Amerikanischer Ginseng | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Amerikanischer Ginseng



Was ist es?

Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolis) ist ein Kraut, das hauptsächlich in Nordamerika wächst. Wilder amerikanischer Ginseng ist so gefragt, dass er in einigen US-Bundesstaaten zu einer bedrohten oder gefährdeten Art erklärt wurde.

Menschen nehmen amerikanischen Ginseng durch den Mund, um Stress zu erzeugen, das Immunsystem zu stärken und als Stimulans.

Amerikanischer Ginseng wird häufig zur Bekämpfung von Infektionen wie Erkältungen und Grippe eingesetzt. Es gibt Anzeichen dafür, dass es Erkältungen und Grippe vorbeugen und die Symptome mildern kann, wenn Infektionen auftreten.

Amerikanischer Ginseng wird für andere Infektionen verwendet, einschließlich HIV / AIDS, Infektionen des Darms (Dysenterie) und bestimmte Infektionen (Pseudomonas-Infektionen), die bei Menschen mit Mukoviszidose üblich sind.

Einige Menschen verwenden amerikanisches Ginseng zur Verbesserung der Verdauung und für Appetitlosigkeit sowie für Erbrechen, Kolonentzündung (Colitis) und Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis).

Amerikanischer Ginseng wird auch bei eisenarmem Blut (Anämie), Diabetes, Insulinresistenz im Zusammenhang mit HIV-Behandlungen, krebsbedingter Müdigkeit, Bluthochdruck, Schlafstörungen (Insomnie), Nervenschmerzen, Erektionsstörungen (ED), Fieber, Kater-Symptome, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Blut- und Blutgerinnungsstörungen, Brustkrebs, Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Fibromyalgie, "Verhärtung der Arterien" (Arteriosklerose), Gedächtnisverlust, rheumatoide Arthritis, Schizophrenie, Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit, Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit, als Anti-Aging-Hilfe, Symptome der Menopause, Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt und bei nervöser Erschöpfung (Neurasthenie).

Möglicherweise wird auch amerikanischer Ginseng in einigen Erfrischungsgetränken als Zutat aufgeführt. Öle und Extrakte aus amerikanischem Ginseng werden in Seifen und Kosmetika verwendet.

Verwechseln Sie keinen amerikanischen Ginseng mit sibirischem Ginseng (Eleutherococcus senticosus) oder asiatischem Ginseng (Panax Ginseng). Sie haben unterschiedliche medizinische Wirkungen.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für AMERIKANISCHER GINSENG sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Diabetes. Die Einnahme von 3 Gramm amerikanischem Ginseng durch den Mund bis zu zwei Stunden vor einer Mahlzeit kann bei Patienten mit Typ-2-Diabetes den Blutzucker nach einer Mahlzeit senken. Größere Dosen scheinen jedoch keine größere Wirkung zu haben. Die Einnahme von 100-200 mg amerikanischem Ginseng über den Mund über 8 Wochen könnte auch dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel vor der Mahlzeit bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zu senken. Verschiedene amerikanische Ginsengprodukte können unterschiedliche Auswirkungen haben. Die Forscher glauben, das liegt daran, dass sie unterschiedliche Mengen der als Ginsenoside bezeichneten Wirkstoffe enthalten.
  • Infektionen der Atemwege. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Einnahme eines spezifischen amerikanischen Ginseng-Extrakts mit dem Namen CVT-E002 (Cold-FX, Afexa Life Sciences, Kanada), 200-400 mg zweimal täglich für 3-6 Monate während der Grippesaison, Erkältung oder Grippesymptome bei Erwachsenen zwischen den Altersgruppen vorbeugen kann von 18 und 65 Jahren. Personen, die älter als 65 Jahre sind, scheinen im 2. Monat zusammen mit dieser Behandlung eine Grippeimpfung zu benötigen, um das Risiko einer Grippe oder Erkältung zu senken. Dieser Extrakt scheint auch dazu beizutragen, die Symptome milder zu machen und dauert bei Infektionen kürzer. Einige Beweise deuten darauf hin, dass der Extrakt die Wahrscheinlichkeit einer ersten Erkältung der Saison möglicherweise nicht verringert, er scheint jedoch das Risiko einer wiederholten Erkältung in einer Saison zu verringern. Es kann jedoch nicht helfen, Erkältungen oder grippeähnliche Symptome bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem zu verhindern.

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Sportliche Leistung. Die Einnahme von 1600 mg amerikanischem Ginseng über den Mund über 4 Wochen scheint die sportliche Leistung nicht zu verbessern. Es kann jedoch Muskelschäden während des Trainings verringern.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Insulinresistenz durch HIV-Behandlung. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Kapseln, die 1 Gramm amerikanische Ginsengwurzel dreimal täglich über 14 Tage enthalten, während das Medikament Indinavir, eine Form der HIV-Therapie, eingenommen wird, die durch Indinavir verursachte Insulinresistenz bei gesunden Menschen nicht verringert.
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Es gibt erste Hinweise darauf, dass ein bestimmtes Produkt (AD-fX, Afexa Life Sciences, Kanada), das amerikanischen Ginseng-Extrakt in Kombination mit Ginkgoblatt-Extrakt enthält, zur Verbesserung der ADHS-Symptome wie Angstzuständen, Hyperaktivität und Impulsivität bei Kindern im Alter von 3 bis 17 Jahren beitragen kann.
  • Brustkrebs. Einige in China durchgeführte Studien weisen darauf hin, dass Brustkrebspatientinnen, die mit irgendeiner Form von Ginseng (American oder Panax) behandelt werden, sich besser fühlen und sich besser fühlen. Dies kann jedoch nicht auf die Einnahme des Ginsengs zurückzuführen sein, da die Patienten in der Studie auch mit dem verschreibungspflichtigen Krebsmedikament Tamoxifen behandelt wurden. Es ist schwer zu wissen, wie viel von dem Nutzen dem Ginseng zuzuschreiben ist.
  • Krebsbedingte Müdigkeit. Die Erforschung der Auswirkungen von amerikanischem Ginseng bei krebsbedingten Müdigkeit ist nicht konsistent. Eine Studie zeigt, dass die tägliche Einnahme von 700-2000 mg amerikanischem Ginseng für acht Wochen die Ermüdung bei Krebspatienten nicht verringert. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Einnahme von 2000 mg amerikanischem Ginseng in zwei Dosen über acht Wochen täglich die Ermüdung um 51% verringert. Die widersprüchlichen Ergebnisse könnten auf die unterschiedlichen Methoden zur Messung der Ermüdung in den Studien zurückzuführen sein.
  • Geistige Leistungsfähigkeit. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme einer Dosis von 100-400 mg amerikanischem Ginseng (Cereboost, Naturex) 1-6 Stunden vor mentalen Tests das Kurzzeitgedächtnis und die Reaktionszeit bei gesunden Menschen verbessert.
  • Bluthochdruck. Beweise für die Auswirkungen von amerikanischem Ginseng bei Bluthochdruck sind nicht konsistent. Einige Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von 1500 mg amerikanischem Ginseng über 12 Wochen den Blutdruck nicht senkt. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Einnahme von 1000 mg amerikanischem Ginseng-Extrakt dreimal täglich über 12 Wochen den Blutdruck bei Menschen mit Diabetes und Bluthochdruck senkt. Die Unterschiede in der Forschung könnten auf die Menge an Ginsenosiden, der aktiven Chemikalie in amerikanischem Ginseng, zurückzuführen sein, die in den verwendeten Produkten enthalten ist.
  • Wechseljahrsbeschwerden. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme eines Produkts, das amerikanischen Ginseng, Traubensilberkerze, Dong Quai, Mariendistel, Rotklee und Vitex agnus-castus (Phyto-Female Complex, SupHerb, Netanya, Israel) enthält, zweimal täglich für 3 Monate die Menopause-Symptome verringert Hitzewallungen, Nachtschweiß und Schlafqualität. Es ist jedoch nicht klar, ob diese Effekte durch amerikanischen Ginseng oder die anderen Bestandteile des Produkts verursacht werden.
  • Schizophrenie. Frühe Forschungen zeigen, dass amerikanischer Ginseng einige mit Schizophrenie assoziierte psychische Symptome verbessern kann. Die zweimal tägliche Einnahme von 100 mg eines speziellen amerikanischen Ginseng-Extrakts namens HT1001 (Afexa Life Sciences, Kanada) über einen Zeitraum von 4 Wochen verbessert die Fähigkeit des Patienten, visuelle Informationen kurzfristig zu speichern. Diese Behandlung kann auch einige körperliche Nebenwirkungen von Antipsychotika reduzieren. Es verbessert jedoch nicht andere psychische Symptome.
  • Altern.
  • Anämie.
  • Blutungsstörungen.
  • Verdauungsstörungen.
  • Schwindel.
  • Fieber.
  • Fibromyalgie.
  • Gastritis.
  • Kater Symptome.
  • Kopfschmerzen.
  • HIV / AIDS.
  • Impotenz.
  • Schlaflosigkeit.
  • Gedächtnisverlust.
  • Nervenschmerzen.
  • Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Stress.
  • Schweinegrippe.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Beweise erforderlich, um den amerikanischen Ginseng für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Amerikanischer Ginseng enthält Chemikalien, die sogenannten Ginsenoside, die den Insulinspiegel im Körper zu beeinflussen scheinen und den Blutzucker senken. Andere Chemikalien, sogenannte Polysaccharide, können das Immunsystem beeinflussen.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Amerikanischer Ginseng ist WIE SICHER wenn sie oral eingenommen werden, kurzzeitig. Dosierungen von 100-3000 mg pro Tag wurden bis zu 12 Wochen sicher angewendet. Einzeldosen von bis zu 10 Gramm wurden ebenfalls sicher verwendet. Darüber hinaus wurde ein spezifischer amerikanischer Ginseng-Extrakt namens CVT-E002 (Cold-FX, Afexa Life Sciences, Kanada) bis zu 6 Monate sicher verwendet.

Wenn er mit dem Mund eingenommen wird, kann amerikanischer Ginseng Nebenwirkungen wie Durchfall, Juckreiz, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Kopfschmerzen und Nervosität verursachen. Bei einigen Menschen kann amerikanischer Ginseng auch zu schnellem Herzschlag, erhöhtem Blutdruck oder vermindertem Blutdruck, Brustspannen, Vaginalblutungen bei Frauen und anderen Nebenwirkungen führen. Gelegentliche Nebenwirkungen, die berichtet wurden, umfassen einen schweren Hautausschlag namens Stevens-Johnson-Syndrom, Leberschäden und schwere allergische Reaktionen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Kinder: Amerikanischer Ginseng ist MÖGLICH SICHER für Kinder, wenn sie angemessen und kurzzeitig eingenommen werden. Ein spezifischer amerikanischer Ginseng-Extrakt namens CVT-E002 (Cold-FX, Afexa Life Sciences, Kanada) wurde in Dosen von 4,5-26 mg / kg täglich für 3 Tage bei Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren angewendet.

Schwangerschaft und Stillzeit: Amerikanischer Ginseng ist MÖGLICH UNSICHER in der Schwangerschaft. Eine der Chemikalien in Panax Ginseng, einer Pflanze, die mit amerikanischem Ginseng verwandt ist, wurde mit möglichen Geburtsfehlern in Verbindung gebracht. Nehmen Sie keinen amerikanischen Ginseng ein, wenn Sie schwanger sind.

Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen über die Sicherheit der Einnahme von amerikanischem Ginseng, wenn Sie stillen. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.

Diabetes: Amerikanischer Ginseng könnte den Blutzucker senken. Bei Diabetikern, die Medikamente einnehmen, um den Blutzuckerspiegel zu senken, könnte der Zusatz von amerikanischem Ginseng diesen zu stark senken. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau, wenn Sie an Diabetes leiden, und verwenden Sie amerikanischen Ginseng.

Hormonempfindliche Zustände wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Endometriose oder Gebärmuttermyome: Amerikanische Ginsengpräparate, die Chemikalien enthalten, die als Ginsenoside bezeichnet werden, können als Östrogen wirken. Wenn Sie eine Erkrankung haben, die durch die Einwirkung von Östrogen verschlimmert werden könnte, dürfen Sie keinen amerikanischen Ginseng verwenden, der Ginsenoside enthält. Bei einigen amerikanischen Ginsengextrakten wurden jedoch die Ginsenoside entfernt (Cold-FX, Afexa Life Sciences, Kanada). Solche amerikanischen Ginsengextrakte, die keine Ginsenoside enthalten oder nur eine geringe Konzentration an Ginsenosiden enthalten, scheinen nicht wie Östrogen zu wirken.

Schlafstörungen (Schlaflosigkeit): Hohe Dosen amerikanischer Ginseng wurden mit Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht. Wenn Sie Probleme beim Schlafen haben, verwenden Sie American Ginseng mit Vorsicht.

Schizophrenie (eine psychische Störung): Hohe Dosen von amerikanischem Ginseng wurden bei Schizophrenie-Patienten mit Schlafstörungen und Erregung in Verbindung gebracht. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie amerikanischen Ginseng verwenden, wenn Sie an Schizophrenie leiden.

Chirurgie: Amerikanischer Ginseng kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Blutzuckerkontrolle während und nach der Operation beeinträchtigen. Beenden Sie die Einnahme von amerikanischem Ginseng mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Haupt
Nimm diese Kombination nicht.
Warfarin (Coumadin)
Warfarin (Coumadin) wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verlangsamen. Es wurde berichtet, dass amerikanischer Ginseng die Wirksamkeit von Warfarin (Coumadin) verringert. Eine Verringerung der Wirksamkeit von Warfarin (Coumadin) kann das Gerinnungsrisiko erhöhen. Es ist nicht klar, warum diese Interaktion auftreten kann. Um diese Wechselwirkung zu vermeiden, nehmen Sie keinen amerikanischen Ginseng, wenn Sie Warfarin (Coumadin) einnehmen.
Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Medikamente gegen Depressionen (MAOIs)
Amerikanischer Ginseng kann den Körper anregen. Einige Medikamente gegen Depressionen können auch den Körper anregen. Die Einnahme von American Ginseng zusammen mit diesen Medikamenten, die bei Depressionen angewendet werden, kann Nebenwirkungen wie Angstzustände, Kopfschmerzen, Unruhe und Schlaflosigkeit verursachen.

Einige dieser Medikamente, die zur Depression eingesetzt werden, umfassen Phenelzin (Nardil), Tranylcypromin (Parnate) und andere.
Medikamente gegen Diabetes (Medikamente gegen Diabetes)
Amerikanischer Ginseng könnte den Blutzucker senken. Diabetes-Medikamente werden auch verwendet, um den Blutzucker zu senken. Die Einnahme von amerikanischem Ginseng zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzucker zu niedrig wird. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau. Die Dosis Ihres Diabetesmedikaments muss möglicherweise geändert werden.

Einige Medikamente, die für Diabetes verwendet werden, umfassen Glimepirid (Amaryl), Glyburid (DiaBeta, Glynase PresTab, Micronase), Insulin, Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Diabinese), Glipizid (Glucotrol), Tolbutamid (Orinase) und weitere .
Medikamente, die das Immunsystem beeinträchtigen (Immunsuppressiva)
Amerikanischer Ginseng kann das Immunsystem stärken. Die Einnahme von amerikanischem Ginseng zusammen mit einigen Medikamenten, die das Immunsystem beeinträchtigen, kann die Wirksamkeit dieser Medikamente beeinträchtigen.

Einige Medikamente, die das Immunsystem beeinträchtigen, sind Azathioprin (Imuran), Basiliximab (Simulect), Cyclosporin (Neoral, Sandimmune), Daclizumab (Zenapax), Muromonab-CD3 (OKT3, Orthoclone OKT3), Mycophenolat (CellCept), Tacrolimus (FK506) ), Sirolimus (Rapamune), Prednison (Deltason, Orason) und andere Kortikosteroide (Glukokortikoide).

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Kräuter und Ergänzungen, die den Blutzucker senken können
Amerikanischer Ginseng könnte den Blutzucker senken. Wenn es zusammen mit anderen Kräutern und Ergänzungsmitteln eingenommen wird, die den Blutzucker senken können, kann der Blutzuckerwert bei manchen Menschen zu niedrig sein. Einige Kräuter und Ergänzungen, die den Blutzucker senken könnten, sind Teufelskralle, Bockshornklee, Ingwer, Guarkernmehl, Panax-Ginseng und Sibirischer Ginseng.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

MIT DEM MUND:
  • Zur Verringerung des Blutzuckers bei Menschen mit Typ-2-Diabetes: 3 Gramm bis zu 2 Stunden vor einer Mahlzeit. Amerikanischer Ginseng sollte innerhalb von 2 Stunden vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Wenn es zu lange vor dem Essen eingenommen wird, kann der Blutzucker zu niedrig werden.100-200 mg amerikanischer Ginseng wurden täglich bis zu 8 Wochen lang eingenommen.
  • Zur Vorbeugung gegen Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältung oder Grippe: Ein spezifischer amerikanischer Ginseng-Extrakt namens CVT-E002 (Cold-FX, Afexa Life Sciences, Kanada) wurde 200-400 mg zweimal täglich für 3-6 Monate verwendet.

