Sertoli-Leydig-Zelltumor | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Sertoli-Leydig-Zelltumor



Sertoli-Leydig-Zelltumor (SLCT) ist eine seltene Krebserkrankung der Eierstöcke. Die Krebszellen produzieren ein männliches Sexualhormon, Testosteron genannt, und setzen es frei.

Ursachen

Die genaue Ursache dieses Tumors ist nicht bekannt. Veränderungen (Mutationen) in Genen können eine Rolle spielen.

SLCT treten am häufigsten bei jungen Frauen zwischen 20 und 30 Jahren auf. Der Tumor kann jedoch in jedem Alter auftreten.

Symptome

Die Sertoli-Zellen befinden sich normalerweise in den männlichen Fortpflanzungsdrüsen (den Hoden). Sie füttern Samenzellen. Die Leydig-Zellen, die sich ebenfalls in den Hoden befinden, setzen ein männliches Sexualhormon frei.

Diese Zellen befinden sich auch in den Eierstöcken einer Frau und führen in sehr seltenen Fällen zu Krebs. Die SLCT beginnt in den weiblichen Eierstöcken, meistens in einem Eierstock. Die Krebszellen setzen ein männliches Sexualhormon frei. Als Folge davon kann die Frau Symptome entwickeln wie:

  • Eine tiefe Stimme
  • Vergrößerte Klitoris
  • Gesichtsbehaarung
  • Verlust der Brustgröße
  • Unterbrechung der Menstruation

Schmerzen im unteren Bauchbereich (Beckenbereich) sind ein weiteres Symptom. Es entsteht durch den Tumor, der auf nahe gelegene Strukturen drückt.

Prüfungen und Tests

Der Gesundheitsdienstleister führt eine körperliche Untersuchung und eine Beckenuntersuchung durch und fragt nach den Symptomen.

Es werden Tests angeordnet, um die Gehalte weiblicher und männlicher Hormone einschließlich Testosteron zu überprüfen.

Ein Ultraschall- oder CT-Scan wird wahrscheinlich durchgeführt, um herauszufinden, wo sich der Tumor befindet und welche Größe und Form er hat.

Behandlung

Eine Operation wird durchgeführt, um einen oder beide Eierstöcke zu entfernen.

Wenn sich der Tumor im fortgeschrittenen Stadium befindet, kann nach einer Operation eine Chemotherapie oder Strahlentherapie durchgeführt werden.

Ausblick (Prognose)

Eine frühzeitige Behandlung führt zu einem guten Ergebnis. Weibliche Eigenschaften kehren normalerweise nach einer Operation zurück. Männliche Eigenschaften lösen sich jedoch langsamer auf.

Bei Tumoren im fortgeschrittenen Stadium ist der Ausblick weniger positiv.

Alternative Namen

Sertoli-Stromazelltumor; Arrhenoblastoma; Androblastom; Eierstockkrebs - Sertoli-Leydig-Zelltumor

Bilder


  • Männliche Fortpflanzungssystem

Verweise

Crum CP, Laury AR, MS Hirsch, Quick CM, Peters WA. Sertoli-Leydig-Zelltumor. In: Crum CP, Laury AR, MS Hirsch, Quick CM, Peters WA, Hrsg. Gynäkologische und geburtshilfliche Pathologie. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016: 693–695.

Penick ER, Hamilton CA, Maxwell GL, Marcus CS. Keimzellen-, Stromal- und andere Tumoren der Eierstöcke. In: DiSaia PJ, Creasman WT, RS Mannel, McMeekin DS, DG Mutch, Hrsg. Klinische gynäkologische Onkologie. 9. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2018: Kapitel 12.

Smith RP. Sertoli-Leydig-Zelltumor (Arrhenoblastom). In: Smith RP, Hrsg. Netters Geburtshilfe & Gynäkologie. 3. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2018: Kap 158.

Prüfungsdatum 4/11/2018

Aktualisiert von: Todd Gersten, MD, Hämatologie / Onkologie, Florida Cancer Specialists & Research Institute, Wellington, FL. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Blondes Flohsamen

Nächster Artikel

Folsäure