Muskelstörung | Medizinische Enzyklopädie | cc-inc.org

Muskelstörung



Eine Muskelstörung umfasst Muster der Schwäche, Elektromyogrammbefunde (EMG) oder Biopsieergebnisse, die auf ein Muskelproblem hindeuten. Die Muskelstörung kann vererbt sein, wie Muskeldystrophie, oder erworben, wie Alkohol- oder Steroidmyopathie.

Der medizinische Name für Muskelstörung ist Myopathie.

Symptome

Das Hauptsymptom ist Schwäche.

Andere Symptome sind Krämpfe und Steifheit.

Prüfungen und Tests

Blutuntersuchungen zeigen manchmal ungewöhnlich hohe Muskelenzyme. Wenn eine Muskelerkrankung auch andere Familienmitglieder betreffen kann, können Gentests durchgeführt werden.

Wenn jemand Symptome und Anzeichen einer Muskelstörung hat, können Tests wie Elektromyogramm, Muskelbiopsie oder beides bestätigen, ob es sich um eine Myopathie handelt. Eine Muskelbiopsie untersucht eine Gewebeprobe unter einem Mikroskop, um die Krankheit zu bestätigen. Manchmal reicht ein Bluttest zur Überprüfung einer genetischen Störung aus, basierend auf den Symptomen und der Familienanamnese eines Menschen.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Normalerweise beinhaltet es:

  • Verspannung
  • Medikation
  • Physiotherapie
  • Verhindern Sie, dass sich der Zustand verschlechtert, indem Sie den zugrunde liegenden Zustand behandeln, der die Muskelschwäche verursacht
  • Chirurgie (manchmal)

Ihr Arzt kann Ihnen mehr über Ihren Zustand und Ihre Behandlungsmöglichkeiten erzählen.

Alternative Namen

Myopathische Veränderungen; Myopathie; Muskelprobleme

Bilder


  • Oberflächliche vordere Muskulatur

Verweise

Borg K, Ensrud E. Myopathien. In: Frontera WR, Silver JK, Rizzo TD, Hrsg. Grundlagen der Physikalischen Medizin und Rehabilitation: Erkrankungen des Bewegungsapparates, Schmerzen und Rehabilitation. 3. ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2015: Kapitel 135.

Selcen D. Muskelkrankheiten. In: Goldman L, Schafer AI, Hrsg. Goldman-Cecil-Medizin. 25. Ausgabe Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Kap 421.

Datum des Berichts vom 22.11.2017

Aktualisiert durch: Dr. Luc Jasmin, FRCS (C), FACS, Chirurgische Abteilung des Providence Medical Center, Medford, OR; Chirurgische Abteilung im Ashland Community Hospital, Ashland, OR; Abteilung für Kiefer- und Gesichtschirurgie an der UCSF, San Francisco, CA. Überprüfung durch das VeriMed Healthcare Network. Ebenfalls besprochen von David Zieve, MD, MHA, Ärztlicher Direktor, Brenda Conaway, Leitender Direktor und der A.D.A.M. Redaktion.

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein