Harnröhrenstriktur | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Harnröhrenstriktur



Harnröhrenstriktur ist eine abnormale Verengung der Harnröhre. Die Harnröhre ist der Schlauch, der den Urin aus der Blase aus dem Körper leitet.

Ursachen

Harnröhrenstrikturen können durch Schwellungen oder Narbengewebe während der Operation verursacht werden. Es kann auch nach einer Infektion oder Verletzung auftreten. In seltenen Fällen kann dies durch den Druck eines wachsenden Tumors in der Nähe der Harnröhre verursacht werden.

Andere Faktoren, die das Risiko für diesen Zustand erhöhen, sind:

  • Sexuell übertragbare Infektion (STI)
  • Verfahren, bei denen ein Schlauch in die Harnröhre eingeführt wird (z. B. ein Katheter oder ein Zystoskop)
  • Gutartige Prostatahyperplasie (BPH)
  • Verletzung des Beckenbereichs
  • Wiederholte Urethritis

Strikturen, die bei der Geburt (angeboren) vorhanden sind, sind selten. Der Zustand ist auch bei Frauen selten.

Symptome

Zu den Symptomen gehören:

  • Blut im Samen
  • Entlastung aus der Harnröhre
  • Blutiger oder dunkler Urin
  • Starker Harndrang und häufiges Wasserlassen
  • Unfähigkeit zur Blasenentleerung (Harnverhalt)
  • Schmerzhaftes Wasserlassen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Verlust der Blasenkontrolle
  • Erhöhte Häufigkeit oder Dringlichkeit beim Wasserlassen
  • Schmerzen im Unterbauch und im Beckenbereich
  • Langsamer Urinstrom (kann sich plötzlich oder allmählich entwickeln) oder Spritzen des Urins
  • Schwellung des Penis

Prüfungen und Tests

Eine körperliche Untersuchung kann Folgendes anzeigen:

  • Verminderter Harnfluss
  • Entlastung aus der Harnröhre
  • Vergrößerte Blase
  • Vergrößerte oder empfindliche Lymphknoten in der Leiste
  • Vergrößerte oder zarte Prostata
  • Härte auf der Unterseite des Penis
  • Rötung oder Schwellung des Penis

Manchmal zeigt die Prüfung keine Auffälligkeiten.

Tests umfassen die folgenden:

  • Zystoskopie
  • Nachvoid-Restvolumen (PVR)
  • Retrogrades Urethrogramm
  • Tests auf Chlamydien und Gonorrhoe
  • Urinanalyse
  • Harnflussrate
  • Urinkultur

Behandlung

Die Harnröhre kann während der Zystoskopie erweitert (erweitert) werden. Vor dem Eingriff wird der Bereich mit topischer betäubender Medizin auf den Bereich angewendet. Ein dünnes Instrument wird in die Harnröhre eingeführt, um sie zu dehnen. Sie können möglicherweise Ihre Striktur behandeln, indem Sie lernen, die Harnröhre zu Hause zu erweitern.

Wenn die Dilatation der Harnröhre den Zustand nicht korrigieren kann, müssen Sie möglicherweise operiert werden. Die Art der Operation hängt vom Ort und der Länge der Verengung ab. Wenn der verengte Bereich kurz ist und sich nicht in der Nähe der Muskeln befindet, die den Austritt aus der Blase steuern, kann die Striktur geschnitten oder erweitert werden.

Bei längeren Verengungen kann eine offene Urethroplastik durchgeführt werden. Bei dieser Operation wird der erkrankte Bereich entfernt. Die Harnröhre wird dann wieder aufgebaut. Die Ergebnisse variieren je nach Größe und Ort der Striktur, der Anzahl der Behandlungen und der Erfahrung des Chirurgen.

In akuten Fällen, wenn Sie keinen Urin passieren können, kann ein suprapubischer Katheter platziert werden. Dies ist eine Notfallbehandlung. Dadurch kann die Blase durch den Bauch abfließen.

Derzeit gibt es keine medikamentösen Behandlungen für diese Krankheit. Wenn keine anderen Behandlungen funktionieren, kann eine Harnableitung (Appendicovesikostomie (Mitrofanoff-Verfahren)) oder eine andere Art von Operation durchgeführt werden. Dadurch können Sie Ihre Blase mit einem Katheter oder Stomabeutel durch die Bauchwand ablassen.

Ausblick (Prognose)

Das Ergebnis ist oft ausgezeichnet mit der Behandlung. Manchmal muss die Behandlung wiederholt werden, um das Narbengewebe zu entfernen.

Harnröhrenstriktur kann den Urinfluss vollständig blockieren. Dies kann zu plötzlichem Harnverhalt führen. Dieser Zustand muss schnell behandelt werden. Langfristige Blockaden können zu dauerhaften Blasen- oder Nierenschäden führen.

Wann wenden Sie sich an einen Arzt

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome einer Harnröhrenverengung haben.

Verhütung

Wenn Sie sichereren Sex praktizieren, kann dies das Risiko für STIs und Harnröhrenstriktur verringern.

Durch eine schnelle Behandlung der Harnröhrenstriktur können Nieren- oder Blasenkomplikationen verhindert werden.

Bilder


  • Weibliche Harnwege

  • Männliche Harnwege

Verweise

Augenbraun MH, McCormack WM. Urethritis In: Bennett JE, Dolin R, Blaser MJ, Hrsg. Mandell, Douglas und Bennetts Prinzipien und Praxis von Infektionskrankheiten, aktualisierte Auflage. 8. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2015: Kapitel 109.

Elder JS. Verstopfung der Harnwege. In: Kliegman RM, Stanton BF, St. Geme JW, Schor NF, Hrsg. Nelson Lehrbuch der Pädiatrie. 20. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kap. 540.

McCammon KA, Zuckerman JM, Jordan GH. Chirurgie des Penis und der Harnröhre. In: Wein AJ, Kavoussi LR, AW Partin, Peters CA, Hrsg. Campbell-Walsh-Urologie. 11. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: Kap 40.

Datum der Überprüfung 17.07.2014

Aktualisiert durch: Dr. Sovrin M. Shah, Assistenzprofessor, Abteilung für Urologie, Icahn School of Medicine am Mount Sinai, New York, NY. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure