Kreatin | Medikamente Kräuter Und Ergänzungen | cc-inc.org

Kreatin



Was ist es?

Kreatin ist eine Chemikalie, die im Körper vorkommt. Es kommt hauptsächlich in den Muskeln vor, aber auch im Gehirn. Es ist auch in Lebensmitteln wie rotem Fleisch und Meeresfrüchten zu finden. Kreatin kann auch im Labor hergestellt werden.

Kreatin wird am häufigsten zur Verbesserung der Trainingsleistung und zur Steigerung der Muskelmasse bei Sportlern und älteren Erwachsenen verwendet. Es gibt einige wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Verwendung von Kreatin unterstützen, um die sportliche Leistung junger, gesunder Menschen bei kurzen, intensiven Aktivitäten wie Sprint zu verbessern. Aus diesem Grund wird Kreatin oft als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, um die Muskelkraft und die sportliche Leistung zu verbessern. In den USA enthält ein Großteil der Sportnahrungsergänzungen, die einen Jahresumsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar haben, Kreatin.

Die Verwendung von Kreatin ist vom Internationalen Olympischen Komitee, der National Collegiate Athletic Association (NCAA) und vom Profisport gestattet.

Neben der Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit und Muskelkraft wird Kreatin mündlich bei Kreatinmangel-Syndromen eingenommen, die das Gehirn, Alterung, Knochendichte, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Herzinsuffizienz (CHF), Depression, Diabetes und Belastungstoleranz beeinflussen , Fibromyalgie, Huntington-Krankheit, Krankheit, die Entzündungen in den Muskeln verursacht (idiopathische entzündliche Myopathien), Parkinson-Krankheit, Erkrankungen der Muskeln und Nerven, Multiple Sklerose, Muskelatrophie, Muskelkrämpfe, Atembeschwerden bei Säuglingen, Kopfschmerz, Rett-Syndrom , eine Augenkrankheit, die als Gyratatrophie bezeichnet wird, erbliche Störungen, die die Sinne und Bewegungen beeinflussen, Schizophrenie, Muskelabbau in der Wirbelsäule und Erholung nach einer Operation. Es wird auch oral eingenommen, um die Verschlechterung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS, Lou-Gehrig-Krankheit), Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis, McArdle-Krankheit und verschiedene Muskeldystrophien zu verlangsamen.

Menschen wenden Kreatin auf die Haut an, um die Haut altern zu lassen.

Wie effektiv ist das?

Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Die Wirksamkeit wird auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala bewertet: wirksam, wahrscheinlich wirksam, möglicherweise wirksam, möglicherweise unwirksam, wahrscheinlich unwirksam, unwirksam und unzureichende Nachweise für die Bewertung.

Die Effektivitätsbewertungen für CREATINE sind wie folgt:

Möglicherweise effektiv für ...

  • Altersbedingter Muskelverlust. Kreatin scheint die Muskelkraft bei älteren Erwachsenen, die ebenfalls ein Widerstandstraining durchführen, im Vergleich zum alleinigen Widerstandstraining zu verbessern. Es scheint jedoch nicht von Vorteil zu sein, wenn es als Einzeldosis oder ohne Krafttraining angewendet wird.
  • Sportliche Leistung. Kreatin scheint zur Verbesserung der Ruderleistung, Sprunghöhe und Fußballleistung bei Sportlern beizutragen. Die Wirkung von Kreatin auf Sprinten, Radfahren oder Schwimmen ist jedoch unterschiedlich. Die gemischten Ergebnisse können sich auf die kleinen Größen der Studien, die Unterschiede bei den Kreatindosen und die Unterschiede beim Test zur Messung der Leistung beziehen. Kreatin scheint die Servierfähigkeit von Tennisspielern nicht zu verbessern.
  • Syndrome, die durch Probleme verursacht werden, die Kreatin verstoffwechseln. Manche Menschen haben eine Störung, die ihren Körper daran hindert, Kreatin zu bilden. Dies kann zu niedrigen Kreatingehalten im Gehirn führen. Ein niedriger Kreatinspiegel im Gehirn kann zu einer Beeinträchtigung der mentalen Funktion, Anfällen, Autismus und Bewegungsproblemen führen. Wenn Sie täglich bis zu 3 Jahre lang täglich mit dem Mund schöpfen, kann sich der Kreatinspiegel im Gehirn bei Kindern und jungen Erwachsenen mit einer Störung der Kreatinproduktion, dem sogenannten Guanidinoacetat-Methyltransferase (GAMT) -Mangel, erhöhen. Dies kann helfen, die Bewegung zu verbessern und Anfälle zu reduzieren. Aber es verbessert nicht die geistigen Fähigkeiten. Ein Mangel an Arginin-Glycin-Amidinotransferase (AGAT) ist eine weitere Störung, die den Körper daran hindert, Kreatin zu bilden. Bei Kindern mit dieser Erkrankung scheint die Einnahme von Kreatin für bis zu 8 Jahre die Aufmerksamkeit, die Sprache und die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die Einnahme von Kreatin scheint jedoch den Gehirn-Kreatin-Spiegel, die Bewegung oder die geistige Funktion bei Kindern mit einer Störung, bei der Kreatin nicht richtig transportiert wird, nicht zu verbessern.
  • Muskelkraft. Es gibt viele gemischte Forschungen über die Fähigkeit von Creatine, die Muskelkraft zu verbessern. Analysen dieser Forschung zeigen jedoch, dass Kreatin sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Erwachsenen die Oberkörperkraft und die untere Körperkraft mäßig zu verbessern scheint.

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS, Lou-Gehrig-Krankheit). Die Einnahme von Kreatin durch den Mund scheint das Fortschreiten der Krankheit nicht zu verlangsamen oder das Überleben bei Menschen mit ALS zu verbessern.
  • Erbkrankheit genannt Huntington-Krankheit. Forschungsergebnisse legen nahe, dass die tägliche Einnahme von Kreatin über den Mund über 2 Jahre die Muskelkraft, die Koordination oder die Symptome bei Menschen mit Huntington-Krankheit nicht verbessert.

Unzureichende Nachweise, um die Wirksamkeit von ... zu bewerten

  • Hautalterung. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Anwendung von Creme, die Kreatin, Guarana und Glycerol enthält, 6 Wochen lang Falten und Hautrissen bei Männern reduziert. Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Creme mit Kreatin und Folsäure Falten reduziert und sonnengeschädigte Haut verbessert.
  • Lungenerkrankung (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Frühe Forschungen zu den Wirkungen von Kreatin bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) sind inkonsistent. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme die Lungenfunktion nicht verbessert. Andere Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass die Einnahme von Kreatin die Lungenfunktion oder die Trainingskapazität verbessern kann.
  • Herzfehler. Einige frühe Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kreatin für 5-10 Tage die Muskelkraft und Ausdauer verbessert, die Symptome der Herzinsuffizienz jedoch nicht verbessert. Die tägliche Einnahme niedrigerer Kreatin-Dosen über einen Zeitraum von 6 Monaten verbessert nicht die körperliche Leistungsfähigkeit oder die Symptome der Herzinsuffizienz bei Männern.
  • Depression. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Kreatin für 8 Wochen die Wirkung des Antidepressivums Escitalopram bei Frauen mit schwerer Depression verbessert.
  • Diabetes. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Kreatin über den Mund für 5 Tage den Blutzucker nach dem Essen bei Menschen mit neu diagnostizierter Diabetes reduziert. Die Auswirkungen einer Einnahme von Kreatin über einen Zeitraum von mehr als 5 Tagen bei Menschen mit Diabetes sind jedoch nicht bekannt.
  • Fibromyalgie. Frühe Forschungen legen nahe, dass die Einnahme von 5 Gramm Kreatin viermal täglich über 5 Tage, gefolgt von 5 Gramm täglich über 16 Wochen, die Kraft bei Frauen mit Fibromyalgie verbessert. Kreatin scheint jedoch die aerobe Belastbarkeit, Schmerzen, Schlaf, Lebensqualität oder die psychische Funktion bei Menschen mit Fibromyalgie nicht zu verbessern.
  • Verlust der Sehkraft (Gyratatrophie der Aderhaut und der Netzhaut). Frühe Forschungen zeigen, dass der mit dieser Form des Verlusts der Sehkraft verbundene Kreatinmangel mit Ergänzungen korrigiert werden kann. Die tägliche Einnahme von Kreatin für ein Jahr scheint Augenschäden und Sehverlust zu verlangsamen.
  • Angeborene Nervenschädigung (erbliche motorische und sensorische Neuropathie). Frühe Forschungen bei Menschen mit erblichen Nervenschädigungskrankheiten wie der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit legen nahe, dass die tägliche Einnahme von Kreatin zwischen 1 und 12 Wochen durch den Mund keine Auswirkung auf die Muskelkraft oder Ausdauer hat.
  • Muskelkrankheiten wie Polymyositis und Dermatomyositis. Frühe Studien deuten darauf hin, dass die Einnahme von Kreatin bei Menschen mit diesen Zuständen zu geringfügigen Verbesserungen der Muskelkraft führen kann.
  • Muskelstörung namens McArdle-Krankheit. Einige frühe Forschungen legen nahe, dass die tägliche Einnahme von Kreatin die Muskelfunktion bei einigen Menschen mit McArdle-Krankheit verbessert. Die Einnahme höherer Dosen an Kreatin scheint jedoch die Muskelschmerzen zu verschlimmern.
  • Muskel- und neurologische Erkrankungen werden als mitochondriale Myopathien bezeichnet. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Kreatin durch den Mund die Muskelfunktion oder Lebensqualität bei mitochondrialen Myopathien nicht verbessert. Kreatin kann jedoch einige Muskelstärken verbessern.
  • Multiple Sklerose. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Kreatin über fünf Tage täglich die Bewegungsfähigkeit bei Menschen mit Multipler Sklerose nicht verbessert.
  • Verlust von Muskelgewebe. Die tägliche Einnahme von Kreatin durch den Mund scheint die Muskelmasse oder -stärke bei Männern mit Muskelschwund aufgrund von HIV nicht zu erhöhen. Die Einnahme von Kreatin scheint jedoch dabei zu helfen, die Muskelmasse aufrechtzuerhalten und den Verlust an Muskelkraft zu reduzieren, der mit dem Tragen eines Gipsverbandes verbunden ist.
  • Muskelkrämpfe. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Kreatin vor der Hämodialyse über den Mund Muskelkrämpfe zu reduzieren scheint.
  • Muskelschwund. Frühe Forschungen zur Verwendung von Kreatin durch den Mund bei Menschen mit Muskeldystrophie sind nicht klar. Einige Beweise zeigen, dass sich Muskelkraft und -ermüdung nach täglicher Einnahme von Kreatin für 8-16 Wochen zu verbessern scheinen. Andere Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Kreatin Menschen mit Muskeldystrophie keinen Nutzen bringt.
  • Atemprobleme beim Schlafen bei Neugeborenen. Frühe Forschungen zeigen, dass die Gabe von Kreatin an Frühgeborene die Atemprobleme im Schlaf nicht verbessert.
  • Gehirnverletzung. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kreatin über 7 Tage die Bewegungsfähigkeit erhöht, indem die Lungenfunktion bei Menschen mit einer Rückenmarksverletzung erhöht wird. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Kreatin die Handgelenkmuskulatur oder die Handfunktion nicht verbessert. Frühe Forschungen zeigen auch, dass die tägliche Einnahme von Kreatin über einen Zeitraum von 6 Monaten die Amnesie nach einer traumatischen Gehirnverletzung bei Kindern reduziert.
  • Osteoarthritis. Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme durch den Mund in Kombination mit Kräftigungsübungen die körperliche Funktion bei postmenopausalen Frauen mit Kniearthrose verbessert.
  • Parkinson-Krankheit. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die Einnahme von Kreatin zweimal täglich für 12 bis 18 Monate das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit bei Menschen verlangsamt, die noch nicht mit herkömmlichen Arzneimitteln begonnen haben.
  • Erkrankung des Nervensystems als Rett-Syndrom bezeichnet. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Kreaturen für 6 Monate die Symptome bei Frauen mit Rett-Syndrom leicht verbessern kann.
  • Rheumatoide Arthritis. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kreatin die Muskelmasse erhöht und die Muskelkraft verbessern kann, die körperliche Funktion bei Erwachsenen mit rheumatoider Arthritis jedoch nicht verbessert. Bei Kindern kann die Einnahme einer speziellen Nahrungsergänzung mit Kreatin und Fettsäuren über 30 Tage zweimal täglich Schmerzen und Schwellungen reduzieren. Die Wirkungen von Kreatin allein sind jedoch nicht klar.
  • Schizophrenie. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kreatin über einen Zeitraum von 2 Monaten die Symptome oder die psychische Funktion bei Menschen mit Schizophrenie nicht verbessert.
  • Muskelverlust in der Wirbelsäule. Frühe Forschungen legen nahe, dass Kinder mit Muskelschwund in der Wirbelsäule nicht von der Einnahme von Kreatin durch den Mund profitieren.
  • Erholung von der Operation. Frühe Forschungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kreatin die Erholung der Muskelkraft nach der Operation nicht beschleunigt.
  • Bipolare Störung.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um die Wirksamkeit von Kreatin für diese Zwecke zu bewerten.

Wie funktioniert es?

Kreatin ist daran beteiligt, die Energie zu erzeugen, die Muskeln brauchen, um funktionieren zu können.

Vegetarier und andere Personen, die zu Beginn der Einnahme von Kreatin-Nahrungsergänzungsmitteln einen niedrigeren Kreatin-Gehalt haben, scheinen mehr Nutzen zu haben als Personen, die mit einem höheren Kreatin-Gehalt beginnen. Der Skelettmuskel enthält nur eine bestimmte Menge Kreatin. Hinzufügen von mehr erhöht nicht mehr Ebenen. Dieser "Sättigungspunkt" wird normalerweise innerhalb der ersten Tage nach der Einnahme einer "Ladedosis" erreicht.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Kreatin ist WIE SICHER bei oraler Einnahme in Dosierungen von bis zu 25 g täglich bis zu 14 Tage. Niedrigere Dosen von bis zu 4-5 Gramm täglich für bis zu 18 Monate sind ebenfalls möglich WIE SICHER. Einige frühe Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Kreatin ist MÖGLICH SICHER Bei Einnahme in Dosierungen von bis zu 10 Gramm täglich für bis zu 5 Jahre.

Kreatin kann Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Muskelkrämpfe verursachen.

Kreatin bewirkt, dass die Muskeln Wasser aus dem restlichen Körper ziehen. Trinken Sie unbedingt Wasser, um dies auszugleichen. Wenn Sie Kreatin einnehmen, trainieren Sie nicht in der Hitze. Dies kann dazu führen, dass Sie dehydriert werden.

Viele Menschen, die Kreatin verwenden, nehmen an Gewicht zu. Dies liegt daran, dass Kreatin die Muskeln dazu bringt, Wasser zu halten, nicht weil es tatsächlich Muskeln aufbaut.

Es besteht die Sorge, dass Kreatin bei manchen Menschen unregelmäßigen Herzschlag verursachen kann. Es sind jedoch weitere Informationen erforderlich, um zu wissen, ob Kreatin dieses Problem verursachen kann.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen über die Sicherheit der Einnahme von Kreatin, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.

Kinder: Kreatin ist MÖGLICH SICHER bei Kindern bei entsprechender Einnahme. Kreatin 3-5 Gramm täglich für 2-6 Monate wurde sicher bei Kindern im Alter von 5-18 Jahren eingenommen. Kreatin 2 Gramm täglich für 6 Monate wurde bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren sicher eingenommen. Darüber hinaus wurde Kreatin täglich 0,1 bis 0,4 g / kg für bis zu 6 Monate bei Säuglingen und Kindern sicher eingenommen.

Bipolare Störung: Es gab Fälle von manischen Episoden bei Menschen mit bipolarer Störung, die täglich 4 Wochen lang Kreatin einnahmen. Kreatin kann die Manie bei Menschen mit bipolarer Störung verschlimmern.

Nierenerkrankung oder Diabetes: Verwenden Sie kein Kreatin, wenn Sie an einer Nierenerkrankung oder einer Krankheit wie Diabetes leiden, die Ihre Chance auf eine Nierenerkrankung erhöht. Es besteht die Sorge, dass Kreatin die Nierenerkrankung verschlimmern könnte.

Parkinson-Krankheit: Wenn Koffein und Kreatin zusammen genommen werden, kann sich die Parkinson-Krankheit schneller verschlimmern. Wenn Sie an der Parkinson-Krankheit leiden und Kreatin einnehmen, verwenden Sie Koffein mit Vorsicht.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Mäßig
Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.
Medikamente, die die Nieren schädigen können (Nephrotoxische Medikamente)
Während die meisten Beweise zeigen, dass Kreatin die Nieren nicht schädigt, wurde in seltenen Fällen berichtet, dass Kreatin die Nieren schädigt. Einige Medikamente können auch die Nieren schädigen. Die Einnahme von Kreatin zusammen mit anderen Medikamenten, die die Nieren schädigen können, kann die Wahrscheinlichkeit von Nierenschäden erhöhen.

Einige dieser Medikamente, die die Nieren schädigen können, umfassen Cyclosporin (Neoral, Sandimmune); Aminoglycoside, einschließlich Amikacin (Amikin), Gentamicin (Garamycin, Gentak, andere) und Tobramycin (Nebcin, andere); nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) einschließlich Ibuprofen (Advil, Motrin, Nuprin, andere), Indomethacin (Indocin), Naproxen (Aleve, Anaprox, Naprelan, Naprosyn), Piroxicam (Feldene); und zahlreiche andere.

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Ergänzungsmitteln?

Koffein
Koffein kann die positiven Auswirkungen von Creatin auf die sportliche Leistung verringern.

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Kohlenhydrate
Die Kombination von Kohlenhydraten mit Kreatin kann den Muskel-Kreatin-Spiegel mehr erhöhen als nur mit Kreatin. Die Zugabe von 5 Gramm Kreatin mit 93 Gramm einfachen Kohlenhydraten viermal täglich für 5 Tage kann den Muskel-Kreatin-Spiegel um bis zu 60% mehr steigern als Kreatin allein.

Welche Dosis wird verwendet?

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

Erwachsene

MIT DEM MUND:
  • Altersbedingter Muskelverlust: Viele verschiedene Dosierungsschemata wurden verwendet; Die meisten verwenden jedoch eine kurzzeitige „Ladedosis“, gefolgt von einer langfristigen Erhaltungsdosis. Die Beladungsdosen betragen in der Regel 20 Gramm täglich für 4-7 Tage. Wartungsdosen betragen in der Regel 2-10 Gramm pro Tag. Ältere Erwachsene scheinen nur dann von einer Kreatin-Supplementierung zu profitieren, wenn sie mit einem Krafttraining kombiniert wird.
  • Für sportliche Leistungen: Viele verschiedene Dosierungsschemata wurden verwendet; Die meisten verwenden jedoch eine kurzfristige "Ladedosis", gefolgt von einer langfristigen Erhaltungsdosis. Die Beladungsdosen betragen in der Regel 20 Gramm täglich für 4-7 Tage. Wartungsdosen betragen in der Regel 2-10 Gramm pro Tag.
  • Für Muskelkraft: Viele verschiedene Dosierungsschemata wurden verwendet; Die meisten verwenden jedoch eine kurzfristige "Ladedosis", gefolgt von einer langfristigen Erhaltungsdosis. Die gebräuchlichsten Ladungsdosen liegen in der Regel für 5-7 Tage täglich bei etwa 20 Gramm. Es wurden auch Wartungsdosen im Bereich von 1 bis 27 Gramm pro Tag verwendet.

KINDER

MIT DEM MUND:
  • Für Syndrome, die durch Probleme bei der Herstellung oder beim Transport von Kreatin verursacht werden: Bis zu 8 Jahre lang wurden täglich 400-800 mg Kreatin pro kg Körpergewicht eingenommen. Bis zu 25 Monate lang wurden täglich 4-8 Gramm Kreatin eingenommen.

