Wilde Yamswurzel | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Wilde Yamswurzel



Was ist es?

Wilde Yamswurzel ist eine Pflanze. Es enthält eine Chemikalie namens Diosgenin. Diese Chemikalie kann im Labor zu verschiedenen Steroiden wie Östrogen und Dehydroepiandrosteron (DHEA) hergestellt werden. Die Wurzel und die Knolle der Pflanze dienen als Quelle für Diosgenin, das als "Extrakt" hergestellt wird, eine Flüssigkeit, die konzentriertes Diosgenin enthält.

Es gibt über 600 Arten wilder Yamswurzeln. Einige Arten werden speziell als Diosgeninquelle für Laboratorien zur Herstellung von Steroiden angebaut. Diese Arten werden im Allgemeinen aufgrund eines bitteren Geschmacks nicht gefressen. Nur etwa 12 der 600 Arten gelten als essbar.

Diosgenin oder wilde Yamswurzel wird oft als eine „natürliche Veränderung“ der Östrogentherapie gefördert. Sie wird daher für die Östrogenersatztherapie, vaginale Trockenheit bei älteren Frauen, PMS (prämenstruelles Syndrom), Menstruationsbeschwerden, schwache Knochen (Osteoporose) und zunehmende Wirkung gesehen Energie und Sexualtrieb bei Männern und Frauen sowie Brustvergrößerung. Wilde Yamswurzeln scheinen eine gewisse östrogenartige Aktivität zu haben, werden jedoch im Körper nicht tatsächlich in Östrogen umgewandelt. Dafür braucht es ein Labor.

In ähnlicher Weise werden auch wildes Yam und Diosgenin als "natürliches DHEA" gefördert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass DHEA im Labor aus Diosgenin hergestellt wird, diese chemische Reaktion jedoch vermutlich nicht im menschlichen Körper abläuft. Die Einnahme von Wild Yam-Extrakt wird also den DHEA-Spiegel bei Menschen nicht erhöhen. Personen, die an einer Einnahme von DHEA interessiert sind, sollten wilde Yamswurzeln vermeiden, die als "natürliches DHEA" gekennzeichnet sind.

Wilde Yamswurzel wird auch zur Behandlung von Darmerkrankungen wie Divertikulose, Gallenblasenschmerzen, rheumatoider Arthritis und zur Steigerung der Energie verwendet.

Einige Frauen tragen wilde Yamswurzeln auf die Haut auf, um Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen zu reduzieren.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für WILD YAM sind wie folgt:

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Wechseljahrsbeschwerden. Das Auftragen von wilder Yamswurzelcreme auf die Haut für 3 Monate scheint die Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen und Nachtschweiß nicht zu lindern. Es scheint auch keinen Einfluss auf den Hormonspiegel zu haben, der in den Wechseljahren eine Rolle spielt.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Verwendung als natürliche Alternative zu Östrogenen.
  • Vaginale Trockenheit nach der Menopause.
  • PMS (prämenstruelles Syndrom).
  • Schwache Knochen (Osteoporose).
  • Steigerung der Energie und des sexuellen Verlangens bei Männern und Frauen.
  • Probleme mit der Gallenblase.
  • Schmerzhafte Menstruationsperioden.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Menstruationsstörungen.
  • Andere Bedingungen.
Weitere Beweise sind erforderlich, um die Wirksamkeit von Wild Yam für diese Verwendungen zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Wilde Yamswurzel enthält eine Chemikalie, die im Labor zu verschiedenen Steroiden wie Östrogen verarbeitet werden kann. Der Körper kann jedoch kein wildes Yam in Östrogen umwandeln.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Wilde Yamswurzel ist MÖGLICH SICHER wenn sie oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden. Große Mengen können Erbrechen verursachen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt nicht genügend verlässliche Informationen über die Sicherheit der Einnahme von Wild Yam, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.

Hormonempfindliche Erkrankung wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Endometriose oder Gebärmuttermyome: Wilde Yamswurzel kann sich wie Östrogen verhalten. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die durch die Einwirkung von Östrogen verschlimmert werden könnte, verwenden Sie kein Wild Yam.

Protein S-Mangel: Menschen mit Protein-S-Mangel haben ein erhöhtes Risiko, Blutgerinnsel zu bilden. Es besteht die Sorge, dass wilde Yamswurzeln das Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln bei diesen Menschen erhöhen, da sie wie Östrogen wirken. Es gibt einen Fallbericht über einen Patienten mit Protein S-Mangel und systemischem Lupus erythematodes (SLE), der 3 Tage nach Einnahme eines Kombinationspräparats, das Wild Yam, Dong Quai, Rotklee und enthält, ein Blutgerinnsel in der Vene entwickelt hat, das die Netzhaut in ihrem Auge abdeckt Traubensilberkerze Wenn Sie einen Protein-S-Mangel haben, sollten Sie die Verwendung von Wild Yam vermeiden, bis weitere bekannt sind.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Östrogene
Wilde Yamswurzel kann einige der gleichen Wirkungen wie Östrogen haben. Die Einnahme von Wild Yam zusammen mit Östrogenpillen kann die Wirkung von Östrogenpillen verringern.

Einige Östrogenpillen umfassen konjugierte equine Östrogene (Premarin), Ethinylestradiol, Estradiol und andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln bekannt.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Welche Dosis wird verwendet?

Die geeignete Dosis von Wild Yam hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Alter, Gesundheit und verschiedenen anderen Bedingungen. Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um einen geeigneten Dosisbereich für wildes Yam zu bestimmen. Denken Sie daran, dass Naturprodukte nicht immer sicher sind und Dosierungen wichtig sein können. Befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten, und konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Apotheker, Arzt oder einen Arzt.

Andere Namen

Amerikanische Yamswurzel, Atlantische Yamswurzel, Barbasco, Chinawurzel, Chinesische Yamswurzel, Kolikwurzel, Teufelsknochen, DHEA Naturelle, Dioscorea, Dioscorea alata, Dioscorea alata, Dioscorea batatas, Dioscorea-Komposita, Dioscorea floribunda, Dioscorea hirticaulis, Dioscorea hapreicaulis, Dioscorea japonara, , Dioscorea opposita, Dioscorea tepinapensis, Dioscorea villosa, Dioscorea, Igname Sauvage, Igname Velue, mexikanische Yamswurzel, mexikanische wilde Yamswurzel, Ñame Silvestre, natürliches DHEA, Phytoöstrogen, Phyto-Östrogène, Rheumatismuswurzel, Rhizoma Dinosaurier, Kanadierwurzel, Kanadierwurz Mexikanische Yamswurzel, Yamswurzel, Yuma.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Pengelly A, Bennett K. Appalachian Pflanzenmonographien: Dioscorea villosa L., Wild Yam. Verfügbar unter: http://www.frostburg.edu/fsu/assets/File/ACES/Dioscorea%20villosa%20-%20FINAL.pdf
  2. Aumsuwan P., Khan SI, Khan IA, et al. Bewertung des Wurzelextrakts von Wild Yam (Dioscorea villosa) als potenzielles epigenetisches Mittel in Brustkrebszellen. In Vitro Cell Dev Biol Anim 2015; 51: 59-71. Zusammenfassung anzeigen.
  3. Hudson t, Standish L, Breed C und et al. Klinische und endokrinologische Wirkungen einer menopausalen botanischen Formel. Journal of Naturopathic Medicine 1997; 7: 73–77.
  4. Zagoya JCD, Laguna J und Guzman-Garcia J. Studien zur Regulierung des Cholesterinmetabolismus unter Verwendung des strukturellen Analogons Diosgenin. Biochemical Pharmacology 1971; 20: 3471–3480.
  5. Araghiniknam M, Chung S, Nelson-White T und et al. Antioxidative Aktivität von Dioscorea und Dehydroepiandrosteron (DHEA) bei älteren Menschen. Life Sciences 1996; 59: L147-L157.
  6. Odumosu, A. Wie Vitamin C, Clofibrat und Diosgenin den Cholesterinstoffwechsel bei männlichen Meerschweinchen steuern. Int J Vitam.Nutr Res Suppl 1982; 23: 187-195. Zusammenfassung anzeigen.
  7. K. Uchida, Takase, H., Nomura, Y., Takeda, K., Takeuchi, N. und Ishikawa, Y. Veränderungen der Gallensäure und der Fäkalgalle in Mäusen nach Behandlung mit Diosgenin und Beta-Sitosterol. J Lipid Res 1984, 25: 236-245. Zusammenfassung anzeigen.
  8. F. Nervi, M. Bronfman, W. Allalon, E. Depiereux und R. Pozo, R. Regulation der Gallencholesterinsekretion bei der Ratte. Rolle der Lebercholesterinveresterung. J Clin Invest 1984; 74: 2226-2237. Zusammenfassung anzeigen.
  9. Cayen, M. N. und Dvornik, D. Wirkung von Diosgenin auf den Fettstoffwechsel bei Ratten. J Lipid Res 1979, 20: 162-174. Zusammenfassung anzeigen.
  10. Ulloa, N. und Nervi, F. Mechanismus und kinetische Eigenschaften der Entkopplung von Gallencholesterin durch Gallensalzabgabe durch Pflanzensteroide. Biochim.Biophys.Acta 11-14-1985; 837: 181-189. Zusammenfassung anzeigen.
  11. Juarez-Oropeza, M.A., Diaz-Zagoya, J.C. und Rabinowitz, J.L. In-vivo- und In-vitro-Studien über hypocholesterolämische Wirkungen von Diosgenin bei Ratten. Int J Biochem 1987, 19: 679–683. Zusammenfassung anzeigen.
  12. Malinow, M. R., Elliott, W.H., McLaughlin, P. und Upson, B. Auswirkungen von synthetischen Glykosiden auf das Steroidgleichgewicht in Macaca fascicularis. J Lipid Res 1987, 28: 1-9. Zusammenfassung anzeigen.
  13. F. Nervi, I. Marinovic, A. Rigotti und N. Ulloa. Regulierung der Gallencholesterinsekretion. Funktionelle Beziehung zwischen den kanalikulären und sinusförmigen Cholesterinsekretionswegen der Ratte. J Clin Invest 1988, 82: 1818–1825. Zusammenfassung anzeigen.
  14. Zakharov, V. N. [Hypolipemische Wirkung von Diosponin bei ischämischen Herzkrankheiten in Abhängigkeit von der Art der Hyperlipoproteinämie]. Kardiologiia 1977; 17: 136-137. Zusammenfassung anzeigen.
  15. M. N. Cayen, E. S. Ferdinandi, E. Greselin und D. Dvornik. Studien zur Disposition von Diosgenin bei Ratten, Hunden, Affen und Menschen. Atherosclerosis 1979; 33: 71-87. Zusammenfassung anzeigen.
  16. Rosenberg Zand, R. S., Jenkins, D. J. und Diamandis, E. P. Auswirkungen von Naturstoffen und Nutrazeutika auf die Steroidhormon-regulierte Genexpression. Clin Chim.Acta 2001; 312 (1-2): 213-219. Zusammenfassung anzeigen.
  17. Wu WH, Liu LY, Chung CJ, et al. Östrogene Wirkung der Yamswurzel-Einnahme bei gesunden Frauen nach der Menopause. J Am Coll Nutr 2005; 24: 235–43. Zusammenfassung anzeigen.
  18. Cheong JL, Bucknall R. Netzhautvenenthrombose in Verbindung mit einem pflanzlichen Phytoöstrogenpräparat bei einem anfälligen Patienten. Postgrad Med J 2005; 81: 266-7 .. Abstract anzeigen.
  19. Komesaroff PA, Black CV, Cable V, et al. Auswirkungen von Wild Yamswurzelextrakt auf die Symptome der Menopause, Lipide und Sexualhormone bei gesunden Frauen in den Wechseljahren. Climacteric 2001; 4: 144-50 .. Abstract anzeigen.
  20. Eagon PK, Elm MS, Hunter DS et al. Heilkräuter: Modulation der Östrogenwirkung. Ära der Hoffnung Mtg, Dept Defense; Breast Cancer Res Prog, Atlanta, GA 2000; 8.-11. Juni.
  21. Yamada T., Hoshino M., Hayakawa T., et al. Diätetisches Diosgenin mildert subakute Darmentzündungen, die mit Indomethacin bei Ratten verbunden sind. Am J Physiol 1997; 273: G355-64. Zusammenfassung anzeigen.
  22. Aradhana AR, Rao AS, Kale RK. Diosgenin-ein Wachstumsstimulator der Brustdrüse von ovariektomierten Mäusen. Indian J Exp Biol 1992, 30: 367–70. Zusammenfassung anzeigen.
  23. Accatino L, Pizarro M, Solis N, König CS. Auswirkungen von Diosgenin, einem aus Pflanzen stammenden Steroid, auf die Gallensekretion und die hepatozelluläre Cholestase, die durch Östrogene in der Ratte induziert werden. Hepatology 1998; 28: 129 & ndash; 40. Zusammenfassung anzeigen.
  24. Zava DT, Dollbaum CM, Blen M. Östrogen und Progestin Bioaktivität von Lebensmitteln, Kräutern und Gewürzen. Proc Soc Exp Biol Med 1998; 217: 369–78. Zusammenfassung anzeigen.
  25. Skolnick AA. Wissenschaftliches Urteil über DHEA noch nicht veröffentlicht. JAMA 1996; 276: 1365-7. Zusammenfassung anzeigen.
  26. Foster S, Tyler VE. Tyler's Honest Herbal, 4. Auflage, Binghamton, NY: Haworth Herbal Press, 1999.
  27. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, Hrsg. Botanical Safety Handbook der American Herbal Products Association. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.
Zuletzt überprüft - 18.04.2014

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein