Römische Kamille | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Römische Kamille



Was ist es?

Römische Kamille ist eine Pflanze. Die Blütenköpfe werden zur Herstellung von Medizin verwendet.

Manche Menschen nehmen die römische Kamille für verschiedene Verdauungsstörungen oral ein, einschließlich Magenverstimmung (Verdauungsstörungen), Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Darmgas (Blähungen). Es wird auch häufig gegen Schmerzen und Schwellungen (Entzündungen) auf die Haut aufgetragen und als Keimtötungsmittel in Salben, Cremes und Gelen zur Behandlung von rissigen Brustwarzen, Zahnschmerzen und Hautirritationen verwendet. Manche Menschen füllen die römische Kamille in ein Dampfbad und atmen sie wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung, Heuschnupfen und Halsschmerzen ein. Es gibt jedoch nur begrenzte wissenschaftliche Beweise, um diese Anwendungen zu unterstützen.

In Lebensmitteln und Getränken werden das ätherische Öl und der Extrakt als Aroma verwendet.

Bei der Herstellung wird das flüchtige Öl der römischen Kamille als Duftstoff in Seifen, Kosmetika und Parfüms verwendet. und um Zigarettentabak zu würzen. Der Extrakt wird auch in Kosmetika und Seifen verwendet. Tees wurden als Haartönung und Conditioner sowie zur Behandlung parasitärer Wurminfektionen verwendet.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für RÖMISCHE CHAMOMILE sind wie folgt:

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Verdauungsstörungen.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Schmerzhafte Perioden.
  • Halsschmerzen.
  • Sinusitis.
  • Ekzem.
  • Wunden.
  • Wunde Brustwarzen und Zahnfleisch.
  • Leber- und Gallenblasenprobleme.
  • Erfrierung.
  • Windelausschlag.
  • Hämorrhoiden.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit der römischen Kamille für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Die römische Kamille enthält Chemikalien, die bei der Bekämpfung von Krebs und Diabetes helfen können. Es werden jedoch mehr Informationen benötigt.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Römische Kamille ist WIE SICHER für die meisten Menschen, wenn sie in Mengen verwendet werden, die normalerweise in Lebensmitteln enthalten sind. Es ist MÖGLICH SICHER Bei Verwendung in großen Mengen und bei manchen Menschen kann es zu Erbrechen kommen.

Das ätherische Öl der römischen Kamille ist MÖGLICH SICHER wenn eingeatmet oder auf die Haut aufgetragen. Bei manchen Menschen kann es, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird, dazu führen, dass die Haut rot und juckt.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Römische Kamille ist WIRKLICH UNSICHER wenn sie während der Schwangerschaft oral eingenommen werden. Es wird angenommen, dass die römische Kamille Fehlgeburten verursacht. Über die Sicherheit der Anwendung auf der Haut während der Schwangerschaft ist nicht genug bekannt. Verwenden Sie keine römische Kamille, wenn Sie schwanger sind.

Am besten vermeiden Sie die römische Kamille, wenn Sie stillen. Es ist nicht genug darüber bekannt, wie es den Säugling beeinflussen kann.

Allergie gegen Ragweed und verwandte Pflanzen: Römische Kamille kann bei Menschen, die empfindlich auf die Familie der Asteraceae / Compositae reagieren, eine allergische Reaktion auslösen. Mitglieder dieser Familie sind Ragweed, Chrysanthemen, Ringelblumen, Gänseblümchen und viele andere. Wenn Sie unter Allergien leiden, erkundigen Sie sich vor der Anwendung der römischen Kamille bei Ihrem Arzt.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Es ist nicht bekannt, ob dieses Produkt mit Arzneimitteln interagiert.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, bevor Sie dieses Produkt einnehmen.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln bekannt.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die geeignete Dosis der römischen Kamille hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Alter, Gesundheit des Patienten und verschiedenen anderen Bedingungen. Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um einen geeigneten Dosisbereich für römische Kamille zu bestimmen. Denken Sie daran, dass Naturprodukte nicht immer sicher sind und Dosierungen wichtig sein können. Befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten, und konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Apotheker, Arzt oder einen Arzt.

Andere Namen

Anthémis, Anthémis Odorante, Anthemis nobilis, Babuna Ke Phool, Kamille von Anjou, Camomille Noble, Kamille Romaine, Chamaemelum nobile, Chamomilla, Kamille, Chamomillae Ramane Flos, Englische Kamille, Fleur de Camomille Romaine, Flores Anthemidis, , Gemahlener Apfel, Huile Essentielle de Camomille Romaine, Niedrige Kamille, Manzanilla, Manzanilla Romana, Ormenis nobilis, Ätherisches Öl der römischen Kamille, Romische Kamille, Süße Kamille, Whig Plant.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Zeggwagh NA, Michel JB, Eddouks M. Gefäßwirkungen von wässrigem Extrakt aus Chamaemelum nobile: pharmakologische In-vitro-Studien an Ratten. Clin Exp Hypertens 2013; 35: 200-6. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Zeggwagh NA, Moufid A, Michel JB, Eddouks M. Hypotensive Wirkung von Chamaemelum nobile wässrigen Extrakt bei spontan hypertensiven Ratten. Clin Exp Hypertens 2009; 31: 440-50. Zusammenfassung anzeigen.
  3. Mostafapour Kandelous H, Salimi M, Khori V, Rastkari N, Amanzadeh A, Salimi M. Mitochondriale Apoptose, induziert durch Chamaemelum-Nobile-Extrakt in Brustkrebszellen. Iran J Pharm Res. 2016; 15 (Suppl): 197-204. Zusammenfassung anzeigen.
  4. Eddouks M, Lemhardri A, Zeggwagh NA, Michel JB. Potente hypoglykämische Aktivität des wässrigen Extrakts von Chamaemelum nobile bei normalen und Streptozoticin-induzierten diabetischen Ratten. Diabetes Res Clin Pract 2005, 67, 189-95.
  5. Schnalle J. Verwendung der Aromatherapie als ergänzende Behandlung bei chronischen Schmerzen. Alternative Ther Health Med 1999; 5: 42-51. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Elektronischer Code der Bundesvorschriften. Titel 21. Teil 182 - Allgemein als sicher anerkannte Stoffe. Verfügbar unter: https://www.accessdata.fda.gov/scripts/cdrh/cfdocs/cfcfr/CFRSearch.cfm?CFRPart=182
  7. Subiza J, Subiza JL, Hinojosa M, et al. Anaphylaktische Reaktion nach der Einnahme von Kamillentee; eine Studie zur Kreuzreaktivität mit anderen zusammengesetzten Pollen. J Allergy Clin Immunol 1989, 84: 353-8. Zusammenfassung anzeigen.
  8. Räuber JE, Tyler VE. Tylers Kräuter der Wahl: Die therapeutische Verwendung von Phytomedizinika. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  9. Brinker F. Herb Kontraindikationen und Wechselwirkungen. 2. ed. Sandy, OR: Eclectic Medical Publications, 1998.
  10. Gruenwald J, Brendler T, Jaenicke C. PDR für pflanzliche Arzneimittel. 1. ed. Montvale, NJ: Medical Economics Company, Inc., 1998.
  11. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, Hrsg. Botanical Safety Handbook der American Herbal Products Association. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.
  12. Leung AY, Foster S. Encyclopedia of Common Natural Ingredients verwendet in Lebensmitteln, Medikamenten und Kosmetika. 2. ed. New York, NY: John Wiley & Sons, 1996.
  13. Wichtl MW. Pflanzliche Arzneimittel und Phytopharmaka. Ed. N. M. Bisset. Stuttgart: Medpharm GmbH Scientific Publishers, 1994.
  14. Schulz V, Hansel R, Tyler VE. Rationale Phytotherapie: Ein ärztlicher Leitfaden für die Kräutermedizin. Terry C. Telger, übersetzung 3. ed. Berlin, GER: Springer, 1998.
  15. Newall CA, Anderson LA, Philpson JD. Kräutermedizin: Ein Leitfaden für medizinisches Fachpersonal. London, UK: The Pharmaceutical Press, 1996.
  16. Blumenthal M, Hrsg. Die vollständige deutsche Monographie der Kommission E: Therapeutischer Leitfaden für pflanzliche Arzneimittel. Trans. S. Klein. Boston, MA: American Botanical Council, 1998.
Zuletzt überprüft - 06/14/2018

Vorheriger Artikel

Gymnema

Nächster Artikel

Glucosamin-Hydrochlorid