Andere Namen

2- [Carbamimidoyl (methyl) amino] essigsäure, Cr, Creatin, Creatina, Créatine, Créatine Anhydre, Creatin wasserfrei, Creatin Citrat, Créatine Citrat, Creatin Ethylester, Créatine Ethylester, Creatin Ethyl Ester HCl, Créatine Ethyl Ester HCl, Creatin-Gluconat, Creatin-Hydrochlorid, Créatine-Kré-Alkaline, Creatin-Malat, Créatine-Malat, Creatin-Monohydrat, Créatine-Monohydrat, Cratatin-Monohydratée, Creatin-Pyroglutamat, Créatine-Pyroglutamat, Creatin-Pyruvat, Créatine-Pyruvat, Créatine-Pyruvat, Créatine-Ayurveda-Atherat, Aceurateur-Perlataminat, Aceurateur-Perlataminat, Alurinateurinat, Alurinat-Perlataminat, Alurinat de Créatine, Glycin, Kreatin, Kre-Alkalyn-Pyruvat, Malate de Tricréatine, N- (Aminoiminomethyl) -N-methyl, N- (Aminoiminomethyl) -Nmethylglycin, N-Amidinosarcosin, Phosphocreatine, Phosphocréatine, Tricreatine HCA, Tricreatine HCA, Tricreatine Malate, Tricréatine Malate.

Methodik

Weitere Informationen zum Verfassen dieses Artikels finden Sie im Natürliche Arzneimittel umfassende Datenbank Methodik.

Verweise

  1. Lobo DM, AC Tritto, da Silva LR, et al. Auswirkungen einer Langzeitdosis-Kreatin-Nahrungsergänzung mit niedriger Dosis bei älteren Frauen. Exp Gerontol. 2015 Okt; 70: 97-104. Zusammenfassung anzeigen.
  2. 95968 Baker TP, Candow DG, Farthing JP. Wirkung der Kreatin-Einnahme vor der Übung auf die Muskelleistung bei gesunden alternden Männern. J Stärke Cond Res. 2016 Jun; 30: 1763-6. Zusammenfassung anzeigen.
  3. Boychuk KE, Lanovaz JL, Krentz JR, Lishchynsky JT, Cando DG, Farthing JP. Die Kreatin-Nahrungsergänzung verändert die neuromuskuläre Erholung nach exzentrischem Training nicht. Muskel-Nerv. 2016 Sep 54: 487–95. Zusammenfassung anzeigen.
  4. Collins J., Longhurst G., Roschel H., Gualano B. Widerstandstraining und gleichzeitige Ergänzung mit Kreatin und Protein bei älteren Patienten mit Gebrechlichkeit. J Gebrechliches Altern. 2016; 5: 126-34. Zusammenfassung anzeigen.
  5. Forbes SC, Sletten N, Durrer C, Myette-Cote E, Candow D, Little JP. Die Kreatin-Monohydrat-Nahrungsergänzung erhöht nicht die Anpassungsfähigkeit von Fitness, Leistung oder Körperzusammensetzung als Reaktion auf vier Wochen intensives Intervalltraining bei jungen Frauen. Int J Sport Nutr Übung Metab. 2017 Jun; 27: 285–92. Zusammenfassung anzeigen.
  6. Wilkinson TJ, Lemmy AB, Jones AG et al. Kann eine Kreatinsupplementierung die Körperzusammensetzung und die objektive körperliche Funktion bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verbessern? Eine Randomisierte Kontrollierte Studie. Arthritis Care Res (Hoboken). 2016 Jun; 68: 729–37. Zusammenfassung anzeigen.
  7. Trexler ET, Smith-Ryan AE, Roelofs EJ, Hirsch KR, Persky AM, Mock AG. Auswirkungen der wasserfreien Aufnahme von Kaffee und Koffein während der Kreatinbeladung. J Stärke Cond Res. 2016 Mai; 30: 1438–46. Zusammenfassung anzeigen.
  8. Deminice R, Rosa FT, Pfrimer K, Ferrioli E, Jorao AA, Freitas E. Die Nahrungsergänzung mit Creatin erhöht das Gesamtkörperwasser bei Fußballspielern: eine Deuteriumoxid-Verdünnungsstudie. Int J Sports Med. 2016 Feb; 37: 149–53. Zusammenfassung anzeigen.
  9. 95961 Ramirez-Campillo R., Gonzalez-Jurado JA, Martinez C., et al. Auswirkungen des plyometrischen Trainings und der Kreatin-Supplementierung auf maximale Intensität und Ausdauer bei Fußballerinnen. J Sci Med Sport. 2016 Aug; 19: 682-7. Zusammenfassung anzeigen.
  10. Wang CC, Yang MT, Lu KH, Chan KH. Die Auswirkungen einer Kreatin-Supplementierung auf die Sprengkraft und die optimale individuelle Aktivierungszeit nach der Aktivierung. Nährstoffe 2016, 4. März, 8: 143 Uhr. Zusammenfassung anzeigen.
  11. Galvan E, Walker Dk, Simbo SY et al. Akute und chronische Sicherheit und Wirksamkeit der dosisabhängigen Kreatin-Nitrat-Supplementierung und Trainingsleistung. J Int Soc Sports Nutr. 2016 31. März; 13: 12 Uhr. Zusammenfassung anzeigen.
  12. Johannsmeyer S., Candow BG, Brahms CM, Michel D., Zello GA. Effekt der Kreatin-Supplementierung und des Drop-Set-Widerstandstrainings bei Erwachsenen, die nicht trainiert sind. Exp Gerentol. 2016 Oct; 83: 112-9. Zusammenfassung anzeigen.
  13. Hersch SM, Schifitto G., Oakes D, et al. Die CREST-E-Studie für Kreatin gegen Huntington: eine randomisierte kontrollierte Studie. Neurologie. 2017, 8. August; 89: 594–601. Zusammenfassung anzeigen.
  14. Simon DK, Wu C., Tilly BC, et al. Koffein und Fortschreiten der Parkinson-Krankheit: eine schädliche Interaktion mit Kreatin. Clin Neuropharmacol. 2015 Sep-Okt; 38: 163-9. Zusammenfassung anzeigen.
  15. Creapure (Kreatinmonohydrat). Toxikologisches Datenblatt. Degussa BioActives.Verfügbar unter: https://www.fda.gov/ohrms/DOCKETS/.../95s-0316-rpt0154-54-Ref-50-vol112.pdf.
  16. Buford TW, Kreider RB, Stout JR, et al. Internationale Position der Society of Sports Nutrition: Kreatin-Supplementierung und Bewegung. J Int Soc Sports Nutr. 2007; 4: 6. Zusammenfassung anzeigen.
  17. Kreatin im Dock. Men's Fitness Magazine (Australien). September 2013. Verfügbar unter: http://www.mensfitnessmagazine.com.au/2013/09/creatine-in-the-dock/.
  18. Die Associated Press. Kreatin ausgeschlossen im Tod von Athleten. Die New York Times. 2. Mai 1998. Verfügbar unter: http://www.nytimes.com/1998/05/02/sports/plus-college-wrestling-creatine-ruled-out-in-athletes-deaths.html.
  19. Litsky F. Collegiate, die Todesfälle ringen, wecken Angst vor dem Training. Die New York Times. 19. Dezember 1997. Verfügbar unter: http://www.nytimes.com/1997/12/19/sports/wrestling-collegiate-wrestling-deaths-raise-fears-about-training.html.
  20. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Hyperthermie und dehydratisierungsbedingte Todesfälle, die mit schnellem Gewichtsverlust bei drei College-Ringen verbunden waren - North Carolina, Wisconsin und Michigan, November-Dezember 1997. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 1998: 47: 105-8. Zusammenfassung anzeigen.
  21. Lanhers C, Pereira B, Naughton G, et al. Erstellung von Supplementierung und Leistung der unteren Extremitäten: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Sports Med 2015; 45: 1285–94. Zusammenfassung anzeigen.
  22. Lanhers C, Pereira B, Naughton G, et al. Erstellung von Supplementierung und Leistung der oberen Extremitäten: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Sports Med 2017; 47: 163-73. Zusammenfassung anzeigen.
  23. Kampf gegen Doping Die Website der Olympischen Spiele. Verfügbar unter: https://www.olympic.org/fight-against-doping. Abgerufen am 12. März 2017.
  24. 2016 = NCAA-Verbotsliste für 2017. Verfügbar unter: http://www.ncaa.org/2016-17-ncaa-banned-drugs-list. Abgerufen am 12. März 2017.
  25. WADA-Verbotsliste. 2017 Verbotsliste - Gültig ab 1. Januar 2017. Verfügbar unter: http://www.usada.org/substances/prohibited-list/. Abgerufen am 12. März 2017.
  26. Jäger R, Purpura M, Shao A, Inoue T, Kreider RB. Analyse der Wirksamkeit, Sicherheit und des regulatorischen Status neuartiger Kreatinformen. Aminosäuren 2011; 40: 1369–83. Zusammenfassung anzeigen.
  27. Ganguly S. Jayappa S. Dash AK. Bewertung der Stabilität von Kreatin in Lösung, hergestellt aus Brausetabletten-Kreatinformulierungen. AAPS PharmSciTech 2003; 4: E25. Zusammenfassung anzeigen.
  28. Jager R, Purpura M, Shao A, et al. Analyse der Wirksamkeit, Sicherheit und des regulatorischen Status neuartiger Kreatinformen. Aminosäuren 2011; 40: 1369–83. Zusammenfassung anzeigen.
  29. Alves CR, Santiago BM, Lima FR, et al. Kreatin-Supplementierung bei Fibromyalgie: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Arthritis Care Res (Hoboken) 2013; 65: 1449-59. Zusammenfassung anzeigen.
  30. Candow DG, PD Chilibeck, Forbes SC. Kreatin-Supplementierung und alternde muskuloskeletale Gesundheit. Endocrine 2014; 45: 354–61. Zusammenfassung anzeigen.
  31. Li N, Hauser R., Holford T., et al. Verwendung von Muskelaufbaupräparat und erhöhtes Risiko für Hodenkrebs bei Männern aus Connecticut und Massachusetts. Br J Cancer 2015: 112: 1247–50. Zusammenfassung anzeigen.
  32. Carvalho AP, Rassi S., Fontana KE, et al. Einfluss der Kreatinsupplementierung auf die Funktionsfähigkeit von Patienten mit Herzinsuffizienz. Arg Bras Cardiol 2012; 99: 623–9. Zusammenfassung anzeigen.
  33. Candow DG, Zello GA, Ling B., et al. Vergleich der Kreatin-Supplementation vor und nach einem überwachten Widerstandstraining bei gesunden älteren Erwachsenen. Res Sports Med 2014; 22: 61-74. Zusammenfassung anzeigen.
  34. de Salles Painelli V, Alves VT, Ugrinowitsch C, et al. Die Kreatin-Nahrungsergänzung verhindert einen akuten Kraftverlust, der durch gleichzeitiges Training induziert wird. Eur J Appl Physiol 2014; 114: 1749–55. Favero S., Roschel H., Artioli G., et al. Eine Kreatin-, aber keine Betain-Supplementierung erhöht den Phosphorgehalt und die Kraftleistung der Muskeln. Aminosäuren 2012; 42: 2299-305. Zusammenfassung anzeigen.
  35. Devries MC, Phillips SM. Kreatin-Supplementierung während des Widerstandstrainings bei älteren Erwachsenen - eine Metaanalyse. Med Sci Sports Exerc 2014; 46: 1194–203. Zusammenfassung anzeigen.
  36. Golini J, Jones WL. Kre-Celazine® als praktikable Behandlung von juveniler rheumatoider Arthritis / juveniler idiopathischer Arthritis - eine Pilotstudie. J Med Food 2014; 17: 1022–6. Zusammenfassung anzeigen.
  37. Gualano B, Macedo AR, Alves CR, et al. Kreatin-Supplementierung und Widerstandstraining bei anfälligen älteren Frauen: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Exp Gerontol 2014; 53: 7-15. Zusammenfassung anzeigen.
  38. Vilella AL, Limsuwat C, Williams DR, Seifert CF. Cholestatischer Gelbsucht als Folge der Einnahme von Kombinationspräparaten. Ann Pharmacother 2013; 47 (7-8): e33. Zusammenfassung anzeigen.
  39. Young C, Oladipo O, Frasier S. et al. Hämorrhagischer Schlaganfall bei jungen gesunden Männern nach Einnahme von Sportergänzung Jack3d. Mil Med 2012; 177: 1450-4. Zusammenfassung anzeigen.
  40. Tan CW, Hae Tha M, Joo Ng H. Kreatinsupplementierung und venöse thrombotische Ereignisse. Am J Med 2014; 127: e7-8. Zusammenfassung anzeigen.
  41. Gosselink R, Spruit MA Troosters T et al. Orale Kreatin-Supplementation (CR) beim COPD-Training: eine randomisierte, doppelblinde, Placebo (PL) -gesteuerte Studie [Abstract]. Am.J.Respir.Crit.Care Med. 2003; 167: A961.
  42. Burke LM, Pyne DB und Telford RD. Die orale Kreatin-Supplementierung verbessert die Sprintleistung bei Eliteschwimmern nicht. Med Sci Sports Exerc 1995; 27: S146.
  43. Myburgh, CHH FACSM, Fett, A *, Bellinger, B *, Wilson, G * und Noakes, T D FACSM. CREATINE SUPPLEMENTATION UND SPRINT TRAINING IN RADFAHRERN: METABOLISCHE UND LEISTUNGSWIRKUNGEN. Medizin & Wissenschaft in Sport & Bewegung 1996; 28: 81.
  44. Mihic S., MacDonald JR, McKenzie S. und et al. Die Wirkung einer Kreatinsupplementierung auf Blutdruck, Plasmakreatinkinase und Körperzusammensetzung. FASEB J 1998; 12: A652.
  45. Greenhaff PL, Bodin K, Harris RC und et al. Der Einfluss der oralen Kreatinsupplementierung auf die Muskel-Phosphocreatin-Resynthese nach intensiver Kontraktion beim Menschen. J Physiol 1993; 467: 75p.
  46. Melton C, Kreider R, Rasmussen C und et al. Auswirkungen der Einnahme von Kreatin-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln auf das Blutlipidprofil. 83. Jährliches Experimental Biology Meeting 1999;
  47. Rasmussen C, Kreider R, Ransom J und et al. Die Kreatin-Nahrungsergänzung während des Fußball-Trainings vor der Saison hat keinen Einfluss auf den Flüssigkeits- oder Elektrolytstatus. 46. ​​Jahrestagung des American College of Sports Medicine 1999;
  48. Kreider R., Ransom J., Rasmussen C. und et al. Die Kreatin-Nahrungsergänzung während der Saison vor der Saison beeinflusst die Marker der Nierenfunktion nicht. 83. Jährliches Experimental Biology Meeting 1999;
  49. Kirksey KB, Warren BJ, Stone MH und et al. Die Auswirkungen von sechs Wochen Kreatin-Monohydrat-Supplementierung bei männlichen und weiblichen Track-Athleten. Med Sci Sports Exerc 1997; 29 (5 Suppl): S145.
  50. Wang CH, Finkel RS Bertini ES Schroth M Simonds A Wong B et al. Konsenserklärung für den Standard der Versorgung bei spinaler Muskelatrophie. Journal of Child Neurology 2007; 22: 1027–1049.
  51. Reimers B, Maddalena F., Cacciavillani L und et al. La fosfocreatina nell'infarto miocardico acuto: studio randomizzato multicentrico. II Cuore 1994; 11: 345-354.
  52. Camilova UK, Katsenovich RA und Kostco SZ. Kombinierte Anwendung von Phosphokreatin und Nifedipin zur Behandlung von Patienten mit akutem Herzinfarkt. Current Therapeutic Research 1991, 50: 591-298.
  53. Satolli F und Marchesi G. Kreatinphosphat bei der Rehabilitation von Patienten mit Muskelhypotonotrophie der unteren Extremität. Curr Ther Res 1989, 46: 67–73.
  54. Strozzi C, Bagni B und Ferri A. Kreatinphosphat zur Behandlung von chronischer ischämischer Herzinsuffizienz. Current Therapeutic Research 1992; 51: 925-932.
  55. Grazioli I, Melzi G und Strumia E. Multicenter kontrollierte Studie von Kreatinphosphat zur Behandlung von Herzinsuffizienz. Current Therapeutic Research 1992; 52: 271-280.
  56. Ferraro S., Maddalena G., Fazio S. und et al. Akute und kurzfristige Wirksamkeit von hohen Dosen von Kreatinphosphat bei der Behandlung von Herzversagen. Current Therapeutic Research 1990; 47: 917-923.
  57. Lawrence SR, Preen DB, Dawson BT und et al. Die Wirkung einer oralen Kreatinsupplementation auf die maximale Trainingsleistung bei Wettkampfrudern. Sportmedizin, Training und Rehabilitation. 1997; 7: 243 & ndash; 253.
  58. Myburgh KH, Bold A, Bellinger B und et al. Kreatinergänzung und Sprinttraining bei Radfahrern: Stoffwechsel- und Leistungseffekte. Med Sci Sports Exerc 1996, 28 (5 Suppl): S81.
  59. Rossouw F, Krüger PE und Rossouw J. Die Wirkung von Kreatin-Monohydrat-Belastung auf maximal intermittierende Bewegung und sportspezifische Kraft in gut trainierten Krafthebern. Nutrition Research 2000; 20: 505–514.
  60. Balsom PD, Ekblom B, Soderlund K und et al. Kreatin-Supplementierung und dynamische intermittierende Übung mit hoher Intensität. Scand J Med Sci Sports 1993; 3: 143-149.
  61. Kern M, Podewils LJ Vukovich M Buono MJ. Physiologische Reaktion auf das Training in der Hitze nach einer Kreatin-Supplementierung. JEP Online. 2001; 1.
  62. Kuehl K, Goldberg L und Elliot D. Niereninsuffizienz nach einer Kreatin-Supplementierung bei einem College-Football-Athleten. Med Sci Sports Exerc 1998; 30 (5 Suppl): S235.
  63. Ziegenfuss T, Lowery LM und Lemon PW. Das akute Flüssigkeitsvolumen ändert sich bei Männern während drei Tagen der Kreatinsupplementierung. J Exerc Physiol Online 1998; 1:.
  64. Vandenberghe K., Van Hecke P., Van Leemputte M. und et al. Hemmung der Muskelphosphocreatin-Resynthese durch Koffein nach Kreatinbeladung. Med Sci Sports Exerc 1997; 29 (Zusatz 5): 249.
  65. Andreev NA, Andreeva TN und Bichkov IV. Wirkung von Phosphokreatin bei Herzinsuffizienz. Current Therapeutic Research 1992; 51: 649–660.
  66. Kristensen, C.A., Askenasy, N., Jain, R.K. und Koretsky, A.P. Creatin und Cyclocreatin-Behandlung von humanen Kolonadenokarzinom-Xenotransplantaten: 31P- und 1H-Magnetresonanzspektroskopiestudien. Br J Cancer 1999; 79: 278-285. Zusammenfassung anzeigen.
  67. Juhn, M. S. und Tarnopolsky, M. Orale Kreatin-Supplementierung und sportliche Leistung: eine kritische Überprüfung. Clin J Sport Med 1998; 8: 286-297. Zusammenfassung anzeigen.
  68. S. M. Pulido, A. C. Passaquin, W. J. Leijendekker, C. Challet, T. Wallimann und U. Ruegg. Die Kreatinsupplementierung verbessert die intrazelluläre Ca2 + -Handhabung und das Überleben in mdx-Skelettmuskelzellen. FEBS Lett 11-20-1998; 439: 357-362. Zusammenfassung anzeigen.
  69. Vandebuerie, F., Vanden Eynde, B., Vandenberghe, K. und Hespel, P. Auswirkung der Kreatinbelastung auf die Ausdauerkapazität und die Sprintkraft bei Radfahrern. Int J Sports Med 1998; 19: 490–495. Zusammenfassung anzeigen.
  70. R. Aaserud, P. Gramvik, S. R. Olsen und Jensen, J. Die Kreatinsupplementation verzögert den Beginn der Ermüdung während wiederholter Sprintläufe. Scand.J Med Sci.Sports 1998; 8 (5 Pt 1): 247-251. Zusammenfassung anzeigen.
  71. Smith, S.A., Montain, S.J., Matott, R.P., Zientara, G.P., Jolesz, F.A. und Fielding, R.A. Kreatin-Supplementierung und Alter beeinflussen den Muskelstoffwechsel während des Trainings. J Appl.Physiol 1998; 85: 1349-1356. Zusammenfassung anzeigen.
  72. Holtzman, D., Togliatti, A., Khait, I. und Jensen, F. Kreatin erhöht das Überleben und unterdrückt Anfälle bei der hypoxischen unreifen Ratte. Pediatr.Res 1998; 44: 410-414. Zusammenfassung anzeigen.
  73. Maganaris, C.N. und Maughan, R.J. Die Kreatinsupplementierung erhöht die maximale freiwillige isometrische Kraft und Ausdauerleistung bei widerstandstrainierten Männern. Acta Physiol Scand. 1998; 163: 279-287. Zusammenfassung anzeigen.
  74. A. Schulze, Mayatepek, E., Bachert, P., Marescau, B., De Deyn, P. P. und Rating, D. Therapeutische Studie zur Arginin-Einschränkung beim Creatinmangel-Syndrom. Eur.J Pediatr. 1998; 157: 606–607. Zusammenfassung anzeigen.
  75. Poortmans, J. R. und Francaux, M. Renale Dysfunktion bei oralen Kreatin-Ergänzungen. Lancet 7-18-1998; 352: 234. Zusammenfassung anzeigen.
  76. M. Engelhardt, G. Neumann, A. Berbalk und Reuter I. Kreatinsupplementierung im Ausdauersport. Med Sci.Sports Übung 1998; 30: 1123-1129. Zusammenfassung anzeigen.
  77. Oopik, V., Paasuke, M., Timpmann, S., Medijainen, L., Ereline, J. und Smirnova, T. Wirkung der Kreatin-Supplementierung während einer schnellen Reduktion der Körpermasse auf den Stoffwechsel und die isokinetische Leistungsfähigkeit der Muskeln. Eur.J Appl.Physiol Occup.Physiol 1998; 78: 83-92. Zusammenfassung anzeigen.
  78. Ara, G., Gravelin, L. M., Kaddurah-Daouk, R. und Teicher, B. A. Antitumoraktivität von Kreatinanaloga, die durch Veränderungen der Bauchspeicheldrüsenhormone und des Glucosestoffwechsels produziert werden. In Vivo 1998; 12: 223-231. Zusammenfassung anzeigen.
  79. Peyrebrune, M. C., Nevill, M. E., Donaldson, F. J. und Cosford, D. J. Die Auswirkungen einer oralen Kreatinsupplementation auf die Leistung bei einmaligem und wiederholtem Sprint-Schwimmen. J Sports Sci. 1998; 16: 271-279. Zusammenfassung anzeigen.
  80. Smith, J. C., Stephens, D.P., Hall, E.L., Jackson, A.W. und Earnest, C.P.. Wirkung der oralen Kreatin-Einnahme auf Parameter der Arbeitsgeschwindigkeit-Zeit-Beziehung und der Zeit bis zur Erschöpfung bei hochintensivem Radfahren. Eur.J Appl.Physiol Occup.Physiol 1998; 77: 360-365. Zusammenfassung anzeigen.
  81. Javierre, C., Lizarraga, M.A., Ventura, J.L., Garrido, E. und Segura, R. Die Kreatinergänzung verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit in einem 150-Meter-Rennen nicht. Rev Esp.Fisiol. 1997; 53: 343-348. Zusammenfassung anzeigen.
  82. Grindstaff, P. D., Kreider, R., Bishop, R., Wilson, M., Wood, L., Alexander, C. und Almada, A. Auswirkungen einer Kreatinsupplementation auf die Leistung des repetitiven Sprints und die Körperzusammensetzung bei Wettkampfschwimmern. Int J Sport Nutr. 1997; 7: 330–346. Zusammenfassung anzeigen.
  83. Schulze, A., Hess, T., Wevers, R., Mayatepek, E., Bachert, P., Marescau, B., Knopp, MS, De Deyn, PP, Bremer, HJ, und Rating, D. Kreatinmangel Durch Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel verursachtes Syndrom: Diagnosewerkzeuge für einen neuen angeborenen Stoffwechselfehler. J Pediatr. 1997; 131: 626–631. Zusammenfassung anzeigen.
  84. S. Stockler, Marescau, B., De Deyn, P.P., Trijbels, J.M. und Hanefeld, F. Guanidino-Verbindungen bei Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel, ein neuer angeborener Fehler der Kreatinsynthese. Metabolism 1997; 46: 1189–1193. Zusammenfassung anzeigen.
  85. Schneider, D.A., McDonough, P.J., Fadel, P.J. und Berwick, J.P. Creatine Supplementation und die Gesamtarbeit, die während 15 Sekunden und 1 Minute maximaler Zyklen geleistet wurde. Aust.J Sci.Med Sport 1997; 29: 65-68. Zusammenfassung anzeigen.
  86. J. S. Volek, W. J. Kraemer, J.A. Bush, M. M. Boetes, T. Incledon, K.L. Clark und J.L. J Am.Diet.Assoc 1997; 97: 765-770. Zusammenfassung anzeigen.
  87. K. A. Terrillion, F. W. Kolkhorst, F. A. Dolgener und S. J. Joslyn. Die Wirkung einer Kreatinsupplementation auf zwei maximal 700 m dauernde Kämpfe. Int J Sport Nutr. 1997; 7: 138-143. Zusammenfassung anzeigen.
  88. Jacobs, I., Bleue, S. und Goodman, J. Die Aufnahme von Creatine erhöht die anaerobe Kapazität und das maximale angesammelte Sauerstoffdefizit. Can J Appl.Physiol 1997; 22: 231-243. Zusammenfassung anzeigen.
  89. Burke, L. M., Pyne, D. B. und Telford, R. D.Wirkung der oralen Kreatinsupplementation auf die Leistung eines Einzelauftritts bei Elite-Schwimmern. Int J Sport Nutr. 1996; 6: 222-233. Zusammenfassung anzeigen.
  90. Redondo, D. R., Dowling, E.A., Graham, B.L., Almada, A.L. und Williams, M.H. Die Wirkung einer oralen Kreatin-Monohydrat-Supplementierung auf die Laufgeschwindigkeit. Int J Sport Nutr. 1996; 6: 213-221. Zusammenfassung anzeigen.
  91. S. Stockler, F. Hanefeld und J. Frahm. Kreatinersatztherapie bei Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel, einem neuartigen angeborenen Stoffwechselfehler. Lancet 9-21-1996; 348: 789-790. Zusammenfassung anzeigen.
  92. S. Stockler, Isbrandt, D., Hanefeld, F., Schmidt, B. und von Figura, K. Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel: der erste angeborene Fehler des Kreatinstoffwechsels beim Menschen. Am.J Hum.Genet. 1996; 58: 914 & ndash; 922. Zusammenfassung anzeigen.
  93. Isbrandt, D. und von Figura, K. Klonierung und Sequenzanalyse von humaner Guanidinoacetat-N-Methyltransferase-cDNA. Biochim.Biophys Acta 12-27-1995; 1264: 265-267. Zusammenfassung anzeigen.
  94. Cerny, J., Nemec, P., Bucek, J., Cerny, E., Papousek, F. und Lojek, A. [Die Wirkung von Kreatinphosphat bei Patienten nach einer Operation bei einer ischämischen Herzkrankheit]. Vnitr.Lek. 1993; 39: 153-159. Zusammenfassung anzeigen.
  95. Greenhaff, P.L., Casey, A., Short, A.H., R., Harris, Soderlund, K. und Hultman, E. Einfluss der oralen Kreatinsupplementierung des Muskeldrehmoments während wiederholter Anfälle maximaler freiwilliger körperlicher Betätigung beim Menschen. Clin Sci. (Lond) 1993; 84: 565–571. Zusammenfassung anzeigen.
  96. M. Cafiero, E. Strumia, S. Pirone, S. Pacileo und R. Santoro [Die Wirksamkeit von Kreatinphosphat bei der Behandlung von Patienten mit Herzversagen. Die echographische Auswertung nach akuter und langwieriger Behandlung. Clin Ter. 1994; 144: 321–328. Zusammenfassung anzeigen.
  97. B. A. Teicher, K. Menon, D. Northey, J. Liu, D. W. Kufe und Kaddurah-Daouk, R. Cyclocreatine in der Krebschemotherapie. Cancer Chemother Pharmacol 1995; 35: 411–416. Zusammenfassung anzeigen.
  98. Weber, P., Vlasicova, Y., Labrova, R. und Semrad, B. [Verwendung von Kreatinphosphat bei der Behandlung des kardiozerebralen Syndroms in Verbindung mit einem akuten Herzinfarkt im Alter]. Cas.Lek.Cesk. 1-18-1995; 134: 53-56. Zusammenfassung anzeigen.
  99. Maughan, R. J. Kreatinsupplementierung und Übungsleistung. Int J Sport Nutr. 1995; 5: 94-101. Zusammenfassung anzeigen.
  100. Greenhaff, P. L. Kreatin und seine Anwendung als ergogenes Hilfsmittel. Int J Sport Nutr. 1995; 5 Suppl: S100-S110. Zusammenfassung anzeigen.
  101. V. Pedone, C. Corbelli, C. Frondini, R. Franchi, M. Luppi, E. Lonardo, A. Balboni, N. Monetti und G. Biase [Myocardial T1- 201 Szintigraphie in der Studie zur Entwicklung eines akuten Herzinfarkts. Bewertung der Wirkungen eines Arzneimittels mit metabolischer Wirkung: Kreatinphosphat Clin Ter. 12-31-1984; 111: 531-538. Zusammenfassung anzeigen.
  102. Semenovsky, M. L., Schumakov, V. I., Sharov, V.G., Mogilevsky, M.M., Asmolovsky, A.V., Makhotina, L.A. und Saks, V.A. Schutz des ischämischen Myokards durch exogenes Phosphokreatin. II. Klinische, ultrastrukturelle und biochemische Bewertungen. J Thorac.Cardiovasc.Surg. 1987; 94: 762-769. Zusammenfassung anzeigen.
  103. Delanghe, J., De Slypere, J.P., De Buyzere, M., Robbrecht, J., Wieme, R. und Vermeulen, A. Normale Referenzwerte für Kreatin, Kreatinin und Carnitin sind bei Vegetariern niedriger. Clin Chem. 1989; 35: 1802-1803. Zusammenfassung anzeigen.
  104. M. Y. Ruda, M.Bar Samarenko, N.I. Afonskaya und V.A. Saks. Reduktion ventrikulärer Arrhythmien durch Phosphokreatin (Neoton) bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt. Am Heart J 1988; 116 (2 Pt 1): 393–397. Zusammenfassung anzeigen.
  105. Lugaresi, R., Leme, M., de, Salles Painelli, V., Murai, IH, Roschel, H., Sapienza, MT, Lancha Junior, AH und Gualano, B. Beeinträchtigt eine langfristige Kreatinsupplementierung die Nierenfunktion in durch Resistenz geschulte Personen, die eine proteinreiche Diät einnehmen? J.Int.Soc.Sports Nutr. 2013; 10: 26. Zusammenfassung anzeigen.
  106. Pastula, D. M., Moore, D. H. und Bedlack, R. S. Creatine für Amyotrophe Lateralsklerose / Motoneuronenkrankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2012; 12: CD005225. Zusammenfassung anzeigen.
  107. Lyoo, IK, Yoon, S., Kim, TS, Hwang, J., Kim, JE, Won, W., Bae, S. und Renshaw, PF A, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit oralem Kreatinmonohydrat Augmentation zur verstärkten Reaktion auf einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bei Frauen mit schwerer Depression. Am.J.Psychiatry 2012, 169: 937-945. Zusammenfassung anzeigen.
  108. Coco, M. und Perciavalle, V. Kreatineinnahmeeffekte auf oxidativen Stress in einem Steady-State-Test bei 75% VO (2max). J.Sports Med.Phys.Fitness 2012; 52: 165-169. Zusammenfassung anzeigen.
  109. Wadman, R. I., Bosboom, W.M., van der Pol, W.L., van den Berg, L.H.., Wokke, J.H.., Iannaccone, S.T. und Vrancken, A.F. Behandlung von Wirbelsäulen-Atrophietypen II und III. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2012; 4: CD006282. Zusammenfassung anzeigen.
  110. Baldinger, R., Katzberg, H. D. und Weber, M. Behandlung von Krämpfen bei Amyotropher Lateralsklerose / Motoneuronenkrankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2012; 4: CD004157. Zusammenfassung anzeigen.
  111. Gufford, B.T., Sriraghavan, K., Miller, N.J., Miller, D.W., Gu., X., Vennerstrom, J.L. und Robinson, D.H. Physikochemische Charakterisierung von Kreatin-N-methylguanidiniumsalzen. J. Diet.suppl 2010; 7: 240-252. Zusammenfassung anzeigen.
  112. Ndika, JD, Johnston, K., Barkovich, JA, Wirt, MD, O'Neill, P., Betsalel, OT, Jakobs, C. und Salomons, GS. Entwicklungsfortschritt und Kreatin-Wiederherstellung nach langfristiger Kreatin-Supplementierung von a Patient mit Arginin: Glycin-Amidinotransferase-Mangel. Mol.Genet.Metab 2012; 106: 48-54. Zusammenfassung anzeigen.
  113. Alves, C. R., Ferreira, J. C., de Siqueira-Filho, M. A., Carvalho, C. R., Lancha, A. H., Jr. und Gualano, B. Die Kreatin-induzierte Glukoseaufnahme bei Typ-2-Diabetes: eine Rolle für AMPK-alpha? Amino.Acids 2012; 43: 1803-1807. Zusammenfassung anzeigen.
  114. Wadman, R. I., Bosboom, W.M., van den Berg, L.H., Wokke, J.H.., Iannaccone, S.T. und Vrancken, A.F. Arzneimittelbehandlung bei spinaler Muskelatrophie der Typen II und III. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2011;: CD006282. Zusammenfassung anzeigen.
  115. Peirano, RI, Achterberg, V., Dusing, HJ, Akhiani, M., Koop, U., Jaspers, S., Kruger, A., Schwengler, H., Hamann, T., Wenck, H., Stab, F., Gallinat, S. und Blatt, T. Die Durchdringung von Kreatin aus einer Gesichtspflegeformulierung, die Kreatin, Guarana und Glycerin enthält, ist mit der wirksamen Antifalten- und Antisagging-Wirksamkeit bei männlichen Patienten verbunden. J.Cosmet.Dermatol. 2011; 10: 273–281. Zusammenfassung anzeigen.
  116. Smith, A. E., Fukuda, D. H., Ryan, E. D., Kendall, K.L., Cramer, J.T. und Stout, J. Ergolytische / ergogene Wirkungen von Kreatin auf die aerobe Kraft. Int.J.Sports Med. 2011; 32: 975–981. Zusammenfassung anzeigen.
  117. Rahimi, R. Die Kreatin-Supplementierung verringert oxidative DNA-Schäden und Lipidperoxidation, die durch eine einzige Widerstandsstufe hervorgerufen werden. J.Strength.Cond.Res. 2011; 25: 3448-3455. Zusammenfassung anzeigen.
  118. Lamontagne-Lacasse, M., Nadon, R. und Goulet E. DB. Effekt der Kreatin-Supplementierung auf die Sprungleistung bei Elite-Volleyballspielern. Int.J.Sports Physiol Perform. 2011; 6: 525–533. Zusammenfassung anzeigen.
  119. Zuniga, J.M., Housh, T.J., Camic, C.L., Hendrix, C.R., Mielke, M., Johnson, G.O., Housh, D.J. und Schmidt, R.J. Die Auswirkungen der Kreatinmonohydratbeladung auf die anaerobe Leistungsfähigkeit und die maximale Stärke bei einer Wiederholung. J.Strength.Cond.Res. 2012; 26: 1651-1656. Zusammenfassung anzeigen.
  120. B. Rocic, Znaor, A., Rocic, P., Weber, D. und Vucic, Lovrencic M. Vergleich der antihyperglykämischen Wirkungen von Kreatin und Glibenclamid bei Typ-II-Diabetespatienten. Wien.Med.Wochenschr. 2011; 161 (21-22): 519-523. Zusammenfassung anzeigen.
  121. M. Freilinger, D. Dunkler, I. Lanator, Artikel C. B., Muhl, A., Fowler, B. und Bodamer, O. A. Auswirkungen der Kreatinsupplementierung beim Rett-Syndrom: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie. J. Dev.Behav.Pediatr. 2011; 32: 454–460. Zusammenfassung anzeigen.
  122. M. Neves, Jr., Gualano, B., Roschel, H., Lima, FR, Lucia, de Sa-Pinto, AC Seguro, AC, Shimizu, MH, Sapienza, MT, Fuller, R., Lancha, AH, Jr. und Bonfa, E. Wirkung der Kreatinsupplementierung auf die gemessene glomeruläre Filtrationsrate bei Frauen nach der Menopause. Appl.Physiol Nutr.Metab 2011; 36: 419-422. Zusammenfassung anzeigen.
  123. van de Kamp, JM, Pouwels, PJ, Aarsen, FK, zehn Hoopen, LW, Knol, DL, de Klerk, JB, de Coo, IF, JG Huijmans, Jakobs, C., van der Knaap, MS, Salomons, GS und Mancini, GM Langfristige Nachsorge und Behandlung bei neun Jungen mit X-gebundenem Creatin-Transporter-Defekt. J. Inherit.Metab Dis. 2012; 35: 141-149. Zusammenfassung anzeigen.
  124. Candow, D. G., Chilibeck, P. D., Burke, D. G., Mueller, K. D. und Lewis, J. D. Wirkung verschiedener Häufigkeiten der Kreatinsupplementierung auf Muskelgröße und -stärke bei jungen Erwachsenen. J.Strength.Cond.Res. 2011; 25: 1831–1838. Zusammenfassung anzeigen.
  125. Kley, R.A., Tarnopolsky, M.A.. und Vorgerd, M. Creatin zur Behandlung von Muskelstörungen. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2011;: CD004760. Zusammenfassung anzeigen.
  126. Neves, M., Jr., Gualano, B., Roschel, H., Fuller, R., Benatti, FB, Pinto, AL, Lima, FR, Pereira, RM, Lancha, AH, Jr., und Bonfa, E Vorteilhafte Wirkung der Kreatin-Supplementierung bei Kniearthrose. Med.Sci.Sports Übung 2011; 43: 1538-1543. Zusammenfassung anzeigen.
  127. Sanchez-Gonzalez, M.A., Wieder, R., Kim, J.S., Vicil, F. und Figueroa, A. Die Kreatinsupplementation verringert die hämodynamischen und arteriellen Steifigkeitsreaktionen nach einer akuten isokinetischen Übung. Eur.J.Appl.Physiol 2011; 111: 1965-1971. Zusammenfassung anzeigen.
  128. Camic, C.L., Hendrix, C.R., Housh, T.J., Zuniga, J.M., Mielke, M., Johnson, G.O., Schmidt, R.J. und Housh, D.J. Die Wirkungen einer Polyethylenglycosyl-Kreatinsupplementierung auf die Muskelkraft und -stärke. J.Strength.Cond.Res. 2010; 24: 3343-3351. Zusammenfassung anzeigen.
  129. B. Gualano, B., de, Salles Painelli, V., Roschel, H., Lugaresi, R., Dorea, E., Artioli, GG, Lima, FR, da Silva, ME, Cunha, Herr, Seguro, AC, Shimizu, MH, Otaduy, MC, Sapienza, MT, da Costa, Leite C., Bonfa, E. und Lancha Junior, AH. Die Kreatin-Supplementierung beeinträchtigt die Nierenfunktion bei Typ-2-Diabetikern nicht: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Patientin , klinische Studie. Eur.J.Appl.Physiol 2011; 111: 749-756. Zusammenfassung anzeigen.
  130. Fukuda, D.H., Smith, A.E., Kendall, K.L. und Stout, J.R. Die möglichen kombinatorischen Wirkungen des akuten Konsums von Koffein, Kreatin und Aminosäuren auf die Verbesserung der anaeroben Laufleistung beim Menschen. Nutr.Res. 2010; 30: 607–614. Zusammenfassung anzeigen.
  131. Mercimek-Mahmutoglu, S., Connolly, MB, Poskitt, KJ, Horvath, GA, Lowry, N., Salomons, GS, Casey, B., Sinclair, G., Davis, C., Jakobs, C. und Stockler -Ipsiroglu, S. Behandlung von hartnäckiger Epilepsie bei einer Frau mit SLC6A8-Mangel. Mol.Genet.Metab 2010; 101: 409-412. Zusammenfassung anzeigen.
  132. M. Kingsley, D. Cunningham, L. Mason, L.Pild Kilduff und McEneny, J. Die Rolle der Kreatinsupplementierung bei körperlich bedingter Herz-Kreislauf-Funktion und oxidativem Stress. Oxid.Med.Cell Longev. 2009; 2: 247-254. Zusammenfassung anzeigen.
  133. N. Atassi, EM Ratai, DJ Greenblatt, D. Pulley, Y. Zhao, J. Bombardier, S. Wallace, J. Eckenrode, M. Cudkowicz und A.A. Dibernardo Ich, pharmakokinetische, Dosierungseskalationsstudie von Kreatin-Monohydrat bei Patienten mit amyotropher Lateralsklerose. Amyotroph.Lateral.Scler. 2010; 11: 508–513. Zusammenfassung anzeigen.
  134. E. S. Rawson, M. J. Stec, S. J. Frederickson und M. M. Miles Eine niedrig dosierte Kreatinsupplementation erhöht die Ermüdungsbeständigkeit ohne Gewichtszunahme. Nutrition 2011; 27: 451–455. Zusammenfassung anzeigen.
  135. Cornelissen, VA, Defoor, JG, Stevens, A., Schepers, D., Hespel, P., Decramer, M., Mortelmans, L., Dobbels, F., Vanhaecke, J., Fagard, RH, und Vanhees, L. Wirkung der Kreatinsupplementierung als potenzielle adjuvante Therapie für das Training von Herzpatienten: eine randomisierte kontrollierte Studie. Clin.Rehabil. 2010; 24: 988–999. Zusammenfassung anzeigen.
  136. Pastula, D. M., Moore, D. H. und Bedlack, R. S. Creatine für Amyotrophe Lateralsklerose / Motoneuronenkrankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2010;: CD005225. Zusammenfassung anzeigen.
  137. Fukuda, D.H., Smith, A.E., Kendall, K.L., Dwyer, T.R.., Kerksick, C.M., Beck.T..., W. W. Cramer und Stout, J.R. Die Auswirkungen der Kreatinbeladung und des Geschlechts auf die anaerobe Laufleistung. J.Strength.Cond.Res. 2010; 24: 1826–1833. Zusammenfassung anzeigen.
  138. Al-Ghimlas, F. und Todd, D. C. Kreatinsupplementierung für Patienten mit COPD, die eine Lungenrehabilitation erhalten: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Respirologie. 2010; 15: 785–795. Zusammenfassung anzeigen.
  139. B. Banerjee, Sharma, U., Balasubramanian, K., Kalaivani, M., Kalra, V., und Jagannathan, NR. Wirkung von Kreatinmonohydrat bei der Verbesserung der zellulären Energie und der Muskelkraft bei ambulanten Duchenne-Muskeldystrophiepatienten: Placebo-kontrollierte 31P-MRS-Studie. Magn Reson.Imaging 2010; 28: 698–707. Zusammenfassung anzeigen.
  140. Saidi, H. und Mani, M. Schwere metabolische Azidose infolge der gleichzeitigen Verabreichung von Kreatin und Metformin, ein Fallbericht. Am.J.Emerg.Med. 2010; 28: 388–6. Zusammenfassung anzeigen.
  141. Chambers, D. J., Braimbridge, M. V., Kosker, S., Yamada, M., Jupp, R.A. und Crowther, A. Creatinphosphat (Neoton) als Zusatz zu der St. Thomas 'Hospital Cardioplegic-Lösung (Plegisol). Ergebnisse einer klinischen Studie. Eur J Cardiothorac.Surg 1991; 5: 74-81. Zusammenfassung anzeigen.
  142. Bemben MG, Witten MS Carter JM Eliot KA Knehans AW Bemben DA. Die Auswirkungen einer Supplementierung mit Kreatin und Protein auf die Muskelkraft nach einem traditionellen Widerstandstraining bei Männern mittleren Alters und älteren Menschen. J Nutr Health Aging. 2010; 14: 155-159. Zusammenfassung anzeigen.
  143. B. Gualano, Ferreira, D. C., Sapienza, M.T., Seguro, A.C., und Lancha, A.H., Jr. Wirkung einer kurzfristigen Hochdosis-Kreatinsupplementierung auf die gemessene GFR bei einem jungen Mann mit einer einzelnen Niere. Am.J.Kidney Dis. 2010; 55: e7-e9. Zusammenfassung anzeigen.
  144. G. Pittas, M. D. Hazell, E. J. Simpson und P. L. Greenhaff. Optimierung der Insulin-vermittelten Kreatinretention während der Kreatinfütterung beim Menschen. J Sports Sci 2010; 28: 67-74. Zusammenfassung anzeigen.
  145. Saremi A, Gharakhanloo R Sharghi S Gharaati MR Larijani B Omidfar K. Auswirkungen des oralen Kreatins und des Widerstandstrainings auf Myostatin und GASP-1 im Serum. Mol Cell Endocrinol. 2010; 317 (1-2): 25-30. Zusammenfassung anzeigen.
  146. B. Rocic, Bajuk, N.B., Rocic, P., Weber, D.S., Boras, J. und Lovrencic, M.V. Vergleich der antihyperglykämischen Wirkungen von Kreatin und Metformin bei Typ-II-Diabetespatienten. Clin.Invest Med. 2009; 32: E322. Zusammenfassung anzeigen.
  147. A. Sempere, Fons, C., Arias, A., Rodriguez-Pombo, P., Merinero, B., Alcaide, P., Capdevila, A., Ribes, A., R. Duque, R., Eiris, J ., Poo, P., Fernandez-Alvarez, E., Campistol, J. und Artuch, R. [Zerebraler Kreatinmangel: erste spanische Patienten, die Mutationen im GAMT-Gen beherbergen].Med. Clin. (Barc.) 11-21-2009; 133: 745-749. Zusammenfassung anzeigen.
  148. Kerksick, CM, Wilborn, CD, Campbell, WI, Harvey, TM, Marcello, BM, Roberts, MD, Parker, AG, Byars, AG, Greenwood, LD, Almada, AL, Kreider, RB, und Greenwood, M. The Auswirkungen der Kreatin-Monohydrat-Nahrungsergänzung mit und ohne D-Pinitol auf die Anpassung des Widerstandstrainings. J.Strength.Cond.Res. 2009; 23: 2673–2682. Zusammenfassung anzeigen.
  149. Ling, J., Kritikos, M. und Tiplady, B. Kognitive Wirkungen einer Kreatin-Ethylester-Supplementierung. Behav.Pharmacol. 2009; 20: 673–679. Zusammenfassung anzeigen.
  150. Leader, A., Amital, D., Rubinow, A. und Amital, H. Eine offene Studie, in der Kreatin-Monohydrat zu laufenden medizinischen Therapien bei Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom hinzugefügt wird. Ann.N.Y.Acad.Sci. 2009; 1173: 829–836. Zusammenfassung anzeigen.
  151. van der Merwe, J., Brooks, N.E. und Myburgh, K.H. Eine dreiwöchige Kreatin-Monohydrat-Supplementierung beeinflusst das Dihydrotestosteron-Testosteron-Verhältnis bei Rugby-Spielern im College-Alter. Clin.J.Sport Med. 2009; 19: 399–404. Zusammenfassung anzeigen.
  152. Bazzucchi, I., Felici, F. und Sacchetti, M. Wirkung einer kurzfristigen Kreatinsupplementierung auf die neuromuskuläre Funktion. Med.Sci.Sports Übung 2009; 41: 1934–1941. Zusammenfassung anzeigen.
  153. Juhasz, I., Gyore, I., Csende, Z., Racz, L. und Tihanyi, J. Die Kreatin-Supplementierung verbessert die anaerobe Leistung von Elite-Junior-Finnen-Schwimmern. Acta Physiol Hung. 2009; 96: 325-336. Zusammenfassung anzeigen.
  154. Kendall, KL, Smith, AE, Graef, JL, Fukuda, DH, Moon, JR, Beck, TW, Cramer, JT und Stout, JR Auswirkungen von vier Wochen hochintensiven Intervalltrainings und Kreatin-Supplementierung auf kritische Kraft und anaerobe Aktivität Arbeitsfähigkeit bei Männern im College-Alter. J.Strength.Cond.Res. 2009; 23: 1663-1669. Zusammenfassung anzeigen.
  155. O'Rourke, D.J., Ryan, S., Salomons, G., Jakobs, C., Monavari, A. und King, M.D. Guanidinoacetat-Methyltransferase (GAMT) -Mangel: Späterer Beginn einer Bewegungsstörung und konservierte Ausdruckssprache. Dev.Med.Child Neurol. 2009; 51: 404–407. Zusammenfassung anzeigen.
  156. Herda, TJ, Beck, TW, Ryan, ED, Smith, AE, Walter, AA, Hartman, MJ, Stout, JR und Cramer, JT Auswirkungen der Kreatin-Monohydrat- und Polyethylen-glykosylierten Kreatin-Supplementierung auf Muskelkraft, Ausdauer und Leistungsabgabe . J.Strength.Cond.Res. 2009; 23: 818–826. Zusammenfassung anzeigen.
  157. Law, Y. L., Ong, W. S., GillianYap, T. L., Lim, S. C. und Von, Chia E. Auswirkungen von zwei und fünf Tagen Kreatinbelastung auf Muskelkraft und anaerobe Kraft bei trainierten Sportlern. J.Strength.Cond.Res. 2009; 23: 906–914. Zusammenfassung anzeigen.
  158. Lopez, R. M., Casa, D. J., McDermott, B. P., Ganio, M. S., Armstrong, L. E. und Maresh, C. M. Beeinträchtigt eine Kreatin-Nahrungsergänzung die Belastungstherapie oder den Hydratationsstatus? Eine systematische Überprüfung mit Metaanalysen. J.Athl.Train. 2009; 44: 215-223. Zusammenfassung anzeigen.
  159. Sakkas, GK, Mulligan, K., Dasilva, M., Doyle, JW, Khatami, H., Schleich, T., Kent-Braun, JA und Schambelan, M. Kreatin kann die Vorteile des Resistenztrainings bei Patienten nicht steigern mit HIV-Infektion: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Plus eins. 2009; 4: e4605. Zusammenfassung anzeigen.
  160. Parness, J. Du bist "heiß" vom Eisenpumpen? Anesth.Analg. 2009; 108: 711–713. Zusammenfassung anzeigen.
  161. W. Bosboom, A. F. Vrancken, L.H. van Berg, Wokke, J.H. und Iannaccone, S.T. Arzneimittelbehandlung bei spinaler Muskelatrophie der Typen II und III. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2009;: CD006282. Zusammenfassung anzeigen.
  162. M. Benatar, Kurent, J. und Moore, D.H. Behandlung von familiärer amyotropher Lateralsklerose / Motoneuronenkrankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2009;: CD006153. Zusammenfassung anzeigen.
  163. Easton, C., Calder, A., Prior, F., S. Dobinson, S., I. Anson, R., MacGregor, R., Mohammad, Y., D. Kingsmore und Pitsiladis, YP Die Auswirkungen von a Neuartige "Fluid-Loading" -Strategie für kardiovaskuläre und hämatologische Reaktionen auf orthostatischen Stress. Eur.J.Appl.Physiol 2009; 105: 899-908. Zusammenfassung anzeigen.
  164. Johnston, A.P., Burke, D.G., MacNeil, L.G. und Candow, D.G.. Wirkung einer Kreatinsupplementierung während der Cast-induzierten Immobilisierung auf die Erhaltung von Muskelmasse, Kraft und Ausdauer. J.Strength.Cond.Res. 2009; 23: 116-120. Zusammenfassung anzeigen.
  165. Bender, A., Samtleben, W., Elstner, M. und Klopstock, T. Langfristige Kreatinsupplementierung ist bei älteren Patienten mit Parkinson-Krankheit sicher. Nutr.Res. 2008; 28: 172-178. Zusammenfassung anzeigen.
  166. Candow, D. G., Little, J.P., Chilibeck, P.D., Abeysekara, S., Zello, G.A., Kazachkov, M., Cornish, S.M. und Yu, P.H. Niedrig dosiertes Kreatin in Kombination mit Protein während des Widerstandstrainings bei älteren Männern. Med.Sci.Sports Übung 2008; 40: 1645-1652. Zusammenfassung anzeigen.
  167. Simon, D. K., Swearingen, C. J., Hauser, R.A., Trugman, J.M., Aminoff, M.J., Singer, C., Truong, D. und Tilley, C.Caffein und Fortschreiten der Parkinson-Krankheit. Clin.Neuropharmacol. 2008; 31: 189-196. Zusammenfassung anzeigen.
  168. Rosenfeld, J., König, RM, Jackson, CE, Bedlack, RS, Barohn, RJ, Dick, A., Phillips, LH, Chapin, J., Gelinas, DF und Lou, JS Creatin-Monohydrat in ALS: Auswirkungen auf Stärke, Müdigkeit, Atemstatus und ALSFRS. Amyotroph.Lateral.Scler. 2008; 9: 266 & ndash; 272. Zusammenfassung anzeigen.
  169. Gordon, PH, Cheung, YK, Levin, B., Andrews, H., Doorish, C., Macarthur, RB, Montes, J., Bednarz, K., Florence, J., Rowin, J., Boylan, K. ., Mozaffar, T., Tandan, R., Mitsumoto, H., Kelvin, EA, Chapin, J., Bedlack, R., Rivner, M., McCluskey, LF, Pestronk, A., Graves, M., Sorenson, EJ, Barohn, RJ, Belsh, JM, Lou, JS, Levine, T., Saperstein, D., Miller, RG und Scelsa, SN Eine neuartige, effiziente, randomisierte Auswahlstudie, in der Kombinationen der medikamentösen Therapie für ALS verglichen werden. Amyotroph.Lateral.Scler. 2008; 9: 212-222. Zusammenfassung anzeigen.
  170. Rawson, E.S., Lieberman, H.R., Walsh, T.M., Zuber, S.M.., Harhart, J.M. und Matthews, T.C.. Die Kreatinsupplementierung verbessert die kognitive Funktion bei jungen Erwachsenen nicht. Physiol Behav. 9-3-2008; 95 (1-2): 130-134. Zusammenfassung anzeigen.
  171. Koenig CA, Benardot D. Cody M. Thompson WR. Vergleich der Kreatin-Monohydrat- und Kohlenhydrat-Supplementierung bei wiederholter Sprunghöhe. J Stärke Cond Res. 2008; 22: 1081–1086. Zusammenfassung anzeigen.
  172. NINDS NET-PD Ermittler. Eine klinische Pilotstudie mit Kreatin und Minocyclin bei früher Parkinson-Krankheit: Ergebnisse nach 18 Monaten. Clin.Neuropharmacol. 2008; 31: 141-150. Zusammenfassung anzeigen.
  173. Walter, A.A., Smith, A.E., Herda, T.J., E.E. Ryan, Moon.JR., Cramer, J.T. und Stout, J.R.. Auswirkungen der Kreatinbeladung auf die elektromyographische Ermüdungsschwelle bei der Zyklusergometrie bei Männern im College-Alter. Int.J.Sport Nutr.Exerc.Metab 2008; 18: 142-151. Zusammenfassung anzeigen.
  174. Whitt, K. N., Ward, S. C., Deniz, K., Liu, L., Odin, J.A. und Qin, L. Cholestatische Leberschädigung, die mit Molkeprotein- und Kreatin-Ergänzungen verbunden ist. Semin.Liver Dis. 2008; 28: 226-231. Zusammenfassung anzeigen.
  175. Hoffman, J. R., Ratamess, N. A., Ross, R., Shanklin, M., Kang, J., und Faigenbaum, A. D. Wirkung eines Energieergänzungsmittels vor dem Training auf die akute hormonelle Reaktion auf eine Resistenzübung. J Strength Cond Res 2008; 22: 874-882. Zusammenfassung anzeigen.
  176. S. Deacon, S.J., E.E. Vincent, E.L. Greenhaff, J.J. Fox, M.C. Steiner, S.J. Singh und M.D. Morgan. Randomized kontrollierte Studie mit diätetischem Kreatin als Zusatztherapie zum körperlichen Training bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Am.J.Respir.Crit Care Med. 8-1-2008; 178: 233-239. Zusammenfassung anzeigen.
  177. Ostojic, S. M. und Ahmetovic, Z. Gastrointestinale Beschwerden nach einer Kreatin-Supplementierung bei Sportlern: Sind Nebenwirkungen dosisabhängig? Res.Sports Med. 2008; 16: 15-22. Zusammenfassung anzeigen.
  178. R. Kley, M. A. Tarnopolsky und M. M. Vorgerd. Kreatin-Behandlung bei Muskelerkrankungen: eine Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien. J. Neurol.Neurosurg.Psychiatry 2008; 79: 366–367. Zusammenfassung anzeigen.
  179. Knott, A., Koop, U., Mielke, H., Reuschlein, K., Peters, N., Muhr, GM, Lenz, H., Wensorra, U., Jaspers, S., Kolbe, L., Raschke T., Stab, F., Wenck, H. und Gallinat, S. Eine neuartige Behandlungsoption für photoagerechte Haut. J.Cosmet.Dermatol. 2008; 7: 15-22. Zusammenfassung anzeigen.
  180. Young, P., De, Jonghe P., Stogbauer, F. und Butterfass-Bahloul, T. Behandlung der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2008;: CD006052. Zusammenfassung anzeigen.
  181. G. Sakellaris, G. Nasis, G. Kotsiou, M. Tamiolaki, G. Charissis und Evangeliou, A. Prävention von traumatischen Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit bei der Kreatin-Verabreichung. Eine Pilot Studie. Acta Paediatr. 2008; 97: 31–34. Zusammenfassung anzeigen.
  182. Taes, Y. E., Marescau, B., De, Vriese A., De Deyn, P. P., Schepers, E., Vanholder, R. und Delanghe, J. R. Guanidino Verbindungen nach einer Kreatin-Supplementierung bei Patienten mit Nierenversagen und ihrer Beziehung zum Entzündungsstatus. Nephrol.Dial.Transplant. 2008; 23: 1330–1335. Zusammenfassung anzeigen.
  183. G. Faager, Soderlund, K., Skold, C.M., S. Rundgren, Tollback, A. und Jakobsson, P. Creatine-Supplementierung und körperliches Training bei Patienten mit COPD: eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Int J Chron.Obstruct.Pulmon.Dis 2006; 1: 445-453. Zusammenfassung anzeigen.
  184. Roitman, S., Green, T., Osher, Y., Karni, N. und Levine, J. Creatin-Monohydrat bei resistenter Depression: eine vorläufige Studie. Bipolar.Disord 2007; 9: 754–758. Zusammenfassung anzeigen.
  185. L. A. Gotshalk, W. J. Kraemer, M. A. Mendonca, J. L. Vingren, A. M. Kenny, B. A. Spiering, D. L. Hatfield, M. S. Fragala und J. J. Volek. Creatine Supplementation verbessert die Muskelleistung bei älteren Frauen. Eur.J.Appl.Physiol 2008; 102: 223-231. Zusammenfassung anzeigen.
  186. Bassit, R.A., Curi, R. und Costa Rosa, L.F. Kreatin-Supplementierung senkt die Plasmaspiegel von proinflammatorischen Zytokinen und PGE2 nach einem Half-Ironman-Wettbewerb. Amino.Acids 2008; 35: 425-431. Zusammenfassung anzeigen.
  187. McMorris, T., Mielcarz, G., Harris, R.C., Swain, J.P. und Howard, A. Kreatinsupplementierung und kognitive Leistung bei älteren Personen. Neuropsychol.Dev Cogn B Aging Neuropsychol.Cogn 2007; 14: 517-528. Zusammenfassung anzeigen.
  188. Wright, G.A., Grandjean, P.W. und Pascoe, D.D. Die Auswirkungen der Kreatinbeladung auf die Thermoregulation und die intermittierenden Sprint-Trainingsleistungen in einer heißen, feuchten Umgebung. J.Strength.Cond.Res. 2007; 21: 655–660. Zusammenfassung anzeigen.
  189. Cramer, J.T., Stout, J.R., Culbertson, J.Y. und Egan, A.D. Auswirkungen von Kreatinsupplementierung und drei Tage Widerstandstraining auf Muskelkraft, Leistungsabgabe und neuromuskuläre Funktion. J Strength.Cond.Res 2007; 21: 668-677. Zusammenfassung anzeigen.
  190. Easton, C., Turner, S. und Pitsiladis, Y. P. Creatin und Glycerol-Hyperhydratation bei trainierten Personen vor dem Training in der Hitze. Int.J.Sport Nutr.Exerc.Metab 2007; 17: 70-91. Zusammenfassung anzeigen.
  191. B. Gualano, B., Novaes, RB, Artioli, GG, Freire, TO, Coelho, DF, Scagliusi, FB, Rogeri, PS, Roschel, H., Ugrinowitsch, C., und Lancha, AH, Jr. Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung zur Glukosetoleranz und Insulinsensitivität bei sitzenden, gesunden Männern, die sich einem aeroben Training unterziehen. Amino.Acids 2008; 34: 245-250. Zusammenfassung anzeigen.
  192. Branch, J. D., Schwarz, W. D. und Van, Lunen B. Wirkung der Kreatin-Supplementierung auf die Zyklusergometer-Übung in einer hyperthermischen Umgebung. J.Strength.Cond.Res. 2007; 21: 57–61. Zusammenfassung anzeigen.
  193. Kley, R.A., Vorgerd, M. und Tarnopolsky, M.A. Creatin zur Behandlung von Muskelstörungen. Cochrane.Database.Syst.Rev 2007;: CD004760. Zusammenfassung anzeigen.
  194. M. M. Forsberg, E. Nilsson, J. Werneman, J. Bergstrom und Hultman, E. Muscle Zusammensetzung in Bezug auf Alter und Geschlecht. Clin Sci (Lond) 1991, 81: 249-256. Zusammenfassung anzeigen.
  195. Weiss, B.A. und Powers, M.E. Kreatin-Supplementierung beeinträchtigt die thermoregulatorische Reaktion während eines Anfalls während der Hitze nicht. J.Sports Med.Phys.Fitness 2006; 46: 555-563. Zusammenfassung anzeigen.
  196. L. S. Almeida, E. H. Rosenberg, C. Martinez-Munoz, N. M. Verhoeven, L. Vilarinho, C. Jakobs und Salomons, G. S. Die Überexpression von GAMT stellt die GAMT-Aktivität in primären GAMT-defizienten Fibroblasten wieder her. Mol.Genet.Metab 2006; 89: 392-394. Zusammenfassung anzeigen.
  197. Smith, C. A., Chetlin, R. D., Gutmann, L., Yeater, R.A. und Alway, S.E. Auswirkungen von Bewegung und Kreatin auf die Isoformzusammensetzung der schweren Myosinkette bei Patienten mit Charcot-Marie-Tooth-Krankheit. Muscle Nerve 2006; 34: 586–594. Zusammenfassung anzeigen.
  198. Mercimek-Mahmutoglu, S., Stöckler-Ipsiroglu, S., Adami, A., Appleton, R., Araujo, HC, Duran, M., Ensenauer, R., Fernandez-Alvarez, E., Garcia, P. C. Grolik, Artikel, CB, Leuzzi, V., Marquardt, I., Muhl, A., Saelke-Kellermann, RA, Salomons, GS, Schulze, A., Surtees, R., van der Knaap, MS, R. Vasconcelos, Verhoeven, NM, Vilarinho, L., Wilichowski, E. und Jakobs, C. GAMT-Mangel: Merkmale, Behandlung und Ergebnis eines angeborenen Fehlers der Kreatinsynthese. Neurology 8-8-2006; 67: 480-484. Zusammenfassung anzeigen.
  199. B. M. Pluim, A. Ferrauti, F. Broekhof, M. Deutekom, A. Gotzmann, H. Kuipers und Weber, K. Die Auswirkungen einer Kreatinsupplementation auf ausgewählte Faktoren des tennisspezifischen Trainings. Br J Sports Med 2006; 40: 507–511. Zusammenfassung anzeigen.
  200. Watson, G., Casa, D.J., Fiala, K.A., Hile, A.W., Roti, M.W., Healey, J.C.., Armstrong, L.E. und Maresh, C.M.. Kreatin verwendet Wärme-Toleranz bei dehydrierten Männern. J.Athl.Train. 2006; 41: 18-29. Zusammenfassung anzeigen.
  201. Thorelius, J., Thelin, S., Ronquist, G., Halden, E. und Hansson, H. E. Biochemische und funktionelle Wirkungen von Kreatinphosphat in kardioplegischer Lösung während einer Aortenklappenoperation - eine klinische Studie. Thorac.Cardiovasc.Surg 1992; 40: 10-13. Zusammenfassung anzeigen.
  202. Astorino, T.A., Marrocco, A.C., Gross.M., Johnson, D.L., Brasilien, C.M., Icenhower, M.E. und Kneessi, R.J. Wird die Leistung durch Einnahme von Kreatinserum gesteigert? J Strength.Cond.Res 2005; 19: 730-734. Zusammenfassung anzeigen.
  203. Eckerson, JM, Stout, JR, Moore, GA, Stone, New Jersey, Iwan, KA, Gebauer, AN und Ginsberg, R. Wirkung von Kreatinphosphat-Supplementierung auf die anaerobe Arbeitsfähigkeit und das Körpergewicht nach zwei und sechs Tagen bei Männern und Frauen. J Strength.Cond.Res 2005; 19: 756-763. Zusammenfassung anzeigen.
  204. Murphy, A.J., Watsford, M.L., Coutts, A.J. und Richards, D.A. Auswirkungen der Kreatinsupplementierung auf die aerobe Kraft und die kardiovaskuläre Struktur und Funktion. J Sci Med Sport 2005; 8: 305-313. Zusammenfassung anzeigen.
  205. Carter, J.M., Bemben, D.A., Knehans, A.W., Bemben, M.G. und Witten, M.S.... Eine Nahrungsergänzung beeinflusst die Anpassungsfähigkeit der Muskeln für das Widerstandstraining bei Männern im Alter von 48 bis 72 Jahren. J Geriatr.Phys.Ther 2005; 28: 40-47. Zusammenfassung anzeigen.
  206. Chilibeck, P. D., Chrusch, M. J., Chad, K. E., Shawn, Davison K. und Burke, D. G. Creatine Monohydrat und Widerstandstraining erhöhen den Knochenmineralgehalt und die Dichte bei älteren Männern. J Nutr Health Aging 2005; 9: 352–353. Zusammenfassung anzeigen.
  207. C. Carducci, C. Santagata, S. Leuzzi, V. Carducci, C. Artiola, C., Giovanniello, T., Battini, R. und Antonozzi, I. Quantitative Bestimmung von Guanidinoacetat und Kreatin in getrocknetem Blutfleck durch Fließinjektionsanalyse-Elektrospray-Tandem-Massenspektrometrie. Clin Chim.Acta 2006; 364 (1-2): 180-187. Zusammenfassung anzeigen.
  208. Verhoeven, N.M., Salomons, G.S. und Jakobs, C. Labordiagnose von Defekten der Kreatinbiosynthese und des Transports. Clin Chim.Acta 2005; 361 (1-2): 1-9. Zusammenfassung anzeigen.
  209. Anomasiri, W., Sanguanrungsirikul, S. und Saichandee, P. Eine niedrig dosierte Kreatinsupplementation verbessert die Sprintphase von 400 Metern Schwimmleistung. J Med Assoc Thai 2004; 87 Suppl 2: S228-S232. Zusammenfassung anzeigen.
  210. Kendall, R. W., Jacquemin, G., Frost, R. und Burns, S.P. Creatine-Supplementierung für schwache Muskeln bei Personen mit chronischer Tetraplegie: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie. J Rückenmark.Med 2005; 28: 208-213. Zusammenfassung anzeigen.
  211. Roy, B. D., de Beer, J., Harvey, D. und Tarnopolsky, M. A. Die Kreatin-Monohydrat-Supplementierung verbessert die funktionelle Erholung nach einer Knieendoprothetik nicht. Arch Phys Med Rehabil 2005; 86: 1293-1298. Zusammenfassung anzeigen.
  212. J. P. Fuld, L.P. Kilduff, A.A. Nederland, Y. Pitsiladis, M.Eean Lean, S.A. Ward und M. M. Cotton Creatine während der Lungenrehabilitation bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Thorax 2005; 60: 531–537. Zusammenfassung anzeigen.
  213. DM Escolar, Buyse, G., Henricson, E., Leshner, R., Florence, J., Mayhew, J., Tesi-Rocha, C., Gorni, K., Pasquali, L., Patel, KM, R. McCarter, J. Huang, J. Mayhew, T., Bertorini, T., Carlo, J., Connolly, AM, Clemens, PR, Goemans, N., Iannaccone, ST, Igarashi, M., Nevo, Y ., Pestronk, A., Subramony, SH, Vedanarayanan, VV, und Wessel, H. CINRG, randomisierte kontrollierte Studie von Kreatin und Glutamin bei Duchenne-Muskeldystrophie. Ann Neurol 2005; 58: 151-155. Zusammenfassung anzeigen.
  214. Javierre, C., Barbany, J.R., Bonjorn, V.M., Lizarraga, M.A., Ventura, J.L. und Segura, R.. Kreatinergänzung und Leistung in 6 aufeinanderfolgenden 60-Meter-Sprints. J Physiol Biochem 2004, 60: 265-271. Zusammenfassung anzeigen.
  215. Theodorou, AS, Havenetidis, K., Zanker, CL, O'Hara, JP, König, RF, Hood, C., Paradisis, G. und Cooke, CB Auswirkungen einer akuten Kreatinbeladung mit oder ohne Kohlenhydrat auf wiederholte Anfälle von Maximales Schwimmen bei Hochleistungsschwimmern. J Strength.Cond.Res 2005; 19: 265-269. Zusammenfassung anzeigen.
  216. Hoffman, J.R., Stout, J.R., Falvo, M.J., Kang, J. und Ratamess, N.A. Wirkung einer niedrig dosierten Kreatinsupplementation mit kurzer Dauer auf die anaerobe Trainingsleistung. J Strength.Cond.Res 2005; 19: 260-264. Zusammenfassung anzeigen.
  217. Deldicque, L., Louis, M., Theisen, D., H. Nielens, H. Dehoux, M., Thissen, J.P., Rennie, M.J. und Francaux, M. Erhöhte IGF-mRNA im menschlichen Skelettmuskel nach Supplementierung mit Kreatin. Med Sci Sports Exerc 2005; 37: 731–736. Zusammenfassung anzeigen.
  218. Sijens, P.E., Verbruggen, K.T., Meiners, L.C., R. Soorani-Lunsing, R.Pake, J.P. und Oudkerk, M. 1H. Anhäufung von Guanidinoacetat in der grauen Substanz. Eur Radiol. 2005; 15: 1923-1926. Zusammenfassung anzeigen.
  219. C. Kornblum, R. Schroder, K. Müller, M. Vorgerd, J. Eggers, J. Bogdanow, M. Papassotiropoulos, A., Fabian, K., Klockgether, J. und Zange, J. Kreatin hat keinen vorteilhaften Effekt auf den Energiestoffwechsel der Skelettmuskulatur bei Patienten mit einzelnen mitochondrialen DNA-Deletionen: einer placebokontrollierten, doppelblinden 31P-MRS-Crossover-Studie. Eur J Neurol 2005; 12: 300–309. Zusammenfassung anzeigen.
  220. Cheillan, D., Cognat, S., Vandenberghe, N., Des, Portes, V, und Vianey-Saban, C. [Creatinmangelsyndrome]. Rev Neurol. (Paris) 2005, 161: 284-289. Zusammenfassung anzeigen.
  221. R. W. Mendel, M. Blegen, C. C. Cheatham, J. Antonio und T. Ziegenfuss. Auswirkungen von Kreatin auf die thermoregulatorischen Reaktionen während des Trainings bei Hitze. Nutrition 2005; 21: 301-307. Zusammenfassung anzeigen.
  222. G. Groeneveld, G.J., Beijer, C., Veldink, J.H., Kalmijn, S., Wokke, J.H. und van den Berg, L.H.. Int J Sports Med 2005; 26: 307-313. Zusammenfassung anzeigen.
  223. Ahmun, R.P., Tong, R.J. und Grimshaw, P.N. Die Auswirkungen einer akuten Kreatinsupplementierung auf das Mehrfachsprint-Radfahren und die Laufleistung bei Rugbyspielern. J Strength.Cond.Res 2005; 19: 92-97. Zusammenfassung anzeigen.