Andere Namen

Anchi Ginseng, Baie Rouge, Kanadischer Ginseng, Ginseng, Ginseng à Cinq Folioles, Ginseng Américain, Ginseng Americano, Ginseng d'Amérique, Ginseng d'Amérique du Nord, Ginseng Canadien, Ginseng de l'Ontario, Ginseng de l'Ontario. Ginsengwurzel, nordamerikanischer Ginseng, Occidental Ginseng, Ginseng Ontario, Panax Quinquefolia, Panax Quinquefolium, Panax Quinquefolius, Ginseng Racine de Ginseng, Rote Beere, Ren Shen, Shang, Shi Yang Seng, Wisconsin Ginseng, Xi Yang Shen.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. McElhaney JE, Simor AE, McNeil S., Perdy GN. Wirksamkeit und Sicherheit von CVT-E002, einem proprietären Extrakt von Panax quinquefolius zur Vorbeugung von Infektionen der Atemwege bei Influenza-geimpften Erwachsenen, die in einer Gemeinschaft leben, ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie. Influenza Res Treat 2011; 2011: 759051. Zusammenfassung anzeigen.
  2. Carlson AW. Ginseng: Amerikas botanische Drogenverbindung zum Orient. Wirtschaftliche Botanik. 1986; 40: 233-249.
  3. Wang CZ, Kim KE, Du GJ, et al. Ultra-Performance-Flüssigchromatographie und Flugzeitmassenspektrometrieanalyse von Ginsenosid-Metaboliten in humanem Plasma. Am J Chin Med. 2011; 39: 1161–1171. Zusammenfassung anzeigen.
  4. Charron D, Gagnon D. Die Demographie der nördlichen Populationen von Panax quinquefolium (amerikanischer Ginseng). J Ökologie. 1991; 79: 431–445.
  5. Martínez-Mir I, Rubio E, Morales-Olivas FJ, Palop-Larrea V. Vorübergehender ischämischer Angriff infolge einer hypertensiven Krise im Zusammenhang mit Panax-Ginseng. Ann Pharmacother 2004; 38: 1970. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Andrade ASA, Hendrix C., Parsons TL, et al. Pharmakokinetische und metabolische Wirkungen von amerikanischem Ginseng (Panax quinquefolius) bei gesunden Freiwilligen, die den HIV-Proteasehemmer Indinavir erhalten. BMC Komplement Alt Med. 2008; 8: 50. Zusammenfassung anzeigen.
  7. Mucalo I., Jovanovski E., Rahelic D., et al. Einfluss von amerikanischem Ginseng (Panax quinquefolius L.) auf die arterielle Steifheit bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und begleitender Hypertonie. J Ethnopharmacol. 2013; 150: 148–53. Zusammenfassung anzeigen.
  8. High KP, Fall D, Hurd D, et al. Eine randomisierte, kontrollierte Studie mit Panax-quinquefolius-Extrakt (CVT-E002) zur Verringerung der Atemwegsinfektion bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie. J Unterstützen Sie Oncol. 2012; 10: 195-201. Zusammenfassung anzeigen.
  9. Chen EY, Hui CL. HT1001, ein proprietärer nordamerikanischer Ginseng-Extrakt, verbessert das Arbeitsgedächtnis bei Schizophrenie: einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie. Phytother Res. 2012; 26: 1166–72. Zusammenfassung anzeigen.
  10. Barton DL, Liu H., Dakhil SR et al. Wisconsin Ginseng (Panax quinquefolius) zur Verbesserung krebsbedingter Müdigkeit: eine randomisierte, doppelblinde Studie, N07C2. J Natl Cancer Inst. 2013; 105: 1230–8. Zusammenfassung anzeigen.
  11. Lee, S.T., Chu, K., Sim, J.Y., Heo, J.H. und Kim, M. Panax Ginseng verbessern die kognitive Leistungsfähigkeit bei der Alzheimer-Krankheit. Alzheimer Dis.Assoc.Disord. 2008; 22: 222-226. Zusammenfassung anzeigen.
  12. Barton DL, Soori GS, Bauer BA et al. Pilotstudie von Panax quinquefolius (amerikanischer Ginseng) zur Verbesserung der krebsbedingten Ermüdung: eine randomisierte, doppelblinde Dosisermittlung: NCCTG-Studie N03CA. Support Care Cancer 2010; 18: 179–87. Zusammenfassung anzeigen.
  13. Stavro PM, Woo M, Leiter LA, et al. Die langfristige Einnahme von nordamerikanischem Ginseng hat keinen Einfluss auf den 24-Stunden-Blutdruck und die Nierenfunktion. Hypertension 2006; 47: 791-6. Zusammenfassung anzeigen.
