Nachpflanzung von Ziffern | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Nachpflanzung von Ziffern



Bei der Replantation von Ziffern handelt es sich um eine Operation, bei der abgeschnittene Finger (amputiert) oder Zehen wieder angebracht werden.

Beschreibung

Die Operation wird auf folgende Weise durchgeführt:

  • Eine Vollnarkose wird gegeben. Dies bedeutet, dass die Person schlafen wird und keinen Schmerz fühlen kann. Oder eine Regionalanästhesie (Wirbelsäulen- und Epiduralanästhesie) wird gegeben, um Arm oder Bein zu betäuben.
  • Der Chirurg entfernt beschädigtes Gewebe.
  • Die Enden der Knochen sind beschnitten.
  • Der Chirurg setzt den Finger oder die Zehe (als Ziffer bezeichnet) an Ort und Stelle. Die Knochen werden mit Drähten oder einer Platte und Schrauben verbunden.
  • Sehnen werden repariert, gefolgt von Nerven und Blutgefäßen. Die Reparatur von Nerven und Blutgefäßen ist der wichtigste Schritt zum Erfolg des Verfahrens. Bei Bedarf wird Gewebe mit Nerven und Blutgefäßen aus einem anderen Körperteil verwendet.
  • Die Wunde wird mit Nähten verschlossen und verbunden.

Warum wird das Verfahren durchgeführt?

Die Operation wird durchgeführt, wenn Finger oder Zehen amputiert wurden und sich in einem Zustand befinden, in dem eine Neuplantation möglich wäre.

Risiken

Risiken für Anästhesie und Chirurgie im Allgemeinen sind:

  • Reaktionen auf Medikamente, Atemprobleme
  • Blutungen, Blutgerinnsel, Infektionen

Risiken dieser Operation sind:

  • Tod des wiedergepflanzten Gewebes
  • Verminderte Nervenfunktion oder Bewegung in der neu bepflanzten Ziffer
  • Gefühlsverlust im replantierten Gewebe
  • Steifheit der Ziffern
  • Schmerzen, die nach der Operation anhalten

Nach dem Eingriff

Während des Krankenhausaufenthaltes wird besonders darauf geachtet, dass das Blut ordnungsgemäß zum wieder anhaftenden Teil fließt. Der Arm oder das Bein bleibt angehoben. Der Raum kann warm gehalten werden, um einen ordnungsgemäßen Blutfluss zu gewährleisten. Der wieder befestigte Teil wird häufig überprüft, um einen guten Blutfluss zu gewährleisten.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie möglicherweise einen Gipsverband tragen, um Finger oder Zehen zu schützen. Der Chirurg kann blutverdünnende Arzneimittel verschreiben, um Blutgerinnsel zu verhindern.

Die richtige Pflege des amputierten Teils oder der amputierten Teile ist sehr wichtig für eine erfolgreiche Replantation. Unter den richtigen Bedingungen besteht eine gute Chance, dass die Operation die Verwendung des Fingers oder der Zehe wieder herstellen kann. Sie benötigen Follow-up-Besuche bei Ihrem Arzt, der weiterhin den Blutfluss im Operationsbereich überprüft.

Ausblick (Prognose)

Kinder sind aufgrund ihrer besseren Fähigkeit, Gewebe zu heilen und wiederzuwachsen, bessere Kandidaten für eine Replantationsoperation.

Die Replantation eines amputierten Teils erfolgt am besten innerhalb von 6 Stunden nach der Verletzung. Die Wiederbepflanzung kann jedoch immer noch erfolgreich sein, wenn der amputierte Teil nach der Verletzung bis zu 24 Stunden abgekühlt ist.

Sie haben nach der Operation nicht die gleiche Flexibilität im Finger oder in den Zehen. Schmerzen und Empfindungsänderungen können sich fortsetzen.

Alternative Namen

Revaskularisierung amputierter Ziffern; Wiederanbringung amputierter Finger

Bilder


  • Amputierter Finger

  • Replantation von Ziffern - Serien

Verweise

Higgins JP. Replantation In: Wolfe SW, Hotchkiss RN, Pederson WC, Kozin SH, Cohen MS, Hrsg. Operative Handchirurgie von Green. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2017: Kapitel 42.

Klausmeyer MA, Jupiter JB. Replantation In: Browner BD, Jupiter JB, Krettek C., Anderson PA, Hrsg. Skeletttrauma: Grundlagenforschung, Management und Rekonstruktion. 5. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2015: Kap. 51.

Rose E. Verwaltung von Amputationen. In: Roberts JR, Custalow CB, Thomsen TW, Hrsg. Klinische Verfahren von Roberts und Hedges in der Notfallmedizin und der Akutversorgung. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2019: Kap. 47.

Datum der Überprüfung 15.08.2014

Aktualisiert von: Dr. C. Benjamin Ma, Professor, Chef, Sportmedizin und Schulterdienst, UCSF-Abteilung für orthopädische Chirurgie, San Francisco, CA. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein