Ann N Y Acad Sci 2002; 957: 260–70.
  134. Nuttall SL, Kendall MJ, Bombardelli E, Morazzoni P. Eine Bewertung der antioxidativen Aktivität eines standardisierten Traubenkernextrakts, Leucoselect. J Clin Pharm Ther 1998, 23: 385–89. Zusammenfassung anzeigen.
  135. Bernstein DI, Bernstein CK, Deng C. et al. Bewertung der klinischen Wirksamkeit und Sicherheit von Traubenkernextrakt bei der Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis im Herbst: eine Pilotstudie. Ann Allergy Asthma Immunol 2002; 88: 272-8 .. Abstract anzeigen.
  136. Stein JH, Keevil JG, Wiebe DA, et al. Purpurroter Traubensaft verbessert die Endothelfunktion und reduziert die Oxidationsanfälligkeit von LDL-Cholesterin bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Auflage 1999; 100: 1050-5 .. Abstract anzeigen.
  137. Freedman JE, Parker C., Li L. et al. Ausgewählte Flavonoide und Vollsaft aus violetten Trauben hemmen die Thrombozytenfunktion und erhöhen die Freisetzung von Stickoxid. Circulation 2001; 103: 2792-8 .. Abstract anzeigen.
  138. Chisholm A., Mann J., Skeaff M., et al. Eine an Walnüssen reiche Ernährung beeinflusst das Plasmafettsäureprofil bei mäßig hyperlipidämischen Probanden günstig. Eur J Clin Nutr 1998; 52: 12-6. Zusammenfassung anzeigen.
  139. Elektronischer Code der Bundesvorschriften. Titel 21. Teil 182 - Allgemein als sicher anerkannte Stoffe. Verfügbar unter: https://www.accessdata.fda.gov/scripts/cdrh/cfdocs/cfcfr/CFRSearch.cfm?CFRPart=182
  140. Chevallier A. Die Enzyklopädie der Heilpflanzen. London, UK: Dorling Kindersley, Ltd., 1996.
  141. BIBRA-Arbeitsgruppe. Anthocyanine. Toxizitätsprofil. BIBRA Toxicol Int 1991; 6.
  142. Vaswani SK, Hamilton RG, Carey RN, et al. Anaphylaxie rezidivierende Urtikaria und Angioödeme bei Überempfindlichkeit der Trauben. J Allergy Clin Immunol 1998; 101: S31.
  143. Peirce A. Praktischer Leitfaden für natürliche Arzneimittel der American Pharmaceutical Association. New York, NY: William Morrow und Co., 1999.
  144. Anon OPCs (Oligomere Proanthocyanidine). The Natural Pharmacist 2000. http://www.tnp.com/substance.asp?ID=181. (Zugriff am 3. Juni 2000).
  145. Meyer AS, Yi OS, Pearson DA, et al. Hemmung der Human-Lipoprotein-Oxidation mit niedriger Dichte in Bezug auf die Zusammensetzung phenolischer Antioxidantien in Weintrauben (Vitis vinifera). J Agric Food Chem 1997; 45: 1638–43.
  146. Putter M, Grotemeyer KH, Wurthwein G. et al. Hemmung der durch Rauchen induzierten Blutplättchenaggregation durch Aspirin und Pycnogenol. Thromb Res 1999, 95: 155–61. Zusammenfassung anzeigen.
  147. Bombardelli E., Morazzoni P. Vitis Vinifera L. Fitoterapia 1995; LXVI: 291–317.
  148. Xiao Dong S., Zhi Ping Z., Zhong Xiao W., et al. Mögliche Verbesserung des First-Pass-Metabolismus von Phenacetin durch Einnahme von Traubensaft bei chinesischen Probanden. Br J Clin Pharmacol 1999; 48: 638 & ndash; 40. Zusammenfassung anzeigen.
  149. Kiesewetter H, Koscielny J, Kalus U et al. Wirksamkeit von oral verabreichtem Extrakt aus rotem Weinblatt AS 195 (Folia vitis viniferae) bei chronischer Veneninsuffizienz (Stadien I-II). Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Arzneimittelforschung 2000; 50: 109-17. Zusammenfassung anzeigen.
  150. Covington TR et al. Handbuch der rezeptfreien Medikamente. 11. ed. Washington, DC: American Pharmaceutical Association, 1996.
  151. Leung AY, Foster S. Encyclopedia of Common Natural Ingredients verwendet in Lebensmitteln, Medikamenten und Kosmetika. 2. ed. New York, NY: John Wiley & Sons, 1996.
  152. Tyler VE. Kräuter der Wahl. Binghamton, NY: Pharmaceutical Products Press, 1994.
Zuletzt überprüft - 09/07/2018

Vorheriger Artikel

Omega-6-Fettsäuren

Nächster Artikel

Omega-6-Fettsäuren