  14. Stavro PM, Woo M, TF Heim et al. Nordamerikanischer Ginseng übt bei Bluthochdruck eine neutrale Wirkung auf den Blutdruck aus. Hypertension 2005; 46: 406-11. Zusammenfassung anzeigen.
  15. Scholey A, Ossoukhova A, Owen L, et al. Auswirkungen von amerikanischem Ginseng (Panax quinquefolius) auf die neurokognitive Funktion: eine akute, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie. Psychopharmacology (Berl) 2010; 212: 345-56. Zusammenfassung anzeigen.
  16. Perdy GN, Goel V, Lovlin RE et al. Immunmodulierende Effekte der täglichen Supplementierung von COLD-fX (ein proprietärer Extrakt aus nordamerikanischem Ginseng) bei gesunden Erwachsenen. J Clin Biochem Nutr 2006; 39: 162-167.
  17. Vohra S., Johnston BC, Laycock, KL, et al. Unbedenklichkeit und Verträglichkeit von nordamerikanischem Ginseng-Extrakt bei der Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege bei Kindern: Phase II-randomisierte, kontrollierte Studie mit 2 Dosierungsschemata. Pädiatrie 2008; 122: e402-10. Zusammenfassung anzeigen.
  18. Rotem C, Kaplan B. Phyto-Female Complex zur Linderung von Hitzewallungen, Nachtschweiß und Schlafqualität: randomisierte, kontrollierte, doppelblinde Pilotstudie. Gynecol Endocrinol 2007; 23: 117-22. Zusammenfassung anzeigen.
  19. König ML, Adler SR, Murphy LL. Extraktionsabhängige Wirkungen von amerikanischem Ginseng (Panax quinquefolium) auf die Proliferation von Brustkrebszellen beim Menschen und die Aktivität des Östrogenrezeptors. Integr Cancer Ther 2006; 5: 236–43. Zusammenfassung anzeigen.
  20. Hsu CC, Ho MC, Lin LC, et al. Eine amerikanische Ginseng-Supplementation verringert den Kreatinkinase-Spiegel, der durch submaximale Übungen beim Menschen induziert wird. World J Gastroenterol 2005; 11: 5327-31. Zusammenfassung anzeigen.
  21. Sengupta S, Toh SA, Sellers LA, et al. Modulierende Angiogenese: das Yin und das Yang in Ginseng. Auflage 2004; 110: 1219-25. Zusammenfassung anzeigen.
  22. Cui Y, Shu XO, Gao YT et al. Assoziation von Ginseng mit Überleben und Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen. Am J Epidemiol 2006; 163: 645–53. Zusammenfassung anzeigen.
  23. McElhaney JE, Goel V, Toane B, et al. Wirksamkeit von COLD-fX bei der Prävention von Atmungssymptomen bei erwachsenen Erwachsenen: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Altern Complement Med 2006; 12: 153-7. Zusammenfassung anzeigen.
  24. Lim W, Mudge KW, Vermeylen F. Auswirkungen von Bevölkerung, Alter und Kultivierungsmethoden auf den Ginsenosidgehalt von wildem amerikanischen Ginseng (Panax quinquefolium). J Agric Food Chem 2005; 53: 8498-505. Zusammenfassung anzeigen.
  25. Eccles R. Die Symptome von Erkältung und Grippe verstehen. Lancet Infect Dis 2005; 5: 718-25. Zusammenfassung anzeigen.
  26. Turner RB. Studien über "natürliche" Heilmittel gegen Erkältung: Fallstricke und Pratfalls. CMAJ 2005; 173: 1051-2. Zusammenfassung anzeigen.
  27. Wang M, Guilbert LJ, Ling L, et al. Immunmodulatorische Aktivität von CVT-E002, einem proprietären Extrakt aus nordamerikanischem Ginseng (Panax quinquefolium). J Pharm Pharmacol 2001; 53: 1515-23. Zusammenfassung anzeigen.
  28. Wang M, Guilbert LJ, Li J et al. Ein proprietärer Extrakt aus nordamerikanischem Ginseng (Panax quinquefolium) verstärkt die IL-2- und IFN-Gamma-Produktion in von Con-A induzierten Maus-Milzzellen. Int Immunopharmacol 2004; 4: 311-5. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Chen IS, Wu SJ, Tsai IL. Chemische und bioaktive Bestandteile aus Zanthoxylum simulans. J Nat Prod 1994; 57: 1206-11. Zusammenfassung anzeigen.
  30. Perdy GN, Goel V, Lovlin R, et al. Wirksamkeit eines Extrakts nordamerikanischer Ginseng, der Poly-Furanosyl-Pyranosyl-Saccharide enthält, zur Vorbeugung gegen Infektionen der oberen Atemwege: eine randomisierte kontrollierte Studie. CMAJ 2005; 173: 1043-8 .. Abstract anzeigen.
  31. Sievenpiper JL, Arnason JT, Leiter LA, Vuksan V. Sinkende, null und zunehmende Auswirkungen von acht populären Ginseng-Typen auf akute postprandiale glykämische Indizes bei gesunden Menschen: Die Rolle von Ginsenosiden. J Am Coll Nutr 2004; 23: 248–58. Zusammenfassung anzeigen.
  32. Yuan CS, Wei G., Dey L., et al. Amerikanischer Ginseng reduziert den Effekt von Warfarin bei gesunden Patienten: eine randomisierte, kontrollierte Studie. Ann Intern Med 2004; 141: 23-7. Zusammenfassung anzeigen.
  33. Wiwanikit V, Taungjarwinai W. Ein Fallbericht über vermutete Ginsengallergie. Medscape General Medicine 6, 2004. Verfügbar unter: www.medscape.com/viewarticle/482833 (Zugriff am 17. September 2004).
  34. McElhaney JE, Gravenstein S., Cole SK, et al. Eine placebokontrollierte Studie mit einem proprietären Extrakt aus nordamerikanischem Ginseng (CVT-E002) zur Prävention akuter Atemwegserkrankungen bei institutionalisierten älteren Erwachsenen. J Am Geriatr Soc 2004; 52: 13-9. Zusammenfassung anzeigen.
  35. Murphy LL, Lee TJ. Ginseng, Sexualverhalten und Stickstoffmonoxid. AnnNY Acad Sci 2002; 962: 372-7. Zusammenfassung anzeigen.
  36. Lee YJ, Jin YR, Lim WC, et al. Ginsenosid-Rb1 wirkt als schwaches Phytoöstrogen in menschlichen MCF-7-Brustkrebszellen. Arch Pharm Res 2003; 26: 58-63 .. Abstract anzeigen.
  37. Chan LY, Chiu PY, Lau TK. Eine In-vitro-Studie zur Ginsenosid-Rb-induzierten Teratogenität unter Verwendung eines Rattenembryokulturmodells. Hum Reprod 2003; 18: 2166-8 .. Abstract anzeigen.
  38. CG Benishin, Lee R., Wang LC, Liu HJ. Auswirkungen von Ginsenosid Rb1 auf den zentralen cholinergen Stoffwechsel. Pharmacology 1991; 42: 223-9 .. Abstract anzeigen.
  39. Wang X, Sakuma T, Asafu-Adjaye E, Shiu GK. Bestimmung von Ginsenosiden in Pflanzenextrakten aus Panax Ginseng und Panax Quinquefolius L. durch LC / MS / MS. Anal Chem 1999; 71: 1579-84 .. Abstract anzeigen.
  40. Yuan CS, Attele AS, Wu JA, et al. Panax quinquefolium L. hemmt die durch Thrombin induzierte Freisetzung von Endothelin in vitro. Am J Chin Med 1999; 27: 331–8. Zusammenfassung anzeigen.
  41. Li J, Huang M, Teoh H, Man RY. Panax-Quinquefoliumsaponine schützen Lipoproteine ​​niedriger Dichte vor Oxidation. Life Sci 1999; 64: 53-62 .. Abstract anzeigen.
  42. Sievenpiper JL, Arnason JT, Leiter LA, Vuksan V. Variable Auswirkungen von amerikanischem Ginseng: Eine Charge von amerikanischem Ginseng (Panax quinquefolius L.) mit einem herabgesetzten Ginsenosid-Profil beeinflusst die postprandiale Glykämie nicht. Eur J Clin Nutr 2003; 57: 243–8. Zusammenfassung anzeigen.
  43. Lyon MR, Cline JC, Totosy de Zepetnek J, et al. Auswirkungen der Kombination aus Pflanzenextrakt Panax quinquefolium und Ginkgo biloba auf die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung: eine Pilotstudie. J Psychiatry Neurosci 2001; 26: 221–8. Zusammenfassung anzeigen.
  44. Amato P, Christophe S, Mellon PL. Östrogene Aktivität von Kräutern, die häufig als Heilmittel gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt werden. Menopause 2002; 9: 145–50. Zusammenfassung anzeigen.
  45. Luo P, Wang L. Produktion von TNF-alpha in peripheren mononukleären Blutzellen als Reaktion auf nordamerikanische Ginseng-Stimulation [Zusammenfassung]. Alt Ther 2001; 7: S21.
  46. Vuksan V, Stavro MP, Sievenpiper JL et al. Ähnliche postprandiale glykämische Reduktionen mit Dosissteigerung und Verabreichungszeit von amerikanischem Ginseng bei Typ-2-Diabetes. Diabetes Care 2000; 23: 1221–6. Zusammenfassung anzeigen.