  224. Bender, A., Auer, DP, Merl, T., R. Reilmann, R. Saemann, P., Yassouridis, A., Bender, J., Weindl, A., Dose, M., Gasser, T. und Klopstock, T. Die Kreatin-Supplementierung senkt den Glutamatspiegel im Gehirn bei der Huntington-Krankheit. J Neurol 2005; 252: 36–41. Zusammenfassung anzeigen.
  225. Sykut-Cegielska, J., Gradowska, W., Mercimek-Mahmutoglu, S., und Stockler-Ipsiroglu, S. Biochemische und klinische Merkmale von Kreatinmangel-Syndromen. Acta Biochim.Pol. 2004; 51: 875–882. Zusammenfassung anzeigen.
  226. Chilibeck, P. D., Stride, D., Farthing, J. P. und Burke, D. G. Wirkung der Kreatineinnahme nach dem Training auf die Muskeldicke bei Männern und Frauen. Med Sci Sports Exerc 2004; 36: 1781–1788. Zusammenfassung anzeigen.
  227. Taes, YE, Delanghe, JR, De Bacquer, D., Langlois, M., Stevens, L., Geerolf, I., Lameire, NH, und De Vriese, AS. Die Kreatin-Supplementierung verringert bei Patienten mit chronischer Hämodialyse nicht das gesamte Plasmahomocystein . Kidney Int 2004; 66: 2422-2428. Zusammenfassung anzeigen.
  228. T. Matsumura, Yokoe, M., Nakamori, M., Hattori, N., Saito, T., Nozaki, S., Fujimura, H., und Shinno, S. [Eine klinische Studie mit Kreatinmonohydrat bei Muskeldystrophie Patienten]. Rinsho Shinkeigaku 2004; 44: 661–666. Zusammenfassung anzeigen.
  229. Ju, J.S., Smith, J.L., Oppelt, P.J. und Fisher, J.S. Am J Physiol Endocrinol.Metab 2005; 288: E347-E352. Zusammenfassung anzeigen.
  230. Kilduff, LP, Georgiades, E., James, N., Minnion, RH, Mitchell, M., Kingsmore, D., Hadjicharlambous, M. und Pitsiladis, YP Die Auswirkungen einer Kreatinsupplementierung auf kardiovaskuläre, metabolische und thermoregulatorische Reaktionen während des Trainings in der Hitze bei ausdauernden Menschen. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2004; 14: 443-460. Zusammenfassung anzeigen.
  231. Syrotuik, D. G. und Bell, G. J. Akute Kreatin-Monohydrat-Supplementierung: ein beschreibendes physiologisches Profil von Respondern gegenüber Nicht-Antwortenden. J Strength.Cond.Res 2004; 18: 610-617. Zusammenfassung anzeigen.
  232. Almeida, LS, Verhoeven, NM, Roos, B., Valongo, C., ML Cardoso, L., Vilarinho, L., Salomons, GS und Jakobs, C. Creatin und Guanidinoacetat: diagnostische Marker für angeborene Fehler bei der Biosynthese und beim Transport von Creatin . Mol.Genet.Metab 2004; 82: 214-219. Zusammenfassung anzeigen.
  233. R. Ensenauer, Thiel, T., Schwab, KO, Tacke, U., Stockler-Ipsiroglu, S., Schulze, A., Hennig, J. und Lehnert, W. Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel: Unterschiede bei der Kreatinaufnahme menschliches Gehirn und Muskel. Mol.Genet.Metab 2004; 82: 208-213. Zusammenfassung anzeigen.
  234. Chetlin, R. D., Gutmann, L., Tarnopolsky, M.A., Ullrich, I.H. und Yeater, R.A. Widerstandstraining und Kreatin bei Patienten mit Charcot-Marie-Tooth-Krankheit. Muscle Nerve 2004; 30: 69–76. Zusammenfassung anzeigen.
  235. M. Tarnopolsky, D.J. Mahoney, J.J. Vajsar, C.J. Rodriguez, T.J. Doherty, B.D. Roy. Und D.D. Biggar. Creatin-Monohydrat erhöht die Kraft und die Körperzusammensetzung bei der Duchenne-Muskeldystrophie. Neurology 5-25-2004; 62: 1771-1777. Zusammenfassung anzeigen.
  236. Selsby, J.T., DiSilvestro, R.A. und Devor, S.TT. Mg2 + -Kreatin-Chelat und ein niedrig dosiertes Kreatin-Supplementierungsschema verbessern die Trainingsleistung. J Strength.Cond.Res 2004; 18: 311-315. Zusammenfassung anzeigen.
  237. Gill, N. D., Hall, R. D. und Blazevich, A. J. Creatin-Serum ist nicht so wirksam wie Kreatinpulver zur Verbesserung der Zyklus-Sprint-Leistung bei männlichen Mannschaftssportlern. J Strength.Cond.Res 2004; 18: 272-275. Zusammenfassung anzeigen.
  238. Ostojic, S. M. Kreatin-Supplementierung bei jungen Fußballspielern. Int.J.Sport Nutr.Exerc.Metab 2004; 14: 95-103. Zusammenfassung anzeigen.
  239. Artikel CB, Mercimek-Mahmutoglu, S., Battini, R., Edlinger-Horvat, C., Stromberger, C., Bodamer, O., Muhl, A., Vilaseca, MA, Korall, H., und Stockler- Ipsiroglu, S. Charakterisierung von sieben neuen Mutationen bei sieben Patienten mit GAMT-Mangel. Hum.Mutat. 2004; 23: 524. Zusammenfassung anzeigen.
  240. B. Bohnhorst, Geuting, T., Peter, C. S., Dordelmann, M., Wilken, B. und Poets, C. F. Randomisierte, kontrollierte Studie über eine orale Kreatin-Supplementierung (nicht wirksam) gegen Frühgeborenenapnoe. Pediatrics 2004; 113: e303-e307. Zusammenfassung anzeigen.
  241. Tyler, TF, Nicholas, SJ, Hershman, EB, Glace, BW, Mullaney, MJ und McHugh, MP Die Wirkung einer Kreatinsupplementierung auf die Erholung der Stärke nach Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes (ACL): ein randomisierter, Placebo-kontrollierter Doppel- Blindversuch. Am.J.Sports Med. 2004; 32: 383–388. Zusammenfassung anzeigen.
  242. Eckerson, J.M., Stout, J.R., Moore, G.A., Stone, N.J., Nishimura, K. und Tamura, K.. Wirkung von zwei und fünf Tagen Kreatinbelastung auf die anaerobe Arbeitsfähigkeit bei Frauen. J.Strength.Cond.Res. 2004; 18: 168-173. Zusammenfassung anzeigen.
  243. Kilduff, LP, Pitsiladis, YP, Tasker, L., Attwood, J., Hyslop, P., Dailly, A., Dickson, I. und Grant, S. Auswirkungen von Kreatin auf die Körperzusammensetzung und Kraftzuwächse nach 4 Wochen von Widerstandstraining bei zuvor nicht widerstandstrainierten Menschen. Int.J.Sport Nutr.Exerc.Metab 2003; 13: 504-520. Zusammenfassung anzeigen.
  244. Kocak, S. und Karli, U. Auswirkungen einer oralen Kreatin-Supplementation mit hoher Dosis auf die anaerobe Kapazität von Elite-Wrestlern. J.Sports Med.Phys.Fitness 2003; 43: 488-492. Zusammenfassung anzeigen.
  245. Ayoama, R., Hiruma, E. und Sasaki, H. Auswirkungen der Kreatinbelastung auf Muskelkraft und Ausdauer von weiblichen Softballspielern. J Sports Med Phys Fitness 2003; 43: 481–487. Zusammenfassung anzeigen.
  246. M. Tarnopolsky, M. Mahoney, T. Thompson, H. Naylor und Doherty, TJ Creatine-Monohydrat-Supplementierung erhöht bei Patienten mit myotoner Dystrophie Typ 1 nicht die Muskelkraft, die Muskelmasse oder das Muskelphosphokreatin. Muscle Nerve 2004; 29: 51–58. Zusammenfassung anzeigen.
  247. Volek, JS, Ratamess, NA, Rubin, MR, Gomez, AL, Französisch, DN, McGuigan, MM, Scheett, TP, Sharman, MJ, Hakkinen, K., und Kraemer, WJ Die Auswirkungen einer Kreatin-Supplementierung auf die muskuläre Leistung und Reaktionen der Körperzusammensetzung auf Überreaktionen des kurzfristigen Widerstandstrainings. Eur.J.Appl.Physiol 2004; 91 (5-6): 628-637. Zusammenfassung anzeigen.
  248. Havenetidis, K. und Bourdas, D. Kreatinsupplementierung: Auswirkungen auf die Ausscheidung im Harn und die anaerobe Leistungsfähigkeit. J Sports Med Phys Fitness 2003; 43: 347–355. Zusammenfassung anzeigen.
  249. Burke, D. G., Chilibeck, P. D., Parise, G., Candow, D. G., Mahoney, D. und Tarnopolsky, M. Wirkung von Kreatin und Gewichtstraining auf Muskelkreatin und Leistung bei Vegetariern. Med.Sci.Sports Übung 2003; 35: 1946–1955. Zusammenfassung anzeigen.
  250. WK Renema, Schmidt, A., van Asten, JJ, Oerlemans, F., Ullrich, K., Wieringa, B., Isbrandt, D. und Heerschap, A. MR-Spektroskopie von Muskel und Gehirn in der Guanidinoacetat-Methyltransferase (GAMT ) -defiziente Mäuse: Validierung eines Tiermodells zur Untersuchung des Kreatinmangels. Magn Reson.Med 2003; 50: 936-943. Zusammenfassung anzeigen.
  251. R. Kinugasa, H. Akima, A. Ota, A. Ohta, K. Sugiura und S. Y. Kuno. Kurzfristige Kreatinsupplementierung verbessert die Muskelaktivierung oder Sprintleistung beim Menschen nicht. Eur J Appl Physiol 2004; 91 (2-3): 230-237. Zusammenfassung anzeigen.
  252. Rae, C., Digney, A.L., McEwan, S.R. und Bates, T.C. Orale Kreatin-Monohydrat-Supplementierung verbessert die Gehirnleistung: eine doppelblinde, placebokontrollierte Cross-Over-Studie. Proc Biol Sci 10-22-2003; 270: 2147-2150. Zusammenfassung anzeigen.
  253. P. Verbessem, P., Lemiere, J., Eijnde, BO, Swinnen, S., Vanhees, L., Van Leemputte, M., Hespel, P. und Dom, R. Kreatin-Supplementierung bei der Huntington-Krankheit: Placebo-kontrolliert Pilotversuch. Neurology 10-14-2003; 61: 925-930. Zusammenfassung anzeigen.
  254. van Loon, LJ, Murphy, R., Oosterlaar, AM, Cameron-Smith, D., Hargreaves, M., Wagenmakers, AJ und Snow, R. Die Kreatinsupplementierung erhöht die Glykogenspeicherung, jedoch nicht die Expression von GLUT-4 im menschlichen Skelettmuskel . Clin Sci (Lond) 2004, 106: 99-106. Zusammenfassung anzeigen.
  255. Chwalbinska-Moneta, J. Wirkung einer Kreatinsupplementierung auf die aerobe Leistung und die anaerobe Kapazität von Elite-Ruderern im Verlauf des Ausdauertrainings. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2003; 13: 173-183. Zusammenfassung anzeigen.
  256. M. Powers, M. L. Arnold, A. L. Weltman, L. L. Weltman, D. H. Perrin, D. Mistry, D. M. Kahler, W. Kraemer und J. Volek, J. Creatine Supplementation erhöht das Körperwasser, ohne die Flüssigkeitsverteilung zu verändern. J Athl.Train. 2003; 38: 44-50. Zusammenfassung anzeigen.
  257. Delecluse, C., Diels, R. und Goris, M. Wirkung der Kreatinsupplementierung auf die intermittierende Sprintlaufleistung bei hochtrainierten Athleten. J Strength.Cond.Res 2003; 17: 446-454. Zusammenfassung anzeigen.
  258. Biwer, C.J., Jensen, R.L., Schmidt, W.D. und Watts, P.B. Die Wirkung von Kreatin auf Laufbändern, die mit Intervallen hoher Intensität laufen. J Strength.Cond.Res 2003; 17: 439-445. Zusammenfassung anzeigen.
  259. M. Lehmkuhl, M. Malone, B. Richter, B. Trone, G., Pistilli, E., Vinci, D., Haff, EE, Kilgore, JL, und Haff, GG Die Wirkungen von 8 Wochen Kreatinmonohydrat und Glutaminergänzung zu Körperzusammensetzung und Leistungsmaßen. J Strength.Cond.Res 2003; 17: 425-438. Zusammenfassung anzeigen.
  260. Selsby, J.T., Beckett, K.D., Kern, M. und Devor, S.TT. Schwimmleistung nach Kreatin-Supplementierung bei Athleten der Division III. J Strength.Cond.Res 2003; 17: 421-424. Zusammenfassung anzeigen.
  261. C. P. Lambert, R. L. Archer, J. A. Carrithers, W. J. Fink, W. J. Evans und Trappe, T. A. Einfluss der Einnahme von Kreatinmonohydrat auf die Muskelmetaboliten und die intensive Bewegungsfähigkeit bei Personen mit Multipler Sklerose. Arch Phys Med Rehabil. 2003; 84: 1206-1210. Zusammenfassung anzeigen.
  262. Tabrizi, S.J., Blamire, A.M., Manners, D.N., Rajagopalan, B., Styles, P., Schapira, A.H. und Warner, T.T. Kreatin-Therapie bei Huntington: klinische und MRS-Ergebnisse in einer einjährigen Pilotstudie. Neurology 7-8-2003; 61: 141-142. Zusammenfassung anzeigen.
  263. Louis, M., Lebacq, J., Poortmans, J.R., Belpaire-Dethiou, M.C., Devogelaer, J.P., Van Hecke, P., Goubel, F. und Francaux, M. Vorteilhafte Wirkungen einer Kreatin-Supplementierung bei dystrophen Patienten. Muscle Nerve 2003; 27: 604–610. Zusammenfassung anzeigen.
  264. Eijnde, BO, Van Leemputte, M., Goris, M., Labarque, V., Taes, Y., Verbessem, P., Vanhees, L., Ramaekers, M., Vanden Eynde, B., Van Schuylenbergh, R ., Dom, R., Richter, EA und Hespel, P. Auswirkungen von Kreatin-Supplementierung und Training auf die Fitness bei Männern im Alter von 55-75 Jahren. J Appl.Physiol 2003; 95: 818–828. Zusammenfassung anzeigen.
  265. D. Preen, Dawson, B., Goodman, C., Beilby, J. und Ching, S. Kreatinsupplementierung: Ein Vergleich der Lade- und Erhaltungsprotokolle der Kreatinaufnahme durch den menschlichen Skelettmuskel. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2003; 13: 97-111. Zusammenfassung anzeigen.
  266. Kambis, K.W. und Pizzedaz, S.K. Kurzfristige Kreatinsupplementierung verbessert die maximale Quadrizepskontraktion bei Frauen. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2003; 13: 87-96. Zusammenfassung anzeigen.
  267. Watsford, M.L., Murphy, A.J., Spinks, W.L. und Walshe, A.D. Kreatinsupplementierung und ihre Wirkung auf die muskulotendinöse Steifheit und Leistungsfähigkeit. J Strength.Cond.Res 2003; 17: 26-33. Zusammenfassung anzeigen.
  268. Brose, A., Parise, G. und Tarnopolsky, M. A. Die Kreatinsupplementierung verbessert die isometrische Stärke und die Verbesserung der Körperzusammensetzung nach dem Krafttraining bei älteren Erwachsenen. J Gerontol A Biol.Sci.Med Sci. 2003; 58: 11-19. Zusammenfassung anzeigen.
  269. Newman, J. E., Hargreaves, M., Garnham, A. und Snow, R.J. Wirkung der Kreatinaufnahme auf die Glukosetoleranz und Insulinsensitivität bei Männern. Med Sci.Sports Übung 2003; 35: 69–74. Zusammenfassung anzeigen.
  270. Walter, MC, Reilich, P., Lochmüller, H., Kohnen, R., Schlotter, B., Hautmann, H., Dunkl, E., Pongratz, D. und Müller-Felber, W. Creatin-Monohydrat in myotonisch Dystrophie: eine doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. J Neurol. 2002; 249: 1717–1722. Zusammenfassung anzeigen.
  271. Derave, W., Eijnde, BO, Verbessem, P., Ramaekers, M., Van Leemputte, M., Richter, EA und Hespel, P. Eine kombinierte Kreatin- und Proteinsupplementierung in Verbindung mit einem Krafttraining fördert den GLUT-4-Muskelgehalt und Glukosetoleranz beim Menschen. J. Appl.Physiol 2003; 94: 1910-1916. Zusammenfassung anzeigen.
  272. Battini, R., Leuzzi, V., Carducci, C., Tosetti, M., Bianchi, MC, Posten, Zentralbank, Stockler-Ipsiroglu, S. und Cioni, G. Kreatinmangel in einem neuen Fall mit AGAT-Mangel: klinische und genetische Studie in einem großen Stammbaum. Mol.Genet.Metab 2002; 77: 326–331. Zusammenfassung anzeigen.
  273. Chang, C.T., Wu, C.H., Yang, C.W., Huang, J. Y. und Wu, M.S. Die Kreatinmonohydratbehandlung lindert Muskelkrämpfe, die mit der Hämodialyse verbunden sind. Nephrol.Dial.Transplant. 2002; 17: 1978-1981. Zusammenfassung anzeigen.
  274. Huso, M.E., Hampl, J.S., Johnston, C.S. und Swan, P.D. Kreatinsupplementierung beeinflußt die Substratnutzung im Ruhezustand. J Appl.Physiol 2002; 93: 2018-2022. Zusammenfassung anzeigen.
  275. Carducci, C., Birarelli, M., Leuzzi, V., Carducci, C., Battini, R., Cioni, G. und Antonozzi, I. Guanidinoacetat und die Kreatin-plus-Kreatinin-Bewertung in physiologischen Flüssigkeiten: ein wirksames diagnostisches Instrument für die biochemische Diagnose von Arginin: Glycinaminotransferase- und Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangelzustände. Clin Chem 2002, 48: 1772-1778. Zusammenfassung anzeigen.
  276. N. Wilder, Gilders R., Hagerman F. und Deivert R. G. Die Auswirkungen eines 10-wöchigen periodischen Widerstands-Trainingsprogramms in der Nebensaison und einer Kreatin-Supplementierung bei Collegefußballspielern. J Strength.Cond.Res 2002; 16: 343-352. Zusammenfassung anzeigen.
  277. Kilduff, LP, Vidakovic, P., Cooney, G., Twycross-Lewis, R., Amuna, P., Parker, M., Paul, L. und Pitsiladis, YP Auswirkungen von Kreatin auf die isometrische Bankpresse-Leistung in widerstandtrainierte Menschen. Med Sci.Sports Übung 2002; 34: 1176–1183. Zusammenfassung anzeigen.
  278. D. Preen, Dawson, B., Goodman, C., Lawrence, S., Beilby, J., und Ching, S. Die orale Einnahme von Kreatin vor dem Training verbessert nicht die lang anhaltende intermittierende Sprint-Übung beim Menschen. J Sports Med Phys Fitness 2002; 42: 320–329. Zusammenfassung anzeigen.
  279. Drory, V. E. und Gross, D. Keine Auswirkung von Kreatin auf Atemnot bei Amyotropher Lateralsklerose. Amyotroph.Lateral.Scler.Other Motoneuron Disord. 2002; 3: 43–46. Zusammenfassung anzeigen.
  280. Cox, G., Mujika, I., Tumilty, D. und Burke, L. Akute Kreatin-Supplementierung und Leistung während eines Feldtests, bei dem das Matchplay in weiblichen Fußballerinnen simuliert wird. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2002; 12: 33-46. Zusammenfassung anzeigen.
  281. Ziegenfuss, TN, Rogers, M., Lowery, L., Mullins, N., Mendel, R., Antonio, J. und Lemon, P. Wirkung der Kreatinbelastung auf die anaerobe Leistung und das Skelettmuskelvolumen bei Athleten der NCAA-Division I . Nutrition 2002; 18: 397–402. Zusammenfassung anzeigen.
  282. Watanabe, A., Kato, N. und Kato, T. Auswirkungen von Kreatin auf geistige Ermüdung und Oxygenierung von Hämoglobin im Gehirn. Neurosci.Res 2002; 42: 279-285. Zusammenfassung anzeigen.
  283. L. A. Gotshalk, J. S. Volek, R. S. Staron, C. R. Denegar, F. C. Hagerman und W. J. Kraemer. Creatine Supplementation verbessert die Muskelleistung bei älteren Männern. Med Sci.Sports Übung 2002; 34: 537–543. Zusammenfassung anzeigen.
  284. Syrotuik, D.G., Game, A.B., Gillies, E.M. und Bell, G.J.. Auswirkungen der Kreatin-Monohydrat-Supplementierung während der kombinierten Kraft- und Hochintensität des Rudertrainings auf die Leistung. Can J Appl.Physiol 2001; 26: 527-542. Zusammenfassung anzeigen.
  285. Cottrell, G.T., Coast, J.R. und Herb, R.A. Auswirkung des Erholungsintervalls auf die Leistung des Sprints mit mehreren Schlägen nach akuter Kreatinsupplementierung. J Strength.Cond.Res 2002; 16: 109-116. Zusammenfassung anzeigen.
  286. Izquierdo, M., Ibanez, J., Gonzalez-Badillo, J.J. und Gorostiaga, E.M. Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf Muskelkraft, Ausdauer und Sprintleistung. Med Sci.Sports Übung 2002; 34: 332–343. Zusammenfassung anzeigen.
  287. Harris, R. C., Nevill, M., Harris, D. B., Fallowfield, J. L., Bogdanis, G. C. und Wise, J. A. Absorption von Kreatin als Getränk, in Fleisch oder in fester Form. J Sports Sci. 2002; 20: 147-151. Zusammenfassung anzeigen.
  288. P. Hespel, Op't, Eijnde B. und Van Leemputte, M. Gegenläufige Wirkungen von Koffein und Kreatin auf die Muskelentspannungszeit beim Menschen. J. Appl.Physiol 2002; 92: 513-518. Zusammenfassung anzeigen.
  289. M. Vorgerd, J. Zange, J., Kley, R., T. Grehl, A. Husing, M. Jager, M. Muller, R. Schröder, W. Mortier, W. Fabian, Malin, JP und Luttmann, A. Wirkung einer Hochdosis-Kreatin-Therapie auf die Symptome einer Belastungsintoleranz bei McArdle-Krankheit: Doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie. Arch Neurol 2002, 59: 97-101. Zusammenfassung anzeigen.
  290. Jacobs, P.L., Mahoney, E.T., Cohn, K.A., Sheradsky, L.F. und Green, B.A. Orale Kreatinsupplementierung erhöht die Arbeitsfähigkeit der oberen Extremität bei Personen mit Rückenmarksverletzungen auf Halswirbelsäule. Arch Phys Med Rehabil. 2002; 83: 19-23. Zusammenfassung anzeigen.
  291. Chrusch, M.J., Chilibeck, P.D., Chad, K.E., Davison, K.S. und Burke, D.G. Creatin-Supplementierung kombiniert mit Widerstandstraining bei älteren Männern. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 2111-2117. Zusammenfassung anzeigen.
  292. Arciero, P.J., Hannibal, N.S., III., Nindl, B.C., Gentile, C.L., J. Hamed, und Vukovich, M.D. Vergleich des Kreatinaufnahme- und Widerstandstrainings bezüglich Energieverbrauch und Blutfluss der Gliedmaßen. Metabolism 2001; 50: 1429-1434. Zusammenfassung anzeigen.
  293. Stevenson, S.W. und Dudley, G.A. Kreatinbelastung, Widerstandsübungen und Muskelmechanik. J Strength.Cond.Res 2001; 15: 413-419. Zusammenfassung anzeigen.
  294. Bennett, T., Bathalon, G., Armstrong, D., III, Martin, B., Coll, R., Beck, R., Barkdull, T., O'Brien, K. und Deuster, PA Kreatin zur Erfüllung militärisch relevanter Aufgaben und zur Gesundheit der Soldaten. Mil.Med 2001; 166: 996-1002. Zusammenfassung anzeigen.
  295. Romer, L.M., Barrington, J.P. und Jeukendrup, A.E.Effekte oraler Kreatinsupplementierung auf die intensive intermittierende Trainingsleistung bei Squashspielern. Int J Sports Med 2001; 22: 546–552. Zusammenfassung anzeigen.
  296. Green, J.M., McLester, J.R., Smith, J.E. und Mansfield, E.R. Die Auswirkungen einer Kreatinsupplementation auf die wiederholte Leistung des Ober- und Unterkörpers Wingate. J Strength.Cond.Res 2001; 15: 36-41. Zusammenfassung anzeigen.
  297. G. G. Bemben, T. D. Tuttle, D. A. Bemben und A. W. Knehans Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf die isometrischen Kraft-Zeit-Kurvencharakteristika. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 1876-1881. Zusammenfassung anzeigen.
  298. Mazzini, L., Balzarini, C., Colombo, R., Mora, G., Pastore, I., De Ambrogio, R. und Caligari, M. Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf die Trainingsleistung und die Muskelkraft bei amyotropher Lateralsklerose : vorläufige Ergebnisse. J Neurol.Sci. 10-15-2001; 191 (1-2): 139-144. Zusammenfassung anzeigen.
  299. Burke, DG, Chilibeck, PD, Davidson, KS, Candow, DG, Farthing, J. und Smith-Palmer, T. Die Wirkung einer Molkeprotein-Supplementierung mit und ohne Kreatinmonohydrat in Kombination mit einem Widerstandstraining auf die Muskelmasse und die Muskelkraft . Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2001; 11: 349–364. Zusammenfassung anzeigen.
  300. Willoughby, D. S. und Rosene, J. Auswirkungen des oralen Kreatins und des Widerstandstrainings auf die Expression der schweren Kette von Myosin. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 1674-1681. Zusammenfassung anzeigen.
  301. Bemben, M. G., Bemben, D.A., Loftiss, D.D. und Knehans, A.W. Creatine-Supplementierung während des Widerstandstrainings bei College-Football-Athleten. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 1667-1673. Zusammenfassung anzeigen.
  302. Doherty, T.J., Lougheed, K., Markez, J. und Tarnopolsky, M.A. Kreatinmonohydrat erhöht die Kraft bei Patienten mit hereditärer Neuropathie nicht. Neurology 8-14-2001; 57: 559-560. Zusammenfassung anzeigen.
  303. Wiroth, J.B., Bermon, S., Andrei, S., Dalloz, E., Hebuterne, X. und Dolisi, C. Auswirkungen der oralen Kreatin-Supplementierung auf die maximale Pedalleistung bei älteren Erwachsenen. Eur.J Appl.Physiol 2001; 84: 533-539. Zusammenfassung anzeigen.
  304. Stevenson, S.W. und Dudley, G.A. Diätetische Kreatinsupplementierung und muskuläre Anpassung an resistive Überlastung. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 1304-1310. Zusammenfassung anzeigen.
  305. Volek, J. S., Mazzetti, S.A., Farquhar, W.B., Barnes, B.R., GOMEZ und AL und Kraemer, W.J. Physiologische Reaktionen auf kurzzeitige Belastung in der Hitze nach der Kreatinbeladung. Med Sci Sport Übung 2001; 33: 1101-1108. Zusammenfassung anzeigen.
  306. Bodamer, O. A., Bloesch, S.M., Gregg, A.R., Stockler-Ipsiroglu, S. und O'Brien, W.E. Analyse von Guanidinoacetat und Kreatin durch Isotopenverdünnungs-Elektrospray-Tandem-Massenspektrometrie. Clin Chim.Acta 2001; 308 (1-2): 173-178. Zusammenfassung anzeigen.
  307. Steenge, G.R., Verhoef, P. und Greenhaff, P.L. Die Wirkung von Kreatin- und Resistenztraining auf die Homocysteinkonzentration im Plasma bei gesunden Freiwilligen. Arch Intern Med 6-11-2001; 161: 1455-1456. Zusammenfassung anzeigen.
  308. Jakobi, J.M., Rice, C.L., Curtin, S.V. und Marsh, G.D. Neuromuskuläre Eigenschaften und Ermüdung bei älteren Männern nach akuter Kreatinsupplementierung. Eur.J Appl.Physiol 2001; 84: 321-328. Zusammenfassung anzeigen.
  309. Finn, J.P., Ebert, T.R., Withers, R.T., Carey, M.F., Mackay, M., Phillips, J.W. und Febbraio, M.A. Wirkung der Kreatinsupplementierung auf den Metabolismus und die Leistung beim Menschen während des intermittierenden Sprintzyklus. Eur.J Appl.Physiol 2001; 84: 238-243. Zusammenfassung anzeigen.
  310. Op 't, Eijnde B., Vergauwen, L. und Hespel, P. Die Beladung mit Creatin hat keinen Einfluss auf die Schlagleistung beim Tennis. Int J Sports Med 2001; 22: 76–80. Zusammenfassung anzeigen.
  311. Skare, O. C., Skadberg und Wisnes, A. R. Die Kreatinsupplementierung verbessert die Sprintleistung bei männlichen Sprintern. Scand.J Med Sci.Sports 2001; 11: 96-102. Zusammenfassung anzeigen.
  312. Verhoeven, N.M., Guerand, W.S., Struys, E.A., Bouman, A.A., van der Knaap, M.S. und Jakobs, C.. Plasma-Kreatinin-Bewertung bei Kreatinmangel: Eine diagnostische Fallstricke. J Inherit.Metab Dis. 2000; 23: 835–840. Zusammenfassung anzeigen.
  313. Rockwell, J.A., Rankin, J.W. und Toderico, B. Die Kreatinsupplementierung beeinflusst das Muskelkreatin während der Energieeinschränkung. Med Sci.Sports Übung 2001; 33: 61–68. Zusammenfassung anzeigen.
  314. B. M. Bellinger, A. Bold, G. R. Wilson, T. D. Noakes und K. H. Myburgh. Die orale Kreatinsupplementation verringert die Plasmamarker des Adeninnukleotid-Abbaus während eines 1-h-Zyklustests. Acta Physiol Scand. 2000; 170: 217-224. Zusammenfassung anzeigen.
  315. Eijnde BO, Urso, B., Richter, E.A., Greenhaff, P.L. und Hespel, P. Wirkung der oralen Kreatinsupplementierung auf den GLUT4-Proteingehalt des menschlichen Muskels nach der Immobilisierung. Diabetes 2001; 50: 18-23. Zusammenfassung anzeigen.
  316. Crim, M. C., Calloway, D. H. und Margen, S. Creatin-Metabolismus bei Männern: Kreatin- und Kreatininausscheidung im Urin mit Kreatin-Fütterung. J Nutr. 1975; 105: 428–438. Zusammenfassung anzeigen.
  317. Klopstock, T., Querner, V., Schmidt, F., Gekeler, F., Walter, M., Hartard, M., Henning, M., Gasser, T., Pongratz, D., Straube, A., Dieterich, M. und Müller-Felber, W. Eine placebokontrollierte Crossover-Studie mit Kreatin bei mitochondrialen Erkrankungen. Neurology 12-12-2000; 55: 1748-1751. Zusammenfassung anzeigen.
  318. Tarnopolsky, M.A. und MacLennan, D.P. Die Kreatin-Monohydrat-Supplementierung verbessert die Leistungsfähigkeit von Männern und Frauen mit hoher Intensität. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2000; 10: 452-463. Zusammenfassung anzeigen.
  319. Tarnopolsky, M. A. Mögliche Vorteile einer Kreatin-Monohydrat-Supplementierung bei älteren Menschen. Curr.Olin.Clin Nutr.Metab Care 2000; 3: 497-502. Zusammenfassung anzeigen.
  320. Sullivan, P.G., Geiger, J.D., Mattson, M.P. und Scheff, S.W.. Das Nahrungsergänzungsmittel Kreatin schützt vor traumatischen Hirnverletzungen. Ann.Neurol. 2000; 48: 723–729. Zusammenfassung anzeigen.
  321. Nelson, A. G., Day, R., Glickman-Weiss, E.L., Hegsted, M., Kokkonen, J. und Sampson, B. Die Creatin-Supplementierung ändert die Reaktion auf einen Ergometer-Test mit abgestuftem Zyklus. Eur.J Appl.Physiol 2000, 83: 89-94. Zusammenfassung anzeigen.
  322. Hamilton, K.L., Meyers, M.C., Skelly, W.A., und Marley, R.J. Orale Kreatinsupplementierung und anaerobe Reaktion der oberen Extremität bei Frauen. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2000; 10: 277-289. Zusammenfassung anzeigen.
  323. Burke, D. G., Silver, S., Holt, L. E., Smith, Palmer T., Culligan, C. J. und Chilibeck, P. D. Die Wirkung einer kontinuierlichen Kreatin-Supplementierung mit niedriger Dosis auf Kraft, Leistung und Gesamtarbeit. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2000; 10: 235-244. Zusammenfassung anzeigen.
  324. Shomrat, A., Weinstein, Y. und Katz, A. Wirkung der Kreatinfütterung auf die maximale Trainingsleistung bei Vegetariern. Eur.J Appl.Physiol 2000; 82: 321-325. Zusammenfassung anzeigen.
  325. Robinson, T.M., Sewell, D.A., Casey, A., Steenge, G. und Greenhaff, L.L. Eine diätetische Kreatinsupplementierung beeinflusst einige hämatologische Indizes oder Indizes für Muskelschäden und Leber- und Nierenfunktion nicht. Br.J Sports Med 2000; 34: 284-288. Zusammenfassung anzeigen.
  326. M. Deutekom, J. Beltman, J. J. de Ruiter, J. J. de Koning und J. Haan de Haan. Keine akuten Auswirkungen einer kurzfristigen Kreatinsupplementierung auf die Muskeleigenschaften und die Sprintleistung. Eur.J Appl.Physiol 2000; 82: 223-229. Zusammenfassung anzeigen.
  327. J. S. Volek, N. D. Duncan, S.A. Mazzetti, M. Putukian, A.L. Gomez und W.J. Kraemer. Keine Wirkung von starkem Widerstandstraining und Kreatinsupplementierung auf Blutlipide. Int J Sport Nutr.Exerc.Metab 2000; 10: 144-156. Zusammenfassung anzeigen.
  328. Ilas, J., Muhl, A. und Stockler-Ipsiroglu, S. Guanidinoacetat-Methyltransferase (GAMT) -Mangel: nicht-invasive enzymatische Diagnose eines neu erkannten angeborenen Stoffwechselfehlers. Clin Chim.Acta 1-5-2000; 290: 179-188. Zusammenfassung anzeigen.
  329. Schedel, J. M., Tanaka, H., Kiyonaga, A., Shindo, M. und Schutz, Y.Akute Kreatin-Einnahme beim Menschen: Konsequenzen für die Serum-Kreatin- und Kreatininkonzentration. Life Sci. 10-29-1999; 65: 2463-2470. Zusammenfassung anzeigen.
  330. J. S. Volek, N. D. Duncan, S. A. Mazzetti, R. S. Staron, M. Putukian, A. Gomez, D. R. Pearson, W. Fink und W. W. Kraemer. Leistung und Muskelfaseranpassungen an die Kreatinergänzung und starkes Widerstandstraining. Med Sci.Sports Übung 1999; 31: 1147–1156. Zusammenfassung anzeigen.
  331. Urbanski, R.L., Vincent, W.J. und Yaspelkis, B.B., III. Die Kreatin-Supplementierung beeinflusst die maximale isometrische Stärke und die Ermüdungszeit in großen und kleinen Muskelgruppen unterschiedlich. Int J Sport Nutr. 1999; 9: 136-145. Zusammenfassung anzeigen.
  332. Juhn, M. S., O'Kane, J. W. und Vinci, D. M. Orale Kreatin-Supplementierung bei männlichen College-Athleten: eine Übersicht über Dosierungsgewohnheiten und Nebenwirkungen. J Am.Diet.Assoc 1999; 99: 593-595. Zusammenfassung anzeigen.
  333. Kreider, R. B. Nahrungsergänzungsmittel und die Förderung des Muskelwachstums durch Krafttraining. Sports Med 1999; 27: 97-110. Zusammenfassung anzeigen.
  334. Van Leemputte, M., Vandenberghe, K. und Hespel, P. Verkürzung der Muskelentspannungszeit nach der Kreatinbeladung. J Appl.Physiol 1999; 86: 840-844. Zusammenfassung anzeigen.
  335. Cornish, S.M., Candow, D.G., Jantz, N.T., Chilibeck, P.D., Little, J.P., Forbes, S., Abeysekara, S. und Zello, G.A. Konjugierte Linolsäure in Kombination mit Kreatin-Monohydrat und Molkeprotein-Supplementierung während des Krafttrainings. Int J Sport Nutr Exerc.Metab 2009; 19: 79-96. Zusammenfassung anzeigen.
  336. Armstrong, M. J. und Miyasaki, J. M. Evidenzbasierte Richtlinie: Pharmakologische Behandlung von Chorea bei der Huntington-Krankheit: Bericht des Unterausschusses für Richtlinienentwicklung der American Academy of Neurology. Neurology 8-7-2012; 79: 597-603. Zusammenfassung anzeigen.
  337. S. Fumagalli, F. Fattirolli, L. Guarducci, T. Cellai, S. Baldasseroni, F. Tarantini, Di, M. Bari, G. Masotti und Marchionni, Q10-Terclatrat und Kreatin bei chronischer Herzinsuffizienz: eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie. Clin Cardiol. 2011; 34: 211-217. Zusammenfassung anzeigen.
  338. Parashos, SA, Swearingen, CJ, Biglan, KM, Bodis-Wollner, I., Liang, GS, Ross, GW, Tilley, BC, und Shulman, LM. Determinanten des Zeitpunkts der symptomatischen Behandlung bei früher Parkinson-Krankheit: The National Institutes von gesundheitsexplorativen Versuchen bei Parkinson-Erkrankungen (NET-PD). Arch Neurol. 2009; 66: 1099-1104. Zusammenfassung anzeigen.
  339. T. Mestre, J. Ferreira, M. M. Coelho, M. Rosa und Sampaio C. Therapeutische Interventionen für das Fortschreiten der Krankheit bei der Huntington-Krankheit. Cochrane.Database.Syst.Rev. 2009;: CD006455. Zusammenfassung anzeigen.
  340. M. C. Rodriguez, J. R. MacDonald, D. J. Mahoney, G. Parise, M. F. Beal und M. Tarnopolsky. Vorteilhafte Wirkungen von Kreatin, CoQ10 und Liponsäure bei mitochondrialen Erkrankungen. Muscle Nerve 2007; 35: 235-242. Zusammenfassung anzeigen.
  341. M. Inglese, M. Li, B. S., H. Rusinek, J. Babb, R. Grossman und O. Gonen. Diffus erhöhtes Cerebralcholin und Kreatin bei schubförmiger Multipler Sklerose. Magn Reson.Med. 2003; 50: 190-195. Zusammenfassung anzeigen.
  342. Lee, C.L., Lin, J.C. und Cheng.C.F. Wirkung der Einnahme von Koffein nach Kreatinsupplementierung auf die intermittierende Hochleistungs-Sprintleistung. Eur.J Appl.Physiol 2011; 111: 1669-1677. Zusammenfassung anzeigen.
  343. Boos, C.J., White, S.H., Bland, S.A. und McAllister, P.D. Nahrungsergänzungsmittel und Militäreinsätze: Vorsicht ist geboten. J R.Army Med Corps 2010; 156: 41-43. Zusammenfassung anzeigen.
  344. LM, Tan, WH, Bacino, CA, Peters, SU, Skinner, SA, Anselm, I., Barbieri-Welge, R., Bauer-Carlin, A., Gentile, JK, Glaze, DG, Horowitz, LT Mohan, KN, Nespeca, Abgeordneter, Sahoo, T., Sarco, D., Waisbren, SE und Beaudet, AL Eine therapeutische Studie mit Nahrungsergänzungsmitteln der Pro-Methylierung beim Angelman-Syndrom. Am J Med Genet. A 2011; 155A: 2956-2963. Zusammenfassung anzeigen.
  345. Jahangir, E., Vita, JA, Handy, D., Holbrook, M., Palmisano, J., Beal, R., Loscalzo, J. und Eberhardt, RT Die Wirkung von L-Arginin und Kreatin auf die Gefäßfunktion und Homocystein-Stoffwechsel. Vasc.Med. 2009; 14: 239–248. Zusammenfassung anzeigen.
  346. G. Pfeffer, K. Majamaa, D. M. Turnbull, D. Thorburn und P. F. Chinnery Behandlung von Mitochondrienerkrankungen. Cochrane Database.Syst.Rev. 2012; 4: CD004426. Zusammenfassung anzeigen.
  347. Gualano B, Ugrinowitsch C, Novaes RB, et al. Auswirkungen einer Kreatin-Supplementierung auf die Nierenfunktion: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Eur J Appl Physiol 2008; 103: 33-40. Zusammenfassung anzeigen.
  348. Kaptsan A, Odessky A, Osher Y, Levine J. Mangel an Wirksamkeit von 5 g Kreatin pro Tag bei Schizophrenie: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. J Clin Psychiatry 2007; 68: 881–4. Zusammenfassung anzeigen.
  349. Shefner JM, Cudkowicz ME, Schoenfeld D, et al. Eine klinische Studie mit Kreatin bei ALS. Neurology 2004; 63: 1656–61. Zusammenfassung anzeigen.
  350. Chung Y, Alexanderson H., Pipitone N et al. Kreatin-Ergänzungen bei Patienten mit idiopathischen entzündlichen Myopathien, die nach konventioneller pharmakologischer Behandlung klinisch schwach sind: 6-monatige, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie. Arthritis Rheum 2007; 57: 694–702. Zusammenfassung anzeigen.
  351. Chorney JA, Cohen J. Pigmentierte purpurische Dermatose in Verbindung mit einer Kreatinsupplementierung (Brief). Arch Dermatol 2006; 142: 1662-3. Zusammenfassung anzeigen.
  352. Hass CJ, Collins MA, Juncos JL. Widerstandstraining mit Kreatin-Monohydrat verbessert die Oberkörperkraft bei Parkinson-Patienten: eine randomisierte Studie. Neurorehabil Neural Repair 2007; 21: 107-15. Zusammenfassung anzeigen.
  353. Bender A, W. Koch, M. Elstner et al. Kreatin-Supplementierung bei Parkinson: eine placebokontrollierte randomisierte Pilotstudie. Neurology 2006, 67: 1262-4. Zusammenfassung anzeigen.
  354. NINDS NET-PD Ermittler. Eine randomisierte, doppelblinde, klinische Futility-Studie mit Kreatin und Minocyclin bei früher Parkinson-Krankheit. Neurology 2006, 66: 664–71. Zusammenfassung anzeigen.
  355. Vierck JL, Icenoggle DL, Bucci L., Dodson MV. Die Auswirkungen ergogener Verbindungen auf myogene Satellitenzellen. Med Sci Sports Exerc 2003; 35: 769–76. Zusammenfassung anzeigen.
  356. Stone MH, Sanborn K., Smith LL et al. Auswirkungen der Kreatin- und Pyruvatsupplementierung während der Saison (5 Wochen) auf die anaerobe Leistung und die Körperzusammensetzung bei American Football-Spielern. Int J Sport Nutr 1999; 9: 146 & ndash; 65. . Zusammenfassung anzeigen.
  357. Kammer RT. Einsames Vorhofflimmern im Zusammenhang mit einer Kreatin-Monohydrat-Supplementierung. Pharmakotherapie 2005; 25: 762 & ndash; 4. Zusammenfassung anzeigen.
  358. Kuklo TR, Tis JE, Moores LK, Schaefer RA. Tödliche Rhabdomyolyse mit beidseitigem Gluteal-, Oberschenkel- und Beinabteilungssyndrom nach dem Army Physical Fitness-Test. Ein Fallbericht. Am J Sports Med 2000; 28: 112-6. Zusammenfassung anzeigen.
  359. Robinson SJ. Akutes Quadrizepskompartiment-Syndrom und Rhabdomyolyse in einem Gewichtheber mit Hochdosis-Kreatinsupplementierung. J Am Board Fam Pract 2000: 13: 134–7. Zusammenfassung anzeigen.
  360. Sandhu RS, Como JJ, Scalea TS, Betts JM. Nierenversagen und durch Bewegung hervorgerufene Rhabdomyolyse bei Patienten, die leistungssteigernde Verbindungen einnehmen. J Trauma 2002; 53: 761-3. Zusammenfassung anzeigen.
  361. Groeneveld GJ, Veldink JH, van der Tweel I, et al. Eine randomisierte sequenzielle Studie mit Kreatin bei amyotropher Lateralsklerose. Ann Neurol 2003; 53: 437–45. . Zusammenfassung anzeigen.
  362. Bosco C. Tihanyi, J. Pucspk et al. Wirkung der oralen Kreatinsupplementation auf die Sprung- und Laufleistung. Int J Sports Med 1997; 18: 369-72 .. Abstract anzeigen.
  363. Benzi G. Gibt es Gründe für die Verwendung von Kreatin als Nahrungsergänzung oder zur Verabreichung von Medikamenten bei Menschen, die an einem Sport teilnehmen? Pharmacol Res 2000; 41: 255–64. Zusammenfassung anzeigen.
  364. Schneider-Gold C, Beck M., Wessig C, et al. Kreatinmonohydrat in DM2 / PROMM. Eine doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Neurology 2003; 60: 500-2 .. Abstract anzeigen.
  365. Persky AM, Muller M., Derendorf H. et al. Pharmakokinetik von oralem Kreatin mit einer oder mehreren Dosen. J Clin Pharmacol 2003; 43: 29–37. . Zusammenfassung anzeigen.
  366. Preen D., Dawson B., Goodman C., et al. Auswirkung der Kreatinbeladung auf die Langzeitleistung und den Stoffwechsel des Sprints. Med Sci Sports Exerc 2001; 33: 814-21. . Zusammenfassung anzeigen.
  367. Green AL, Simpson EJ, Littlewood JJ et al. Kohlenhydrataufnahme erhöht die Kreatinretention während der Kreatinfütterung beim Menschen. Acta Physiol Scand 1996; 158: 195-202. . Zusammenfassung anzeigen.
  368. Jowko E., Ostaszewski P., Jank M., et al. Kreatin und Beta-Hydroxy-Beta-Methylbutyrat (HMB) erhöhen während eines Krafttrainingsprogramms zusätzlich die Muskelmasse und die Muskelkraft. Nutrition 2001; 17: 558-66 .. Abstract anzeigen.
  369. Anabolic Steroid Act, Public Law Nr. 108-358, 2004.
  370. Willer B, Stucki G., Hoppeler H. et al. Auswirkungen einer Kreatinsupplementierung auf die Muskelschwäche bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Rheumatology (Oxford) 2000; 39: 293–8. Zusammenfassung anzeigen.
  371. Becque MD, Lochmann JD, Melrose DR. Auswirkungen der oralen Kreatin-Supplementierung auf Muskelkraft und Körperzusammensetzung. Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 654-8. Zusammenfassung anzeigen.
  372. Rico-Sanz J. Creatine verringert die PCr- und pH-Abnahme des menschlichen Muskels und die Akkumulation von P (i) während eines Trainings mit niedriger Intensität. J Appl Physiol 2000; 88: 1181-91. Zusammenfassung anzeigen.
  373. Rico-Sanz J, Mendez Marco MT. Kreatin verbessert die Sauerstoffaufnahme und -leistung bei abwechselnden Intensitätsübungen. Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 379–85. Zusammenfassung anzeigen.
  374. Francaux M, Demeure R, Goudemant JF, Poortmans JR. Einfluss einer exogenen Kreatinsupplementierung auf den Muskel-PCr-Stoffwechsel. Int J Sports Med 2000; 21: 139–45. Zusammenfassung anzeigen.
  375. Mujika I, Padilla S., Ibanez J, et al. Kreatinergänzung und Sprintleistung bei Fußballspielern. Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 518-25. Zusammenfassung anzeigen.
  376. Gilliam JD, Hohzorn C, Martin D, Trimble MH. Wirkung der oralen Kreatin-Supplementierung auf die Produktion von isokinetischem Drehmoment Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 993-6. Zusammenfassung anzeigen.
  377. Walter MC, Lochmüller H., Reilich P. et al. Kreatinmonohydrat bei Muskeldystrophien: Eine doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Neurology 2000; 54: 1848–50. Zusammenfassung anzeigen.
  378. NCAA verbietet Schulen die Lieferung von Kreatin an Schüler. Reuters Health 2000, 13. Juni. Verfügbar unter: www.medscape.com/reuters/prof/ 2000/06 / 06.13 / 20000613publ004.html (Zugriff am 13. Juni 2000).
  379. Stricker PR. Andere ergogene Mittel. Clin Sports Med 1998; 17: 283–97. Zusammenfassung anzeigen.
  380. Terjung RL, Clarkson P., Eichner ER et al. The American College of Sports Medicine Roundtable über die physiologischen und gesundheitlichen Auswirkungen der oralen Kreatin-Supplementierung. Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 706-17. Zusammenfassung anzeigen.
  381. Rossouw F, Kruger PE, Rossouw J. Die Wirkung von Kreatin-Monohydrat-Belastung auf maximal intermittierende Bewegung und sportspezifische Kraft in gut trainierten Krafthebern. Nutr Res 2000; 20: 505-14.
  382. Rossiter HB, Cannell ER, Jakeman PM. Die Wirkung einer oralen Kreatin-Supplementierung auf die 1000-Meter-Leistung von Konkurrenzrudern. J Sports Sci 1996; 14: 175 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  383. McKenna MJ, Morton J, Selig SE, Snow RJ. Die Kreatinsupplementierung erhöht die Gesamtmuskulatur des Muskels, jedoch nicht die maximale intermittierende Trainingsleistung. J Appl Physiol 1999; 87: 2244-52. Zusammenfassung anzeigen.
  384. McNaughton LR, Dalton B, Tarr J. Die Auswirkungen einer Kreatin-Supplementierung auf die Trainingsleistung mit hoher Intensität bei Leistungsträgern der Elite. (Zusammenfassung) Eur J Appl Physiol Occup Physiol 1998; 78: 236-40. Zusammenfassung anzeigen.
  385. Kamber M, Koster M, Kreis R, et al. Kreatin-Supplementierung - Teil I: Leistung, klinische Chemie und Muskelvolumen. Med Sci Sports Exerc 1999; 31: 1763-9. Zusammenfassung anzeigen.
  386. Theodorou AS, Cooke CB, König RF, et al. Die Wirkung einer längerfristigen Kreatinsupplementierung auf die Leistung des Elite-Schwimmers nach einer akuten Kreatinbelastung. J Sports Sci 1999; 17: 853 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  387. Jones AM, Atter T, Georg KP. Die orale Kreatin-Supplementierung verbessert die Leistung bei mehreren Sprints bei erstklassigen Eishockeyspielern. J Sports Med Phys Fitness 1999; 39: 189 & ndash; 96. Zusammenfassung anzeigen.
  388. Leenders NM, Lamb DR, Nelson TE. Kreatinergänzung und Schwimmleistung. Int J Sport Nutr 1999; 9: 251–62. Zusammenfassung anzeigen.
  389. Snow RJ, McKenna MJ, Selig SE, et al. Effekt der Kreatinsupplementierung auf die Sprint-Trainingsleistung und den Muskelstoffwechsel. (Zusammenfassung) J Appl Physiol 1998; 84: 1667-73. Zusammenfassung anzeigen.
  390. Odland LM, MacDougall JD, Tarnopolsky MA, et al. Effekt der oralen Kreatinsupplementierung auf die Muskelstärke [PCr] und die kurzfristige maximale Leistungsabgabe. (Zusammenfassung) Med Sci Sports Exerc 1997; 29: 216-9. Zusammenfassung anzeigen.
  391. Cooke WH, Grandjean PW, Barnes WS. Effekt der oralen Kreatin-Supplementierung auf die Leistungsabgabe und die Ermüdung während der Fahrrad-Ergometrie. (Zusammenfassung) J Appl Physiol 1995; 78: 670-3. Zusammenfassung anzeigen.
  392. Vanakoski J, Kosunen V, Meririnne E, Seppala T. Kreatin und Koffein bei anaeroben und aeroben Übungen: Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit und pharmakokinetische Überlegungen. Int J Clin Pharmacol Ther 1998; 36: 258–62. Zusammenfassung anzeigen.
  393. Cooke WH, Barnes WS. Der Einfluss der Erholungsdauer auf die intensive Trainingsleistung nach oraler Kreatin-Supplementierung. Can J Appl Physiol 1997; 22: 454-67. Zusammenfassung anzeigen.
  394. Barnett C, Hinds M, Jenkins DG. Auswirkungen einer oralen Kreatin-Supplementierung auf die Leistung bei mehreren Sprintzyklen Aust J Sci Med Sport 1996; 28: 35-9. Zusammenfassung anzeigen.
  395. Prevost MC, Nelson AG, Morris GS. Die Kreatinergänzung verbessert die intermittierende Arbeitsleistung. (Zusammenfassung) Res Q Exerc Sport 1997: 68: 233–40. Zusammenfassung anzeigen.
  396. Dawson B, Cutler M, Moody A et al. Auswirkungen der oralen Kreatinbeladung auf einzelne und wiederholte maximale kurze Sprints. Aust J Sci Med Sport 1995; 27: 56-61. Zusammenfassung anzeigen.
  397. Birke R, Noble D, Greenhaff PL. Der Einfluss der Nahrungsergänzung mit Kreatin auf die Leistung während wiederholter Anfälle von maximalem isokinetischen Zyklus beim Menschen. (Zusammenfassung) Eur J Appl Physiol Occup Physiol 1994; 69: 268-76. Zusammenfassung anzeigen.
  398. PD Balsom, Soderlund K, Sjodin B, Ekblom B. Stoffwechsel der Skelettmuskulatur während kurzer, hochintensiver Übungen: Einfluss der Kreatinsupplementierung Acta Physiol Scand 1995; 154: 303-10. Zusammenfassung anzeigen.
  399. Green AL, Hultman E., Macdonald IA, et al. Die Aufnahme von Kohlenhydraten erhöht die Kreatinanhäufung der Skelettmuskulatur während der Kreatinsupplementierung beim Menschen. Am J Physiol 1996; 271: E821-6. Zusammenfassung anzeigen.
  400. Francaux M, Poortmans JR. Auswirkungen von Training und Kreatinergänzung auf Muskelkraft und Körpermasse. Eur J Appl Physiol Occup Physiol 1999; 80: 165-8. Zusammenfassung anzeigen.
  401. Chambers DJ, Haire K, Morley N et al. St. Thomas 'Hospital Kardioplegie: verbesserter Schutz durch exogenes Kreatinphosphat. Ann Thorac Surg 1996; 61: 67-75. Zusammenfassung anzeigen.
  402. M. Cisowski, A. Bochenek, E. Kucewicz et al. Die Verwendung von exogenem Kreatinphosphat zum Schutz des Myokards bei Patienten, die sich einer Bypassoperation der Koronararterie unterziehen. J. Cardiovasc Surg (Turin) 1996; 37: 75–80. Zusammenfassung anzeigen.
  403. Juhn MS, O'Kane JW, Vinci DM.Orale Kreatin-Supplementierung bei männlichen College-Athleten: eine Übersicht über Dosierungsgewohnheiten und Nebenwirkungen. J Am Diet Assoc 1999; 99: 593-5.
  404. Harris RC, Soderlund K, Hultman E. Erhöhung des Kreatins in Ruhe und trainierte Muskeln normaler Probanden durch Kreatinsupplementierung. Clin Sci (Lond) 1992, 83: 367-74. Zusammenfassung anzeigen.
  405. Febbraio MA, Flanagan TR, Snow RJ, et al. Auswirkung einer Kreatinsupplementierung auf intramuskuläre TKr, Metabolismus und Leistung bei intermittierenden, supramaximalen Übungen beim Menschen. Acta Physiol Scand 1995; 155: 387–95. Zusammenfassung anzeigen.
  406. Vandenberghe K., Van Hecke P., Van Leemputte M., et al. Die Phosphokreatin-Resynthese wird durch die Kreatinbeladung nicht beeinflusst. Med Sci Sports Exerc 1999; 31: 236–42. Zusammenfassung anzeigen.
  407. Ingwall JS, Morales MF, Stockdale FE, Wildenthal K. Kreatin: eine mögliche Stimulation der Herzmuskelhypertrophie des Skeletts. Kürzlich Adv Stud Cardiac Struct Metab 1975; 8: 467-81. Zusammenfassung anzeigen.
  408. Sipila I, Rapola J, Simell O, Vannas A. Ergänzendes Kreatin zur Behandlung von Kreiselatrophie der Aderhaut und der Netzhaut. N Engl J Med 1981, 304: 867-70. Zusammenfassung anzeigen.
  409. Heinanen K., Nanto-Salonen K., Komu M., et al. Kreatin korrigiert das 31P-Spektrum des Muskels bei Gyratatrophie mit Hyperornithinämie. Eur J Clin Invest 1999; 29: 1060-5. Zusammenfassung anzeigen.
  410. Juhn MS. Orale Kreatinergänzung. Tatsache von Hype trennen. Phys Sportsmed 1999; 27: 47-50,53-54,56,61,89. Zusammenfassung anzeigen.
  411. Williams MH, Zweigstelle JD. Kreatinergänzung und Übungsleistung: ein Update. J Am Coll Nutr 1998; 17: 216–34. Zusammenfassung anzeigen.
  412. Demant TW, Rhodes EC. Auswirkungen einer Kreatin-Supplementierung auf die Trainingsleistung. Sports Med 1999; 28: 49-60. Zusammenfassung anzeigen.
  413. Earnest CP, Almada AL, Mitchell TL. Hochleistungs-Kapillarelektrophorese - reines Kreatinmonohydrat reduziert Blutfette bei Männern und Frauen. Clin Sci (Colch) 1996; 91: 113–8. Zusammenfassung anzeigen.
  414. Rawson ES, Wehnert, ML, Clarkson PM. Auswirkungen einer 30-tägigen Kreatin-Einnahme bei älteren Männern. Eur J Appl Physiol Occup Physiol 1999; 80: 139-44. Zusammenfassung anzeigen.
  415. Bermon S., Venembre P., Sachet C. et al. Auswirkungen der Kreatin-Monohydrat-Einnahme bei sitzenden und gewichttrainierten älteren Erwachsenen. Acta Physiol Scand 1998; 164: 147–55. Zusammenfassung anzeigen.
  416. Rawson ES, Clarkson PM. Akute Kreatin-Supplementierung bei älteren Männern. Int J Sports Med 2000; 21: 71-5. Zusammenfassung anzeigen.
  417. Mihic S., MacDonald JR, McKenzie S., Tarnopolsky MA. Akute Kreatinbeladung erhöht die fettfreie Masse, beeinflusst jedoch nicht den Blutdruck, das Plasmakreatinin oder die CK-Aktivität bei Männern und Frauen. Med Sci Sports Exerc 2000; 32: 291–6. Zusammenfassung anzeigen.
  418. Matthews RT, Ferrante RJ, Klivenyi P. et al. Kreatin und Cyclokreatin mildern die MPTP-Neurotoxizität. Exp Neurol 1999; 157: 142-9. Zusammenfassung anzeigen.
  419. Matthews RT, Yang L., Jenkins BG, et al. Neuroprotektive Wirkungen von Kreatin und Zyklokreatin in Tiermodellen der Huntington-Krankheit. J Neurosci 1998; 18: 156–63. Zusammenfassung anzeigen.
  420. Klivenyi P., Ferrante RJ, Matthews RT et al. Neuroprotektive Wirkungen von Kreatin in einem transgenen Tiermodell von Amyotropher Lateralsklerose. Nat Med 1999, 5: 347–50. Zusammenfassung anzeigen.
  421. Tarnopolsky MA, Roy BD, MacDonald JR. Eine randomisierte, kontrollierte Studie mit Kreatinmonohydrat bei Patienten mit mitochondrialen Zytopathien. Muscle Nerve 1997; 20: 1502 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  422. M Tarnopolski, Martin J. Kreatinmonohydrat erhöht die Kraft bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen. Neurology 1999; 52: 854-7. Zusammenfassung anzeigen.
  423. Gordon A., Hultman E., Kaijser L., et al. Die Kreatin-Supplementierung bei chronischer Herzinsuffizienz steigert das Kreatinphosphat und die Muskelleistung der Skelettmuskulatur. Cardiovasc Res 1995; 30: 413–8. Zusammenfassung anzeigen.
  424. Andrews R., Greenhaff P., Curtis S., et al. Die Wirkung der Nahrungsergänzung mit Kreatin auf den Stoffwechsel der Skelettmuskulatur bei Herzinsuffizienz. Eur Heart J 1998; 19: 617-22. Zusammenfassung anzeigen.
  425. Pepping J. Kreatin. Am J Health Syst Pharm 1999; 56: 1608-10. Zusammenfassung anzeigen.
  426. Graham AS, Hatton RC. Kreatin: eine Überprüfung der Wirksamkeit und Sicherheit. J Am Pharm Assoc (Wash) 1999; 39: 803-10. Zusammenfassung anzeigen.
  427. Juhn MS, Tarnopolsky M. Mögliche Nebenwirkungen einer oralen Kreatin-Supplementierung: eine kritische Überprüfung. Clin J Sport Med 1998; 8: 298-304. Zusammenfassung anzeigen.
  428. Poortmans JR, Francaux M. Eine langfristige orale Kreatin-Supplementierung beeinträchtigt die Nierenfunktion bei gesunden Sportlern nicht. Med Sci Sports Exerc 1999; 31: 1108-10. Zusammenfassung anzeigen.
  429. Poortmans JR, Auquier H., Renaut V, et al. Auswirkungen einer kurzfristigen Kreatinsupplementierung auf die Nierenreaktionen bei Männern (Zusammenfassung). Eur J Appl Physiol Occup Physiol 1997; 76: 566-7. Zusammenfassung anzeigen.
  430. Pritchard NR, Kalra, PA. Nierenfunktionsstörung bei oralen Kreatin-Ergänzungen. Lancet 1998; 351: 1252-3. Zusammenfassung anzeigen.
  431. Vandeberghe K., Gillis N., Van Leemputte M., et al. Koffein wirkt der ergogenen Wirkung der Muskel-Kreatin-Belastung entgegen. J Appl Physiol 1996; 80: 452-7. Zusammenfassung anzeigen.
  432. Mujika I, Chatard J, Lacoste L, et al. Die Kreatin-Nahrungsergänzung verbessert die Sprintleistung bei Wettkampfschwimmern nicht. Med Sci Sports Exerc 1996; 28: 1435–41. Zusammenfassung anzeigen.
  433. Hultman E., Soderlund K., Timmons JA, et al. Muskelkreatin beim Mann laden. J Appl Physiol 1996; 81: 232-7. Zusammenfassung anzeigen.
  434. Balsom PD, Soderland K, Ekblom B. Kreatin beim Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Kreatinsupplementierung. Sports Med 1994; 18: 268–80. Zusammenfassung anzeigen.
  435. Vandenberghe K., Goris M., Van Hecke P., et al. Langfristige Kreatinzufuhr wirkt sich positiv auf die Muskelleistung beim Krafttraining aus (Zusammenfassung). J Appl Physiol 1997; 83: 2055-63. Zusammenfassung anzeigen.
  436. Kreider RB, Ferreira M., Wilson M. et al. Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf Körperzusammensetzung, Kraft und Sprintleistung. (Zusammenfassung) Med Sci Sports Exerc 1998; 30: 73-82. Zusammenfassung anzeigen.
  437. Manabe S., Kurihara N., Wada O, et al. Bildung von PhIP in einer Mischung aus Kreatinin, Phenylalanin und Zucker oder Aldehyd durch wässeriges Erhitzen. Carcinogenesis 1992; 13: 827–830. Zusammenfassung anzeigen.
  438. Laser Reutersward A, Skog K, Jagerstad M. Mutagenität von gebratenen Rindergeweben in Bezug auf ihren Gehalt an Kreatin, Kreatinin, Monosacchariden und freien Aminosäuren. Food Chem Toxicol 1987, 25: 755–62. Zusammenfassung anzeigen.
  439. Lillie JW, O'Keefe M., Valinski H., et al. Cyclocreatin (1-Carboxymethyl-2-iminoimidazolidin) hemmt das Wachstum eines breiten Spektrums von Krebszellen, die von soliden Tumoren stammen. Cancer Res 1993, 53: 3172–8. Zusammenfassung anzeigen.
  440. Bergnes G., Yuan W., Khandekar VS et al. Kreatin- und Phosphokreatin-Analoga: Antikrebsaktivität und enzymatische Analyse. Oncol Res 1996; 8: 121-30. Zusammenfassung anzeigen.
  441. Miller EE, Evans AE, Cohn M. Hemmung der Tumorwachstumsrate durch Kreatin und Cyclocreatin. Proc Natl Acad Sci USA 1993, 90: 3304-8. Zusammenfassung anzeigen.
  442. Martin KJ, Chen SF, Clark GM et al. Bewertung von Kreatinanaloga als neue Klasse von Krebsmedikamenten mit frisch explantierten humanen Tumorzellen. J Natl Cancer Inst 1994; 86: 608-13. Zusammenfassung anzeigen.
  443. Ferraro S., Codella C., Palumbo F. et al. Hämodynamische Wirkungen von Kreatinphosphat bei Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz: eine doppelblinde Vergleichsstudie im Vergleich zu Placebo. Clin Cardiol 1996, 19: 699–703. Zusammenfassung anzeigen.
  444. Greenhaff P. Nierenfunktionsstörung bei oralen Kreatin-Ergänzungen. Lancet 1998; 352: 233-4. Zusammenfassung anzeigen.
  445. Schilling BK, Stone MH, Utter A, et al. Kreatinergänzung und Gesundheitsvariablen: eine retrospektive Studie. Med Sci Sports Exerc 2001; 33: 183 & ndash; 8. Zusammenfassung anzeigen.
  446. Vahedi K, Domingo V, Amarenco P, Bousser MG. Ischämischer Schlaganfall bei einem Sportler, der MaHuang-Extrakt und Kreatin-Monohydrat für das Bodybuilding konsumierte. J Neurol Neurosurg Psychiatr 2000; 68: 112-3. Zusammenfassung anzeigen.
  447. Larkin JG, Capell HA, Sturrock RD. Seatone bei rheumatoider Arthritis: eine sechsmonatige placebokontrollierte Studie. Ann Rheum Dis 1985, 44: 199-201. Zusammenfassung anzeigen.
  448. Herzog JA, Vasquez R. Ethnobotanisches Wörterbuch Amazonas. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1994.
  449. Chenoy R., Hussain S., Tayob Y. et al. Einfluss von oraler Gamolensäure aus Nachtkerzenöl auf die Menopause (Zusammenfassung). BMJ 1994; 308: 501-3. Zusammenfassung anzeigen.
  450. Huyzen RJ, Harder MP, Huet RC et al. Alternative perioperative Überwachung der Antikoagulation bei kardiopulmonalem Bypass bei mit Aprotinin behandelten Patienten. J Cardiothorac Vasc Anesth 1994; 8: 153-6. Zusammenfassung anzeigen.
  451. Tennekoon KH, Jeevathayaparan S, Kurukulasooriya AP, Karunanayake EH. Mögliche Hepatotoxizität von Nigella sativa-Samen und Dregea volubilis-Blättern. J Ethnopharmacol 1991; 31: 283 & ndash; 9. Zusammenfassung anzeigen.
  452. Koshy KM, Griswold E, Schneeberger EE. Interstitielle Nephritis bei einem Patienten, der Kreatin einnimmt. N Engl J Med 1999; 340: 814-5. Zusammenfassung anzeigen.
  453. Hibbard MK, Sandri-Goldin, RM. Arginin-reiche Regionen, die auf die Kernlokalisierungsregion des Regulationsproteins ICP27 des Herpes-simplex-Virus Typ 1 folgen, sind für eine effiziente Kernlokalisierung und späte Genexpression erforderlich. J Virol 1995, 69: 4656-7. Zusammenfassung anzeigen.
  454. Devaraj S, Jialal I. Lipoprotein niedriger Dichte, postsekretorische Modifikation, Monozytenfunktion und zirkulierende Adhäsionsmoleküle bei Typ-2-Diabetikern mit und ohne makrovaskuläre Komplikationen: Die Wirkung einer Alpha-Tocopherol-Supplementierung. Circulation 2000; 102: 191-6. Zusammenfassung anzeigen.
  455. Fielder AR. Eine randomisierte Studie mit Vitamin A und Vitamin E zur Retinitis pigmentosa. Arch Ophthalmol 1993; 111: 1463; Diskussion 1463-6. Zusammenfassung anzeigen.
  456. Naylor CD, O'Rourke K, Detsky AS, Baker JP. Parenterale Ernährung mit verzweigtkettigen Aminosäuren bei hepatischer Enzephalopathie. Eine Metaanalyse. Gastroenterology 1989, 97: 1033–42. Zusammenfassung anzeigen.
  457. Vorgerd M., Grehl T., Jager M., et al. Kreatin-Therapie bei Myophosphorylase-Mangel (McArdle-Krankheit): eine Placebo-kontrollierte Crossover-Studie. Arch Neurol 2000; 57: 956–63. Zusammenfassung anzeigen.
  458. Shearer MJ, Bach A, Kohlmeier M. Chemie, Nahrungsquellen, Gewebeverteilung und Stoffwechsel von Vitamin K unter besonderer Berücksichtigung der Knochengesundheit. J Nutr 1996; 126: 1181S-6S. Zusammenfassung anzeigen.
  459. Nagasawa Y, Fujii M, Kajimoto Y et al. Vitamin K2 und Serumcholesterin bei Patienten mit kontinuierlicher ambulanter Peritonealdialyse. Lancet 1998; 351: 724. Zusammenfassung anzeigen.
  460. Tang G, Serfaty-Lacrosniere C, Camilo ME et al. Magensäure beeinflusst die Blutreaktion auf eine Betakarotin-Dosis beim Menschen. Am J Clin Nutr 1996; 64: 622–6. Zusammenfassung anzeigen.
  461. Monographien über die medizinische Verwendung pflanzlicher Arzneimittel. Exeter, Vereinigtes Königreich: European Scientific Co-op Phytother, 1997.
Zuletzt überprüft - 18.06.2014

Vorheriger Artikel

Palmöl

Nächster Artikel

Molkeprotein