  47. Eagon PK, Elm MS, Hunter DS et al. Heilkräuter: Modulation der Östrogenwirkung. Ära der Hoffnung Mtg, Dept Defense; Breast Cancer Res Prog, Atlanta, GA 2000; 8.-11. Juni.
  48. Morris AC, Jacobs I, McLellan TM et al. Keine ergogene Wirkung der Einnahme von Ginseng. Int J Sport Nutr 1996; 6: 263–71. Zusammenfassung anzeigen.
  49. Sotaniemi EA, Haapakoski E, Rautio A. Ginseng-Therapie bei nicht insulinabhängigen Diabetikern. Diabetes Care 1995; 18: 1373 & ndash; 5. Zusammenfassung anzeigen.
  50. Siegel RK. Ginseng-Missbrauchssyndrom. JAMA 1979; 241: 1614-5.
  51. Park HJ, Lee JH, Song YB, Park KH. Auswirkungen der Nahrungsergänzung der lipophilen Fraktion von Panax Ginseng auf cGMP und cAMP in Rattenplättchen und auf die Blutgerinnung. Biol Pharm Bull 1996, 19: 1434 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  52. Vuksan V, Sievenpiper JL, Koo VY, et al. Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius L) reduziert die postprandiale Glykämie bei nicht-diabetischen Patienten und bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. Arch Intern Med 2000; 160: 1009-13. Zusammenfassung anzeigen.
  53. Janetzky K, Morreale AP. Wahrscheinliche Wechselwirkung zwischen Warfarin und Ginseng. Am J Health Syst Pharm 1997; 54: 692-3. Zusammenfassung anzeigen.
  54. Jones BD, Runikis AM. Wechselwirkung von Ginseng mit Phenelzin. J Clin Psychopharmacol 1987; 7: 201-2. Zusammenfassung anzeigen.
  55. Shader RI, Greenblatt DJ. Phenelzine und die Traummaschine-Verwirrungen und Reflexionen. J Clin Psychopharmacol 1985, 5: 65. Zusammenfassung anzeigen.
  56. Hamid S., Rojter S., Vierling J. Protolierte cholestatische Hepatitis nach der Anwendung von Prostata. Ann Intern Med 1997, 127: 169–70. Zusammenfassung anzeigen.
  57. Brown R. Potenzielle Wechselwirkungen pflanzlicher Arzneimittel mit Antipsychotika, Antidepressiva und Hypnotika. Eur J Herbal Med 1997; 3: 25-8.
  58. Dega H, Laporte JL, Frances C, et al. Ginseng als Ursache des Stevens-Johnson-Syndroms. Lancet 1996; 347: 1344. Zusammenfassung anzeigen.
  59. Ryu S, Chien Y. Ginseng-assoziierte zerebrale Arteriitis. Neurology 1995; 45: 829-30. Zusammenfassung anzeigen.
  60. Gonzalez-Seijo JC, Ramos YM, Lastra I. Manische Episode und Ginseng: Bericht über einen möglichen Fall. J Clin Psychopharmacol 1995; 15: 447-8. Zusammenfassung anzeigen.
  61. Greenspan EM. Ginseng und Blutungen aus der Scheide [Brief]. JAMA 1983; 249: 2018. Zusammenfassung anzeigen.
  62. Hopkins MP, Androff L., Benninghoff AS. Ginseng-Gesichtscreme und unerklärliche Blutungen aus der Scheide. Am J. Obstet Gynecol 1988; 159: 1121-2. Zusammenfassung anzeigen.
  63. Palmer BV, Montgomery AC, Monteiro, JC, et al. Gin Seng und Mastalgie [Brief]. BMJ 1978; 1: 1284. Zusammenfassung anzeigen.
  64. Scaglione F, Cattaneo G, Alessandria M, Cogo R. Wirksamkeit und Sicherheit des standardisierten Ginseng-Extrakts G115 zur Verstärkung der Impfung gegen das Influenza-Syndrom und Schutz vor Erkältungen. Drugs Exp Clin Res 1996; 22: 65–72. Zusammenfassung anzeigen.
  65. Foster S, Tyler VE. Tyler's Honest Herbal, 4. Auflage, Binghamton, NY: Haworth Herbal Press, 1999.
  66. Duda RB, Y. Zhong, Navas V, et al. Amerikanische Therapeutika für Ginseng und Brustkrebs hemmen das Wachstum von MCF-7-Brustkrebszellen synergistisch. J Surg Oncol 1999; 72: 230-9. Zusammenfassung anzeigen.
  67. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, Hrsg. Botanical Safety Handbook der American Herbal Products Association. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.
Zuletzt überprüft - 29/08/2017

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein